Den AMD FX8350 übertakten....wie weit kann man gehen und womit?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Den AMD FX8350 übertakten....wie weit kann man gehen und womit?

    Anzeige
    Hallo werte Gemeinde.....


    Vielleicht ist ja jemand hier der Ahnung davon hat den FX8350 zu übertakten.

    Die Frage die sich mir stellt ist:

    - wie weit kann man gehen?
    - ab wann ist dann eine Wakü nötig?
    - und welches Tool eignet sich am besten?

    Selbe frage dann noch für den AMD Phenom 9850 Black Edition (von meinem Sohn)


    Wenn mir das einer beantworten könnte, wäre das schon ziemlich geil! :thumbup:

    Vielen Dank im Voraus
    Juhu! Nur noch ein Tag, dann ist Morgen! :thumbsup:

    Gambletain auf Youtube: youtube.com/user/EEVTLP
  • Da gibt es eigentlich keine pauschale Antwort , da jeder CHIO anders ist UD andere maximale Taktraten bzw Spannungen aushält. Wichtig ist entweder ein mächtiger single Tower kühler a la ekl alpenfoehn Brocken 2 oder ein noch mächtigerer dual Tower kühler a la noctua NH d14/d15.... Wenn nicht sogar ne Wasserkühlung...


    Gleiches beim BE
  • Da gibts vor allem nur eine Antwort: Ausprobieren. Wenns instabil wird, braucht der Chip wohl mehr Spannung. Wenn der dann zu warm wird, braucht der wohl mehr Kühlung.
    Dein Board (laut Profil ein Gigabyte GA-990FXA-UD5) sollte jedenfalls gut geeignet sein, um da mal herumzuspielen.

    Und den CPU/NB-Takt nicht vergessen, durch den steigt die Speicherleistung - gerade für Spiele nicht ganz unwichtig.
    Ach ja, und: TurboCore ausschalten, das ist spätestens bei manuellen Spannungserhöhungen leicht kontraproduktiv. :cursing:

    - ab wann ist dann eine Wakü nötig?

    Im PCGHX-Forum hat mal jemand versucht, nen FX-9590 unter Luft zu betreiben, das ging mit Undervolting sogar noch halbwegs. Muss mal sehen, ob ich den Beitrag wiederfinde.
    Also die 5 GHz-Marke wird man wohl nicht knacken, aber was immer der Chip mit 1.4V schafft, dürfte mit einem dicken Tower-Kühler nicht für Probleme sorgen.

    - und welches Tool eignet sich am besten?

    Zum anfänglichen Herumspielen am Kerntakt kann man den AmdMsrTweaker nehmen - ist halt ein Kommandozeilen-Programm, funktioniert aber wenigstens. Nachher würde ich das ganze aber im BIOS machen, zumal man da ein paar mehr Optionen hat.

    Selbe frage dann noch für den AMD Phenom 9850 Black Edition (von meinem Sohn)

    Knall da lieber für 30 Euro nen Phenom II X4 aufs Board (falls unterstützt), die alten Agenas kommen afaik selten mal überhaupt auf 3 GHz und sind bei gleichem Takt auch noch langsamer.
  • Danke euch für die guten Antworten. Jetzt habe ich zumindest nen Ansatzpunkt wo ich anfangen könnte.

    Knall da lieber für 30 Euro nen Phenom II X4 aufs Board (falls unterstützt), die alten Agenas kommen afaik selten mal überhaupt auf 3 GHz und sind bei gleichem Takt auch noch langsamer.​

    Ja unterstützen tut das board das. hat nen AM2+ Sockel.
    Juhu! Nur noch ein Tag, dann ist Morgen! :thumbsup:

    Gambletain auf Youtube: youtube.com/user/EEVTLP
  • Ja unterstützen tut das board das. hat nen AM2+ Sockel.

    Ich meinte vor allem auch BIOS-Support, denn je nach Board kann der gegeben sein - oder eben auch nicht. Gerade OEMs bekleckern sich da selten mit Ruhm.
    Auf den Sockel bekommt man theoretisch auch nen Bulldozer draufgedrückt (ggf. vorher 1-2 Pins umbiegen), laufen tut der trotzdem nicht :cursing:
  • nene. Der ist selbstbau gewesen, also kein Fertig-Schrott-Komplett-PC ;) Hatte da damals vor kauf extra noch geguckt ob man da iwann mal was größeres draufsetzen kann. Nur da hatte ich noch Ausbildungsgehalt. und da waren leider nich mehr als 900€ drin fürn PC. Bei dem jetzigen siehts da schon anders aus.
    Juhu! Nur noch ein Tag, dann ist Morgen! :thumbsup:

    Gambletain auf Youtube: youtube.com/user/EEVTLP