Magix Video Deluxe 2015 und MeGUI

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Magix Video Deluxe 2015 und MeGUI

    Anzeige
    Guten Morgen liebe Community,

    ich plane mir Magix Video Deluxe 2015 Plus zuzulegen. Mir wurde die Software von Freunden und durch Testberichte empfohlen; habe auch schon einige Videos hierzu gesehen und die Software gefällt mir. Bislang habe ich meine Videos mit dem Lagarith Lossless Codec in Dxtory aufgenommen und anschließend die Videospur mit MeGUI und nem CRF von 19-21 (Preset: Slow) in MKV encodiert. Die beiden Audiospuren habe ich mit der Dxtory-Funktion aus der AVI exportiert, in Audacity abgemischt/bearbeitet, als FLAC ausgegeben und diese dann in MKVMerge mit der MKV kombiniert. Die fertige MKV habe ich dann auf Youtube hochgeladen.

    Nun möchte ich mir aber für besondere Anlässe (Special-Video, Kurzfilme, Facecam, etc.) eben den MVD2015 zulegen, aber weiterhin nicht auf MeGUI verzichten wollen. Nun also meine Fragen:

    1. Kommt der MVD2015 mit großen AVI-Dateien (Lagarith) zurecht?
    2. Wenn ich das Videoprojekt in MVD2015 als "Unkomprimierte Datei" exportiere, ist sie dann wirklich unkomprimiert oder schon verlustbehaftet?
    3. Wie lange dauert es ein Video, bestehend aus einigen AVI-Dateien, Überblendeffekten, Musikuntermalungen, etc. (Gesamt ~30 Min.) als "Unkomprimierte Datei" auszugeben?
    4. Kann ich die "Unkomprimierte Datei" dann anschließend mit meinen bisherigen MeGUI-Einstellungen in MKV encodieren?
    5. Macht das alles Sinn oder gibt es einen besseren/kürzeren Weg, um im Vergleich zur normalen MeGUI-Encodierung, die gleiche End-Qualität zu erreichen?
    6. Hat der MVD2015 keinen Frameserver mit welchem man das Videoprojekt dann einfach an MeGUI übergeben kann?
    7. Ist der MVD2015 Plus eine gute Wahl oder sollte ich lieber zur Deluxe-Version oder gar der Standard-Version greifen?

    Vielen Dank schon mal für eure Zeit und möglichen Antworten. Sorry, dass ich so viele Fragen habe, aber ich will mir bei ~ 80€ einfach sicher sein, keinen Scheiß zu kaufen, den ich gar nicht verwenden kann. ;)

    Euer D4rkResistance

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von D4rkResistance ()

  • D4rkResistance schrieb:

    1. Kommt der MVD2015 mit großen AVI-Dateien (Lagarith) zurecht?


    Ich glaube der mag kein YV12 Colorspace, ansonsten solltes gehen.

    MagicYUV sollte aber laufen und ist eh performanter : MagicYUV - Ein neuer Lossless Codec!

    2. Wenn ich das Videoprojekt in MVD2015 als "Unkomprimierte Datei" exportiere, ist sie dann wirklich unkomprimiert oder schon verlustbehaftet?


    Warum nicht erneut als Lagarith / MagicYUV? Unkomprimiert würde den Farbraum auf RGB konvertieren - so oder so hast du mit einer NLE aber oft schon Farbraumkonvertierung drin, da die NLE oftmals zu RGB32 konvertieren - spätestens bei Filtern die RGB32 benötigen - zb Transparenz.

    3. Wie lange dauert es ein Video, bestehend aus einigen AVI-Dateien, Überblendeffekten, Musikuntermalungen, etc. (Gesamt ~30 Min.) als "Unkomprimierte Datei" auszugeben?

    Frag deine CPU (eingesetzte Filter in Magix), frag vor allem deine HDD (Schreibgeschwindigkeit). Dauert natürlich bei der Dateigröße erheblich länger als mit einem Lossless Codec.

    5. Macht das alles Sinn oder gibt es einen besseren/kürzeren Weg, um im Vergleich zur normalen MeGUI-Encodierung, die gleiche End-Qualität zu erreichen?


    Klar. Bei MeGUI bleiben. Machst die Bearbeitung halt via Avisynth. Kostenlos & mehr Qualität & weniger Zeitaufwand.

    6. Hat der MVD2015 keinen Frameserver mit welchem man das Videoprojekt dann einfach an MeGUI übergeben kann?

    nö.
    Aktuelle Projekte/Videos




    Seit etlichen Monaten komplett veraltete Signatur, wie ihr sicherlich schon bemerkt habt. Habe mittlerweile mehr als 4 Projekte, weshalb die Signatur leider momentan gesprengt ist xD
    Notdürftig die Liste was aktuell läuft: Unreal | Complex DooM (LPT) | DooM 2016 | Need For Speed III: Hot Pursuit | Dirt Rally | Dirt 4 | WRC 7
  • Also bevor ich anfange mit MeGUI zu schneiden, das Video zu bearbeiten, etc. wünsche ich mir lieber ne Timeline. Daher ist der MVD2015 schon meine erste Wahl.

    Mal ne Frage zum Exportieren als AVI (LLC). Nur damit ich das richtig verstehe: Ich haue also meine ganzen aufgenommenen Videodateien in den MVD2015, nutze munter irgendwelche Effekte und Titel und am Ende exportiere ich das gesamte Projekt als AVI mit dem LLC. Die entstandene AVI encodiere ich dann, wie sonst auch, einfach mit MeGUI in MKV und habe am Ende die gleiche Videoqualität, wie wenn ich den NLE-Part weglasse?

    Wie lange dauert dann etwa das Speichern als AVI? Genauso lange wie das Encodieren in MKV? Oder geht das deutlich schneller, weil er nichts komprimieren muss?
  • Wenn du bei deiner NLE bleiben willst, dann würde ich den Encoder wechseln dort, statt das ganze Lossless noch mal auszugeben und dann mit MeGUI zu encodieren.

    Nimmste den x264vfw in Magic und encodierst damit. Ich hatte mal für jemanden der Camtasia genutzt hat das schon mal erklärt wie das geht. Sollte auf Magic so ziemlich der gleiche Tanz sein von den Einstellungen her:
    Camtasia 8 + Bandicam

    Jedenfalls enkodierst du somit nur ein mal und machst nicht solche Umwege. Einzig allein wenn ein Frameserver gehen würde in Magic würde ich dir Magic in Kombination mit MeGUI empfehlen. Sonst machst du einfach doppelte Arbeit die nicht sein muss.

    D4rkResistance schrieb:

    Wie lange dauert dann etwa das Speichern als AVI?

    Sowas sollte relativ schnell gehen. Kommt drauf an welche Filter und Effekte berechnet werden müssen die du in der NLE dem Video gegeben hast. Aber das Video wird auf jedenfall riesengroß wenn du es Lossless abspeichern tust. Wie gesagt... kann man auch effizienter gleich in der NLE lösen mit x264vfw.

    x264vfw sollte sich nicht allzuviel vom MeGUI x264 sich unterscheiden. Bist dort halt etwas eingeschränkter wie kein 10Bit Support.
  • Anzeige
    Da gebe ich @Sagaras recht. Warum doppelte Arbeit. Er hat mir das mit dem x264vfw auch vorgeschlagen (benutze Magix Video Deluxe 14) und bin mehr als zufrieden!
    Ich besitze einen i5 4690 und bei mir dauert eine Minecraft Folge von rund 20 Minuten ca das doppelt der Folge zum exportieren.
    Mit super Qualität!
  • Es ist aber wirklich essentiell wichtig, das ihr das mitm File Output macht und nicht in eine AVI schreibt wie Sagaras in seinem Post schrieb. Will ich nur nochmal deutlich betonen^^

    Und ich vermisse bei dieser Methode 10bit Encoding etc ^^
    Aktuelle Projekte/Videos




    Seit etlichen Monaten komplett veraltete Signatur, wie ihr sicherlich schon bemerkt habt. Habe mittlerweile mehr als 4 Projekte, weshalb die Signatur leider momentan gesprengt ist xD
    Notdürftig die Liste was aktuell läuft: Unreal | Complex DooM (LPT) | DooM 2016 | Need For Speed III: Hot Pursuit | Dirt Rally | Dirt 4 | WRC 7
  • De-M-oN schrieb:

    Es ist aber wirklich essentiell wichtig, das ihr das mitm File Output macht


    Wie meinst du das? Ich mache es so, bekomme zwei avi's (glaub ich) die eine hat keinen Ton dafür aber Bild und bei der anderen ist nur der Ton. Dann mit dem vorgeschlagenen Programm hol ich mir den Ton und muxe später Video Datei ohne Ton und den Ton zusammen fertig.

    Das klappt wunderbar
  • Ein h264 Stream geht aber nur via einem Hack in ein AVI Container. Der ist dafür nicht ausgelegt. Bei Camtasia z.B. gibt es deshalb übelste Videokatastrophen wie eine beschädigte AVI.

    Du musst das im Encoder des x264vfw via File Output machen. Nicht das du das in ein AVI Container reinkloppen willst. Das kann ganz schnell mal nach hinten los gehen. Mach lieber eine reine x264 encodiertes Video.

    Hatte ich aber auch so angegeben: Bild

    Ein H264 AVC Stream hat nix in einem AVI Container zu suchen