i5-4690k | i7-4790k oder doch gleich i7-5820k ?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • i5-4690k | i7-4790k oder doch gleich i7-5820k ?

    Anzeige
    Hoi zusammen!

    Ich fange langsam an, mich über meinen kleinen i7-2600 zu ärgern, da der alleine wegen des Sandy Bridge Modells meinen für PCI 3.0 ausgelegtes Board nur auf 2.0
    laufen lässt und ich mir nun so langsam ein dickes Ding anschaffen möchte, damit sich meine HD 7970 nicht mehr langweilt und mal richtig Gas geben kann.

    Nun kommen bei mir aber nun Fragen über Fragen in den Kopf, denn die Wahl eines starken CPU's hat sich doch als ein richtiges Abenteuer herausgestellt.
    Und zwar sind dabei drei Prozessoren auf die Liste gekommen, welche ich mit zusätzlicher Hardware anschaffen muss.

    Die drei Kandidaten wären:

    Intel i5 4690k
    Günstigste Option, mit günstigem Board mit passendem Sockel für insgesamt ca. 300€
    Leider nur 4 Threads, was mich als Hobby-Programmierer beim compilen von Codes doch etwas nerven könnte.

    Intel i7 4790k
    Der aktuell wohl am meisten genutzte i7-Prozessor, wenn man den Verkaufszahlen nachkommt.
    Die Rückseite der Medallie sieht aber so aus, dass ich neben den ca. 310€ auch noch ein Board mit passendem Sockel + evtl. Lüfter ranholen muss.
    Das würde in diesem Fall auf ca 450 - 500€ hinauslaufen.

    Intel i7 5820k
    Der einzige i7 mit 6 Kernen. Für stattliche 360€ + 200€ 2011v3 Board + 50€ neues Netzteil, wird mich das Bundle
    wohl am meisten kosten.

    Nun stellt sich halt die Frage:
    sind 6 Kerne für den Gaming-Part sinnvoll, da die meisten Spiele grade mal 4 Kerne nutzen können und passt das Preis-Leistungsverhältnis des 6-Kerner im Vergleich zum i7-4790k ?
    Hinzu kommt das Problem, dass das 2011v3 Board auch DDR4 Ram frisst, was Upgrades umso teurer macht.
    Da ich permanent gegen den Kopf geschmissen bekomme, dass ich bloß die Finger von i5 lassen soll, weil die am aussterben sind, ist halt die finale Frage:
    Lohnt der i7-4790k ?

    Ich freue mich über Antworten!
  • Wegen der Grafikkarte brauchst du dich nicht zu ärgern. Da ist der Unterschied wohl sehr gering: computerbase.de/2013-01/bericht-pcie-3.0-vs-pcie-2.0/2/

    Dein Beitrag kommt so rüber als würdest du nicht wirklich einen neuen Prozessor brauchen sondern vielleicht nur einen neuen wollen. ;)
    Ich nehme meistens Geld in die Hand, wenn etwas auf meinem PC nicht mehr möglich ist, bzw nicht mehr zufriedenstellend möglich ist. Compilen kannst du mit dem 5820k sicher um einiges schneller, den würde ich auch am ehesten kaufen, wenn der 2600 nicht mehr reicht.
  • Unter heutigen Aspekten würde ich keinen i5 mehr nehmen. Fürs reine Zocken ist die CPU gut, doch wenn man als LetsPlayer noch fleissig am Encodieren ist oder ein Spiel zusammen mit Programmen laufen lässt wird man einen Vorteil der i7-Prozessoren bemerken. Sie sind teils deutlich schneller und bei mehreren Anwendungen, die gleichzeitig laufen bricht die Performance weniger ein. Ich habe mir jetzt selber recht günstig einen älteren 3930K für 235€ geschossen und dazu für 170€ ein Board besorgt, einfach weil der 3930K in Spielen genauso schnell ist wie mein 3570K, bei Encodieren aber gleichmal die doppelte Geschwindigkeit an den Tag legt. Wenn ich möchte kann ich während ich zocke und aufnehme sogar Prozessorkerne abstellen, die vollkommen selbstständig im Hintergrund encodieren ohne das die Spieleleistung beeinträchtigt wird.Mit dem i5 kann ich das vergessen und mit einem i7 3770/4770/4790 kann man das auch nur bedingt.

    Ein interessantes Video gibt es da auch von Linustechtips.
    youtube.com/watch?v=-GgDZKGA89I
  • Anzeige
    Wenn's nur wegen der PCIe-Version ist dann würde ich mir echt überlegen, das Upgrade sein zu lassen. Genaue Zahlen mit aktuellen Karten habe ich zwar nicht im Kopf, aber ob das so viel bringt, darf angezweifelt werden.

    Ansonsten bin ich der Meinung, dass seit Sandy Bridge der 5820k einer der ersten Prozessoren ist, der einen wirklichen Performance-Sprung darstellt und du, wenn es dir wirklich an Leistung fehlen sollte, eher zu diesem Bundle greifen solltest.

    MfG
    Videoempfehlungen:
    ShimmyMC
    NuRap
    ShimmyMC
    Napoleon Bonaparte
  • DAIBO schrieb:

    Wenn ich möchte kann ich während ich zocke und aufnehme sogar Prozessorkerne abstellen, die vollkommen selbstständig im Hintergrund encodieren ohne das die Spieleleistung beeinträchtigt wird


    Das ist z.B. ein Aspekt, der mir in letzter Zeit wichtig geworden ist, da ich auf OpenBroadcaster Software umgestiegen bin und gemerkt habe, dass mir halt bei Games, wie Lords of the Fallen ein paar Frames wegbrechen und die Aufnahme, die im Hintergrund gleich gerendert wird, an manchen Stellen ruckelig wird.
    In der Regel übertakte ich meine Hardware aus Garantiegründen nicht und halt ohne mit der Angst zu leben, dass ich das ganze Board gleich mitgrille, wenn das zu wenig Fasern hat.
  • Northstrider schrieb:

    Das ist z.B. ein Aspekt, der mir in letzter Zeit wichtig geworden ist, da ich auf OpenBroadcaster Software umgestiegen bin und gemerkt habe, dass mir halt bei Games, wie Lords of the Fallen ein paar Frames wegbrechen und die Aufnahme, die im Hintergrund gleich gerendert wird, an manchen Stellen ruckelig wird.


    Dann würde ich mal ein anderes Programm nutzen, da gerade OBS extrem die CPU belastet....
    Wenn du Aufnehmen und Encoden gleichzeitig möchtest wirst du selbst bei einem I7-5960X nicht glücklichen werden mit OBS...

    Der 5820k liegt bei Spielen und Encoding im Durchschnitt nur seinen größeren Brüdern hinterher...
  • Was compilst du bitte dass du einen i7 brauchst? :D

    Och, das geht ganz schnell. Wenn das Projekt mal auf ein paar zehntausend Zeilen anwächst, ist so ein C++-Compiler auch schon einmal eine Weile beschäftigt, wenn man dann doch mal alles neu bauen muss.
    Wobei ich da generell dazu raten würde, clang zu benutzen - im Vergleich zu GCC fühlt sich das wirklich so an, als hätte man einen neuen Rechner.

    Der 5820k hat ja den Vorteil, dass er - anders als die anderen oder die älteren Sockel 2011-CPUs - nicht zu Mondpreisen verkauft wird. Wenn man nichts besseres zu tun hat... der Wechsel wäre jedenfalls allemal sinnvoller als der zum 4790K.

    Wenn du Aufnehmen und Encoden gleichzeitig möchtest wirst du selbst bei einem I7-5960X nicht glücklichen werden mit OBS...

    Warum soll das nicht gehen? Spiel auf Kerne 1-2 beschränken, OBS bzw. dessen Encoder auf Kerne 3-6 beschränken, mit den Einstellungen spielen und gib ihm. Oder sich noch eine schlauere Verteilung ausdenken. Reichen sollte das, gerade mit flottem DDR4-RAM im Quad Channel-Betrieb, eigentlich problemlos.
  • VikingGe schrieb:

    Warum soll das nicht gehen? Spiel auf Kerne 1-2 beschränken, OBS bzw. dessen Encoder auf Kerne 3-6 beschränken, mit den Einstellungen spielen und gib ihm. Oder sich noch eine schlauere Verteilung ausdenken. Reichen sollte das, gerade mit flottem DDR4-RAM im Quad Channel-Betrieb, eigentlich problemlos.


    Wenn ich über einen x264 aufnehme (OBS) und über einen x264 encode (gleichzeitig)
    Frist das extrem viel CPU Leistung...
    Selbst wenn der Encod dann auf Low gestellt wird...
    Normalerweise will man doch versuchen Ingame so viel Fps wie möglich zu behalten...
    Und dann Limietiere ich ganz sicher nicht die Kerne fürs Game...

    Northstrider schrieb:

    Das ist z.B. ein Aspekt, der mir in letzter Zeit wichtig geworden ist, da ich auf OpenBroadcaster Software umgestiegen bin und gemerkt habe, dass mir halt bei Games, wie Lords of the Fallen ein paar Frames wegbrechen und die Aufnahme, die im Hintergrund gleich gerendert wird, an manchen Stellen ruckelig wird.

    Ich hab auch nicht gesagt das es nicht geht, sondern das es nicht gerade gut ist...
    Wenn man dann für die Aufnahme auf zum Beispiel MSI Afterburner mit MagicYUV geht sieht das für die CPU schon einfach viel besser aus...
    Und jemand der überlegt wegen einer neuen CPU über 500 Euro auszugeben sollte nun wirklich nicht an der Festplatte sparen...