Asynchrone .m4v in Premiere CC 2014

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Asynchrone .m4v in Premiere CC 2014

    Anzeige
    Leute ! =)

    Ich habe ein Problem mit gewissen Aufnahmen.

    Ich nehme die Wii U mit der AVerMedia ExtremeCap U3 auf und die Aufnahmen, welche in .mp4 sind benenne ich in .m4v um, da sie sonst nicht in Premiere Pro CC 2014 (neueste Version) richtig erkannt werden. (Grünes Bild und 0,01 FPS)

    Die Aufnahmen sind in 1080p, 60 FPS und 60Mbit/s aufgezeichnet.

    Wenn ich mir diese genannten Aufnahmen in VLC oder Windows Media Player anschaue, sind sie perfekt.

    Allerdings importiert in Premiere sind sie asynchron, was mir eine heiden Arbeit bereitet.

    Weiß jemand eine Lösung?
  • \1 Pilz CUP.m4v
    Format : MPEG-4
    Format-Profil : Base Media /
    Version 2
    Codec-ID : mp42
    Dateigröße : 11,4 GiB
    Dauer : 27min
    Gesamte Bitrate : 59,7 Mbps
    Kodierungs-Datum : UTC 2015-01-14
    01:19:36
    Tagging-Datum : UTC 2015-01-14
    01:19:36

    Allgemein

    Vollständiger Name :
    CUP.m4v
    Format :
    MPEG-4
    Format-Profil :
    Base Media / Version 2
    Codec-ID :
    mp42
    Dateigröße :
    11,4 GiB
    Dauer :
    27min
    Gesamte Bitrate :
    59,7 Mbps
    Kodierungs-Datum :
    UTC 2015-01-14 01:19:36
    Tagging-Datum :
    UTC 2015-01-14 01:19:36

    ID : 2
    Format : AVC
    Format/Info : Advanced Video Codec
    Format-Profil : Main@L5.0
    Format-Einstellungen für CABAC : Ja
    Format-Einstellungen für ReFrames : 1 frame
    Format_Settings_GOP : M=1, N=30
    Codec-ID : avc1
    Codec-ID/Info : Advanced Video
    Coding
    Dauer : 27min
    Bitrate : 59,2 Mbps
    Breite : 1 920 Pixel
    Höhe : 1 080 Pixel
    Bildseitenverhältnis : 16:9
    Modus der Bildwiederholungsrate : variabel
    Bildwiederholungsrate : 59,801 FPS
    originale Bildwiederholungsrate : 60,000 FPS
    minimale Bildwiederholungsrate : 4,615 FPS
    maximale Bildwiederholungsrate : 60,000 FPS
    ColorSpace : YUV
    ChromaSubsampling : 4:2:0
    BitDepth/String : 8 bits
    Scantyp : progressiv
    Bits/(Pixel*Frame) : 0.478
    Stream-Größe : 11,3 GiB (99%)
    Sprache : Englisch
    Kodierungs-Datum : UTC 2015-01-14
    01:19:36
    Tagging-Datum : UTC 2015-01-14
    01:19:36
    mdhd_Duration : 1641950

    Video

    ID :
    2
    Format :
    AVC
    Format/Info :
    Advanced Video Codec
    Format-Profil :
    Main@L5.0
    Format-Einstellungen für CABAC :
    Ja
    Format-Einstellungen für ReFrames :
    1 frame
    Format_Settings_GOP :
    M=1, N=30
    Codec-ID :
    avc1
    Codec-ID/Info :
    Advanced Video Coding
    Dauer :
    27min
    Bitrate :
    59,2 Mbps
    Breite :
    1 920 Pixel
    Höhe :
    1 080 Pixel
    Bildseitenverhältnis :
    16:9
    Modus der Bildwiederholungsrate :
    variabel
    Bildwiederholungsrate :
    59,801 FPS
    originale Bildwiederholungsrate :
    60,000 FPS
    minimale Bildwiederholungsrate :
    4,615 FPS
    maximale Bildwiederholungsrate :
    60,000 FPS
    ColorSpace :
    YUV
    ChromaSubsampling :
    4:2:0
    BitDepth/String :
    8 bits
    Scantyp :
    progressiv
    Bits/(Pixel*Frame) :
    0.478
    Stream-Größe :
    11,3 GiB (99%)
    Sprache :
    Englisch
    Kodierungs-Datum :
    UTC 2015-01-14 01:19:36
    Tagging-Datum :
    UTC 2015-01-14 01:19:36
    mdhd_Duration :
    1641950

    ID : 1
    Format : AAC
    Format/Info : Advanced Audio Codec
    Format-Profil : LC
    Codec-ID : 40
    Dauer : 27min
    Source_Duration/String : 27min
    Bitraten-Modus : konstant
    Bitrate : 420 Kbps
    nominale Bitrate : 256 Kbps
    Kanäle : 2 Kanäle
    Kanal-Positionen : Front: L R
    Samplingrate : 48,0 KHz
    Stream-Größe : 82,1 MiB (1%)
    Source_StreamSize/String : 82,1 MiB (1%)
    Sprache : Englisch
    Kodierungs-Datum : UTC 2015-01-14
    01:19:36
    Tagging-Datum : UTC 2015-01-14
    01:19:36

    Audio

    ID :
    1
    Format :
    AAC
    Format/Info :
    Advanced Audio Codec
    Format-Profil :
    LC
    Codec-ID :
    40
    Dauer :
    27min
    Source_Duration/String :
    27min
    Bitraten-Modus :
    konstant
    Bitrate :
    420 Kbps
    nominale Bitrate :
    256 Kbps
    Kanäle :
    2 Kanäle
    Kanal-Positionen :
    Front: L R
    Samplingrate :
    48,0 KHz
    Stream-Größe :
    82,1 MiB (1%)
    Source_StreamSize/String :
    82,1 MiB (1%)
    Sprache :
    Englisch
    Kodierungs-Datum :
    UTC 2015-01-14 01:19:36
    Tagging-Datum :
    UTC 2015-01-14 01:19:36
    mdhd_Duration :
    1641939
  • CodyLetsPlay schrieb:

    Modus der Bildwiederholungsrate : variabel
    Bildwiederholungsrate : 59,801 FPS
    originale Bildwiederholungsrate : 60,000 FPS
    minimale Bildwiederholungsrate : 4,615 FPS
    maximale Bildwiederholungsrate : 60,000 FPS

    Jup, das ist das Problem. Premiere (und alle anderen Schnittprogramme auch) arbeitet mit einer konstanten Framerate und da kommt die variable Framerate natürlich nicht gut. Bearbeitung mit Premiere kannst du also vergessen, das wird nie 100% synchron sein. Du müsstest das erst in eine konstante Framerate umwandeln, aber das ist ziemlich umständlich und dauert zusätzliche Zeit.
  • Wenn die AVerMedia ExtremeCap U3 nicht nativ in konstanter Framerate aufnimmt, wird es ziemlich umständlich, das umzuändern. Sagaras kennt da Mittel und Wege, aber ob es dir den Aufwand wert ist, musst du selbst entscheiden.

    Aber man könnte tatsächlich mal in einer komplett unbearbeiteten Rohaufnahme von der U3 nachschauen (per Mediainfo), was nun Sache ist.
  • Unbearbeitet:



    Vollständiger Name : K:\Zwischenlösung Aufnahmen\3dworld\20150122002430.mp4
    Format : MPEG-4
    Format-Profil : Base Media / Version 2
    Codec-ID : mp42
    Dateigröße : 10,0 GiB
    Dauer : 24min
    Gesamte Bitrate : 59,5 Mbps
    Kodierungs-Datum : UTC 2015-01-21 23:24:32
    Tagging-Datum : UTC 2015-01-21 23:24:32

    Video
    ID : 2
    Format : AVC
    Format/Info : Advanced Video Codec
    Format-Profil : Main@L5.0
    Format-Einstellungen für CABAC : Ja
    Format-Einstellungen für ReFrames : 1 frame
    Format_Settings_GOP : M=1, N=30
    Codec-ID : avc1
    Codec-ID/Info : Advanced Video Coding
    Dauer : 24min
    Bitrate : 59,1 Mbps
    Breite : 1 920 Pixel
    Höhe : 1 080 Pixel
    Bildseitenverhältnis : 16:9
    Modus der Bildwiederholungsrate : variabel
    Bildwiederholungsrate : 59,476 FPS
    originale Bildwiederholungsrate : 60,000 FPS
    minimale Bildwiederholungsrate : 2,500 FPS
    maximale Bildwiederholungsrate : 60,000 FPS
    ColorSpace : YUV
    ChromaSubsampling : 4:2:0
    BitDepth/String : 8 bits
    Scantyp : progressiv
    Bits/(Pixel*Frame) : 0.479
    Stream-Größe : 9,97 GiB (99%)
    Sprache : Englisch
    Kodierungs-Datum : UTC 2015-01-21 23:24:32
    Tagging-Datum : UTC 2015-01-21 23:24:32
    mdhd_Duration : 1449908

    Audio
    ID : 1
    Format : AAC
    Format/Info : Advanced Audio Codec
    Format-Profil : LC
    Codec-ID : 40
    Dauer : 24min
    Source_Duration/String : 24min
    Bitraten-Modus : konstant
    nominale Bitrate : 256 Kbps
    Kanäle : 2 Kanäle
    Kanal-Positionen : Front: L R
    Samplingrate : 48,0 KHz
    Source_StreamSize/String : 75,7 MiB (1%)
    Sprache : Englisch
    Kodierungs-Datum : UTC 2015-01-21 23:24:32
    Tagging-Datum : UTC 2015-01-21 23:24:32
    mdhd_Duration : 1449875


    Solange die Arbeit der PC selbst macht und ich nicht wie sonst alle 2 min schneiden und geraderücken muss ists es nen Versuch wert.
  • Erschlag doch bitte den Entwickler der die Streams so dermaßen ungeordnet in den Videocontainer legt.

    Lösung via AVISynth, MeGUI (Das Plugin FFMS2 wird davon benötigt) und VirtualDub:

    AVISynth Skript:

    Quellcode

    1. LoadPlugin("D:\MeGUI\Tools\FFMS\FFMS2.DLL")
    2. file = "K:\Zwischenlösung Aufnahmen\3dworld\20150122002430.mp4"
    3. FFIndex(file)
    4. video = FFVideoSource(file, track = 2, fpsnum = 60, fpsden = 1, threads = 1)
    5. audio = FFAudioSource(file, track = 1)
    6. AudioDub(video, audio)


    Das Skript speichern und mit Virtual Dub öffnen.

    In Virtual Dub das ganze mit nem Lossless Codec wie MagicYUV, Lagarith oder UTVideo abspeichern lassen. ACHTUNG!!!! Farbraum beachten!

    Das neue File sollte dann eine schlichte normale AVI wieder sein wo auf Track 0 der Videostream sitzt, auf Track 1 der Audiostream und es sollte nun eine Konstante Framerate haben.

    Da es aber keine 100% Garantie gibt das das Wandeln von VFR nach CFR geklappt hat, einfach das Video in die NLE laden. Dann wirste es ja merken ob es nun synchron ist.
  • Genau. Dazu hab ich extra Achtung geschrieben. Du nimmst natürlich YUV420.

    Der Input ist doch schon YUV420 (Siehe deine Mediainfo). Warum extra in ein höheren Farbraum wechseln und die Datei noch größer machen. Bedenke das es auch wieder runtergerechnet werden muss. Also nicht YUV444, sondern YUV420 wie deine Original Aufnahme auch.

    Bei MagicYUV kannste sagen:
    All supported und darunter den Mode gibste an als compress as-is (no convert)