Ein Audiointerface muss her! Welches Interface ist das richtige für mich?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ein Audiointerface muss her! Welches Interface ist das richtige für mich?

    Anzeige
    Einen schönen guten Tag wünsche ich euch :)

    Ich habe die Hoffnung, dass ihr mir ein klein wenig bei meiner Entscheidung helfen könnt.

    Aktuell nehme ich mit dem Rode Podcaster auf, da ich hier auch bereits Popschutz und Spinne besitze, möchte ich gerne auf das Rode Procaster umsteigen, das in meinen Ohren "irgendwie" besser klingt. (Da ich in einer unruhigen Umgebung aufnehme, würde ich sowieso bei einem dynamischen Mikrofon bleiben.)

    Nun fehlt mir noch ein Audiointerface und hier kommt ihr ins Spiel. (Im Moment habe ich ein Auge auf das "Presonus AudioBox 22VSL" geworfen, da ich hier ja bereits einige Dinge, wie Equalizer und Noisegate dabei hätte.)

    Was wäre mir hier wichtig:
    • Das Budget sollte 200-210€ nicht übersteigen
    • Durch das Interface soll bereits möglichst viel Nachbearbeitungszeit eingespart werden, da es mich in den Wahnsinn treibt noch einmal knapp 50% der jeweiligen Episodenzeit in [lexicon]Audacity[/lexicon] mit der Nachbearbeitung zu verbringen. (Vor Allem der [lexicon]Equalizer[/lexicon] sollte tauglich sein.)
    • Ich möchte mich mit meinen Kopfhörern einstöpseln und selbst bei der Aufnahme hören können, damit ich meine Aussprache, Atmung etc. verbessern kann, also wäre es wichtig, dass es keine große Latenz hat.
    • Nach meinem Umzug irgendwann in diesem Sommer, möchte ich auch gerne ein bis zweimal die Woche streamen, hierfür sollte es auch geeignet sein, bzw dafür tauglich sein, allerdings habe ich hier absolut keine Ahnung und auch keinerlei Erfahrungswerte.
    • Sollte die Möglichkeit besitzen, dass evtl auch ein zweites [lexicon]Mikrofon[/lexicon] genutzt werden kann.
    • Mehr fällt mir momentan nicht ein :D

    ​​​Nun stellt sich mir die Frage, welches Interface würdet ihr mir empfehlen? Gibt es vll irgendeinen Geheimtipp für mich?

    (Noch eine kleine Frage am Rande: Ich verwende als Kopfhörer die Beyerdynamic DT 990 Edition, die zwar grandios klingen, aber den Ton doch auch auf ihre eigene Art einfärben und nicht neutral wiedergeben, ich vermute mal, dass ich mir zur passenden Einstellung des Equalizers eigentlich andere zulegen sollte?)

    Ich bedanke mich schon einmal im voraus für eure Posts :)
  • So liebe Leute, nun habe ich das Teil hier, aber ich habe leider ziemliche Probleme.

    Wollte eben in Verbindung mit Audacity ein bisschen testen, aber da spinnt es schon rum.
    Es braucht teilweise 2 Sekunden, bis die Aufnahme dann wirklich startet, möchte ich das dann abspielen, knacken erst einmal die Kopfhörer...
    Habt ihr eine Ahnung, was da los sein könnte?
  • Audacity steht auf 44100 und das Problem besteht bei allen der drei Auswahlmöglichkeiten. :-/

    So, mit WASAPI geht nun überhaupt keine Aufnahme mehr...


    Und ich versuche mein oben geschriebenes noch ein klein wenig zu erläutern:

    Wenn ich aufnehmen möchte dauert es ca. 2 Sekunden, bis die Aufnahme startet und in meinen Kopfhörern knackt es dann auch etwas. Diese sind wiederum direkt an der AudioBox angeschlossen. Nach ca. 2 Sekunden startet dann die Aufnahme ganz normal, ein weiteres Knacken in der Aufnahme war nicht zu hören.

    Wenn ich nun das Aufgenommene abspielen möchte, dann dauert es wieder etwas, man hört in den Kopfhörern ein Knacken und dann spielt es das ab.

    Habe gerade versucht aufzunehmen und dabei noch eine alte Spur drin gelassen, dann geht überhaupt nichts. Weder startet die Aufnahme, noch startet das Abspielen.

    Audacity hat mir dann eine Latenzwarnung ausgegeben.

    (Wichtig, ich habe sowohl bei der Aufnahme, als auch bei der Audioausgabe das Interface angewählt.)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Drama Llama ()

  • Neuester Treiber von der Presonusseite, ja, ebenso habe ich das Gerät dort registriert.

    So, ich habe nun mal alles auf 44100Hz gestellt. Abgesehen von WASAPI funktioniert alles. WASAPI jedoch geht überhaupt nicht. Irgendjemand eine Idee?


    Eine weitere Bearbeitung und ein neues Problem:

    Es läuft abgesehen von WASAPI, nun aber gleich das nächste Problem. Drehe ich den Gain auf, rauscht es und man hört es deutlich raus. Drehe ich ihn auf etwa 3 Uhr, ist das Mikro sogar wieder leiser als mein Rode Podcaster, aber das Rauschen ist so nicht wahrnehmbar. Das ist ziemlich mies, vor Allem, wenn man bedenkt, dass der ganze Spaß doppelt so viel wie das Podcaster gekostet hat. Streamen ist damit eher nicht drin.

    Nun habe ich auch mal gegoogelt und amüsanterweise in diesem Forum einen Beitrag gefunden, der das gleiche Problem beschreibt: AudioBox 22 VSL in Kombi mit Procaster rauscht

    Tipps und Anregungen dazu?

    Was würde einen ähnlichen Funktionsumfang wie das 22VSL bieten und über eine bessere/qualitativ und höherwertige Verstärkung verfügen?

    (Habe schon mal nachgesehen, dass Gronkh wohl das Behringer Xenyx X1222 USB verwendet und rauschen höre ich bei ihm nichts. Für mich wäre das Teil aber eigentlich deutlich zu groß und ich würde viele Funktionen nicht nutzen und auch nicht gebrauchen können.)

    Das Alles macht statt Freude gerade jede Menge Frust ;(

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Drama Llama ()

  • Das war dann wohl mein Thread ^^

    Ich hab' wohl irgendwie überlesen/nicht bemerkt, dass es sich hier um die gleiche Konstellation handelt und deshalb nicht geantwortet :/

    Jedenfalls konnte ich das Problem nicht lösen, das witzige war, ich hab' hier zusätzlich ein Xenyx1002 stehen und dort hat es weniger gerauscht.

    Naja vielleicht ein typisches Mismatch.

    Verzeih' meine späte Antwort, hab's echt nicht beachtet :/

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von CoRori ()

  • Ich versteh echt nicht wieso du damit so Probleme hast o.o

    WASAPI läuft einwandfrei und rauschen tut hier auch nix. Bei einer damaligen Aufnahme hatt ich mal vergessen das Interface aufzudrehen, stand auf lautstärke 0, da muss ich dann 60db oder so im nachhinein verstärken. da klangs dann natürlich nicht mehr so schön, aber das rauschen hielt sich selbst da noch in grenzen.

    Bei Normalbetrieb rauscht da aber gar nix, lediglich ein bisschen der pc (lüfter).
    Aktuelle Projekte/Videos


  • Endos Filme schrieb:

    Was ist ein WASAPI ! ich weiß das würklich nicht, was das ist !!

    Ganz grob gesagt könnte man es so beschreiben:
    Es ist eine der Methoden, wie man das Tonsignal von dem Mikro oder Audiointerface in die Programme bekommt, sodass diese damit arbeiten können. Die Wasapi können Programme ansprechen und sich darüber dann den Ton von den Mikros holen.
    Funktioniert aber leider nicht immer, weil nicht alle Mikros und Interfaces das unterstützen.

    Ich hoffe mal, dass ist verständlich und richtig erklärt, keine Ahnung, wie ich das schreiben soll. :D
    You like music? I like pissing.
    ~Corey Taylor
  • Strohi schrieb:

    Endos Filme schrieb:

    Was ist ein WASAPI ! ich weiß das würklich nicht, was das ist !!

    Ganz grob gesagt könnte man es so beschreiben:
    Es ist eine der Methoden, wie man das Tonsignal von dem Mikro oder Audiointerface in die Programme bekommt, sodass diese damit arbeiten können. Die Wasapi können Programme ansprechen und sich darüber dann den Ton von den Mikros holen.
    Funktioniert aber leider nicht immer, weil nicht alle Mikros und Interfaces das unterstützen.

    Ich hoffe mal, dass ist verständlich und richtig erklärt, keine Ahnung, wie ich das schreiben soll. :D


    Vielen Dank für die erklärung
    Es das besser wenn man das WASAPI benutzt weil sonst habe ich immer mit Audacity rauschentfernung das rauschen normal weg gemacht.
    Ich werde mal Morgen beschäftigen damit :)
    Grand habe ich diesen Video angesehen ^^
    youtube.com/watch?v=xRWyWbv56Go
  • Endos Filme schrieb:

    Es das besser wenn man das WASAPI benutzt weil sonst habe ich immer mit Audacity rauschentfernung das rauschen normal weg gemacht.

    Nein!
    WASAPI ist nicht eine Methode, den Ton zu bearbeiten.
    Wenn Audacity oder der MSI Afterburner oder so den Ton von deinem Mikro haben wollen, dann müssen sie den irgendwoher holen. Und diesen reinen Ton bekommen sie von WASAPI. Sie sagen also im Endeffekt WASAPI, dass sie gerne das Mikrofon aufnehmen möchten und bekommen dann von WASAPI die Möglichkeit, das zu tun.
    Mit Rauschentfernung oder Nachbearbeitung hat das nichts zu tun!
    You like music? I like pissing.
    ~Corey Taylor
  • Strohi schrieb:

    Endos Filme schrieb:

    Es das besser wenn man das WASAPI benutzt weil sonst habe ich immer mit Audacity rauschentfernung das rauschen normal weg gemacht.

    Nein!
    WASAPI ist nicht eine Methode, den Ton zu bearbeiten.
    Wenn Audacity oder der MSI Afterburner oder so den Ton von deinem Mikro haben wollen, dann müssen sie den irgendwoher holen. Und diesen reinen Ton bekommen sie von WASAPI. Sie sagen also im Endeffekt WASAPI, dass sie gerne das Mikrofon aufnehmen möchten und bekommen dann von WASAPI die Möglichkeit, das zu tun. Mit Rauschentfernung oder Nachbearbeitung hat das nichts zu tun!


    Achso ist das werde ich Mogen mehr beschäftigen :)
    Ich muss sowieso wieder neu Lernen weil ich möchte ein besseres Mikrofon kaufen und mit meine alte einstellungen kann ich sowieso in der Tonne Kloppen.
    Ich fande schon gut die beiden Headsets von Sennheiser PC 320 G4ME und Plantronics Gamecom 780 Gaming Geadset 7.1 Surround Sound aber ein stand Mikrofon ist doch besser :)
  • Also WASAPI ist weiterhin tot, bzw funktioniert überhaupt nicht, keine Ahnung, was der Grund ist, aber ich würde eher mal vermuten, dass Windows 8.1 hier die Schuld trägt. (Vll. installiere ich nächste Woche noch einmal Windows neu.)

    Das Rauschen habe ich mittlerweile in den Griff bekommen und eigentlich hört man da nichts mehr:
    Zum einen habe ich das Interface an einem USB 3.0 Anschluss (hing vorher an einem 2.0) angesteckt, dann noch bei Windows den Eingangspegel auf 95 gestellt und der im Interface eingebaute Verstärker läuft 4 Rasterungen unter Maximum. --> Kein Rauschen

    Der einzige Nachteil ist weiterhin, dass ich überaus stark darauf achten muss, wie ich das Mikro positioniere und dann muss ich auch möglichst in ein und der selben Position bleiben. Beim Aufnehmen von LPs ist das nur ein kleines Problem, da ich ja zwischenzeitlich auch immer wieder kleine Pausen mache und aufstehe, mich strecke etc.
    Fürs streamen aber eher weniger geeignet zumindestens m. M. n

    Besser wird es schon, wenn ich im Compressor noch den Gain etwas aufdrehe, aber zu viel sorgt wieder für eine schlechtere Qualität, finde ich zumindestens. Ich muss mal sehen, ob ich mir vll im nächsten Monat einen Verstärker wie den hier kaufe: thomann.de/de/presonus_tubepre_v2.htm

    Es kann aber auch einfach sein, dass ich unrealistische Erwartungen an das Rode Podcaster habe, doch wenn ich mir das Video hier ansehe: youtube.com/watch?v=S35OcGu2ULY dann scheint es doch irgendwie zu gehen, ohne das man am Mic förmlich kleben muss und es trotz Verstärkung nicht rauscht. (wobei es in dem Videobeispiel wohl eher am tausende €uro teuren Equipment liegt.)

    So, was haltet ihr von der Verwendung eines solchen Mikrofonverstärkers?

    Im Moment für meine LPs ist die jetzige Situation aber kein so großes Problem mehr. Es hängt halt nur recht dicht rechts vorne in einem ca 45° Winkel stehend vor meinem Mund. Nervige Positionen kannte ich ja schon vom Podcaster :D
  • Drama Llama schrieb:

    dann noch bei Windows den Eingangspegel auf 95 gestellt

    Da liegt schon der erste Fehler - der Pegel muss auf 100 gestellt werden. Sämtliche Einstellungen sollten ausschließlich über die Hardware und nicht über Windows vorgenommen werden; das gibt dir deutlich mehr Spielraum.

    Desweiteren besteht durchaus die Möglichkeit, dass der Preamp ein wenig zu schwach für das dynamische Mikrofon ist - Beispiel: Ein Shure SM7b (ebenfalls dynamisch) ließe sich an dem Interface nicht vernünftig betreiben.
    Sollte dies der Fall sein, kommst du über zusätzliche Verstärkung und/oder eine optimale Positionierung des Mikrofons nicht hinweg. Das sind nun aber nur Vermutungen: Ich habe weder Erfahrungen mit dem Røde Podcaster, noch besitze ich das 22VSL.