TMPGEnc Video Mastering Works & Upscaling

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • TMPGEnc Video Mastering Works & Upscaling

    Anzeige
    Ich habe aktuell mal die Testversion des oben genannten TMPEnc getestet und wollte fragen, ob jemand weiß, welche Filter man hier für das Upscaling einstellen kann, ob so etwas überhaupt möglich ist und ob es Plugins oder dergleichen dazu gibt?

    (Ich bitte die üblichen Verdächtigen doch bitte hier nicht ihr MeGUI ist besser Blabla abzuladen.)
  • Hey,
    ich verwende TMPGenc auch, in der Vollversion Video Mastering Works 5
    Und dieses Programm ist für YouTube-Encode supi, da du hier auch (ggf. über Frameserver durch Vegas, Premiere, After Effects) den x264 Encoder ansprechen kannst.

    Also du kannst vor dem Encoden das Format auswählen, da stellst du halt einfach das Scaling ein, wie du es brauchst (ob down oder up ist egal)
    Da sind 2 Felder für die Pixelabmessungen (nicht zu übersehen)

    Nur Achtung allgemein: Das Ding ist, dass du keinen Constant Ratefactor in diesem Sinne einstellen kannst. Du musst als Encodierverfahren "Constant Quality" auswählen, den Qualitätsregler auf 100 stellen und darunter kannst du die Maximalbitrate auswählen. (an der Stelle, geht das Programm nicht schlau mit dem Encoder um) Normalerweise reichen so um die 15000 locker, bei sehr aufwendigen Spielen müsstest du es upscalen und MaxBitrate auf 50.000-60.000 stellen, kriegst dann halt megagroße Dateien, is aber so.

    ye cry
  • Erst einmal danke, allerdings war das jetzt nicht meine Frage, gerendert habe ich damit jetzt schon einiges und vor Allem wegen dem Batch-Encode-Tool werde ich es mir wohl auch am 14 holen, wenn man die Version 6 dann kaufen kann, aber die Frage mit den Filtern beschäftigt mich dann schon sehr.

    Zu dem Qualityeinstellungen glaube ich, dass du es dezent übertreibst, wie lange renderst du denn damit? Soweit ich das gelesen habe, würde Quality 66 der MeGUI-Qualität von 18 entsprechen, also das ist mehr als ausreichend^^

    (Aber ich bin jetzt auch kein Profi und man darf mich gerne korrigieren.)
  • Drama Llama schrieb:

    Zu dem Qualityeinstellungen glaube ich, dass du es dezent übertreibst, wie lange renderst du denn damit? Soweit ich das gelesen habe, würde Quality 66 der MeGUI-Qualität von 18 entsprechen, also das ist mehr als ausreichend^^


    Also von den Filtern hab ich leider keinen Plan :D Da ich das, was onboard ist für mich vollkommen ausreichend finde mit Allem drum und dran. Bearbeitung läuft bei mir ja vorher über Vegas.

    Weil du geschrieben hast Testversion dachte ich, du hast grad erst reingeschaut in das Programm ;) Nimms mir nich übel.

    Wie der CRF von x264 mit dem Quality Regler von MeGUI entspricht, kann ich nicht genau sagen. Du kannst natürlich recht haben. Da du aber ja die Bitrate varrieren kannst, und die angegebenen Sachen jetzt (je nach Anspruch) wirklich nicht mega viel sind, stelle ich das standartmäßig auf 100 ;) also wie gesagt nur in Relation. Ein 20min Video rendert damit so um die 2,5-3h, je nach Spiel. MeGUI schafft bei CRF 21 immer das Doppelte an Zeit und meist auch Dateigröße, also irgendein SIgnifikanter Unterschied wird da schon sein^^

    Deshalb bevorzuge ich auf jeden Fall TMPGenc, nur für grafisch mega-aufwendige Spiele mach ich das ganze Skript Prozedere mit MeGUI
    ye cry
  • Anzeige

    Drama Llama schrieb:

    Ich habe aktuell mal die Testversion des oben genannten TMPEnc getestet und wollte fragen, ob jemand weiß, welche Filter man hier für das Upscaling einstellen kann, ob so etwas überhaupt möglich ist und ob es Plugins oder dergleichen dazu gibt?

    (Ich bitte die üblichen Verdächtigen doch bitte hier nicht ihr MeGUI ist besser Blabla abzuladen.)


    Man kann den Filter auswählen, wenn du in der Zeitleiste auf den Videoclip klickst und dort unter Filter "Videogröße ändern" anwählst. Da kannst du zumindest den Skalierungsfilter anwählen, der meines Wissens dann auch beim Encode eingesetzt wird.

    Leider gibt es beim 6er nur die selben wie beim 5er. Also weder Lanczos4 noch irgendwelche Splines.
    Daher ist Lanczos 3 nach wie vor der beste verfügbare und der wird standardmäßig genutzt.
    Bei mir gibt es die Spiele aus den unbekannten Weiten des Alls
    Zum Kanal

    Momentan im Anflug:
    Dragon Ball: Origins 2
    Action Adventure - NDS - 2010 - Seit 20.05.2017
  • Sev schrieb:

    Nur Achtung allgemein: Das Ding ist, dass du keinen Constant Ratefactor in diesem Sinne einstellen kannst. Du musst als Encodierverfahren "Constant Quality" auswählen, den Qualitätsregler auf 100 stellen und darunter kannst du die Maximalbitrate auswählen. (an der Stelle, geht das Programm nicht schlau mit dem Encoder um


    Das geht sehr wohl. Trotz vbv-max pflichtangabe.

    Stell das h.264 level auf maximum was geht, trag bei bitrate 300000 ein und mit quality % BESTIMMST DU DEN CRF in % FORM !

    50% entspricht also CRF26.

    Es sind 0,5er Schritte.


    TMPGEnc 6 kommt übrigens am 14. Mai raus und das hat dann u.a. auch x265, 10bit encoding, 4:4:4 und 4:2:2 support und vieles mehr.
    Aktuelle Projekte/Videos


  • Legionaer Sachse schrieb:

    gibt es den schon presets für TMPGEnc 6 ? Speziel für 10bit Encoding, 60fps, 4k. ?

    Solche "Presets" bringen sowieso nicht.
    Man muss selber gucken...
    wie lange der das Encoding dauern
    wie groß darf die Datei sein

    Weil das sind Sachen die jeder für sich Entscheiden muss.
    Die sind davon abhängig...
    wie stark ist meine CPU
    wie gut ist mein Upload
    wie viel Zeit will ich investieren
    was für ein Qualität will ich haben
  • Das 10Bit-Encoding klappt in der Testversion doch nur mit x265 oder irre ich gerade?[/quote]

    das ist richtig. deshalb ja meine frage.
    Der "6" unterstützt "H.265-Format" der Nachfolger des Videokompressionsstandards H.264/AVC. Er ist dafür gedacht, Videos in gleicher Qualität bei einer Bitraten-Einsparung von bis zu 50 Prozent zu liefern, so hat er im Vergleich zum Vorgänger H.264/AVC sehr starke Kompression bei gleichbleibender Qualität. Dieses Format unterstützt daher alle gängigen Bildauflösungen von Mobilauflösungen bis hin zu 8k-UHD.
    Der TMPGEnc Video Mastering Works 6 kann x264-Encoder voll auslasten. Bei der Formateinstellungen können Sie für ein H.264/AVC-Stream, High 444 Intra-Profil, 10-Bit YUV-Farbtife und 4:4:4 YUV-Format einstellen.

    GelberDrache92 schrieb:

    Weil das sind Sachen die jeder für sich Entscheiden muss.
    Die sind davon abhängig...
    wie stark ist meine CPU
    wie gut ist mein Upload
    wie viel Zeit will ich investieren
    was für ein Qualität will ich haben


    was hat das mit meiner frage zu tun?
  • Die TMPGEnc 5 Presents hier aus dem Forum funktionieren auch im 6er. Für x264 muss man daher keine neuen Presets erstellen.

    Für x265 gibt es meines Wissens niemand, der da bisher wirklich gute Presets gemacht hat.
    Wird auch noch eine Weile dauern, bis ich da selbst gute gefunden habe, die auch von der Renderzeit irgendwie akzeptabel wären. Aktuell brauche ich für x265 fast doppelt so lange wie x264 unter ResampleHQ. Und 8 Stunden für nen 15 Minuten Clip will ich dann doch nicht haben...
    Bei mir gibt es die Spiele aus den unbekannten Weiten des Alls
    Zum Kanal

    Momentan im Anflug:
    Dragon Ball: Origins 2
    Action Adventure - NDS - 2010 - Seit 20.05.2017
  • Deepstar schrieb:

    Die TMPGEnc 5 Presents hier aus dem Forum funktionieren auch im 6er. Für x264 muss man daher keine neuen Presets erstellen.


    Dennoch ist da kein 10bit Encoding drin und evtl müssen beim 6 noch mehr Anpassungen.

    Aber dazu müsst ich version 6 erstmal besitzen - die presets für 5 waren ja von mir.

    H.265 kann youtube noch nicht decoden.
    Aktuelle Projekte/Videos


  • Jetzt habe ich ja doch schon mal im TMPGEnc-Thread gelesen, dass man doch sowas wie Spline16 verwenden kann, weil TMPGEnc wohl AVS-Skripte lesen kann. Kann man mit so etwas dann auch eine Vorlage erstellen und diese dann zukünftig nutzen?

    Habe soeben reingesehen bei YT und GTA sieht einfach nur wieder schrecklich aus mit der Blockbildung.

    falls das nicht geht, was könnte ich denn sonst noch in den Einstellungen von TMPGEnc 6 ändern, damit es bei YT später nicht so blockig wird?
  • Wenn du eh avisynth nutzt - dann kannste doch auch gleich Avisynth komplett nutzen und MeGUI oder nicht?

    Das einzige was einige vor MeGUI scheut sind doch die Scripte - wenn du eh schon scriptest, dann brauchste tmpgenc doch gar nicht?


    Aber ja du kannst avisynth scripte mit tmpgenc einlesen. Ist halt nicht so'n rotz wie die anderen NLEs :P

    Vorlagen für Avisynth kannste in SSM speichern, aber tmpgenc geht natürlich nur das interne - keine dateiinhalte.
    Aktuelle Projekte/Videos


  • Nein, mir ging es nur darum, es es direkt eine Vorlage gibt, die dann für jedes Teil nutzbar ist.

    MeGui selbst ist für mich zu umständlich, habe damit gut 100 Videos gerendert und der Aufwand ist einfach zu groß.

    Datein rein bei TMPGEnc => Patchencodeliste => Am nächsten Morgen 6-7 Videos fertig => Herrlich!

    Alles mit MeGui zu machen geht nicht, weil ich ja auch mal schneiden muss und es einfach allgemein zu viel Zeit verbraucht. :-/ (Man darf halt nicht vergessen, dass ich die meiste Zeit nur mit mir selbst spreche und ich quasi keinen halbe, der regelmässig alles sieht. Da möchte den Aufwand einfach gering halten.)
  • Drama Llama schrieb:

    MeGui selbst ist für mich zu umständlich, habe damit gut 100 Videos gerendert und der Aufwand ist einfach zu groß.

    Von welchem Aufwand sprichst du denn? :) Mit SSM haste das schnippeln doch ebenso GUI gestützt.

    Drama Llama schrieb:

    Datein rein bei TMPGEnc => Patchencodeliste => Am nächsten Morgen 6-7 Videos fertig => Herrlich!


    Geht doch auch mit SSM + MeGUI.

    Wenn du nicht an einem Stück aufnimmst, sondern im Spiel neue Videoaufnahmen machst, brauchste zumindest später schonmal keine part splits mehr machen. Nur so als Tipp am Rande.^^
    Aktuelle Projekte/Videos


  • Bei GTA muss ich dennoch häufig etwas schneiden, einfach Aufnahme stoppen ist nicht, da es sein kann, dass auf einer Fahrt plötzlich ein Anruf reinkommt, der für die weitere Story wichtig ist.

    Um die einzelnen Episoden zu unterteilen bzw schon vorher zu "schneiden", beende ich die Aufnahme kurz und starte neu, dass ist schon klar.

    Die Sache bei den Videos ist eben, dass wenn ich bei einem 20-Min Video eine Watchtime von 10min bekomme, ich natürlich nicht insgesamt noch 20 min daran setzen möchte um das in Youtubekonforme Form zu bringen. Wofür auch der ganze Aufwand. Kann mir nicht vorstellen, dass viele der Brüll-Null-Niveau-Minecraft-Lper mehr Aufwand betreiben...
    (Ich freue mich ja ab und an schon, wenn ich mal sehe, dass doch mal jemand ein Video ganz angesehen hat.)