Brauchen wir mehr journalistische Formate?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Brauchen wir mehr journalistische Formate?

      Anzeige
      Hallo alle,

      in letzter Zeit stolpere ich immer mal wieder "journalistische" Formate in der LP-Szene. Vor dem Hintergrund des Mega-Tsunamis von täglichen LPs frage ich mich:

      Brauchen wir nicht viel mehr LP-bezogene journalistische Formate? Und: was müssten sie können? Wie müssten sie aussehen?

      Was ich toll finde an diesen Formaten ist, dass sie einerseits "uns selbst", also den Content-Erstellern, Orientierung geben, vor allem aber, dass sie LPs auch für Leute zugänglicher machen könnten, die einfach "nur" Zuschauer sind, bzw sogar noch Zuschauer werden könnten. Ich mache zumindest immer wieder die Erfahrung, dass viele der Leute, die ich spreche zwar das Format interessant finden aber von dem unüberschaubaren Ausmaß so überfordert sind, dass sie nicht wirklich Lust haben sich ernsthaft darauf einzulassen.

      Bräuchten wir nicht also genau das, was es zB bei der Musik, die ja ein ähnliches Flutkatastrophen-Problem hat, seit langem gibt: eine Landschaft aus Magazinen, Fanzines, redaktionellen Formaten etc etc., die die vielen Perlen aus dem Schlamm picken und vermitteln?

      Was denkt ihr darüber?

      Mir ist klar, dass es schon solche Websites gibt. Ich frage mich aber, ob das so reicht? Und: kennt ihr empfehlenswerte Formate in dieser Richtung? Was ist eurer Meinung nach wichtig dabei? Was müssten diese Formate leisten? Sind zB nischenfokussierte Formate wichtiger oder müsste es eher um einen Gesamtüberblick gehen?

      Sagt mal. Ich bin gespannt :)
      MisterMiss auf Youtube: goo.gl/T60r0B
    • Ich persönlich habe fast gar kein Interesse an diesen News-Formaten mehr. Es ist doch sowieso irgendwann nur noch das gleiche... "Wie kann man am schnellsten leveln? 20 bisher unbekannte Methoden!" und "Runter mit der Hose - Nackt-Patch endlich veröffentlicht!" Das sind so Sachen, die mich schon auf normalen Seiten wie PCG nerven und die ich deswegen auch tunlichst vermeide.
    • Julien schrieb:

      "Wie kann man am schnellsten leveln? 20 bisher unbekannte Methoden!" und "Runter mit der Hose - Nackt-Patch endlich veröffentlicht!"

      Hihihi. schön getroffen. Tatsächlich meine ich weniger News, sondern eher Formate, die LP/LPer vorstellen, kritisieren, reflektieren.

      letheia schrieb:

      Wie könnte denn ein Format aussehen?

      Ins Unreine gedacht komme ich immer wieder auf Analogien zur Musik: Die Kritik eines LPs entspräche zB einer Plattenkritik. Oder, noch mehr rumgesponnen: ein Artikel über die aktuellen Entwicklungen in der elektronischen Musik könnte einem Artikel über Entwicklungen bei Survival-LPs entsprechen.

      Ergibt so eine Analogie Sinn?
      MisterMiss auf Youtube: goo.gl/T60r0B
    • Anzeige
      Also ich weiß auch nicht - irgendwie hat ja jeder nen anderen Geschmack und jeder findet andere Charakterzüge sympathisch.
      Da wird es schwierig sein dann sowas wie eine Kritik dafür zu geben. Sätze wie "Let's Player XY hat keinen Humor" würden da auch nicht ganz passen, weil ja jeder da eine andere Vorstellung hat.
      Gut aber wenn ich es mir recht überlege ist das bei Musik ja auch so, jeder hat nen anderen Geschmack...
      Wüsste aber trotzdem nicht wie so ein Format aussehen würde und ob ich persönlich Interesse daran hätte. Am Ende gehts dann wahrscheinlich eh nur noch um die "großen" Let's Player.
    • Zwar täuscht es, da YT fast nur aus Let's Plays zu bestehen scheint, aber die Zielgruppe der (zahlungswilligen) Let's Player ist so gering, dass es sich wirtschaftlich kaum lohnen würde.

      Allein, wie PC Games und Gamestar mittlerweile rudern müssen, bestätigt dies. Denn dieses Let's Play-"Magazin" oder was auch immer, würde selbst von dieser Nische einen noch kleineren Teil ansprechen.
    • Julien schrieb:

      Bei der missgünstigen Community würde so ein Format nur Hass heraufbeschwören.

      Da ist was dran. Wahrscheinlich sollte man lieber selbst keine Videos machen, die dann gehated werden. ;) Wobei: dann kommt sicherlich der Vorwurf, dass man ja sowieso nicht weiß wovon man redet. Nichtsdestotrotz: wenn man eine gut recherchierte, fundierte Kritik gibt, dann kann man sich wenigstens einigermaßen gegen unsinnige Dummschwätzer wehren. (Es ist in meinen Augen nicht zwingend, dass die Kritik einseitig und doof ist. Warum gleich das schlechteste annehmen, Centrax?)

      Marcianer schrieb:

      Zwar täuscht es, da YT fast nur aus Let's Plays zu bestehen scheint, aber die Zielgruppe der (zahlungswilligen) Let's Player ist so gering, dass es sich wirtschaftlich kaum lohnen würde.

      Allein, wie PC Games und Gamestar mittlerweile rudern müssen, bestätigt dies. Denn dieses Let's Play-"Magazin" oder was auch immer, würde selbst von dieser Nische einen noch kleineren Teil ansprechen.

      Klar, berechtigter Einwand. Wirtschaftlich wäre da ganze bestimmt nicht. Im Prinzip ist es auch fast schon ausgeschlossen, wirtschaftlich zu sein und sich auf kleinere, interessantere LPer zu konzentrieren. Denn wenn man wirtschaftlich sein will, dann passiert genau das:

      GameJane schrieb:

      Am Ende gehts dann wahrscheinlich eh nur noch um die "großen" Let's Player.


      Wobei Wirtschaftlichkeit ja auch nicht zwingend sein muss. Offensichtlich ist es ja auch für sehr, sehr viele Leute kein Problem Content zu erstellen und nichts dabei zu verdienen ;)

      Hätte denn jemand ein fertiges LP, dass er/sie zum Review stellen wollen würde? Vielleicht erst mal eher ein kurzes?
      MisterMiss auf Youtube: goo.gl/T60r0B

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von MisterMiss ()

    • Ich bin mir nicht sicher wie genau du dir das vorstellst. Hört sich für mich nach dem klassischen Kanal-Vorstellungs Zeug an.
      So etwas schaue ich mir generell nicht an. Kann auch nicht wirklich sagen, ob es gut ankommt. Melde mich nur immer dafür an um evtl. einpaar Views zu kassieren. An sich schadet es nicht, wenn jemand andere durch so ein Format pushed, solange es nicht am Ende doch nur daraus besteht die großen zu stalken und derjenige keinen Hass gegenüber den Youtuber hat und irgendwelche Lügen verbreitet oder vielleicht auch die Wahrheit sagt und er wirklich schlecht ist^^
      Erstelle doch erst einmal einen Pilot, damit man sich ein Bild davon machen kann. Neue Ideen sind meistens immer gut. Dieses ganze LP Only Zeug bringt einem auch nicht weiter und geht langsam echt auf die Nerven.
    • Für kleinere youtuber gibt's sowas ja schon oder? Nennt sich Kanalvorstellung. Gibt etliche die sowas machen.
      Man könnte über kleinere Youtuber glaub ich auch nicht viel mehr machen. (immerhin werden die jetzt nicht irgendwas machen das die breite Masse interessieren wird, sodass man öfter über die berichtet.)
      Signatur...hmmm...Signatur...

      Mein Channel: youtube.com/channel/UCatagxwe_Aa3CHRSMrST8UQ
    • ElPolloDiablo schrieb:

      Hört sich für mich nach dem klassischen Kanal-Vorstellungs Zeug an

      GamesGlobe schrieb:

      Nennt sich Kanalvorstellung.

      Stimmt, klingt etwas nach Kanalvorstellung, was ich oben schreibe, meine ich aber nicht. Ich denke eher daran, mir einen bestimmten Aspekt rauszugreifen und den dann bei mehreren Leuten anzugucken und zu versuchen daraus ein paar generelle Tendenzen, Ideen, Kritikpunkte, etc abzuleiten. ZB wie wird die erste Minute einer Folge gestaltet. Oder wie wird ein neues Projekt auf einem Kanal vorgestellt. Die Richtung.

      Marcianer schrieb:

      eine Handvoll Views und ein altes Adventure ist nicht so dass, was Du Dir vorgestellt hast.


      Warum? Views und Alter des Spiels sind da für mich keine Kategorie.
      MisterMiss auf Youtube: goo.gl/T60r0B
    • Es gibt ja bereits Versuche, die sich weniger oder minder gut "journalistisch" mit Let's Plays "auseinandersetzen". Wenn ich Mister richtig verstehe, soll es auch und vor allem um eine Meta-Ebene gehen, die nach Trends, dem großen Ganzen, kulturellen, sprachlichen oder visuellen Strukturen fragt. (Es ist auch gut möglich, dass ich hier meine eigenen Phantasien stark beimische!)
    • Könnte so ein "Metaformat" erfolgreich sein? Möglicherweise, aber letztenendes ist es aber ein Frage wie der Erfolg definiert wäre.
      Das Hauptproblem (aus meiner rein persönlichen Sicht) ist vor allem ein Konflikt, der sich zwischen Idealismus und Monetarisierung aufspannt.

      Nehmen wir mal an, dass dieses Format in einem gesetzten Ton daher kommt und sich Youtubern widmet, die eben keine große Reichweite haben, dann werden sicherlich einige Leute dies gern sehen, aber der breite kommerzielle Erfolg wird sich damit höchstwarscheinlich nicht auftun.

      Andererseits kann man natürlich gern voll auf Monetarisierung setzen und dann sind wir wohl irgendwo bei Mr. Trashpack angekommen. Wir haben dann Coverage von Channels, die in der breiten Masse bekannt sind oder von Youtube eh schon gefördert werden.
      In diesem Moment würde man User wie mich verlieren, weil daran kein Interesse bestehen würde und die Präsentation müsste sich wohl eher am Boulevard orientieren und nicht am Feuilleton um die Klicks bei der werberelevanten Zielgruppe zu generieren ... dann bleibt aber die Frage was der sinnliche Mehrwert eines solchen Formates wäre.

      Retro, Simulation und Open World Games durch die Augen eines Kindes der Generation C64.
    • So etwas finde ich wesentlich interessanter als Let's Plays. Es machen nur leider sehr, sehr wenige Leute - der Aufwand allein schon durch die reine Recherchearbeit ist den meisten zu hoch.

      Was mir bei solchen Formaten wichtig ist: Eine gute Recherche, möglichst(!) neutrale Betrachtungsweise, eine Prise Humor bzw. Unterhaltungsfaktor zumindest in der Stimme und eine halbwegs ansprechende Präsentation. In meinen eigenen Videos versuche ich diese Punkte auch irgendwie zu erreichen, ob mir das so gelingt steht natürlich auf einem anderen Blatt ;)

      Reine Newsformate gucke ich allerdings nicht.
    • letheia schrieb:

      Wenn ich Mister richtig verstehe, soll es auch und vor allem um eine Meta-Ebene gehen, die nach Trends, dem großen Ganzen, kulturellen, sprachlichen oder visuellen Strukturen fragt.

      Ich hatte gehofft, dass du mich verstehen würdest. Kann das nur unterschreiben. Let's Meta.

      Es wäre ansonsten doch durchaus ein Erfolg, wenn einfach erst mal ein guter Artikel, ein gutes Video dabei rauskäme. Das ganze auf finanziellen Erfolg auszulegen wäre möglicherweise etwas blauäugig, jedenfalls bei ernst gemeintem journalistischen Anspruch.

      Ich finde es übrigens gar nicht so sinnvoll, sich nur auf die kleinen oder nur auf die großen zu beschränken. Beides gehört zum Phänomen, beides ist wichtig für die Szene und beide "Seiten" interagieren ja auch miteinander.

      Das das ganze sauviel Arbeit sein kann steht leider außer Frage. Alleine das Sichten. Vielleicht müsste man auch andersherum denken und aus der eigenen Seherfahrung, ein gutes Thema mit einer guten These entwickeln und das dann so bombensicher wie möglich mit Beispielen anfüttern? Bringt aber natürlich die Gefahr des "man sieht was man sehen will" mit sich...

      Und natürlich Hummer. :)
      MisterMiss auf Youtube: goo.gl/T60r0B