Hilfe bei der Optimierung der Rauschentfernung mit Audactiy

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hilfe bei der Optimierung der Rauschentfernung mit Audactiy

    Anzeige
    Hallöchen!

    Ich benutze als Mikrofon ein TBone SC440 und das hat leider ein Grundrauschen. Ich bearbeite es mit Audacity, um das Rauschen zu verringern, aber um ehrlich zu sein... Ich bin nicht zufrieden damit. Ich bin mir sicher, das könnte besser sein.

    Also erstmal ein paar Beispielvideos:

    So klingt es, wenn die Stimme unbearbeitet ist (kein Spielesound vorhanden): youtube.com/watch?v=FYdMH65qORM&feature=youtu.be

    So klingt es, wenn ich die Stimme bearbeitet habe: youtube.com/watch?v=q2cLxxqazu0&feature=youtu.be

    So klingt es, wenn ich die bearbeitete Stimme zusammen mit dem Sound mische: youtube.com/watch?v=qQ5jElR4ZcA&feature=youtu.be


    Wenn die Musik drin ist, fällt es eigentlich nicht sonderlich auf, aber in stillen Abschnitten, oder wenn mal keine Musik läuft, dann höre ich immer so ein ganz leichtes Rauschen im Hintergrund, wenn ich spreche. Mich stört das extrem!

    Ich bearbeite meinen Sound folgendermaßen:

    Kompressor, der folgendermaßen eingestellt ist:
    Grenzwert -10 dB
    Nebengeräusche -50dB
    Verhältnis 2:1
    Ansprechzeit 0,2 Sek.
    Abklingzeit 1,0 Sek

    Danach suche ich eine stille Stelle und lass Audacity die Rauschanalyse machen.
    Danach nutze ich Noise Gate. Die Resultate von Noise Gate beeinflussen die Stimme nicht, deswegen werde ich das hier nicht aufführen.

    Jetzt kommt die Rauschentfernung folgendermaßen:
    Absenkung (dB): 40
    Empfindlichkeit (dB): 10,00
    Frequenz-Glättung (Hz): 300
    Ansprech-/Abklingzeit (s): 0,45

    Zum Schluss normalisiere ich das ganze nochmal, damit sich alles angleicht (dafür war normalisieren doch, oder?)

    Nun, an die Leute, die sich mit Sound gut auskennen. Könnt ihr mir Tipps geben, wie ich die Bearbeitung noch optimieren kann? Habe ich irgendwo etwas falsch eingestellt? Bilde ich mir das nur ein, dass es bei der bearbeiteten Stimme noch rauscht oder ist das wirklich vorhanden?
  • Man macht immer als allerletztes eine Rauschentfernung.
    Weil überlege mal selbst:
    Du machst erst die Rauschentfernung wobei die Rauschsignale rausgefiltert werden und auf ein Minimum gesenkt werden. Der wird aber nicht alle Signale finden können, weil du gewiss nicht soviele Analyse Stellen hast zum Vergleich.

    Und dann Normalisierst du es bzw. machst es lauter. Dadurch werden die Stellen wieder zum Vorschein gebracht, die du ja vorher mit der Rauschentfernung gesenkt hast.

    Du müsstest es eigentlich komplett umgekehrt machen.
  • Das Normalisieren würde ich weg lassen. Zu Lautstärkenerhöhung hast du ja wohl links einen Regler für. Weil das Normalisieren zusammen mit der Rauschentfernung kein Produktives Ergebnis ergibt.

    Weil alles was du mit der Rauschentfernung minimierst wird mit der Normalisierung wieder unregelmäßig angehoben.

    Erst alle Filter die Einheitlich wirken, dann alle Filter die unregelmäßig wirken.

    Das Normalisieren ist ein unregelmäßiger Prozess, wärend die Rauschentfernung nach einem Muster arbeitet. Also ein einheitlicher Prozess.

    Muss man ein wenig durchprobieren.

    Am besten die Lautstärke der Spur komplett einheitlich anheben. Weil dann wirkt die Rauschentfernung auch besser, weil sich die Analyse Muster sich nicht ändern.
  • Anzeige
    Ein Teil deines Rauschens besteht aus einem hochfrequenten Fiepen, das Grundrauschen ist allerdings auch recht stark. Das ist übrigens sehr charakteristisch für dieses Mikro.
    Kann es außerdem sein, das das Mikro noch weitere Nebengeräusche aufnimmt? Ich meine, das Klappern der Tasten und selbst dein Atmen ist ja auch zu hören, besonders am Ende.
    Vielleicht kannst du auch mal versuchen, mit der Aufnahmelautstärke oder Empfindlichkeit deines Mikros zu experimentieren.

    Das Ding an der Bearbeitung ist: Das Rauschen ist deutlich geringer geworden, allerdings auf Kosten deiner Stimmqualität, da hört man das Normalisieren und den Kompressor sehr raus.
    Das Normalisieren verleiht deiner Stimme einen gewissen Autotune-Charme, und die Modulation haut nicht mehr hin, es gibt Sprünge in der Sprechdynamik, die sich eher unangenehm anhören.
    Ich verzichte meist darauf, muss aber auch nicht gegen solch ein Rauschen ankämpfen^^

    Mit dem Kompressor solltest du auch nochmal rumexperimentieren. Ich kann leider keine konkreten Werte anbieten, da ist das Optimum von Stimme zu Stimme unterschiedlich. Versuchs mal mit etwas weniger Absenkung bei den Nebengeräuschen, dann bleibt deine Stimme auch natürlicher.

    Jetzt meine persönliche Meinung (die dich nicht persönlich treffen soll oder so):
    An deiner Stelle würde ich auf jeden in ein neues Mikro investieren, da solch ein Rauschen für mich nicht akzeptabel wäre.
    Aufnehmen hat damit keinen Sinn (wenn das Rauschen und das Fiepen wirklich am Mikro liegt)
    Ziel soll es ja sein, die eigene Stimme möglichst unverfälscht darzubieten. Das geht m.M.n mit diesem Mikro nicht, da es aufgrund seiner Beschränkungen (USB-Anschluss, Grundrauschen und Fieben bei fast allen Exemplaren lt. mehreren Test -und Erfahrungsberichten von Studiomusikern) nicht dazu in der Lage ist. Der Klang ist ansonsten zwar gut (es ist ja auch nicht allzu billig), wird aber unter diesen Problemen begraben.
    Dazu kommt, dass es nur in mono aufnimmt, und das ist klangtechnisch auch ein großer Unterschied, was die Präsenz der Stimme angeht.
    Es gibt Mikros, die wesentlich besser sind und nichtmehr kosten! Und wenn das Rauschen nicht mehr vorhanden ist, sparst du dir einen Großteil der Bearbeitungsschritte. Ich jag meine Videos durch den Kompressor, senke die Tiefen etwas ab.. fertig!
    Hoffe, das waren ein paar denkanstöße..;)
    Jackinators Let's Play-Oase

    ...bietet entspannte Kommentare zu alten und neuen Spieleklassikern. Gelegentlich.
  • @funnypete

    Danke für die Denkanstöße nur kann ich mir momentan einfach kein neues Mikrofon leisten. Wir müssen nämlich ne Weile sparen und für solche Anschaffungen ist kein Geld da.

    Was könntest du denn für Mikrofone in einem ähnlichen Preisspektrum anbieten?

    Ansonsten werde ich wohl mal die Tipps ausprobieren, ob ich mit Audacity nicht noch mehr aus dem Mikrofon rausholen kann...
  • Hast du ne Möglichkeit, das Mikro zurückzuschicken oder zurückzugeben?? Das Fiepen gehört nämlich nicht zum Funktionsumfang und ist ein Defekt, der sehr häufig bei den Dingern auftritt.

    Ansonsten (gleiche Preisklasse, aber ohne Rauschen und fiepen, und usb UND klinkenanschluss):
    thomann.de/de/superlux_e205u.htm
    Jackinators Let's Play-Oase

    ...bietet entspannte Kommentare zu alten und neuen Spieleklassikern. Gelegentlich.
  • funnypete schrieb:

    Hast du ne Möglichkeit, das Mikro zurückzuschicken oder zurückzugeben?? Das Fiepen gehört nämlich nicht zum Funktionsumfang und ist ein Defekt, der sehr häufig bei den Dingern auftritt.


    Wohl nicht, ich hab es bereits seit einem Jahr und es ist mir einmal runtergefallen... das sieht man auch. Evtl. ist auch der Sturz schuld an dem Fiepen.
  • Normalisierung würd ich eh weglassen. Wird sich bestimmt nur auf die spitzenamplitude beziehen.

    Komprimierung und Hard Limiting bringt dich eher zu einer einheitlichen und anständigen lautstärke. (bzw bei audacity musste als Hard Limiter die Verstärken funktion missbrauchen. Weil dessen Limiter ist kein hard limiter. Die verstärkung kann man aber als hard limiter nutzen. Da sie auch eine max db angabe ermöglicht.

    und 40 db absenkung hört sich extrem hart an. Eig ist 12 schon viel. Die Filter von Audacity sind nicht die besten. Mit Adobe Audition erzielst du weit bessere Ergebnisse.
    Aktuelle Projekte/Videos


  • @De-M-oN

    Also, Adobe Audition werd ich mir gerade erst recht nicht leisten können ^^'

    Also darf ich mal zusammenfassen:

    Normalisieren weglassen.
    Den Kompressor weniger "aggressiv" einstellen.
    Mit anderen Filtern arbeiten.

    Ich kenne mich weniger gut mit sowas selber aus, deswegen frage ich ja um Rat. Aber das ganze Verständnis drumherum bringe ich auch nicht mit, das wäre also gut, wenn mir auch noch erklärt wird, warum und wieso gerade dieser Filter bzw. diese Änderung.

    Vielen Dank trotzdem schonmal an alle.
  • Ich finde, das zuviel Nachbearbeitung der Stimme eh mehr Schadet, als das sie groß bringt.
    Kompressor ja, aber dann weit weniger aggressiv, den Rest würde ich einfach weg lassen.

    Entweder, du schneidest den Ton zwischen deinem (verzeih mir) "Gelaber" raus, also das du dort, wo sowieso keine Stimme ist, auch nichts kommt, oder du fängst an, deine Nebengeräuche mit in dein Entertainment mit ein zubauen, (Vorallem vor dem Hintergrund, da du ja offensichtlich kein Geld für besseres/neues Equip hast), zum Beispiel, indem du mit Facecam arbeitest und man dann sieht, das du mit Maus und Tastatur arbeitest oder indem du dich selbst über die "schlechte" Qualität lustig machst.
    Wenn du dich näher mit Noise Gate, Kompressor etc. mal beschäftigen willst, kann ich dir eine Vorlesung aus meinem Studium zu schicken. Die kann ich hier leider nicht öffentlich posten (ich bitte das zu entschuldigen).
    Kopf an Kopf mit Rosberg - Abu Dhabi Teil 1 - Let's Play F1 2014 (2015 Mod) #34
    (Dieses Video ist Teil einer Community-Aktion: Komm in meine Signatur
    )
    Du hast zu wenig Zuschauer? Dann mach mit. Hier helfen wir uns gegenseitig.
    Empfohlene Schritte:
    1. Das aktuell verlinkte Video gucken und Feedback hinterlassen.
    2. Im verlinkten Thread ein eigenes Video verlinken für die Verlinker im Thread.
    3. Selbst als Verlinker im Thread aktiv werden.


    Und noch ich:
  • Aufgrund dessen, dass ich auch immer ganz gerne nach Optimierungsmöglichkeiten suche, hänge ich einfach mal meine Schritte ran, damit ihr mir und MrsLittleAll ebenfalls helfen könntet...

    1. Audiospur aufnehmen; längere Zeit nach Abmoderation Stille für Rauschentfernung.
    2. Rauschprofil ermitteln bei stiller Stelle um Grundrauschen zu filtern.
    3. Rauschentfernung mit Standarteinstellungen.
    4. Equalizer mit folgender Kurve: prntscr.com/62j8yf
    5. Bass und Höhen: Bass 1,8db; Höhen 1,8 db, Lautstärke -1,0.
    6. Kompressor mit folgenden Einstellungen: prntscr.com/62j9hx
    7. Normalisieren auf -1,0 db

    Nutze das Rode NT1-A und das Steinberg UR 22 und meine Soundqualität könnt ihr bei Interesse meinen Videos entnehmen...

    PS: Was vielleicht auch wichtig sein kann, ist dass ich mit Windows DirectSound aufnehme... Gäbe noch MME und Windows WASAPI...
    Mit freundliche Grüßen

    ~RyosPlays
    _________________________________
    ryosplays.de | /twitter | /twitch
  • RyosPlays schrieb:

    3. Rauschentfernung mit Standarteinstellungen.


    Die Standardeinstellungen sind zu aggressiv. Ihr müsst das schon anpassen an euer Rauschen. Nicht einfach blind drauf los drücken. Zumal der Rauschfilter von Audacity eh schnell zu mechanischem raschelsound neigt.

    Statt Normalisierung wie gesagt lieber Ein Hard Limiting machen (bei Audacity via dem "Verstärken" Effekt möglich bei Angabe einer max db grenze von zb -1,0 db.

    Normalisierung richtet sich nach der Spitzenamplitude der Audiospur. Meist nicht das, was gewünscht ist.
    Aktuelle Projekte/Videos


  • Utgardus schrieb:

    Ich finde Rauschentfernung ist eh immer Murks.

    Einfach das Noisegate so einstellen, dass es das Rauschen ausblendet. Das Rauschen beim Reden solltest du eh übertönen.


    Die Rauschentfernung ist Murks ja, aber Noisegate find ich dann auch nicht wirklich sinnvoll. Denn das klingt dann richtig scheiße, wenn die Stimme rein kommt, und dann das Rauschen da ist.
    Dann lieber das Rauschen drinn lassen und sich damit arangieren.
    Kopf an Kopf mit Rosberg - Abu Dhabi Teil 1 - Let's Play F1 2014 (2015 Mod) #34
    (Dieses Video ist Teil einer Community-Aktion: Komm in meine Signatur
    )
    Du hast zu wenig Zuschauer? Dann mach mit. Hier helfen wir uns gegenseitig.
    Empfohlene Schritte:
    1. Das aktuell verlinkte Video gucken und Feedback hinterlassen.
    2. Im verlinkten Thread ein eigenes Video verlinken für die Verlinker im Thread.
    3. Selbst als Verlinker im Thread aktiv werden.


    Und noch ich:
  • Ich find die Rauschentfernung super :) sowohl das normale lüfterrauschen als auch das mikrobrummen wird damit entfernt - ohne Rauschentfernung, könnte sich keiner die Videos anschauen mit dem mikrobrummen
  • Mirroo schrieb:

    Die Rauschentfernung ist Murks ja, aber Noisegate find ich dann auch nicht wirklich sinnvoll. Denn das klingt dann richtig scheiße, wenn die Stimme rein kommt, und dann das Rauschen da ist.


    Kommt halt drauf an wie stark des Rauschen im Verhältnis zum Rest ist.

    Alleinig sollte die Rauschentfernung nicht arbeiten, sondern nur so, das es für'n Noisegate schaffbar ist den Rest zu übernehmen.
    Aktuelle Projekte/Videos


  • Ich habe bei mir die Rauschentfernung von Audacity auch deutlich heruntergedreht, im Vergleich zu den Standardwerten. Sieht bei mir jetzt so aus:

    Absenkung (dB): 5
    Empfindlichkeit (dB): 2,16
    Frequenz-Glättung (Hz): 100
    Ansprech-/Abklingzeit (s): 0,10

    Mit den Werten fahre ich bisher eigentlich ganz gut, das Rauschen wird da so rausgefiltert, dass es die Stimme nicht merklich angreift. Musst du halt für deine Umgebung entsprechend einstellen, aber vielleicht bringt dir das ja ein bisschen was. Sonst mache ich eigentlich nix mehr, nur noch den Ingame-Sound leiser, dass es passt, aber keine weitere Bearbeitung der Tonspuren.
    AKTUELLE PROJEKTE
    12 Uhr: Crysis 2 [BLIND]
    15 Uhr: Star Wars: Knights of the Old Republic II
    18 Uhr: Need For Speed (2015) [BLIND]