T-Bone SC440 - Ein paar Fragen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • T-Bone SC440 - Ein paar Fragen

    Anzeige
    Hallo,

    Ich habe mir heute das T-Bone SC440 bestellt im Podcast Bundle und ich habe ein paar Fragen dazu. Am Samstag ist es nämlich da und da möchte ich die Probleme möglichst schnell gelöst haben:

    - Unter Windows 8.1 sollen ja USB Probleme bekanntlich starke Probleme bereiten und man soll das mit dem ASIO Treiber kompensieren können. Stimmt das? Macht das Sinn? Und ist ASIO mit Audacity kompatibel?
    - Das Mikrophon hat leider Gottes ein Grundrauschen. Könnt ihr mir da Tipps geben, wie ich es ohne Nachbearbeitung möglichst minimieren kann?
    - Dann hätte ich noch gerne Tipps zur Nachbearbeitung in Audacity. Was sollte ich nachbearbeiten, bei diesem Mikrophon? Es soll möglichst "Druckvoll" klingen. Also schon sehr basslastig sein.
    - Hat das Mikro einen On/Off Switch am Mikrophon selbst, den ich betätigen kann?
    - Wie sollte ich das Mikrophon am besten positionieren um die beste Qualität zu erhalten und mögliche Störfaktoren wie PC Lüfter und Tastatur klackern zu minimieren?

    Danke für eure Hilfe :)
  • Performer schrieb:

    - Unter Windows 8.1 sollen ja USB Probleme bekanntlich starke Probleme bereiten und man soll das mit dem ASIO Treiber kompensieren können. Stimmt das? Macht das Sinn? Und ist ASIO mit Audacity kompatibel?

    Nein. Man kann es nicht damit kompensieren. Entweder es klappt, oder es klappt eben nicht. Da hilft ein Treiber auch keine Wunder.


    Performer schrieb:

    - Das Mikrophon hat leider Gottes ein Grundrauschen. Könnt ihr mir da Tipps geben, wie ich es ohne Nachbearbeitung möglichst minimieren kann?

    Ohne Nachbearbeitung? Gar nichts.


    Performer schrieb:

    - Dann hätte ich noch gerne Tipps zur Nachbearbeitung in Audacity. Was sollte ich nachbearbeiten, bei diesem Mikrophon? Es soll möglichst "Druckvoll" klingen. Also schon sehr basslastig sein.

    Für druckvollen Klang ist ein sehr aggressiver Kompressor geeignet. Mir persönlich hat früher Chris' Dynamic Compressor gute Dienste geleistet, vielleicht reicht er dir auch. Und jein, basslastig macht irgendwann nur dumpf und nicht druckvoll. Das sind zwei unterschiedliche Dinge.


    Performer schrieb:

    - Hat das Mikro einen On/Off Switch am Mikrophon selbst, den ich betätigen kann?

    Nein.


    Performer schrieb:

    - Wie sollte ich das Mikrophon am besten positionieren um die beste Qualität zu erhalten und mögliche Störfaktoren wie PC Lüfter und Tastatur klackern zu minimieren?

    Maximal zehn Zentimeter von dir weg, aus dem Luftstrom raushalten, Kapselöffnung von dir weg, möglichst Schallschutz zwischen Peripherie und Mikrofon aufbauen.