Welches Schnittprogramm verwendet ihr?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Welches Schnittprogramm verwendet ihr?

    Anzeige
    Hi,
    ich nutze zum schneiden den Windows Movie Maker. JAJAAA lacht nur! Das ist für einfache Videos ohne großartige Effekte ganz gut aber eben nur GANZ GUT...
    Ich suche also nach einem neuen Programm - darf auch ein paar Euro kosten, dass einfach etwas umfangreicher an Optionen und Gestaltungsmöglichkeiten ist. Das geht schon da los, dass man im Movie Maker nicht mal nen kleinen Pfeil durchs Bild bewegen kann.

    Was nutzt ihr? Ne kostenlose Sache würde mich sogar noch mehr begeistern ;)

    Gruß
  • Ich verwende Adobe Premiere auf dem Mac und TMPGEnc VMW 5 auf dem Gaming-PC.

    Kostenlos: MeGUI. Kann alles, hat aber keine wirkliche Spuren-Timeline und ist über Skript zu steuern, insofern umständlicher als mit richtigen Bearbeitungsprogrammen.

    Kostenpflichtig: Adobe Premiere, Sony Vegas, TMPGEnc VMW 5, Magix Video Studio...
  • Für Let's Plays, wo ich nur die Videos teilen muss, nutze ich MeGUI in Verbindung mit dem SSM. Das ist kostenlos und reicht zum Teilen voll aus.

    Falls ich etwas Aufwendigeres produzieren möchte, benutze ich Magix Video Deluxe 2013 (aktuell 26 Euro bei Amazon, hab's für 15 Euro im Angebot gekauft) und exportiere es lossless, um es dann mit MeGUI encodieren zu lassen.

    Falls man sich den Schritt des Lossless-Exports sparen möchte, kann man x264vfw nutzen oder bei Vegas und Premiere den Frameserver nutzen und somit direkt aus dem Schnittprogramm über MeGUI encodieren. Am einfachsten ist es mit TMPGEnc. Das hat x264 bereits integriert und ist im Vergleich zu Vegas und Premiere recht günstig. Ansonsten kann ich noch Sony Movie Studio erwähnen, das wie der große Bruder Vegas mit dem Frameserver arbeiten kann, deutlich günstiger ist, aber die wichtigsten Funktionen mitbringt.

  • Muss ja gestehen, verwende auch hauptsächlich den Windows Movie Maker, ist im Endeffekt - schnell, unkompliziert - und für das reine schneiden und rendern vollkommen ausreichend.

    Natürlich wenn du grössere Dinge machen möchtest, musst du auf ein besseres Schnittprogramm zurückgreifen
    Let´s Plays mit dem Motto:

    "Sei freundlich zu anderen und respektiere Sie, dann wirst auch du so behandelt"


    Bluegroms Channel
  • Vorallem da man mit MeGUI oder besser gesagt AVISynth mehr Videoformate einlesen kann als es NLEs erlauben.
    Als Beispiel mal was für Formate es alles akzeptieren kann die so gar nicht dem Standard entsprechen:

    BINK (*.bik) | (RAD Game Tools was damals wie heute in vielen Games genutzt wird und auch Konsolen)
    SMACKER (*.smk) | (Von RAD Game Tools was in vielen Spielen oft auch genutzt wurde)
    Motion Portable Network Graphics (*.mpng or *.AVI) (Alternativer Lossless Codec)
    DUCK (True Motion S) (*.AVI | FourCC: DUCK) (Sega Saturn)

    Sogar MKV und MP4 kann man direkt öffnen und bearbeiten.

    VFR zu CFR Konvertierungen sind möglich und und und.

    Allein was FFMS2 einlesen kann ist eine riesige große Palette an Formaten.

    Selbst SAN Videos (Smush Animation Format) von LucasArts können direkt eingelsen werden von FFMS2 ;D

    Damit würde keine NLE klar kommen :D
  • @Sagaras

    Die einzigen Formate, die meine NLE bearbeiten musste bisher sind MagicYUV + PCM und MPEG-4 + AAC. Mehr bräuchte man für normale Let's plays auch nicht. ;)

    VFR brauch man auch nicht. (Und ich wäre mir nie so sicher ob man die CFR-Konvertierung immer vollständig und ohne Verluste schafft)

    Und können NLEs MP4 Container nicht sofort öffnen? ?(
    ~ Let's plays, Animes, Cinematics, Zeichnungen ~ :D
  • GrandFiredust schrieb:

    Und können NLEs MP4 Container nicht sofort öffnen?

    Es gibt NLEs die können nicht alle Codecs lesen was man aber in ein MP4 Container packen kann.
    Sowas wie 10Bit Encodierte AVC Streams im MP4 Container.
    Oder Lossless gestaltete AVC Streams in MP4 Container.

    Da gibt es NLEs die weigern sich einfach strikt dagegen. Und es gibt auch NLEs die können AVC Streams nur bis zu einen bestimmten Grad laden.
    Auch Sachen wie VOB oder M2TS oder TS Formate sind für AVISynth kein Problem an sich. NLEs jedoch haben arge Probleme damit.

    GrandFiredust schrieb:

    Die einzigen Formate, die meine NLE bearbeiten musste bisher sind MagicYUV + PCM und MPEG-4 + AAC. Mehr bräuchte man für normale Let's plays auch nicht.

    Kommt drauf an was man da hat. Gibt ja auch Spiele da lassen sich Cutscenes nicht aufnehmen, weil die nicht Hookingfähig sind. Dafür kann man aber dann die Original Videos dann nutzen und einarbeiten im Nachhinein. Passiert öffters wenn man alte Windows Games noch zockt ohne Emulator.

    Bei der Firma Sierra kann man bei alten Games oftmals das Videoformat VMD finden (steht für Video and Music Data).
    Das sind ganz besondere Container wo es halt auch besondere Abspielprogramme gibt die nicht Hookingfähig sind oder durch ihre Wiedergabe das eigentliche Video total schlecht anzeigen.
    Man konvertiert solche Files dann halt um bzw. bindet sie direkt in die Aufnahme mit ein.
    Bei VMD gibt es dann von Sierra direkt das Programm VMDPlay.

    Es gibt aber auch noch Videoformate die laufen mit 256 Farben nur. Mehr können die oft gar nicht dann. Findet man z.B. bei KQ7.
    Die sind mit einen der ersten Codecs von Microsoft encodiert worden (CRAM).
    Diese Videoformate können 256Farben bis 16Bit Farben speichern. Im Falle von KQ7 nur 256 Farben.
    Auf jedenfall kann man diese Videos direkt einlesen mit FFMS2 und gute Skalierer verwenden, anstatt sie vom Spiel skalieren zu lassen die oftmals nur einen PointResizer verwenden.

    Du siehst... es ist erst dann Notwendig wenn Hookingsoftware (sprich Aufnahmeprogramm) versagen.

    Und das haste leider bei alten Games sehr oft diese Situation.

    PMF (Playstation Movie Format) Files gehören ja auch dazu. Keine NLE wird damit was anfangen können. Dabei sind das stinknormale AVC Streams die mit einen h264 Encoder oder wie ich es schon erlebt habe mit x264 encodiert worden sind. Dazu noch ein Atrac3 Audio File im Container und fertig ist das PMF File xD

    Nur ist der Container halt besonders. Kann man ummuxen z.B.
    Dann hat man das Video 1:1, statt über den Emulator das ganze eventuell unter Zeitverzögert zu bekommen, weil die Buffer nicht hinterherkommen.

    Das sind alles solche Sachen die Speziell sind. Man muss es nicht nutzen. Aber eine NLE wird mit sowas erst recht alles nicht umgehen können ^^ Das muss man dann erst in etwas wandeln was auch NLEs lesen können. Aber AVISynth macht sowas halt bei vielen Videoformaten dank FFMS2 einfach direkt. Und das ist ja das Tolle daran.

    Selbst RAWVideos können eingelesen werden wenn man das will. Videos wie *.RGB oder *.YUV sind absolute Rohvideos die keinen Kopf oder Adressierungen haben. Sprich die gesamte Info fehlt da. Wenn man die weiß, kann man diese Videos sogar einlesen und rekonstruieren indem man sie mit den richtigen Daten füttert.

    VirtualDub kann z.B. solche Rohvideos ausgeben lassen.
    An sich eine tolle Sache um später Videos wieder in einen speziellen Format wieder zu codieren. Sowas wie STR (Stream Videos for Playstation 1) oder PMF oder Sega Saturn oder oder oder...

    Ist halt gut, wenn man das als LPer kennt und sich so einfach mehr Optionen schafft die NLEs einfach nicht bieten in diesen Zusammenhang. ;D