Noob in Audacity

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Noob in Audacity

    Anzeige
    Hey Leute!
    Wie ihr am Titel schon sehen könnt, benutze ich seit neustem für das audio commentary Audacity (früher funktionierte das problemlos mit fraps und auch in guter quali aber jetzt aus gründen die mir verborgen bleiben sollen nicht mehr). die crux dabei ist aber, dass ich in audacity ein absoluter vollnoob bin und einem in google und auf YT auch immer nur so standart kram endgegen geworfen wird. so richtig undlogischer unsinn a la "mach das, das und das und dann hört es sich gut an", was aber schwer geht da die einstellungen eh immer unterschiedlich wären und die sich in einer unbearbeiteten tonspur meist schon gut anhören.
    nun gut...jetzt aber zu meinem problem.
    wärend der letsplay aufnahme nehme ich das commentary ganz normal mit audacity auf. die handhabung als solches ist auch bei weitem nicht das problem. nur weis ich nicht was ich tun kann, damit meine stimme sich besser anhört. denn trotz rauschentfernung rauscht meine stimme selbst ziemlich und hört sich irgendwie blechern an. ich verlinke euch mal eine kleine aktuelle playlist damit ihr eine vorstellung davon bekommt was ich meine.

    https://www.youtube.com/watch?v=9Ayk2FKSdeE&list=PLsj_X6C_-hRYb60ohl4ttVb8tOxV2cRFT


    für gewöhnlich gehe ich wie folgt vor. aufnahme -> zuschnitt des anfangs-> kompressor -> rauschprofil ermitteln-> rauschentfernung->normalisierung->exportieren
    ich verwende ein Skullcandy Slyr (welches eigentlich für seine gute qualität bekannt ist) auf einer projektfrequenz von 48000Hz in Audacity.
    doch trotz allem klingt die stimme irgendwie blechern und wird bei bestimmten tönen auch sehr leise, wo ich mir auch nicht erklären kann woher das kommt, da ich eigentlich eine klare und laute aussprache habe.

    ich wäre echt für jeden funktionierenden tipp dankbar, da das derzeit das größte manko an meinem kanal darstellt und mir natürlich somit auch ein stein im weg ist.
    liebe grüße und festtagswünsche !! gz Nova
  • Klingt fast so, als hättest du einen Telefon-Filter drübergelegt. :P Ja, der Ton ist wirklich nicht sonderlich gut, deine ganzen Filter werden wahrscheinlich viel zu aggressiv eingestellt sein. Eine unbearbeitete Hörprobe hilft da aber schon viel weiter, am besten mal eine Testaufnahme mit Audacity machen und als rohe WAV-Datei auf einen Filehoster hochladen und hier verlinken.
  • Anzeige
    für gewöhnlich gehe ich wie folgt vor. aufnahme -> zuschnitt des anfangs-> kompressor -> rauschprofil ermitteln-> rauschentfernung->normalisierung->exportieren​



    Machst du das wirklich in der Reihenfolge?

    Obwohl ich das Programm seit fast einem Jahr nutze würde ich sagen dass ich keine Ahnung habe.

    Aber Die Rauschentfernung mach ich zb direkt am Anfang bevor ich irgendwas anderes mache, das erscheint mir ja auch sinnvoll man will ja am Anfang aus der Quelldatein das Rauschen entfernen. Mit der Rauschentfernung nimmst der Datei gewisse Tonbereiche weg. Da das Rauschentfernen also quasi deine Stimmqualutät verringert willst du das ganz am Anfang machen um sie dannach mit den anderen Tools zu verbessern.

    Ich markiere noch vor dem Zuschneiden am Anfang der Aufnahme einen Bereich und wende daraus "Rauschprofil ermitteln" an. Es ist wichtig dass das eine Stelle in der Aufnahme ist wo wirklich nur das Rauschen ist, kein anderes Geräusch sonst wird zuviel aus der Datei entfernt. Ich lass bevor ich die Aufnahmetaste zum Aufnehmen des Spiels drücke extra ein par Sekunden in dennen ich nichts sage.

    Dannach dann Rauschentfernung, zuschnitt und die restlichen filter.
  • Cebertus schrieb:

    Rauschentfernung mach ich zb direkt am Anfang bevor ich irgendwas anderes mache, das erscheint mir ja auch sinnvoll man will ja am Anfang aus der Quelldatein das Rauschen entfernen.


    Genau so fang ich auch an.... ABER: Man muss in der Rauschentfernung ein bisschen rumspielen. Kommt halt immer darauf an welches Mikro du verwendest... Das würde das blechern klingen erklären. Probier mal die Reihenfolge: Rauschentfernung (rumspielen -> wegen blechernem Klang) - Kompressor (so lassen wie vorher reicht völlig aus) - (evtl. Normalisierung) - exportieren.
    Das wäre mein Tipp.
  • ich mache die rauschentfernung NACH dem kompressor, weil dieser die leisen bereiche etwas hervor hebt und somit auch das wieder hörbar macht, was die rauschentfernung übersieht. ohne diese reihenfolge habe ich also trotz rauschentfernung wieder ein rauschen, weil der kompressor die kaum hörbaren reste wieder hörbar macht. daher mache ich das so rum.

    aber EIGENTLICH tut das ja nun nichts zur sache, weil es nichts mit dem problem oder dessen lösung zu tun hat :P
  • das einzige, was da "genauere einstellungen" hat von den dingen, die ich mit audacity mache ist der kompressor.
    der ist wie folgt eingestellt.

    Grenzwert: -15 DB
    Nebengeräusche: -50 DB
    Verhältnis: 3:1
    Ansprechzeit: 0,5 Sekunden
    Ablingzeit: 1 Sekunde

    Der Mirkro Pegel im Windows ist auf 100%

    genauer gehts nicht, da es keine weiteren einstellungen dabei gibt. Ich erwarte nun auch keine wunder sondern nur vorschläge, was fur einstellungen etc. ich mal ausprobieren sollte, die helfen könnten, weil youtube und google nichts bringen.
  • Danke! :D Jetzt kann man definitiv raushören, dass du mit der Rauschentfernung viel zu hart rangehst und es deswegen so blechern und dünn klingt. Da werden halt zu viele Frequenzen rausgelöscht. Dabei bräuchtest du die Rauschentfernung gar nicht mal unbedingt, mit einem Noise-Gate (Video) könntest du viel "schonender" arbeiten und die Frequenzen behalten.
    Allerdings ist das Mikrofon auch wirklich nicht das Wahre und es wird vermutlich immer so matschig klingen. Ich habe auch mal noch ein bisschen was mit dem Equalizer verfeinern wollen, aber das Mikrofon löst einfach nicht gut genug auf, um noch wirklich was retten zu können. Es klingt ja unbearbeitet schon so, als hätte man es als 64Kbit/s MP3 gespeichert... :/

    Also, mein Ratschlag: Rauschentfernung sanfter einstellen (sofern möglich) oder ganz weglassen und stattdessen ein Noise-Gate benutzen. Dann eben noch ein bisschen die Bässe und die Höhen anheben um der Stimme mehr Volumen zu geben und einen Kompressor für die Lautstärke benutzen (ich empfehle Chris' Dynamic Compressor). Viel mehr fällt mir spontan auch erst mal nicht ein. Aber dann wärst du zumindest den blechernen Klang los.
  • Julien schrieb:

    Jetzt kann man definitiv raushören, dass du mit der Rauschentfernung viel zu hart rangehst und es deswegen so blechern und dünn klingt.


    Hab ich doch schon in meiner Antwort erwähnt. :D

    Julien schrieb:

    Rauschentfernung sanfter einstellen (sofern möglich) oder ganz weglassen und stattdessen ein Noise-Gate benutzen.


    Noise - Gate = Stichwort :D
    Da in Audacity kein Noisegate vorinstalliert ist, müsstest du dies selbst installieren :D
    Hier mal der Link zu einem (in meinen Augen) gutem Noise-Gate -> forum.audacityteam.org/viewtop…20&t=29867&p=84824#p84824
    Einfach Noise-Gate downloaden und die noisegate.ny Datei in den Plugins - Ordner von Audacity reinhauen.
  • nuss_pliLP schrieb:

    ich bin jetzt kein audacity pro, ABER
    ich finde der pegel ist viel zu hoch?
    habe bei mir den pegel auf 15 stehen...
    kannst es ja mal ausprobieren, vllt bringt es ja schon etwas!

    Der Pegel hängt von so vielen Faktoren (Sprechlautstärke, Mikrofonart, Mikrofonbauweise, Positionierung, Umgebungsgeräusche usw.) ab, dass hier pauschale Angaben überhaupt nichts bringen. In der Hörprobe ist er sogar mit Pegel 100 noch viel zu leise, also wäre ein Pegel von 15 komplett falsch.
  • eben. die fehlende lautstärke hole ich ja mit audacity und beim rendern wieder heraus. ist ja alles kein problem.
    achso ja ich hab ausprobiert was du mir empfohlen hast. also noise gate und dann noch n equelizer drauf...hört sich besser an und das rauschen an sich ist weg. es ist nur noch ein bisschen beim sprechen selbst, aber das werde ich nicht weg bekommen und geht auch denke ich größtenteils glücklicher weise im ingame sound unter.
    also danke für die hilfe....besser wirds wohl vorerst nicht gehen.
    vielleicht ist ja die geringe empfindlichkeit des mikros schuld denn immerhin muss ich immer hoch schrauben um es auf eine gute lautstärke zu bringen und das klingt dann so geächzt.
  • Super Nova schrieb:

    vielleicht ist ja die geringe empfindlichkeit des mikros schuld denn immerhin muss ich immer hoch schrauben um es auf eine gute lautstärke zu bringen und das klingt dann so geächzt.

    Aber nur die Lautstärke anzuheben ändert normalerweise nichts am Klang, es sei denn, es übersteuert. Ich glaube eher, dass das Mikrofon einfach nicht gut genug auflösen kann und deswegen so vermatscht klingt. Aber wenn es jetzt nicht mehr so blechern ist, ist das doch schon mal ein guter Anfang.