Der allgemeine Religions-Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • "Some Men Just Want to Watch the World Burn"
      Ich bin auch ein Atheistischer Agnostiker oder ein Starker Agnostiker. Ich glaube nicht an einen Gott, der etwas nach seinem Willen geschaffen hat, kann mir aber auch sonst nicht erklären, wie alles angefangen hat. Es erscheint mir grundsätzlich einfach unmöglich, dass aus dem Nichts plötzlich etwas kam. Und deshalb denke ich auch nicht, dass wir diese Frage irgendwann mal sicher beantworten können.

      Aber ich finde Religionen für den Einzelnen sinnvoll. Für Gruppen ist sie gefährlich, kann aber auch etwas Schönes sein.
    • Anzeige
      Offiziell katholisch, strenger katholisch erzogen als viele Mitschüler, Freunde usw. (aber nicht super streng, sondern ich musste halt einfach öfter mal in die Kirche und bin auch weiter rein, als es nicht mehr ganz so zwanghaft war. Alle 2, 3 Wochen aber nur).
      Ich persönlich halte aber nicht viel von der Kirche. Ich habe meinen eigenen Glauben.

      So bin ich der mittlerweile annähernd selten verbreiteten Theorie verfallen, dass wir eine Simulation sind. Alles um uns herum ist berechnet. Jeder Schritt, jedes Atom, alles. Was liegt da näher, als dass diese Berechnung von etwas Größerem stammt? Vielleicht sind wir ja nur ein Computerprogramm? Wer weiß?
      (Komisch auf jeden Fall, dass wir dann mittlerweile Simulationen in Simulationen haben und einige Spiele, die ja auch eine Art Simulation sind, haben noch Sub-Spiele, wie wieder Simulationen sind. Eine Simulation simuliert die Simulation in einer Simulation :D )

      Ja, das ist das, was ich denke, dass es so ist. Irgendwo da draußen ist etwas und es will einfach nur wissen, wo die Simulation hinführt. Vielleicht kann es auch eingreifen. Vielleicht aber auch nicht.
      Ich denke, dass alles, was passieren wird, bereits direkt mit dem Urknall (falls das wirklich der Ausgangspunkt war) feststand. Und solange es nicht annähernd Anhaltspunkte gibt, dass es eine Verknüpfung zu außerhalb des Universums gibt, denke ich auch nicht, dass es anders ist.
      You like music? I like pissing.
      ~Corey Taylor
    • Ich würde mich selber Agnostiker nennen, ging aber in eine Katholische Grundschule und in einen Katholischen Kindergarten. Wo ich jeden Dienstag zur Kirche musste.

      Jeder kann sich sein eigenes Bild über Religionen machen, ich habe absolut nichts gegen Religionen. Ich hasse nur diese die meinen Religion als Vorwand für Krieg zu verwenden, weil sie in meinen Augen dann nicht einmal "Gläubige" sind. Ich sehe es auch so , dass sich viele "Gläubig" nennen und nichts über die Religion wissen oder durchgehend die Regeln brechen. Sowas hasse ich dann auch wieder rum.

      Ich persönlich denke, dass unsere Existenz keinen größeren sinn hat, als der einer Kuh oder einer Ameise. Genauso wenig glaube ich an ein Leben nach dem Tod, wir sind jetzt und nicht nach dem Tod und wir müssen es schaffen jetzt Glücklich zu sein.
      In meinen Augen soll jeder Glauben was er für richtig findet.
      Lust auf eine Pokemon Kampf Liga ? Ja ?! Dann guck doch mal hier! <Klick>
    • IronSportGaming schrieb:

      Jeder kann sich sein eigenes Bild über Religionen machen, ich habe absolut nichts gegen Religionen. Ich hasse nur diese die meinen Religion als Vorwand für Krieg zu verwenden, weil sie in meinen Augen dann nicht einmal "Gläubige" sind. Ich sehe es auch so , dass sich viele "Gläubig" nennen und nichts über die Religion wissen oder durchgehend die Regeln brechen. Sowas hasse ich dann auch wieder rum.

      /sign

      Was ich noch besonders gerne mag, sind die Leute, die Religionen allgemein als absolutes "Teufelswerk" (was für ein im Kontext katastrophal unangebrachtes Wort), die noch nie zu etwas nütze waren, abtun, und dann auch konkret gegen alles schießen, was auch nur irgendwie mit Religion zu tun haben könnte. Ja, es ist ok, wenn jemand keine Religion haben will. Aber Religion gibt manchen Menschen in schwierigen Situationen Halt und Hoffnung, es macht Menschen manchmal stark und hilft ihnen weiter, Religion ist nicht nur die Wurzel von allem Bösen, ich finde es doof, dann da so stark gegen zu schießen, denn "Nur kein Gott ist der richtig Gott!". :|

      Geht gegen niemanden im Thread hier, nicht dass das noch einer denkt.
      You like music? I like pissing.
      ~Corey Taylor
    • MrJonasTheJay schrieb:

      Also ich z.B. bin (römisch-)katholisch.

      PsychoFrog schrieb:

      Finde Religionen im allgemeinen aber super spannend.

      Das freut mich ^^ die meisten (jungen) Menschen stehen dem Thema nämlich immer sehr negativ gegenüber, was ich schade finde :/


      Naja, ich muss ehrlich sagen warum nicht.
      Ich habe beispielsweise kürzliche herausgefunden, dass ein Freund von mir Asentreu lebt.
      Hab mir dann eht sehr lange erklären lassen warum, worauf das fusst und was genau das ist.
      Am Ende war es zwar für mich auch nicht mehr als jede andere "Kirche" - ein paar schöne Geschichten, aber ich bin jetzt schlauer und weiß wieder ein bisschen mehr.

      TheFirgg schrieb:

      "Some Men Just Want to Watch the World Burn"
      Ich bin auch ein Atheistischer Agnostiker oder ein Starker Agnostiker. Ich glaube nicht an einen Gott, der etwas nach seinem Willen geschaffen hat, kann mir aber auch sonst nicht erklären, wie alles angefangen hat. Es erscheint mir grundsätzlich einfach unmöglich, dass aus dem Nichts plötzlich etwas kam. Und deshalb denke ich auch nicht, dass wir diese Frage irgendwann mal sicher beantworten können.

      Aber ich finde Religionen für den Einzelnen sinnvoll. Für Gruppen ist sie gefährlich, kann aber auch etwas Schönes sein.


      Für Gruppen ist sie gefährlich finde ich relativ.
      Eine Religion ist für mich in erster Linie der Glaube an eine bestimmte Sache.
      Warum sollte man das nicht zusammen ausleben?
      Wo es kritisch wird ist, wenn das sektenähnliche Züge annimmt, oder aber wenn sich eine zu große Organisation aufbaut.
      Für so einen Fall ist die katholische Kirche mein Paradebeispiel - bitte nicht mit dem katholischen Glauben verwechseln!
      Wegen verschiedenen Gründen im Moment keine Videos.
      Gerne könnt ihr aber auf Pixelburg vorbei schauen. Da kommt immer Content von mir.
    • PsychoFrog schrieb:


      TheFirgg schrieb:

      Aber ich finde Religionen für den Einzelnen sinnvoll. Für Gruppen ist sie gefährlich, kann aber auch etwas Schönes sein.


      Für Gruppen ist sie gefährlich finde ich relativ.
      Eine Religion ist für mich in erster Linie der Glaube an eine bestimmte Sache.
      Warum sollte man das nicht zusammen ausleben?
      Wo es kritisch wird ist, wenn das sektenähnliche Züge annimmt, oder aber wenn sich eine zu große Organisation aufbaut.
      Für so einen Fall ist die katholische Kirche mein Paradebeispiel - bitte nicht mit dem katholischen Glauben verwechseln!

      Bei Gruppen ist das Problem, dass sich die Meinungen unterscheiden können. Und dann stellt man striktere Regeln auf und zwingt sich mit "Du musst täglich X machen, sonst kannst du auch gleich aufhören, zu glauben." oder man verliert den Überblick und weiß gar nicht mehr, woran man mal geglaubt hat oder worum es ging und missinterpretiert dann ältere Passagen aus dem Regelwerk der Heiligen Schrift.
      Aber klar, eine Familie, die am Esstisch ein Gebet spricht, meine ich nicht damit :)
    • TheFirgg schrieb:

      Bei Gruppen ist das Problem, dass sich die Meinungen unterscheiden können. Und dann stellt man striktere Regeln auf und zwingt sich mit "Du musst täglich X machen, sonst kannst du auch gleich aufhören, zu glauben." oder man verliert den Überblick und weiß gar nicht mehr, woran man mal geglaubt hat oder worum es ging und missinterpretiert dann ältere Passagen aus dem Regelwerk der Heiligen Schrift.
      Aber klar, eine Familie, die am Esstisch ein Gebet spricht, meine ich nicht damit

      Ja das ist vertretbar.
      Eben das meine ich ja auch mit obigem Satz.
      Für mich essentiell sind im Leben beispielsweise meine Freunde.
      Mag für manche weit hergeholt klingen, aber das ist mein "Glaube".
      Und zwar weil ich von dieser Seite immer Kraft schöpfe und mich dahin wenden kann - wie andere an ihre Religion.
      Ich würde mich aber nie zwingen lassen, wenn die was sagen oder ähnliches - und genau das passiert leider bei den meisten Weltreligionen.
      Wegen verschiedenen Gründen im Moment keine Videos.
      Gerne könnt ihr aber auf Pixelburg vorbei schauen. Da kommt immer Content von mir.
    • MrJonasTheJay schrieb:

      die meisten (jungen) Menschen stehen dem Thema nämlich immer sehr negativ gegenüber, was ich schade finde

      Denke, das Größte Problem ist der damit verbundene Zwang. Nicht von der Religion selbst, aber von ihren Anhängern und den Menschen außenrum.
      Fängt schon bei der Taufe oder sonst was an. Da schreiben dir andere Menschen vor an was du in Zukunft zu glauben hast.
      Ging bei mir zB in der Grundschule dann mit dem Religionsunterricht weiter. Weil wir da vom Pfarrer unterrichtet wurden, der dann natürlich auch mitbekommen hat, wer wann in der Kirche war. Wenn du nie hingegangen bist, standest halt auf seiner Abschussliste.
      Dann kommt noch Omi an, die meint, einem zu seinem "Glück" zwingen zu müssen.
      Dann kommt der nächste Lehrer an, der einen fast schon kreuzigt, wenn du nur dran denkst, irgendwas, und sei es nur ein klitzekleinesbisschen, zu hinterfragen oder kritisieren.
      Läuft nicht bei jedem so ab, das ist klar. Aber ich kann verstehn, wenn jemand auf sowas dann kein Bock hat.
    • Also ich selbst würde mich als Atheist bezeichnen, auch wenn ich auf dem Papier Katholik bin und mir auch einfach der Tradition wegen eine kirchliche Hochzeit wünsche.
      Ich Glaube halt nicht daran, dass uns eine höhere Instanz lenkt und leitet.
      Die meisten Leute die wirklich fest daran glauben ihr ganzes Leben sei vorher festgelegt,haben meiner Meinung einfach nur Angst Verantwortung für sich selbst zu zeigen.
      Grundsätzlich finde ich den Grundgedanken jeder Religion gut, nur ist es schade, dass Sie seit Jahrtausenden für Kriege und Angriffe missbraucht wird und dadurch in ein schlechtes Licht gerückt wird. Was ich auch nicht Verstehen kann, ist das in vielen christlichen Religion ein Zölibat für Geistliche gilt, denn wenn wir nach dem Abbild Gottes erschaffen worden sind (1.Mose 1:27) ist die Liebe zu einem anderen Menschen gleichzusetzen mit der Liebe zu Gott.
      Man stelle sich mal eine Welt vor in dem die Zehn Gebote nicht nur gekannt sondern auch eingehalten werden (ich glaube im Islam gibt es die ähnlichen oder gleichen, denn Moses wird bei ihnen doch auch anerkannt oder ? ), würden wir in einer wesentlich besseren Welt leben, allerdings ist dies eine Utopie, denn selbst Gesetze und Strafen, schaffen es nicht uns dazu zu bringen diese Grundsätze einzuhalten.
      Auch finde ich viele Werte, besonders den der Nächstenliebe, sehr wichtig und heute sehr oft missachtet.
      Ich selbst bin aber trotzdem eher ungläubig, da diese Sachen auch alle mit gesundem Menschenverstand normal sein sollten.

      Aber wenn es Leute glücklich macht, ist Religion doch was schönes .

      Wie gesagt ist es schade, dass selbst heute noch die Religion dazu benutzt wird Menschen zu ermorden oder zu diskriminieren, was ja die Tatsache ,dass diese Person sich als Gläubige bezeichnen sehr absurd macht.
    • Auch wenn ich mich etwas komisch fühle im Vergleich zu euch so nen kurzen Post vom Stapel zu lassen, würde ich trotzdem gerne etwas zum Thema beitragen.

      Ich selbst würde mich als Agnostiker bezeichnen.

      Für die Menschen die damit nichts anfangen können:

      Ich Glaube an kein übernatürliches göttliches Wesen, bestreite seine Existenz jedoch auch nicht, da mit dem begrenzten menschlichen Wissen eine Beweiserbringung dieses Wesens für uns unmöglich ist.
    • ZeboGer schrieb:

      Was ich auch nicht Verstehen kann, ist das in vielen christlichen Religion ein Zölibat für Geistliche gilt,


      Das kann man mit weltlichen Gründen besser erklären. Mit Besitz, Erbe und Autorität der Kirche.
      Üblich war es, dass der älteste Sohn eines Mannes dessen Beruf und Besitz übernommen hat. Der Sohn eines Bauern wird Bauer und übernimmt den Bauernhof, der Sohn eines Handwerkers übernimmt die Werkstatt und wird Handwerker. Wenn Priester hätten heiraten dürfen, wären ihre Söhne Priester geworden und hätten die Kirchen/Gemeinden ihrer Väter übernommen. So hätten sich reiche Priester-Dynastien entwickelt, die weltlich und theologisch unabhängig von der katholischen Kirche wären. Wenn der Besitz der Priester an die Kirche vererbt wird und die Kirche den Nachfolger des Priesters bestimmt, hat sie natürlich all die Macht. Deswegen ist die katholische Kirche so reich, war so mächtig, und hat einheitliche Dogmen über Jahrhunderte erhalten.
    • Brakhet schrieb:

      Das kann man mit weltlichen Gründen besser erklären. Mit Besitz, Erbe und Autorität der Kirche.
      Üblich war es, dass der älteste Sohn eines Mannes dessen Beruf und Besitz übernommen hat. Der Sohn eines Bauern wird Bauer und übernimmt den Bauernhof, der Sohn eines Handwerkers übernimmt die Werkstatt und wird Handwerker. Wenn Priester hätten heiraten dürfen, wären ihre Söhne Priester geworden und hätten die Kirchen/Gemeinden ihrer Väter übernommen. So hätten sich reiche Priester-Dynastien entwickelt, die weltlich und theologisch unabhängig von der katholischen Kirche wären. Wenn der Besitz der Priester an die Kirche vererbt wird und die Kirche den Nachfolger des Priesters bestimmt, hat sie natürlich all die Macht. Deswegen ist die katholische Kirche so reich, war so mächtig, und hat einheitliche Dogmen über Jahrhunderte erhalten.


      Ok so habe ich das noch nie betrachtet, allerdings hätte die Kirche die Priester auch einfach anstellen können, dann würde die Kirche ja gar nicht zu seinem Besitz zählen.
    • MrJonasTheJay schrieb:

      Glaubt ihr eigentlich an die Existenz von Seelen? Und falls ja, glaubt ihr das Tiere auch eine Seele haben und in den Himmel kommen und nur Menschen?

      Ich würde es nicht Seele nennen, aber prinzipiell dass es etwas gibt, das nach diesem Konzept existiert, ja.
      An das "in den Himmel kommen" aber nicht ;)
      Wegen verschiedenen Gründen im Moment keine Videos.
      Gerne könnt ihr aber auf Pixelburg vorbei schauen. Da kommt immer Content von mir.