Bitrate bei Open Broadcaster

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Bitrate bei Open Broadcaster

    Anzeige
    Hallo liebe Freunde, ich hab da mal ein Anliegen, welches mich sehr interessieren würde.

    Ich nehme meine Videos mit Open Broadcaster auf. Vorab mal mein Setting:

    Video:

    Encoder: x264
    CBR aktiv
    CBR padding aktiv
    Max Bitrate. 24000 kbit/s

    Audio:

    Codec: AAC (MP3 hat irgendwie Probleme mit OBS)
    Bitrate 192
    48kHz

    Container: MP4



    Jetzt zu meiner Frage:

    Ich habe testweise einmal mit 30000 - 40000 kbit aufgenommen, und bin ziemlich beeindruckt von dem Ergebnis.
    Ich stell mir nur die Frage, inwieweit sich das auf ein von Youtube verarbeitetes Video auswirkt.
    Klar, umso höher die Eingangsqualität, desto höher die Ausgangsqualität.

    Lohnt sich das tatsächlich mit dem Setting aufzunehmen?
    Die Ausgangsgröße bei 15 Minuten liegt dann ca. bei 2 - 2,5 GB (ungerendert)
    Bis jetzt war es meiner Meinung nach auch noch nicht nötig im Nachhinein zu rendern, da OBS währrend dem Aufnehmen schon saubere Arbeit leistet.



    Lg Andre
  • Aphex schrieb:

    Codec: AAC (MP3 hat irgendwie Probleme mit OBS)


    AAC ist doch eh viel besser.

    Klar, umso höher die Eingangsqualität, desto höher die Ausgangsqualität.


    Warum nimmst du dann schon verlustkomprimiert auf? Belastet die CPU bei der Aufnahme mehr als verlustfreie Codecs und spätere audio- und videofilter und Encoder müssen mit dem bereits komprimiertem Material arbeiten. Ergo Effizienz und Qualitätsverlust.
    Und selbst wenn du später nicht selber nochmal selber codierst - du encodierst aus CPU Gründen nicht gerad mit preset slow während der Aufnahme.

    Und mit 192 kbit füllste nicht mal ID 141 von youtube. (256 kbit Audio).
    Aktuelle Projekte/Videos




    Seit etlichen Monaten komplett veraltete Signatur, wie ihr sicherlich schon bemerkt habt. Habe mittlerweile mehr als 4 Projekte, weshalb die Signatur leider momentan gesprengt ist xD
    Notdürftig die Liste was aktuell läuft: Unreal | Complex DooM (LPT) | DooM 2016 | Need For Speed III: Hot Pursuit | Dirt Rally | Dirt 4 | WRC 7
  • Erstmal danke für die Antwort^^

    Nur hat mich die irgendwie nicht wirklich weiter gebracht, da ich nicht weiß, worauf du hinaus willst.
    Okay, das mit den 256 kbit war mir neu, deswegen werde ich das gleich einmal umstellen, aber bezüglich der Videoqualität weiß ich genau so viel wie vorher.

    Ich hoffe du kannst mir das nochmal etwas mehr einleuchten :D
  • Ganz einfach: Ich rate dir dazu verlustfrei aufzunehmen.

    Bereits verlustkomprimierte Aufnahme ist halt einfach schlecht. Du codierst da sicher auch nochmal selber dran rum, schmeißt filter übers audio etc
    Und youtube macht dann den dritten re-encode.
    Aktuelle Projekte/Videos




    Seit etlichen Monaten komplett veraltete Signatur, wie ihr sicherlich schon bemerkt habt. Habe mittlerweile mehr als 4 Projekte, weshalb die Signatur leider momentan gesprengt ist xD
    Notdürftig die Liste was aktuell läuft: Unreal | Complex DooM (LPT) | DooM 2016 | Need For Speed III: Hot Pursuit | Dirt Rally | Dirt 4 | WRC 7
  • Anzeige
    OBS kann man zum Video streamen nutzen für Twitch und Co. Für YT allerdings und auch für deine CPU ist es qualitativ und Performanter ein Aufnahmeprogramm zu verwenden was Verlustfrei aufnimmt.

    Kostenlos wäre hier der MSI Afterburner mit dem Verlustfreien Codec MagicYUV.

    Das kommt deiner Qualität deines Video- und deiner Audioaufnahme enorm besser. Und deine CPU hat nebenbei nicht allzuviel zu tun.

    Bei OBS muss die CPU enorm viel leisten.
    OBS kann aber auch Verlustfrei aufnehmen. Wenn man x264 den Erweiterungsparameter qp=0 gibt. Kann allerdings keine NLE mehr öffnen und du müsstest MeGUI/AVISynth oder direkt FFMpeg nutzen.

    Fazit also: OBS ist für Live Streams richtig gut. Für Youtube Aufnahmen allerdings Qualitativ und Leistungstechnisch nicht richtig geeignet. Da gibt es einfach besseres.
  • @Aphex - hier Frage zu OBS zu stellen, uih uih uih - mutig :D

    Ich weis das mich einige für die Aussage kreuzigen werden!

    Mit OBS kannst du durchaus aufnehmen, allerdings sollten deine eingestellten Parameter so sein, das du es nicht mehr nachbearbeiten willst.

    Habe auch schon zig Aufnahmen über OBS gemacht, wenn du das Video nicht nachbearbeiten möchtest - finde ich OBS durchaus eine Alternative.

    Das Problem, sobald du dein OBS Video dann nochmal in einem Bearbeitungsprogramm öffnest - ist es sinnlos vorher mit OBS das Ganze aufgenommen zu haben, weil dann kannst du es gleich komplett ohne CPU Belastung usw. mit anderen Programmen aufnehmen.

    OBS Aufnahme rate ich dir nur dazu - wenn du das komplette Video inkl. Audio bereits aufnimmst - weil dann finde ich es super praktisch, habe es am Anfang auch so gemacht - das ich mein OBS Video nochmal bearbeitet habe - aber das ist dann schwachsinnig.

    Um deine Frage zu beantworten - deine Settings sind meiner Meinung nach schon fast zu Hoch, das Video unten habe ich mit 15.000 aufgenommen in den meisten Guides wird auch zu der Bitrate geraten.
    Das ist z.B. eine Aufnahme KOMPLETT über OBS bereit gestellt inkl. Intro!
    youtube.com/watch?v=kEuntDnv9i4

    Das tolle ist halt - du drückst den Aufnahmeknopf - Beendest die Aufnahme - Lädst das Video hoch! Ende - Fertig!
    Let´s Plays mit dem Motto:

    "Sei freundlich zu anderen und respektiere Sie, dann wirst auch du so behandelt"


    Bluegroms Channel
  • Bluegrom schrieb:

    Um deine Frage zu beantworten - deine Settings sind meiner Meinung nach schon fast zu Hoch, das Video unten habe ich mit 15.000 aufgenommen in den meisten Guides wird auch zu der Bitrate geraten.


    Eine fixe Bitrate einer bestimmten FPS Framelänge zu geben ist leider ein Ratespiel dem selbst du nicht gewachsen bist, da sowas total Variable abläuft. Ein SNES Spiel wie Zelda braucht gewiss keine 15000 kbps. Und bei einen FarCry4 Video wird 15000 kbps gewiss zu wenig sein.

    Die Bitrate gibt die Qualität vor die du so fix da eintragen tust. Und x264 muss das auch erst einmal durchcodieren. Ist ja ein Lossy Codec. Und das nicht ohne Grund.

    Ein Lossless Codec hingegen nimmt soviel Bitrate wie nötig ist um die Frames exakt 1:1 zu speichern ohne Verlust am Framematerial. Da dies einfach nur eine Speicherung + eventuell auch noch eine leichte Konvertierung ist, braucht auch die CPU so gut wie gar nix zu tun dabei. Maximale Bitrate für jeden Frame = höste Qualität der Frames.

    Und bei OBS halt mit einer fixen Bitrate = gerichtete Qualität mit einer festen Dateigröße. Denn 15000 kbps wird dir immer die gleiche Dateigröße schmeißen aber mit unterschiedlicher Bildqualität je Bildmaterial des Spieles. Und das ist das Dümste was es gibt und man machen sollte.

    Und mit Bitratenencodes via einem 1pass zu encoden ist noch mal schlechter als ein 2pass Bitratenencode. Das zu Mainconcept von x264 was OBS ja verwendet. Noch besser ist es via einem CRF Encode zu encodieren, weil dann via Qualität encodiert wird über einen Faktor. Hier würde sich die Bitrate dem Framematerial entsprechend anpassen. CRF Encodes kann man dann via einem 1pass Encode durchfürhen.

    CRF bitte nicht mit CFR verwechseln. Nicht das ihr denkt das dies das gleiche ist. -.-

    Ein Aufnahmeprogramm wo man Bitraten angeben muss ist gerade für Youtube nicht geeignet. Jedes Aufnahmeprogramm was Lossy abspeichern tut ist nicht geeignet für Youtube. Das lernst sogar du, wenn du Jahrelang Leute Hilfe gibst und auch Vergleichsbilder schon gesehen hast.

    OBS kann ja auch Lossless aufnehmen mit dem Parameter qp=0. Dann haut selbst x264 soviel Bitrate in den h264 Stream wie die Frames brauchen und er schreibt dann gewiss keine B und P Frames mehr rein. Allerdings bekommt der h264 Stream das Privileg eines High 4:4:4 Profiles und damit kann keine NLE etwas anfangen. Den High 4:4:4 heißt nicht nur das in dem Stream ein Lossless Video steckt, sondern auch das dieser Stream eine 8Bit bis 12Bit tiefe Farbkodierung pro Kanal gewährleisten kann.

    Lossless mit OBS aufzunehmen ist daher für NLE Besitzer sowieso zu umständlich, weil dann meist ein Drittprogramm herhalten muss um das entsprechend umzukonvertieren mit ein Lossless Codec in einen entsprechenden Container was dann auch die NLE versteht.

    Darum sagt auch der logische Menschenverstand schon das OBS für Youtube recht ungeeignet ist. Weil man kann mehr Qualität rausholen. Gerade diese lokalen Sachen.
    Für Streaming Sachen wie auf Twitch ist es unabdingbar den Stream zu kodieren, damit nicht das gesamte Bildmaterial hochgeladen werden muss. Man bedenke das sowas ja Live geschehen muss. In diesem Falle sind Bitratenangaben, ein fixes Preset für x264 und auch ein 1pass sehr gut. Und genau dafür ist OBS ausgelegt und auch voreingestellt.

    Also nicht grad berauschend halt. Deine Videos würden halt sogar mit einer Bitrate von 15000 total schlecht aussehen auf Youtube.

    Kannst es ja gern mal mit Arma 3 versuchen oder Minecraft. Das sind Spiele die haben ein recht hohen Bitratenbedarf. Wenn der da nicht ausreichend ist zerlegt dir Youtube das in einen Blocksalat. ;D
  • Bluegrom schrieb:

    @Aphex - hier Frage zu OBS zu stellen, uih uih uih - mutig :D

    Ich weis das mich einige für die Aussage kreuzigen werden!

    Mit OBS kannst du durchaus aufnehmen, allerdings sollten deine eingestellten Parameter so sein, das du es nicht mehr nachbearbeiten willst.

    Habe auch schon zig Aufnahmen über OBS gemacht, wenn du das Video nicht nachbearbeiten möchtest - finde ich OBS durchaus eine Alternative.

    Das Problem, sobald du dein OBS Video dann nochmal in einem Bearbeitungsprogramm öffnest - ist es sinnlos vorher mit OBS das Ganze aufgenommen zu haben, weil dann kannst du es gleich komplett ohne CPU Belastung usw. mit anderen Programmen aufnehmen.

    OBS Aufnahme rate ich dir nur dazu - wenn du das komplette Video inkl. Audio bereits aufnimmst - weil dann finde ich es super praktisch, habe es am Anfang auch so gemacht - das ich mein OBS Video nochmal bearbeitet habe - aber das ist dann schwachsinnig.

    Um deine Frage zu beantworten - deine Settings sind meiner Meinung nach schon fast zu Hoch, das Video unten habe ich mit 15.000 aufgenommen in den meisten Guides wird auch zu der Bitrate geraten.
    Das ist z.B. eine Aufnahme KOMPLETT über OBS bereit gestellt inkl. Intro!
    youtube.com/watch?v=kEuntDnv9i4

    Das tolle ist halt - du drückst den Aufnahmeknopf - Beendest die Aufnahme - Lädst das Video hoch! Ende - Fertig!



    Vielleicht hab ich das im Anfangspost falsch ausgedrückt, aber ich drück tatsächlich nur auf den Aufnahmeknopf, labere rein und beende dann wieder. Gerendert wird dann nichts mehr :D (Hin und wieder komprimiert, falls die Datei zu groß ist).

    Ich finde auch die ganzen anderen Posts durchaus hilfreich, bin ich auch dankbar dafür, aber mit OBS hab ich zur Zeit meinen absoluten Liebling gefunden.
    Ich kann Audio und Video aufnehmen und gleichzeitig die Cam, kann die in der Aufnahme verschieben wie ich lustig bin, das reicht mir :)

    - Mit Fraps wurd's mir auf dauer zu blöd, da der Softwarestand anno 1233 ist
    - MSI Afterburner habe ich mehrere Versuche gegeben, aber das Programm und ich werden nie klar kommen (Ich hab mir Tutorials én massé angeschaut, funktioniert aber hinten und vorne nicht)
    - Dxtory hat ziemliche Performanceprobleme
    - Shadowplay gibbet nicht für mich, da ich ne R9 habe
    - Bandicam ist im Großen und Ganzen in Ordnung

    Zwischen Aufnahmeprogramm und mir is irgendwie der Wurm drin :o
  • @Sagaras - ich gebe dir zu 1000% Recht!

    Aber ich verlinke nur ein nettes Video von Pietsmiet - wo sie beantworten mit was sie aufnehmen:

    youtube.com/watch?v=zcO5YusnZ9k

    Und dann kommt für mich die Frage - ist es wirklich die Mühe Wert - zur Zeit ist es bei dir auch so...

    Nehme über MSI Afterburner auf --- 60 GB Datei für 15min
    Dann Audacity - 2 Tonspuren trennen um sie zu bearbeiten ---> ca. 15min Zeit
    Dann Magix - 1 Video - über x264vfw encoden - führt dazu das ich 2 Enddateien habe --> ca. weitere 25-30min bis man die Dateien hat
    Dann XMediaRecode - 1 Audiodatei bearbeiten um sie zu encoden --> ca. 5min Zeit
    Dann MkvMerge GUI - um meine 2 Dateien wieder zusammenzubringen --> ca. 10min Zeit

    Das sind 5 Programme und 1 Std. Zeit für ein Video von 15min Länge! Und dann sieht man solch ein Video von Pietsmiet - und denkt sich "Häää... die haben soviele Millionen Views auf ihre Videos und machen ihre Videos mit den einfachsten Mitteln"
    Let´s Plays mit dem Motto:

    "Sei freundlich zu anderen und respektiere Sie, dann wirst auch du so behandelt"


    Bluegroms Channel
  • Aphex schrieb:

    Ich finde auch die ganzen anderen Posts durchaus hilfreich, bin ich auch dankbar dafür, aber mit OBS hab ich zur Zeit meinen absoluten Liebling gefunden.
    Ich kann Audio und Video aufnehmen und gleichzeitig die Cam, kann die in der Aufnahme verschieben wie ich lustig bin, das reicht mir


    Das ist dann dein Ding halt ob du es für Youtube entsprechend verwenden willst. Aber ich sag dir gleich das was ich vorher auch schon gesagt hatte. Gib dem Ding keine fixe Bitratenangabe. Gib OBS stattdessen (sofern du nicht Streamen willst) eine Parameterangabe für x264 das das Teil halt Lossless aufnimmt.
    Das kannste mit qp = 0 erreichen.
    Hast du das so, sind deine Aufnahmen qualitativ lokal und später auch auf Youtube besser.

    Diese Lossless Aufnahme muss dann ledeglich nur noch mal anständig encodiert werden halt. Da sollte dir MeGUI gute dienste leisten dann.

    Dein Video dankt dir dann dafür das es auf Youtube besser aussieht, als wenn du mit OBS eine fixe Bitrate für dein Video nimmst.

    Weil wie gesagt: OBS nimmt wenn du eine fixe Bitrate vorgibst einen 1pass Encode vor ala Mainconcept. Und das ist nicht gerade berauschend. Das wird dir im Endeffekt von der Dateigröße und der Qualität nicht gefallen was da rauskommt. ;D

    Wenn du aber Lossless aufnimmst mit OBS kannst du wenigstens über MeGUI es anständig via CRF Encoding encodieren lassen. Und das Ergebnis sieht dank der Lossless Aufnahme dann auch entsprechend auf Youtube ansehlich aus.

    Generell aber ist und bleibt OBS ein Streaming Programm.

    Weil Lossless mit x264 aufzunehmen ist gewaltige CPU Verschwendung halt. Und selbst wenn man Lossy aufnimmt und die Bilder schon unsauber aufnimmt muss x264 bei der Aufnahme das ganze ja erst mal verarbeiten so. Und genau darin besteht halt die Verschwendung. Wer Lossy aufnimmt hat nun mal keine Performance Probleme. Dann sieht das Bild entsprechend auch so aus. ^^

    Und Lossless heißt nix anderes als soviel Bitrate den Frames zu geben das sie 1:1 dem Original entsprechen. Und damit lässt sich halt auch arbeiten. Gerade für Youtube. ^^

    Mir persönlich ist das egal was du im Endeffekt machst. Ob du dem Video ne Bitrate vorgibst oder nicht. Ich kann dir nur sagen wie es ist und was du da rausbekommen wirst ungefähr. Weil das lässt sich halt gut abschätzen anhand den ganzen Einstellungen von OBS für den Aufnahmecodec.

    Bluegrom schrieb:

    Aber ich verlinke nur ein nettes Video von Pietsmiet - wo sie beantworten mit was sie aufnehmen:

    Und nur weil Pietsmiet sagt das sie das so machen heißt es automatisch das es das beste ist oder wie? ^^

    Es ist vllt Zeitunaufwendig das Ganze. Ja. Aber um welchen Preis? Bei den schauen sogar 1080p Videos Unsauber und recht matschig aus. Wirken jedenfalls so. Man kann wenn man die Bitrate mal richtig ausnutzen sollte bei Youtube mehr Qualität herausholen. Und genau das soll das Ziel sein. Nicht nur für euch, sondern auch für die Zuschauer.

    Man muss ja nicht das abkupfern was einer so pauschal sagt.

    Selbst Gronkh macht sich die Mühe Lossless aufzunehmen, es über eine NLE zu bearbeiten und es dann via MeGUI zu encodieren. Würde er die NLE weglassen, würde er weitaus bessere Qualitätsergebnisse auf Youtube bekommen. Ist so wie es ist.

    Die Einfachheit und Bequemlichkeit beugt nicht automatisch vor das Qualität darunter leiden tut. Ihr verwechselt immer wieder Quantität vs Qualität. Wenn alles schnell sein soll, dann verzichtet man halt auf Qualität. Gibt man dem Video mehr Zeit und hat alles Sauber hat man mehr Qualität.

    Das ist doch wie mit Arbeiten. Arbeitet man als Zeichner länger und dafür intensiver hat man eine bessere Zeichnug als wenn man schneller und oberflächlicher zeichnet.

    Und aus nem Lossy Material kannst du keine Qualität herausholen als die, die schon vorhanden ist.

    Das ist wie als würde ich dir ein Apfel geben der schon 3 mal angebissen ist und dir sage das du ihn verkaufen sollst. Im Gegenzug würde sich ein ganzer Apfel aber besser verkaufen.

    Das halt zu Bitraten. Nur halt ein bisschen Anschaulicher gesagt.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sagaras ()

  • Aphex schrieb:

    - MSI Afterburner habe ich mehrere Versuche gegeben, aber das Programm und ich werden nie klar kommen (Ich hab mir Tutorials én massé angeschaut, funktioniert aber hinten und vorne nicht)


    Auch mit meiner Gallerie?

    abload.de/gallery.php?key=jRBPGPYE

    @Bluegrom : Warum auch so kompliziert machen? Nimm SSM + MeGUI und nutz MeGUIs AutoEncode (settings @ MKV, no splitting, no target size). Schon brauchste exakt 2 Programme: SSM und MeGUI
    Und wieso brauchst du 15min um die Audios aus der AVI zu kriegen xD

    @Sagaras : Wobei Audio halt immer noch Lossy aufgenommen wird :S
    Aktuelle Projekte/Videos




    Seit etlichen Monaten komplett veraltete Signatur, wie ihr sicherlich schon bemerkt habt. Habe mittlerweile mehr als 4 Projekte, weshalb die Signatur leider momentan gesprengt ist xD
    Notdürftig die Liste was aktuell läuft: Unreal | Complex DooM (LPT) | DooM 2016 | Need For Speed III: Hot Pursuit | Dirt Rally | Dirt 4 | WRC 7
  • Aphex schrieb:

    Lohnt sich das tatsächlich mit dem Setting aufzunehmen?
    Musst du wissen. Du hättest die bessere Ausgangsbasis und das sollte sich auch auf Youtube bemerkbar machen. Würde mich zumindest stark wundern, wenn das nicht der Fall wäre.

    Technisch gesehen fährst du damit halt immer noch schlechter, als wenn du verlustfrei aufnimmst (geht in OBS ja auch) und im nachhinein möglichst sauber encodierst. Der Vorgang bräuchte halt einfach Zeit, die er nebenbei nicht hat, wenn man ihn mit ordentlichen Settings fahren will. Wäre noch einmal ne Ecke besser, als "nur" die Aufnahme-Bitrate hochzuschrauben.

    Ob sich der Zuwachs an Bildqualität für dich lohnt musst du bei beiden selber wissen. Mach dir am Besten ein eigenes Bild davon, um zu entscheiden. Der Vorteil ist da und man sieht's bis zu nem Gewissen Grad i.d.R. auch auf Youtube - irgendwann wird's halt schwer zu entscheiden, was nun "matschiger" aussieht.

    Aphex schrieb:

    (Hin und wieder komprimiert, falls die Datei zu groß ist).
    Du encodierst da erneut verlustbehaftet mit einer Lossy-Quelle. Qualität geht auch da verloren.
    Videoempfehlungen:
    ShimmyMC
    NuRap
    ShimmyMC
    Napoleon Bonaparte

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RealLiVe ()

  • Bluegrom schrieb:

    Aber ich verlinke nur ein nettes Video von Pietsmiet - wo sie beantworten mit was sie aufnehmen:

    youtube.com/watch?v=zcO5YusnZ9k


    Ich sag mal zu den anderen Sachen nichts, da ich ansonsten mehrere Seiten schreiben würde.
    Zudem das wichtigste gesagt wurde...

    Aber bei diesem Punkt...
    Mal ehrlich so oft wie ihr zeigt:" Ja aber die benutzen diese Programme auch, bla bla bla..."
    Genau so oft können wir zeigen das anderen Youtuber die Programme nutzen die wir Vorschlagen. Gute Beispiel Gronkh...
    Nur mit dem Unterschied das wir zeigen können welche Vor- und Nachteile die Programme haben und wir sogar bessere Alternativen euch sagen können.
    Zudem darf man auch nicht vergessen das je mehr man über die Nachbearbeitung macht, umso mehr Kontrolle hat man auch.
    Würde ich jetzt über OBS oder Bandicam die Facecam direkt aufnehmen, habe ich nachher nicht mehr die Möglichkeit sie zu verschieben oder auszublenden.
    Setze ich bereits über OBS einen Ramen in die Aufnahme kann ich mich nachher nicht mehr umentscheiden.
    Und das sind schon Probleme die wir abseits der Performance und Qualität haben...

    Fangen wir mal mit OBS an...
    + kleine Dateien
    + für Streamen
    + kostenfrei

    - zu hohe CPU Belastung für Aufnahmen
    - Lossy Aufnahme (verlustbehaftete Aufnahme) | schlechtes Ergebnis bei der Nachbearbeitung
    - Lossless (verlustfreie Aufnahme) nur mit qp=0, Audio dann immer noch Lossy
    - qp=0 Problem: x264 darf nur im Highe 4:4:4 Profil Lossless schreibe = mir ist keine NLE (Programme wie Sony Vegas, usw) unter Windows bekannt die dieses Profil aufmachen kann.
    - nur YV12 möglich
    - nur x264 als Codec

    Fazit:
    Obs sollte nur zum Streamen oder für Tutorials genutzt werden, ansonsten beschwert sich deine CPU gerade bei 60 Fps Aufnahmen.


    DXTory
    + mehrere Audiospuren
    + viele Einstellungen
    + VFW Codecs

    - kostenpflichtig
    - schlechte Performance
    - Multi-GPU Probleme
    - Audio und Video wird bei langen Aufnahmen Asynchron

    Fazit:
    DXTory sollte man als ein weitere Aufnahmeprogramm haben, da es zwischen durch mal Spiele gibt wo es eine besser Performance hat als andere Aufnahmeprogramme.
    Für Togethers geeignet, da man bis zu auch verschiedene Audiospuren aufnehmen kann.


    MSI Afterburner
    + kostenfrei
    + Aufnahme von zwei Audiospuren
    + freie Codec Wahl
    + in den meisten Fällen die besten Performance
    + sehr gutes OSD = man kann die FPs sehen, die Aufnahmezeit, Dateigröße...

    - bei der Audio Einstellung muss man etwas ausprobieren

    Fazit:
    Der Allrounder für den Anfänger wie Profi.
  • Sagaras schrieb:

    Aphex schrieb:

    Ich finde auch die ganzen anderen Posts durchaus hilfreich, bin ich auch dankbar dafür, aber mit OBS hab ich zur Zeit meinen absoluten Liebling gefunden.
    Ich kann Audio und Video aufnehmen und gleichzeitig die Cam, kann die in der Aufnahme verschieben wie ich lustig bin, das reicht mir


    Das ist dann dein Ding halt ob du es für Youtube entsprechend verwenden willst. Aber ich sag dir gleich das was ich vorher auch schon gesagt hatte. Gib dem Ding keine fixe Bitratenangabe. Gib OBS stattdessen (sofern du nicht Streamen willst) eine Parameterangabe für x264 das das Teil halt Lossless aufnimmt.
    Das kannste mit qp = 0 erreichen.
    Hast du das so, sind deine Aufnahmen qualitativ lokal und später auch auf Youtube besser.

    Diese Lossless Aufnahme muss dann ledeglich nur noch mal anständig encodiert werden halt. Da sollte dir MeGUI gute dienste leisten dann.

    Dein Video dankt dir dann dafür das es auf Youtube besser aussieht, als wenn du mit OBS eine fixe Bitrate für dein Video nimmst.

    Weil wie gesagt: OBS nimmt wenn du eine fixe Bitrate vorgibst einen 1pass Encode vor ala Mainconcept. Und das ist nicht gerade berauschend. Das wird dir im Endeffekt von der Dateigröße und der Qualität nicht gefallen was da rauskommt. ;D

    Wenn du aber Lossless aufnimmst mit OBS kannst du wenigstens über MeGUI es anständig via CRF Encoding encodieren lassen. Und das Ergebnis sieht dank der Lossless Aufnahme dann auch entsprechend auf Youtube ansehlich aus.

    Generell aber ist und bleibt OBS ein Streaming Programm.

    Weil Lossless mit x264 aufzunehmen ist gewaltige CPU Verschwendung halt. Und selbst wenn man Lossy aufnimmt und die Bilder schon unsauber aufnimmt muss x264 bei der Aufnahme das ganze ja erst mal verarbeiten so. Und genau darin besteht halt die Verschwendung. Wer Lossy aufnimmt hat nun mal keine Performance Probleme. Dann sieht das Bild entsprechend auch so aus. ^^

    Und Lossless heißt nix anderes als soviel Bitrate den Frames zu geben das sie 1:1 dem Original entsprechen. Und damit lässt sich halt auch arbeiten. Gerade für Youtube. ^^

    Mir persönlich ist das egal was du im Endeffekt machst. Ob du dem Video ne Bitrate vorgibst oder nicht. Ich kann dir nur sagen wie es ist und was du da rausbekommen wirst ungefähr. Weil das lässt sich halt gut abschätzen anhand den ganzen Einstellungen von OBS für den Aufnahmecodec.




    Ich werde mir die Losless Funktion mal anschauen, aber jetzt ist die Frage was du für besser empfinden würdest.
    Du hast mir MeGUI vorgeschlagen, ich selber besitze aber auch Sony Vegas Pro. Was wäre deiner Meinung nach besser?


    De-M-oN schrieb:

    Aphex schrieb:

    - MSI Afterburner habe ich mehrere Versuche gegeben, aber das Programm und ich werden nie klar kommen (Ich hab mir Tutorials én massé angeschaut, funktioniert aber hinten und vorne nicht)


    Auch mit meiner Gallerie?

    abload.de/gallery.php?key=jRBPGPYE



    Ja, die habe ich mir vor längerem schon einmal angeschaut, aber ich krieg mit Afterburner irgendwie keine gscheide Aufnahme hin. Warum weiß ich nicht :o
  • Aphex schrieb:

    Ich werde mir die Losless Funktion mal anschauen, aber jetzt ist die Frage was du für besser empfinden würdest.

    Besser aussehen tut das Bild mit einer Lossless Quelle die du effektiv encodieren tust.

    Ob du das nun unbedingt mit OBS machen willst ist dir überlassen. Raten würde ich dazu jedenfalls nicht, da OBS wie gesagt ein Streaming Programm ist für Sachen wie Twitch und Co.

    Youtube hingegen encodiert deine Videos noch mal. Und du willst gewiss auch nicht das es dir regelrecht zerfließen tut und bei Komplexeren Bildmaterial du nur noch ein Matschsalat hast. Das heißt deine Lokale Aufnahme sollte bereits schon top aussehen.

    Aphex schrieb:

    Du hast mir MeGUI vorgeschlagen, ich selber besitze aber auch Sony Vegas Pro. Was wäre deiner Meinung nach besser?

    MeGUI wäre bei direkter Nutzung eh besser. Du wirst, wenn du mit OBS Lossless aufnimmst, diese Videos eh nur mit FFMpeg oder AVISynth öffnen können um sie dann effektiv mit x264 zu Encoden.

    Deine NLE wird nämlich bei H264 Lossless Material an dem High 4:4:4 Profile scheitern. Das kann dein Vegas nämlich nicht lesen. Das können nur kostenlose Programme ;D