Internet über das Stromnetz - Erfahrungsberichte?

  • Internet über das Stromnetz - Erfahrungsberichte?

    Anzeige
    Hab da auf Anhieb nix gefunden, also gibt es diesbezüglich keinen expliziten Thread oder ich war zu doof, den zu finden.

    Seitdem ich meinen neuen PC hab, krebse ich hier, wenn überhaupt, mit 50-100kb/sek rum. Damit kann ich via Steam nichts runterladen und Online-Spiele fallen auch komplett durch's Raster. Durch jenen neuen PC ist mein Budget jetzt ausgereizt und die Investition muss sitzen.
    Die Ursachen können am Router, an der Wlan-Karte oder an der Entfernung liegen. Es wird wohl an einer Mischung aus ausgedienter Wlan-Karte + Entfernung liegen.

    Jetzt gibt es ja die Möglichkeit, Internet über das Stromnetz zu beziehen. Also die Dinger, die zwischen Netzwerkkabel und Steckdose gesteckt werden. Nutzt das bereits jemand von euch? Wie sind da die Erfahrungswerte?
    Ich bevorzuge diese Möglichkeit aktuell eher, als mir eine neue Netzwerkkarte mit Wlan zuzulegen. Zumal ich momentan sowieso die Schnauze voll vom Wlan hab. Ich kann mich in der Ubahn orten lassen, während ich via Headset telefoniere und zusätzlich auch noch im Internet surfe. Aber eine konstante Verbindung über Wlan? Da ist die Technik überfragt.

    Also, wie sehen eure Erfahrungen mit Internet aus der Steckdose aus? Könnt ihr das empfehlen? Besser als Wlan oder genauso scheiße?

    Besten Dank schonmal.
    Eukastisches Wesen
    \m/
  • Ich nutz das ganze auch, zusammen mit meinem Bruder aber. Also wir haben beide so ein Teil in unserem Zimmer und die kriegen das Internet über den gleichen Stecker im Keller am Router. An sich ne ganz solide Sache, aber wenn mein Bruder Videos auf Youtube am schauen ist laggts bei mir bissel, könnte aber auch an unserer grottigen 16k Leitung liegen, was wahrscheinlich eher der Fall ist als dass dieses System schlecht ist.

    Im allgemeinen kann ichs nur weiterempfehlen.
  • Ich hatte auch die Produkte von Powerline, aber noch eine ältere Version. amazon.de/TL-PA4010PKIT-Powerl…R22/ref=pd_cp_computers_0 prinzipiell nicht schlecht um recht schnell eine stabile Verbindung zu bauen. Probleme gibt es aber mit alten Stromkabeln, Geräten wie dem Kühlschrank etc. die im selben Stromnetz liegen. Zudem die Datentransferraten die der Hersteller angibt sind Illusion, die werden nur mit einem Netzwerkkabel am Gerät erreicht. Realistisch sind je nach vorhandenen Stromnetz (Baujahr) Transferdaten von ca. 5 bis max 20% (optimalerweise) der Herstellerangaben erreicht. Ein W-Lan ist da immer schneller. Ich würde einen W-Lan Repeater empfehlen, falls ein zu starken Abfall an Leistung in dem Haus/Wohnung ist.
  • Anzeige
    Ist teilweise stark davon abhängig, wie das Stromnetz im Haus aufgebaut ist. Es kann sein, dass du an einer Steckdose im Haus volle Bandbreite bekommst, an der nächsten mit einem MBit/s herumgurkst und Pings jenseits von Gut und Böse hast.

    Wir (damals™ bei den Eltern) hatten das vor Jahren mal, so Devolo-Dinger - inzwischen dürfte das zwar besser funktionieren, aber es war ausgerechnet bei mir im Zimmer eine absolute Katastrophe. WLAN hat dann in jeder Hinsicht besser funktioniert.
  • Die Leistung der Dinger ist halt stark abhängig von der Elektroinstallation und schwieriger im voraus einzuschätzen als W-LAN. Ich habe selbst 2 Adapter, aber bin wegen sehr niedriger Leistung und instabiler Verbindung trotz des selben Stromkreises auf ein Loch in der Wand und ein LAN-Kabel umgestiegen :P

    Kannst mal probieren, vielleicht klappt's bei dir ja besser - und zur Not hast ja Widerrufsrecht. Ich würde. wenn wirklich kein Kabel möglich ist, eher Repeater oder Access Ports verwenden, als mich auf PowerLine zu verlassen.

    MfG
    Videoempfehlungen:
    ShimmyMC
    NuRap
    ShimmyMC
    Napoleon Bonaparte
  • Amuesiertablette schrieb:

    Ist die Steckdose wo du einspeisen magst und die Steckdose wo du es wieder abnehmen möchtest ein und derselbe Stromkreis


    Muss nicht umbedingt sein, weil Die Powerlanadapter das Signal bis ins Stromnetz Leiten können und dein Nachbar sogar eine Verbindung zu deinem Netz herstellen könnte. Du Musst darauf achten das dein Stromkreis z.b keine Beleuchtung mit Schaltern etc beinhaltet. unser Router steht im Keller, mein Zimmer auf dem Dachboden und es ist nicht ein und der Selbe Stromkreis und ich habe mit meinen Fritz Adaptern super Empfang.

    Ich bin gelernter Elektroniker für Gebäude Technik normalerweise werden Stockwerke einzelt Mit FI Schutzschaltern abgesichert, das heist das du unterschiedliche Stromkreise hast da man keine Zwei FI´s Hintereinander Schalten soll (gibt probleme)
  • Danke für die Antworten! Find ich top von euch. :thumbup:

    GelberDrache92 schrieb:

    Wenn ich gerade nicht um Uplouden bin hab ich einen 18 Ping bei Lol...

    Kaum Lags? Das wäre klasse!

    Dekinosu schrieb:

    aber wenn mein Bruder Videos auf Youtube am schauen ist laggts bei mir bissel, könnte aber auch an unserer grottigen 16k Leitung liegen, was wahrscheinlich eher der Fall ist als dass dieses System schlecht ist.

    Hab auch nur 16k, wäre aber nur ein PC angeschlossen, der Rest wäre weiterhin im Wlan.

    Thorhall schrieb:

    Ich hatte auch die Produkte von Powerline, aber noch eine ältere Version

    Genau das habe ich ich auf meinem Amazon-Wunschzettel.

    Thorhall schrieb:

    Probleme gibt es aber mit alten Stromkabeln, Geräten wie dem Kühlschrank etc. die im selben Stromnetz liegen.

    Alte Stromkabel, aber genell Elektrogroßgeräte?
    Die Stromkabel sind leider was älter, wie alt genau, weiß ich allerdings nicht. Kühlschrank etc. gibt es auf der Etage nicht (eigener Stromkreis). Da ist sonst nur ein Fernseher, der nennenswert wäre.

    Thorhall schrieb:

    Transferdaten von ca. 5 bis max 20% (optimalerweise) der Herstellerangaben erreicht.

    Naja, das ist nicht so tragisch, weil 16k-Leitung.

    Thorhall schrieb:

    Ein W-Lan ist da immer schneller. Ich würde einen W-Lan Repeater empfehlen, falls ein zu starken Abfall an Leistung in dem Haus/Wohnung ist.


    Die Aussage macht mich stutzig. Wlan immer schneller? Warum gibt es die Dinger dann überhaupt und sind so gut bewertet?
    Wlan-Repeater wären auch eine Möglichkeit, aber dafür ist das Wlan-Netz hier allgemein zu unkonstant. Deshalb würde ich da ja gerne weg.

    Amuesiertablette schrieb:

    Worauf du auch achten solltest: Ist die Steckdose wo du einspeisen magst und die Steckdose wo du es wieder abnehmen möchtest ein und derselbe Stromkreis. Wichtig ist, dass es EIN Stromkreis ist, in dem sich das bewegt


    Wie hier schon erwähnt, das geht ja gar nicht. Ein gutes Stromnetz im Haus hat verschiedene Stromkreise, damit du eine mögliche Störquelle besser orten und beheben kannst. ;)

    Amuesiertablette schrieb:

    Generell nutze ich Adapter von Devolo und bin damit sehr zufrieden.

    Keine Verbindungsabbrüche oder Lags? Welche hast du denn?
    Eine Freundin von mir arbeitet bei Atelco und da werden grundsätzlich TPLink und Devolo empfohlen, letztere noch eher.

    RealLiVe schrieb:

    aber bin wegen sehr niedriger Leistung und instabiler Verbindung trotz des selben Stromkreises auf ein Loch in der Wand und ein LAN-Kabel umgestiegen


    Natürlich mit Abstand die beste Lösung. Geht nur leider nicht. :(

    RealLiVe schrieb:

    Ich würde. wenn wirklich kein Kabel möglich ist, eher Repeater oder Access Ports verwenden, als mich auf PowerLine zu verlassen.


    Noch jemand, der Repeater empfiehlt. Meine Befürchtung ist halt, dass das dann bestenfalls so sein wird, wie am Laptop. Und das wären ebenfalls pro Onlinespiel-Session mindestens ein Verbindungsabbruch und diverse Lags. Verbessert ein Repeater denn arg mehr?
    Von Access Ports hab ich gar keine Ahnung, da müsste ich mich mal einlesen.

    coolGames schrieb:

    Du Musst darauf achten das dein Stromkreis z.b keine Beleuchtung mit Schaltern etc beinhaltet.


    Da habe ich "Glück". Licht und Strom ist strikt getrennt. Was das betrifft wurde hier sogar gute Arbeit geleistet. Okay, in der Küche hat man sich "Wege" gespart, anstatt es ordentlich zu ziehen, aber sonst ist das alles top. FI fliegt sogar raus, wenn eine Birne durchbrennt.
    Eukastisches Wesen
    \m/
  • Eukalyptusbonbon schrieb:

    die Investition muss sitzen
    Dir steht ja ein Widerrufsrecht zu - solltest du wirklich mit PowerLAN in die Kacke greifen, dann wäre es ja auch kein Ding. Bestellst halt bei einem kulanteren Händler, wenn du dir unsicher bist.

    Falls das nicht in Frage kommt, dann sind alle Lösungen, abgesehen von Kabel, abhängig von äußeren Umständen. Was bei PowerLAN alles reinspielt .. da bin ich ehrlich gesagt überfragt - ich hatte damit jedenfalls in unserem Haus selten zufriedenstellende Werte und sehe W-LAN tendenziell als vorhersehbarer an.

    Repeater sind m.M.n. auch eher Notlösungen - sie verstärken halt ein vorhandenes Signal. Gut möglich, dass das bei dir genügt.

    Ich werde bei mir wahrscheinlich auf einen Access Port umsteigen. Ich habe ein Kabel in meinem Zimmer, aber einige W-LAN-Geräte. Da stecke ich halt den Access Port in die Steckdose, verbinde ihn mit dem Kabel und habe dann ein eigenes Signal, was sich (sofern richtig konfiguriert (... oder beides von AVM)) auch nicht mit dem Router beißt.

    Eukalyptusbonbon schrieb:

    Seitdem ich meinen neuen PC hab, krebse ich hier, wenn überhaupt, mit 50-100kb/sek rum.
    Wie viel war's vorher, wie war der Empfang vorher und lief/läuft's stabil? Was hat sich geändert?

    Noch zum Thema LAN-Kabel: Es gibt da sehr flache Kabel, falls das in Frage kommt.
    Videoempfehlungen:
    ShimmyMC
    NuRap
    ShimmyMC
    Napoleon Bonaparte
  • Okay, Access Ports sind interessant. Zumindest interessant genug, um mich da mal einzulesen.
    Danke an der Stelle erstmal.

    RealLiVe schrieb:

    Wie viel war's vorher, wie war der Empfang vorher und lief/läuft's stabil? Was hat sich geändert?

    Laptop ist noch da, da läuft aktuell der HD-Stream von ServusTV ohne auch nur einen einzigen Lag. Um es in Zahlen auszudrücken:
    speedtest.net = ~11mbps.
    Steam = ~1,4mb/sek
    Zippyshare = ~1,8mb/sek
    Origin = 4,2mb/sek (dürfte aber ein falscher Wert sein).

    Das sind also Werte, die im Wlan bei 16k-Leitung in Ordnung sind. Zumindest kann man da nicht mehr erwarten.

    Zur Stabilität:
    Ja, in der letzten Zeit hatte ich auch gerne mal einen Einbruch in der Verbindung, sodass speedtest.net nur noch auf 3-6mbps kam. Teilweise, an schlechten Tagen, flog ich auch häufig raus, die Problembehandlung von Windows erkannte immer ein Problem mit dem Drahtlosnetzwerkadapter. Wie ernst auch immer man das nehmen konnte.
    Hätte also stabiler sein können, aber im Großen und Ganzen wäre ich jetzt froh, wenn es so wäre, wie vorher. Da gab es zwar auch Laggs, aber die sind im Wlan nunmal nicht vermeidbar. Lustigerweise wurde es immer ein Stückweit stabiler, sobald ich im TS war und online spielte. Da kann ich vor und danach nichts mit Chrome oder einem anderen Browser ansteuern, flieg aus Steam, aber Zocken ging weitesgehend lagfrei. Hatte dann häufig über mehrere Stunden hinweg keinen einzigen Lag.Ich nehme also an, dass die Wlan-Karte im Laptop auch nicht mehr ganz rund läuft.
    Handy, sofern vergleichbar, hat null Probleme.
    Eukastisches Wesen
    \m/
  • Update: Hab mir dann jetzt die hier geholt: devolo.com/de/Produkte/dLAN-500-duo+

    Vorteile:
    - Die Verpackung lügt nicht. Auspacken, einstecken, loslegen. Es stimmt.
    - Bisher stabile Verbindung, Dlan ist schneller als Wlan.

    Nachteile:
    - Die Dinger sind blöd für eine 2er-Steckdose, die vertikal montiert ist. Der Adapter hängt jetzt kopfüber an der Wand. :D


    Mal schauen, ob es den Langzeit- und vorallem Gamingtest besteht.
    Eukastisches Wesen
    \m/