Frameserver, MeGUI und eine Queue?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Frameserver, MeGUI und eine Queue?

    Anzeige
    Hey zusammen,
    ich bin gerade im Begriff eine Aufnahme mit mehreren Folgen zu rendern. Die Aufnahme ist innerhalb eines Premiere Projektes auf sieben Folgen (jeweils eigene Sequenz) aufgeteilt. Den DebugMode Frameserver starte ich mit dem Media Encoder, schließlich gibt es sonst einen bekannte Bug. :rolleyes: So oder so, ist der Frameserver ersteinmal gestaretet, starte ich über MeGUI das Rendering (habe ich mehr oder weniger alles aus diesem Video).

    Meine Frage jetzt: Da ich gerne mal Folgen in meiner Abwesenheit rendern würde, wäre es sehr hilfreich sämtliche Sequenzen automatisch nacheinander rendern lassen zu können. MeGUI besitzt ja die Möglichkeit einer Warteschlange, aber wie lässt sich das mit dem Rest realisieren? Oder gibt es gar völlig andere Alternativen?

    Danke für eure Antworten.
  • Und du kannst deine LPs nicht ohne Premiere codieren? Ich mein avisynth erlaubt ja mehr als genug bearbeitung.

    avisynth.nl/index.php/Internal_filters
    avisynth.nl/index.php/External_filters

    Sollte eig. nichts fehlen was man für LPs braucht.

    Macht es auch performanter wenn diese Umwege wegfallen + entfallen diese ganzen Farbkonvertierungen.
    Aktuelle Projekte/Videos




    Seit etlichen Monaten komplett veraltete Signatur, wie ihr sicherlich schon bemerkt habt. Habe mittlerweile mehr als 4 Projekte, weshalb die Signatur leider momentan gesprengt ist xD
    Notdürftig die Liste was aktuell läuft: Unreal | Complex DooM (LPT) | DooM 2016 | Need For Speed III: Hot Pursuit | Dirt Rally | Dirt 4 | WRC 7
  • @De-M-oN Nein, das ist leider keine Alternative, da ich eine Timeline brauche, um die Mikro-Spur mit dem Video zu synchronisieren und um schneiden zu können.

    @ShowCast Hab ich mir im Grunde schon gedacht. Weißt du zufällig, wie man es hinbekommt mit Adobe-Produkten mehrere Frameserver gleichzeitig starten zu können? Denn der hat in sich ja auch nochmal eine Warteschlange und so würde der den Frameserver für die nächste Folge erst starten, wenn der aktuelle beendet wurde.
  • Anzeige

    TheEpicSnowWolf schrieb:

    @De-M-oN Nein, das ist leider keine Alternative, da ich eine Timeline brauche, um die Mikro-Spur mit dem Video zu synchronisieren und um schneiden zu können.


    Wieso musst du da synchronisieren? Wenn korrekt aufgenommen wurde, ist das Video doch synchron zum Audio?

    Oder tuste dir echt noch den Umstand mit Fraps+Audacity in der heutigen Zeit an xD

    Und schneiden kannst doch via avisynth problemlos.
    Aktuelle Projekte/Videos




    Seit etlichen Monaten komplett veraltete Signatur, wie ihr sicherlich schon bemerkt habt. Habe mittlerweile mehr als 4 Projekte, weshalb die Signatur leider momentan gesprengt ist xD
    Notdürftig die Liste was aktuell läuft: Unreal | Complex DooM (LPT) | DooM 2016 | Need For Speed III: Hot Pursuit | Dirt Rally | Dirt 4 | WRC 7
  • Dxtory und Audacity um genau zu sein :D Ne, hat bei mir einfach den Grund, dass ich während der Aufnahme gerne den Pegel kontrolliere.

    Hat Avisynth ne GUI mit Timeline und allem drumm und drann? O.o
  • Mit dem DebugMode Frameserver wird das nicht möglich sein dein Vorhaben. Genausowenig wie es mit x264vfw möglich wäre. Es sei denn du wendest es ganz verkorkst an und steckst ein h264 Stream in ne AVI Datei rein. (Aus sowas sollte man die Todesstrafe geben xD Nein Spaß, macht man einfach nicht)

    Du könntest aber folgendes machen:
    In deiner NLE machst du deine gesamten Parts in einen Projekt. Sprich das du in deiner NLE ein Mehrstündiges Video hast das nach so und so viel Minuten immer abschließt.

    Das ganze hat dann den Zweck das wenn du es durch den DebugMode Frameserver schickst er nun alles durchjagen wird.

    Dann erfolgt in MeGUI die Parteinteilung des Files vom DMF. Das heißt... in MeGUI machst du pro Part aus dem Original DMF File aus der NLE deine einzelnen Parts wieder und kannst somit deine Parts in die Batch/Job Liste hinzufügen.

    Aus dem Mehrstündigen Video werden dann kleine einzelne Videofiles dann die dann fertig encodiert werden.

    Pro Part jeweils ein AVISynth Script in MeGUI. Und dann klappt dein Vorhaben auch.

    Ansonsten... wenn dir das zuviel oder zu umständlich ist gibt es für gut 235€/299 US von Adobe den x264pro. Weit weniger Einstellungen als der kostenlose x264 der bei MeGUI mit bei ist oder den kostenlosen x264vfw.

    Aber ist ja für Premiere. Was tut man nicht alles um die Arbeit zu erleichtern und sein Geldbeutel zu leeren ;D
  • TheEpicSnowWolf schrieb:

    Dxtory und Audacity um genau zu sein


    Was ein Umstand. Dxtory hat doch die möglichkeit mehrere spuren aufzunehmen. Und pegel kann man auch vorher einstellen.
    Aktuelle Projekte/Videos




    Seit etlichen Monaten komplett veraltete Signatur, wie ihr sicherlich schon bemerkt habt. Habe mittlerweile mehr als 4 Projekte, weshalb die Signatur leider momentan gesprengt ist xD
    Notdürftig die Liste was aktuell läuft: Unreal | Complex DooM (LPT) | DooM 2016 | Need For Speed III: Hot Pursuit | Dirt Rally | Dirt 4 | WRC 7
  • @Sagaras Okay, danke für deine Hilfe schonmal. :)

    Nein, 235€ habe ich für nen Encoder nun wirklich nicht über :D Das mit dem splitting in MeGUI klingt sehr interessant. Kannst du mir noch genauer erklären wie das funktionieren würde bzw wie das Script dafür aussehen würde? Ich kenne mich in der Scriptsprache leider absolut nicht aus.
  • BrainiYak schrieb:

    Ähm *räusper* wie stellt man das denn um? Ich benutze dann immer xmedia Recode und wandele das in eine flac

    Man sollte bei x264vfw bei den Einstellungen die Datenrückverkehr via VFW deaktivieren für Video.
    Bei den Einstellungen von x264vfw gibt es den Punkt Output zwischen der Rate Control und der Extra Command line.

    Dort sollte man bei NLEs die VFW über AVI zulassen folgendes umstellen:
    Output mode: File
    VFW FourCC: x264
    VirtualDub Hack: da darf kein Haken gesetzt sein
    Output file: Dein Video als *.mkv oder *.mp4 oder *.264 oder *.h264 abspeichern lassen.

    Du bekommst von der NLE dann 2 seperate Files. Ein reines sauberes x264 File wie MeGUI es auch anlegen würde (der x264 Part. Betrifft nur den Videoteil)
    Und du würdest dann die PCM Inhalt solo in der AVI vorfinden. (Die AVI besteht dann aus einem Leervideo und einer reinen PCM Tonspur.)

    Die Tonspur wird extrahiert und in ein besseres Audioformat encodiert wie Flac, AAC oder OGG

    Danach wird Videospur + Audiospur zusammengemuxt. Entweder über MP4BoxGUI oder MKVMerge

    Wenn du nämlich x264 in eine AVI reinballern tust ist dies ein Hack, da AVI gar nicht in der Lage wäre damit umzugehen. Folge wäre auch das solche Files bei anderen Programmen oftmals für Fehler sorgen oder aber auch das Neuencodieren den Videostream beschädigen können.

    Beispiel macht hier Camtasia mit x264vfw wenn man es in ein AVI Container integriert gleich den Fehler das das Bild nach der Encodierung abolut Schwarz wird. Folglich war der ganze Encode umsonst.

    Diesen Fehler kann man aber auch bei anderen NLEs beobachten sollte man x264vfw falsch anwenden.

    Daher immer am besten richtig anwenden, dann passiert da auch nix. ;D

    TheEpicSnowWolf schrieb:

    Kannst du mir noch genauer erklären wie das funktionieren würde bzw wie das Script dafür aussehen würde? Ich kenne mich in der Scriptsprache leider absolut nicht aus.

    Wenn in deinem Gesamtprojekt alle Parts enthalten teilst du es in MeGUI ein.

    Als Beispiel: Du hast eine Stunde aufgenommen und willst es in 15 Minuten Parts machen.

    Du bearbeitest in deiner NLE die gesamte Stunde in einem einzigen Projekt und lässt diese Stunde Video mit dem DMF (DebugMode Frameserver) ausgeben.

    Dann wartet der DMF erst mal auf Abruf.

    Jetzt kannst du in MeGUI via Scriptcreator erst einmal dein Video reinladen. Oder erstellst selbst ein Skript dafür.
    Müsste in etwa so aussehen:

    Quellcode

    1. AVISource("C:\Temp\DMF File from Premiere.avi").AssumeFPS(30, 1)


    Die 30 und die 1 bei AssumeFPS, da kommt die exakte FPS Zahl rein mit der dein Projekt in Premiere läuft, bzw. du dein Projekt ausgegeben hast an den DMF.

    Hast du das, sollte dein Video schon mal geladen sein komplett.

    Jetzt brauchst du davon 4 Kopien um eine Stunde in 15 Minuten Parts zu teilen.

    Die vier einzelnen Skripte beschreiben nun deine Parts. Diese lädst und bearbeitest sie eins nach dem anderen und fügst sie der Job Liste hinzu.

    Um das gesamte Video für den jeweiligen Partskript zu cutten, kannst du in MeGUI den AVS Cutter nutzen. Den findeste unter Tools.

    Du schneidest dir nur den Teil raus, den du behalten willst für diesen Part.

    Und das machste dann für jeden Skript.

    Haste alle Skripte in der Jobliste nachher, kannste loslegen.

    Deine NLE schickt das gesamte Video hinaus und MeGUI teilt es dann in die entsprechende Parteinteilung.

    Anders kannste das nicht machen mit dem DMF.


    Noch eine Option die aber viel Zeit fressen würde wäre alle Projekte in deiner NLE mittels Batchfunktion mit ein Lossless Codec auszugeben. Der Sinn dahinter ist das dabei keine Verluste entstehen. So kannst du die Stapelverarbeitung sowohl in der NLE als auch in MEGUI nutzen. Ist aber Zeitfressender und Speicherraubend dieser Weg. ^^
  • AW: Frameserver, MeGUI und eine Queue?

    Du kannst doch Premiere mehrere Male starten und das Projekt siebenmal öffnen. Dann läuft der Frameserver siebenmal parallel. In MeGUI alles in die Warteschleife und gut is. Bei mir läuft Sony Movie Studio auch mehrere Male parallel, das ist eigentlich kein Problem.
    Shure SM7b :love:
  • @Pesti Ich muss den Frameserver über den Media Encoder starten, in Premiere kommt es da zu diesem ärgerlichen Bug.

    @Sagaras Danke für die detailierte Anleitung! Ich werde das soweit vorbereiten und morgen, wenn ich weg bin, mal durchlaufen lassen. Wenn alles gut geht, sollte ich wenn ich wiederkomme 7 hübsch encodete Parts haben :P

    EDIT: Hab jetzt alles soweit vorbereitet. Das AVS Cutter Zeug und die Queue von MeGUI sind tatsächlich um einiges intuitiver als ich erwartet habe. :D

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TheEpicSnowWolf ()

  • Ich wusste dass das nochmal kommt :P Wenn du mir Alternativen nennst, die über eine gut funktionierende Timeline verfügen, bin ich sofort dabei ;)

    Zum Status: Das Encoding scheint soweit sehr gut durchgelaufen zu sein. Aber ist es normal dass die Dateigröße so extrem schwankt? Die Dateien hier reichen von etwa 800MB bis ca. 3,1GB, und das bei etwa gleicher Videolänge (ca. 23min). Mir ist natürlich bewusst, dass sich das aufgrund der VBR schonmal unterscheiden kann, aber so krass? :D