SSD Vorteile ?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Anzeige
    hay ich wollte vor dem kauf ma fragen ob es sich lohnt ne ssd zu kaufen :3

    wollte ne 100gb+ ssd von samsung evo "oder so" kaufen~

    was wären den die vorteile oder ist so eine festplatte nicht so wichtig ?

    System:
    CPU: Intel Core i5 4460
    MB: GIGABYTE H97-HD3
    Graka: Nividia GeFrace GTX 660

    würde mich freuen über ein paar tippz
    oder nen guten ssd vorschalg :3
    ~InGame is still a Hard World~

  • SSDs haben den riesigen Vorteil, praktisch keine Zugriffszeit zu besitzen. Viele kleine Dateien zu laden geht also bis zu fünf mal schneller als mit einer normalen Festplatte. Dann hast du natürlich auch noch Lese- und Schreibraten von 400-500MB/s bei der aktuellen Samsung-Reihe, was sich auch bei großen Dateien deutlich schneller anfühlt. Außerdem verbrauchen sie so gut wie keinen Strom, kommt also besonders in einem Laptop auch der Batterielaufzeit entgegen.
    Der große Nachteil ist, dass sie bei exzessivem Gebrauch auch schneller verschleißen, weil die Speicherzellen nur eine gewisse Anzahl an Zyklen haben. Für den normalen Alltagsanwender reicht es allerdings trotzdem für fünf Jahre.

    Ach und noch ein sehr großer Nachteil: SSDs darf man niemals bis zum Anschlag vollmachen, sonst werden sie extrem langsam. 20% Kapazität sollten eigentlich immer frei bleiben, so zumindest meine persönliche Erfahrung.
  • Ja, auch der Windows-Start wird enorm beschleunigt. Sagen wir so: SSDs lohnen sich immer, außer du willst darauf aufnehmen. Das ist der einzige Zweck, wofür sie nicht gemacht sind. Aber als Systemplatte jederzeit. Und auch um Spiele draufzupacken jederzeit.

    Hier kriegst du für 70€ die Samsung 840er Evo mit 120GB: geizhals.de/samsung-ssd-840-ev…-mz-7te120bw-a977934.html
    Sehr zu empfehlen, wie man auch an den Bewertungen sieht.
  • Mocking Makara schrieb:

    ob es sich lohnt ne ssd zu kaufen

    Wer sowas fragt kennt wohl niemanden mit einer SSD, lohnt sich definitiv, Windows7 bootet hier in unter 11 Sekunden (bis ich das Passwort eingeben kann), Programme laden wesentlich schneller, Defragmentieren ist überflüssig geworden, hat halt sehr viele Vorteile...


    Julien schrieb:

    Der große Nachteil ist, dass sie bei exzessivem Gebrauch auch schneller verschleißen, weil die Speicherzellen nur eine gewisse Anzahl an Zyklen haben.

    Laut Hersteller bei aktuellen 3-Bit-Flash (TLC-Flash speichert 3 Bits pro Speicherstelle gleichzeitig) rund 1'000 Schreibzyklen, bei 2-Bit-Flash (MLC) immerhin 10'000 Schreibzyklen (wobei ein Schreibzyklus dem löschen (also auf "255" setzen eines Bytes) und anschließendem Programmieren auf das Byte was rein soll meint).

    Es gibt aber aktuelle Tests wo SSDs über 1 Million mal ständig überschrieben wurden und trotzdem weiterhin problemlos wie am ersten Tag funktionierten, die Hersteller geben das "Worst-Case-Szenario" an, ein MBF von 1'000'000h bei der Samsung 540 (sprich durchschnittliche Laufzeit von 1 Million Stunden vor dem ersten Ausfall) ist schon extrem lang (und länger als 5 Jahre, wo man dann eh schon wieder eine neuere größere SSD hat)...

    .

    Julien schrieb:

    Ach und noch ein sehr großer Nachteil: SSDs darf man niemals bis zum Anschlag vollmachen

    Deswegen der Tipp: Einfach 20GB unpartitioniert lassen, der sogenannte "Spare" wird dann von der SSD genutzt um selten beschriebene Blöcke mit oft beschriebenen Blöcken zu tauschen, das erhöht die Laufzeit enorm, auf meiner 120GB Samsung EVO hab ich auch nur 2x 50GB Partitionen eingerichtet.


    PS: Ein Nachteil der EVO-Reihe sei aber nicht verschwiegen, die Festplatte nutzt ein paar GB als "Turbo-Bereich" wo der TLC-Flash zusammengefasst wird um SLC-Flash zu simulieren, die Platte schreibt also maximal 1GB Daten (bei der 250GB-Variante 2GB) und bricht dann in der Geschwindigkeit deutlich unter die versprochenen 500MB/s ein weil die Daten dann wieder in den langsameren TLC-Flash kopiert werden müssen. Die PRO-Reihe von Samsung macht das nicht, die ist durchgängig mit MLC-Flash ausgestattet und schreibt permanent schnell.
    ——YouTube————————————————————————————————————————————
    — Endlos-Projekte: Minecraft (SinglePlayer), Craft The World, Banished, Besiege, Sims4
    — ..Abgeschlossen: Leisure Suit Larry 6+7, Dishonored, Surface 2+3, Mirrors Edge, uvm
    — . Kurz- Projekte: The Tower, Fighting Is Magic, Euro Truck Simulator 2, uvm
    — ......Retro-Ecke: Day Of The Tentacle, Flight Of The Amazon Queen, NFS: HP2, uvm
    ————————————————————————————————————————————TbMzockt.de—

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TbMzockt ()

  • bin gerade dabei mein System neu aufzusetzen bzw meine ganzen Spiele und Programme,

    Ist eine SanDisk SSd mit 240 GB.

    Der Windowsstart ist um einieges schneller, und (bilde ich mir ein) die Programme Starten und installieren schneller...

    Also das hat sich auf jeden Fall gelohnt.. UND ich habe jetzt 1 TB "übrig" da die ganzen Systemprogramme auf der SSD Sind.

    MFG
    Martin
  • Wer sowas fragt kennt wohl niemanden mit einer SSD, lohnt sich definitiv, Windows7 bootet hier in unter 11 Sekunden [...] Defragmentieren ist überflüssig geworden, hat halt sehr viele Vorteile...

    System- und Programmstarts sind aber auch die einzigen wirklichen Vorteile im Alltag, und Defragmentierung ist nach Windows XP auch bei normalen HDDs reichlich unnötig geworden. Das Problem existierte auch nur wegen schlechter Dateisystemtreiber.

    Lebensdauer sollte eigentlich das geringste Problem sein, solange man nicht Videos darauf aufnimmt oder das Ding an nen aktiven Datenbankserver hängt.

    Würde das ganze nicht überbewerten, rechnen tut immer noch die CPU und Bilder auf den Bildschirm malen malen tut die Grafikkarte, und wenn der Rechner erstmal gestartet ist, merkt man wirklich selten Unterschiede. Ist halt ein Luxus, den man sich gönnen kann, ich brauche ihn nicht.
  • VikingGe schrieb:

    Defragmentierung ist nach Windows XP auch bei normalen HDDs reichlich unnötig geworden.

    Ich habe letztens meine Daten-HDD defragmentiert, da waren zwar nur 60% fragmentiert, aber manche Dateien hatten über 60'000 Fragmente, was denkst du wie lang bestimmte Spiele geladen haben, vorher über 2 Minuten, nachher nur noch 30 Sekunden... von wegen Defragmentieren bringt nichts... bei SSDs ists natürlich überflüssig, aber auf normalen HDDs sollte man das 1x im Monat mal machen... (insg. gabs auf der Platte über 600'000 Dateifragmente, defragmentierung vorher nie gemacht, hat über 2 Tage gedauert)
    ——YouTube————————————————————————————————————————————
    — Endlos-Projekte: Minecraft (SinglePlayer), Craft The World, Banished, Besiege, Sims4
    — ..Abgeschlossen: Leisure Suit Larry 6+7, Dishonored, Surface 2+3, Mirrors Edge, uvm
    — . Kurz- Projekte: The Tower, Fighting Is Magic, Euro Truck Simulator 2, uvm
    — ......Retro-Ecke: Day Of The Tentacle, Flight Of The Amazon Queen, NFS: HP2, uvm
    ————————————————————————————————————————————TbMzockt.de—
  • Was bringt's dir konkret: Die SSD's haben alle so gut wie keine Zugriffszeit, und das ist der Hauptvorteil. Die Start- und Ladezeiten gehen dadurch in den Keller und das System fühlt sich insgesamt flüssiger an.

    Was bringt's nicht? Die Rohleistung deiner Kiste wird durch die SSD nicht verändert - als Beispiel: FPS und Renderzeiten bleiben nahezu unverändert.

    Meiner Meinung ist's n Luxus, der sich durchaus lohnt und den man sich gönnen kann - ich rate aber gleich zur 250 GB - Version. Sind oft schneller und es nervt tierisch alles auslagern zu müssen, und da kannst halt doch etwas mehr unterbringen.
    Videoempfehlungen:
    ShimmyMC
    NuRap
    ShimmyMC
    Napoleon Bonaparte
  • Ich habe letztens meine Daten-HDD defragmentiert, da waren zwar nur 60% fragmentiert, aber manche Dateien hatten über 60'000 Fragmente

    Ich weiß ja nicht, was ihr alle mit euren Partitionen macht, aber meine Spiele hab ich auf ner (recht riesigen) separaten Partition, aud die fast nie geschrieben wird, die bekommt schon gar keine Gelegenheit zum Fragmentieren, und das Windows-System selbst mit seiner doch recht aktiven Partition läuft auch noch (Fragmentierungsgrad müsste ich mal nachsehen, wenn ich wieder daheim am Rechner sitze).

    Unter Linux existert das Problem ohnehin nicht, da sind 2% fragmentierte Dateien schon viel.
  • VikingGe schrieb:

    Unter Linux existert das Problem ohnehin nicht

    Selbst EXT4 fragmentiert mit der Zeit, kenne Server wo "quick'n'dirty" nur ein umkopieren auf eine neue HDD die Daten "defragmentiert" hat (sehr große Datenbanken), es dauert bei EXT4 nur extreeeeeeeeeeeeeeem lang bevor es passiert aber es passiert. :(

    Online-Defrag ist übrigens seit 2009 im EXT4-Kernel drin: git.kernel.org/cgit/linux/kern…e111f9d1b5a5d5b1787600cad
    ——YouTube————————————————————————————————————————————
    — Endlos-Projekte: Minecraft (SinglePlayer), Craft The World, Banished, Besiege, Sims4
    — ..Abgeschlossen: Leisure Suit Larry 6+7, Dishonored, Surface 2+3, Mirrors Edge, uvm
    — . Kurz- Projekte: The Tower, Fighting Is Magic, Euro Truck Simulator 2, uvm
    — ......Retro-Ecke: Day Of The Tentacle, Flight Of The Amazon Queen, NFS: HP2, uvm
    ————————————————————————————————————————————TbMzockt.de—
  • Mocking Makara schrieb:

    bei spielen denke ich jedoch wird sich wegen der gfestplatte nicht viel ändern oder ?


    Klar. Die Ladezeiten. Auslagerungsdatei freut sich über eine SSD natürlich dann entsprechend auch.
    Aktuelle Projekte/Videos




    Seit etlichen Monaten komplett veraltete Signatur, wie ihr sicherlich schon bemerkt habt. Habe mittlerweile mehr als 4 Projekte, weshalb die Signatur leider momentan gesprengt ist xD
    Notdürftig die Liste was aktuell läuft: Unreal | Complex DooM (LPT) | DooM 2016 | Need For Speed III: Hot Pursuit | Dirt Rally | Dirt 4 | WRC 7
  • es dauert bei EXT4 nur extreeeeeeeeeeeeeeem lang bevor es passiert aber es passiert

    Bei nem typischen Desktop-System dürfte das wirklich nie in signifikantem Ausmaß passieren, die meisten Dateien sind ohnehin nur wenige kB groß. Mein Desktop hat knapp 3% auf / und ~0.8% auf /home, die Dateisysteme sind beide ca. zwei Jahre alt und zumindest /home ständig zu >85% voll.

    Problematischer ist da schon die "Fragmentierung" auf der nächsthöheren Ebene, also dass Dateien, die zusammen benutzt werden, weit voneinander entfernt liegen, aber das Problem löst einem kein Dateisystem der Welt. Da gab es zwar mal e4rat, womit auch Bootzeiten von 10 Sekunden bis zum Login machbar waren, aber das wird leider nicht mehr entwickelt...

    kenne Server wo "quick'n'dirty" nur ein umkopieren auf eine neue HDD die Daten "defragmentiert" hat

    Das ist eigentlich gar nicht mal so quick&dirty, braucht nur eben zusätzlichen Platz und im besten Fall ein Live-System. Kann man mit NTFS theoretisch genau so machen, wenn man irgendwie die Links und Dateirechte übernehmen kann (cp -a interessiert sich naturgemäß wenig für Windows-Dateirechte).