Videoschnitt, Encoder und Export

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Videoschnitt, Encoder und Export

    Anzeige
    Hallo Leute!

    Ich habe ein großes Problem mit meinen LP-Videos: Ich möchte gerne einige kleine Schnitte und Blenden einfügen und habe dafür das Programm Magix Video Deluxe Plus 2014 zur Verfügung. Nun sind die daraus exportierten Videos aber nicht nur in der Qualität spürbar schlechter als die importierten Videos (Framerate und Bildqualität scheinen in den Keller zu gehen), sondern auch noch erheblich größer (egal, ob MP4 oder andere Formate). Die verschiedenen Einstellungen (Audioqualität, Auflösung, FPS) für den Export habe ich probeweise verstellt, aber das Ergebnis wird kaum besser. Ich habe herumgegooglet und gelesen, dass ich einen Encoder benötige, der es irgendwie auf einen x264 Codec bringen kann. Ich habe gelesen, dass man es irgendwie Mit einem Programm namens Lagarith als AVI aus Magix exportieren kann, um es anschließend mit einem Programm namens MeGui in das richtige Endformat zu bringen. Das ist extrem umständlich, wie ich finde.
    Gibt es denn keine andere Lösung, eine anständige Endqualität zu erhalten? Vielleicht mit einem Schnittprogramm, das schon den richtigen Code enthält?

    Verzeiht mir, wenn ich hier Dinge falsch benenne oder beschreibe, ich kenne mich damit wirklich gar nicht aus und bin nicht nur gerade etwas frustriert, sondern auch leicht überfordert von den (kognitiven wie finanziellen) Investitionen, die man in eine kleine Blende am Ende stecken muss. :/

    Ich würde mich daher über Eure Hilfe und Beratung freuen. Ich möchte gerne am liebsten einfach das Videomaterial importieren, schneiden, exportieren und hochladen. Wenn ich dafür ein (bezahlbares) Programm benötige, das das besser kann als Magix, wäre ich zu der Investition bereit.

    Vielen Dank und beste Grüße,
    Q.Rex
    Nintendo-Let's Plays mit Walnußgehirn und viel zu kurzen Armen: Q.Rex auf Youtube.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Q.Rex ()

  • Der Mainconcept Encoder ist halt nicht so gut. Du könntest es mit dem Debugmode Frameserver und MeGUI rendern. Das ist zwar trotzdem ein Arbeitsschritt mehr, aber du kannst dann MeGUI mit dem x264 Encoder verwenden, ohne immer erst mal ein AVI erstellen zu müssen. (Grob gesagt macht der Frameserver das auch nicht anders, der erzeugt auch ein Quasi-AVI, aber du sparst dir das doppelte Verarbeiten.)
  • Oh, okay! Du kennst Dich offenbar gut mit dem Problem aus. Vielen Dank für den Rat! Das werde ich mal testen. Ich habe zwar gehofft, dass es noch einfacher geht - aber was macht man nicht alles für etwas Qualität. Wie gesagt, ich bin ziemlich ahnungslos und bewege mich momentan noch wie ein blinder durch einen Irrgarten durch die ganze Codec-Thematik, aber ich werde mich einfach mal durch Die Links auf Deinem Beitrag lesen und gucke, wie weit ich komme. Würde mich freuen, wenn ich im Zweifelsfall noch ein paar Rückfragen anbringen kann. :)

    Nochmal vielen Dank!

    Edit: Ich merke gerade, dass Magix eigentlich gar nicht von Debugmode Frameserver unterstützt wird (besitzt kein entsprechendes Plugin). Sollte man das trotzdem einfach mal probieren?
    Edit 2: Okay, ohne ein spezifisches Plugin geht das leider nicht. Scheinbar hab ich allgemein keine so gute Wahl beim Schnittprogramm getroffen. :/ Reicht für den Schnitt auch Adobe Premiere Elements aus, oder müsste man da gleich zur Pro-Variante greifen?
    Nintendo-Let's Plays mit Walnußgehirn und viel zu kurzen Armen: Q.Rex auf Youtube.
  • Q.Rex schrieb:

    Edit 2: Okay, ohne ein spezifisches Plugin geht das leider nicht. Scheinbar hab ich allgemein keine so gute Wahl beim Schnittprogramm getroffen. Reicht für den Schnitt auch Adobe Premiere Elements aus, oder müsste man da gleich zur Pro-Variante greifen?
    Probier mal das youtube.com/watch?v=2hNWzLt-Pgs das ist das Optimum was an Qualität mit Magix hinzubekommen ist. Mir reicht es völlig aus.
  • Alternative zum Frameserver wäre x264vfw (Klick) - dann kannst du x264 auch in MAGIX nutzen. Zugegebenermaßen nicht in ganz vollem Umfang, aber durchaus brauchbar und besser als die vorhandene Version.

    Q.Rex schrieb:

    Edit 2: Okay, ohne ein spezifisches Plugin geht das leider nicht. Scheinbar hab ich allgemein keine so gute Wahl beim Schnittprogramm getroffen. Reicht für den Schnitt auch Adobe Premiere Elements aus, oder müsste man da gleich zur Pro-Variante greifen?
    Ich hab vor einziger Zeit mal über Probleme mit der Elements-Version und dem Frameserver gelesen - 0 Ahnung, ob das noch aktuell ist. Alternativ gibt's noch die Sony-Produktpalette, die vom Frameserver unterstützt wird. Movie Studio 12 Platinum kostet z.B. nicht mehr viel. Kleine Vorwarnung: Auch die Tools haben ihre Eigenheiten .
    Videoempfehlungen:
    ShimmyMC
    NuRap
    ShimmyMC
    Napoleon Bonaparte

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RealLiVe ()

  • Woah, ich bin absolut platt, was es hier alles an Hilfe gibt! Vielen Dank an alle! :)

    Ich habe gerade auch noch ein Tutorial gefunden, aber Eure Links scheinen mir da doch noch nützlicher zu sein. Vielen lieben Dank! Ich werde mich da einmal durchprobieren und, falls erwünscht, berichten, wie ich es dann letztlich (hoffentlich) geschafft habe. :) Eure Links ergänzen sich ja sehr gut, also scheint es sowas wie die Optimallösung für Magix ja wirklich zu geben. :)

    Edit:
    Hallo, liebe Leute! Ich habe jetzt die Tutorials angewendet (ganzschön audwändig, das alles), aber obwohl sich die Auflösung geringfügig verbessert hat, ist das Hauptproblem geblieben: Im Vergleich zu den sehr weichen Kamerafahrten im Originalvideo sind sie im geschnittenen (egal, nach welchem Verfahren exportiert) noch sehr ruckelig. Ich weiß nicht, ob man hier einfach Videos verlinken darf, aber ich riskiere es mal:
    youtube.com/watch?v=pRcSlYI5uq…e9QxCAb_jLUlPzGKxufitYi8Z
    Das ist ein geschnittenes Video von mir. Es fällt besonders auf, wenn sich der Bildschirm bewegt (z.B. zwischen den Kartenabschnitten) - und das nur bei einem völlig anspruchslosen SNES-Spiel. Ich möchte eigentlich jetzt zu WiiU übergehen, aber das Problem will ich zuerst im Griff haben...kann es sein, dass das gar nicht an der Exportqualität liegt, sondern ich mit der Framerate oder sowas Mist gebaut habe? Eigentlich habe ich mit 60 FPS aufgenommen (ich weiß inzwischen, dass das für YT zu viel ist, aber ich wollte gutes Ausgangsmaterial haben). Wenn ich das für den Export bei Magix anpassen will (weil die Tutorials immer sagen, man müsse die Import-FPS gleich Export-FPS setzen, behauptet das Programm, es handele sich um 25 FPS. Aber egal, wie ich es exportiere, es ruckelt immer im Vergleich zum Ausgangsvideo.

    Edit: Scheint an der Framerate zu liegen. Wenn Ich Euer Tutorial mit einer anderen Framerate kombiniere, wird nicht nur die Qualität der Auflösung an einigen Stellen von Fragmenten befreit (vielen Dank dafür! :)), sondern auch die Flüssigkeit wird verbessert. Ich probiere noch etwas herum, aber es ist jedenfalls nicht mehr ganz so übel. Denke, ich werde Euer Verfahren ab jetzt immer anwenden.

    Nochmal Edit (:D): Alles klar, Leute! Durch Eure Tipps habe ich die Videoqualität jetzt doch erheblich verbessern können. Bedeutet zwar deutlich mehr Aufwand (jetzt dauert das Exportieren doppelt so lange), aber das ist es mir wert. Ganz herzlichen Dank für Eure Mühen! :) Ganz große klasse!
    Nintendo-Let's Plays mit Walnußgehirn und viel zu kurzen Armen: Q.Rex auf Youtube.

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Q.Rex ()

  • Q.Rex schrieb:

    Ich habe herumgegooglet und gelesen, dass ich einen Encoder benötige, der es irgendwie auf einen x264 Codec bringen kann. Ich habe gelesen, dass man es irgendwie Mit einem Programm namens Lagarith als AVI aus Magix exportieren kann, um es anschließend mit einem Programm namens MeGui in das richtige Endformat zu bringen. Das ist extrem umständlich, wie ich finde.


    Es wäre natürlich auch eine Möglichkeit nur mit MeGUI zu arbeiten. Wäre Encodingmäßig, speedmäßig als auch Filtermäßig qualitativ die beste Lösung
    Aktuelle Projekte/Videos


  • Hi De-M-oN,

    vielen Dank für Deine Antwort. Könntest Du mir ganz kurz erläutern, wie man das anstellt (musst natürlich kein Tutorial schreiben, mir würde reichen zu wissen, wieso die übrigen Tools optional aber vom Ergebnis her weniger hochwertig sind)? Hat das dann Nachteile wie z.B. eine größere Datei o.Ä.?

    Beste Grüße,
    Q.Rex
    Nintendo-Let's Plays mit Walnußgehirn und viel zu kurzen Armen: Q.Rex auf Youtube.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Q.Rex ()

  • Q.Rex schrieb:

    Hat das dann Nachteile wie z.B. eine großere Datei o.Ä.?
    Der einzige "Nachteil" ist die Bedienung, die sich umso stärker negativ bemerkbar macht, je umfangreicher deine Schnitte und Nachbearbeitungen ausfallen. meGUI nutzt zum Einlesen und Bearbeiten AVISynth - das arbeitet mit Skripten (Textdateien) und kann für einen linearen Videoschnitt (Klick) verwendet werden. Gibt Tools, die dir das aber bis zu einem gewissen Punkt erleichtern können, indem sie dir die Skripte generieren - den SSM z.B, wofür es Tutorials hier gibt. Falls du doch umfangreichere Nachbearbeitungen planst, dann ist MAGIX halt vom Komfort her ne kuschelige Couch und AVISynth ein verrostetes Nagelbrett. :D

    Für den "Preis" hast du halt mehr Kontrolle darüber, was mit deinem Video passiert, kannst die geringfügigsten Verluste durch Farbraumkonvertierungen im Hintergrund vermeiden* - und auch die Filter deutlich genauer konfigurieren. Außerdem steht dir in meGUI eine neuere Version von x264 & mehrere Einstellungen zur Verfügung. Interessant ist da v.A. 10 Bit - Encoding. Mit der Einstellung dauert's zwar länger, aber wirkt sich positiv auf die Dateigröße aus und wirkt Banding-Effekten entgegen. Infos zu Banding kannst du dem Lexikoneintrag entnehmen.

    Wie stark sich jeder einzelne Faktor - ob negativ (die Bedienung) oder positiv (der Rest) - auswirkt, hängt aber von deinen Videos und deinem Workflow ab.

    MfG

    EDIT: Ergänzung:
    * MAGIX führt die Farbraumkonvertierungen im Hintergrund durch, um sich den Job zu erleichtern. Aber die hin- und herkonvertiererei kostet auch etwas Zeit und ist nicht ganz verlustfrei.
    Videoempfehlungen:
    ShimmyMC
    NuRap
    ShimmyMC
    Napoleon Bonaparte

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von RealLiVe ()

  • Ich habe jetzt gleich mit meinem ersten Video ein Problem: Ich habe ein Video so geschnitten, dass gleich am Anfang ein kurzes Stück aus einer Datei auftaucht und gleich danach das eigentliche Video startet (ist kein Intro, aber so ähnlich kann man sich das vorstellen - genauer genommen ist es bloß das "nintendo"-Logo, das am Anfang von A Link To The Past auftaucht, im Originalvideo hat mit der Emulator gesponnen). Jetzt führe ich den Prozess durch: Als AVI und .264 exportieren, die Avi durch MP4BoxGUi laufen lassen, danach die Ergebnisdateien mit MeGUI muxen. Und es entsteht (nach zwei Versuchen) immer wieder dasselbe Problem: Der kurze Schnitt vom Anfang wird im Ton aufgenommen, aber im Bild ignoriert. Stattdessen werden die ersten Frames des Hauptvideos zweimal angezeigt. Der Fehler passierte zuverlässig beide Male infolge. Kann das an dem Problem liegen, das RealLiVe genannt hat?
    Außerdem sind die Ergebnisdateien irgendwie sehr "träge": Ich kann in meinen Playern nicht einfach in die Mitte des Videos springen, dafür muss der Player (ich habs mit mehreren probiert, das Ergebnis ist immer gleich) extrem lange laden. Dabei ist die Datei nicht riesig (etwa 180MB, was etwa der Ursprungsdatei entspricht). Da kann doch etwas nicht stimmen, oder?
    Nintendo-Let's Plays mit Walnußgehirn und viel zu kurzen Armen: Q.Rex auf Youtube.
  • Q.Rex schrieb:

    Außerdem sind die Ergebnisdateien irgendwie sehr "träge": Ich kann in meinen Playern nicht einfach in die Mitte des Videos springen, dafür muss der Player (ich habs mit mehreren probiert, das Ergebnis ist immer gleich) extrem lange laden. Dabei ist die Datei nicht riesig (etwa 180MB, was etwa der Ursprungsdatei entspricht). Da kann doch etwas nicht stimmen, oder?


    Das ist vollkommen normale, da eine unendliche GOP verwendet wird. Beim Encode wird also keine regelmäßige Anzahl an I-Frames gesetzt. Es kann theoretisch auch vorkommen, dass nu ein einziger I-Frame im Video vorkommt. Der Player muss beim Spulen also immer erst zu einem entfernten I-Frame springen und dann bis zum Punkt, den du dir angucken möchtest decodieren.
    Das ist auf Youtube aber egal, da die GOP eh nochmal umgeschrieben wird. Außerdem spart diese Methode halt Dateigröße. Nur das Spulen fällt halt schwerer.

    Q.Rex schrieb:

    Kann das an dem Problem liegen, das RealLiVe genannt hat?


    Nein das Problem ist weder Banding noch liegt es an der Farbraumkonvertierung. Das ist ein Codierungsfehler.

    Q.Rex schrieb:

    die Avi durch MP4BoxGUi laufen lassen, danach die Ergebnisdateien mit MeGUI muxen.


    Warte mal... Die AVI packst du doch in MeGUI und muxt dann mit MP4BoxGUI oder???
    ~ Let's plays, Animes, Cinematics, Zeichnungen ~ :D
  • Q.Rex schrieb:

    Außerdem sind die Ergebnisdateien irgendwie sehr "träge": Ich kann in meinen Playern nicht einfach in die Mitte des Videos springen, dafür muss der Player (ich habs mit mehreren probiert, das Ergebnis ist immer gleich) extrem lange laden.
    Du hast im x264 diese Kommandozeile aus dem Tutorial übernommen, oder?

    Quellcode

    1. --keyint infinite --min-keyint 1 --fps 60.000 --range tv --colorprim bt709 --transfer bt709 --colormatrix bt709 --bframes 5 --partitions all

    --keyint infinite sorgt dafür, dass es sehr schlecht spulbar wird, spart dafür aber etwas an der Dateigröße und ist auf Youtube irrelevant, weil es ohnehin neu kodiert wird. Mich nervt's allerdings auch, würd's ebenfalls rausschmeißen und folgende Argumente nehmen - die Standardeinstellungen genügen (mir) und dann ist das Video gut spulbar. Halt FPS-Zahl anpassen, wenn nötig.

    Quellcode

    1. --fps 60.000 --range tv --colorprim bt709 --transfer bt709 --colormatrix bt709 --bframes 5 --partitions all


    Bei deinem anderen Problem weiß ich allerdings nix - bin kein MAGIX-Nutzer.
    Videoempfehlungen:
    ShimmyMC
    NuRap
    ShimmyMC
    Napoleon Bonaparte

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RealLiVe ()

  • Vielen Dank für die Erläuterung! :) Das sehe ich ein, und wenn's mich wirklich stört, werde ich einfach mal ohne den Zeileneintrag codieren. Allerdings ist das andere Problem auch das größere. So kann ich ja gar nicht sinnvoll schneiden. Hat jemand eine Ahnung, wo ich einen Fehler gemacht haben könnte? Ich kann das Video auch mal hochladen, um Euch das Ergebnis zu zeigen, wenn das hilft. :)

    @RealLiVe: Welches Programm nutzt Du denn bevorzugt? Du scheinst Dich ja sehr gut auszukennen!



    Edit: Oje, langsam verzweifele ich aber. Ich habe jetzt alles neu bearbeitet und diesmal hat der Export funktioniert. Allerdings ruckelt es jetzt wieder...es ist nur wenig, aber es stört mich enorm.
    Was mir aufgefallen ist: Ich habe eigentlich mit OBS aufgenommen und dabei eine Framerate von 30 eingestellt. Nun sagt mir Magix aber, es handele sich um 30.02 Frames. Ich habe die Schnittdatei entsprechend angepasst und auch mit 30.02 Frames exportiert. Ich habe gelesen, dass eine Änderung der Framezahl zu Rucklern führen kann, aber ist das wirklich auch schon bei so wenigen Frames Unterschied spürbar? Denn ich kann gar nicht verhindern, dass OBS da offenbar geringfügige Abweichungen produziert. :O
    Nintendo-Let's Plays mit Walnußgehirn und viel zu kurzen Armen: Q.Rex auf Youtube.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Q.Rex ()

  • Q.Rex schrieb:

    @RealLiVe: Welches Programm nutzt Du denn bevorzugt? Du scheinst Dich ja sehr gut auszukennen!
    Einfaches regel ich über FFmpeg - ein mächtiges Kommandozeilen-Tool und traumhaft zu automatisieren, kannst du aber denke ich eher ignorieren. Im Zweifelsfall müsste für die Meisten meGUI + AVISynth die bessere Wahl sein - es sei denn man nutzt Linux.

    Für Schnitt-Massaker oder Ähnliches bevorzuge ich Sony Vegas, was ich an meGUI koppeln kann. Abgespeckte Versionen sind da recht billig und es hat mir mehr zugesagt als das damalige MAGIX, da hat aber jeder seine eigenen Vorlieben & Gründe. Ich denke, dass MAGIX ebenfalls eine gute Option darstellt - @GrandFiredust müsste sich halbwegs damit auskennen.

    Q.Rex schrieb:

    Ich kann das Video auch mal hochladen, um Euch das Ergebnis zu zeigen, wenn das hilft.
    Render es mal erneut und schau, ob der Fehler nochmal auftritt. Wenn ja, dann weiß ich zwar nicht, ob uns das Video hilft, aber das hochladen schadet jedenfalls nicht :D . Bitte aber nicht (nur) auf Youtube, sondern irgendwo, wo wir direkt die Datei runterladen können. Beliebiger Filehoster wie zippyshare z.B..

    Q.Rex schrieb:

    Du scheinst Dich ja sehr gut auszukennen!
    Das täuscht :D Ist nicht wirklich mein Bereich.

    EDIT: Etwas zu langsam, hatte deinen 2. Edit nicht gesehen, sorry :D

    OBS ist nicht wirklich ne gute Wahl als Aufnahmeprogramm - unter anderem, weil es (bei dir gerade) nicht verlustfrei aufnimmt, ne hohe CPU-Last erzeugt und in den Header VFR (variable Framerate) schreibt - 0 Ahnung, wie MAGIX darauf reagiert. Mit welchen Settings nimmst du auf? Ruckelt denn die Datei, die du in OBS aufgenommen hast? Oder ist es erst nach dem MAGIX-Export?

    MfG
    Videoempfehlungen:
    ShimmyMC
    NuRap
    ShimmyMC
    Napoleon Bonaparte

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RealLiVe ()

  • @RealLiVe: Vielen Dank für Deine viele Hilfe! Ich habe das erste Video jetzt nochmal geschnitten und gerendert, und das funktioniert jetzt. Ich war zwar wirklich sehr froh darüber, aber jetzt taucht ein sehr ähnlicher Fehler beim Folgeteil auf: Ich habe es gerendert, und irgendwo wurden einfach die ersten 1-2 Sekunden des Bildes weggeschnitten, während der Sound stimmt. Damit sind Bild- und Tondspur versetzt und das Ganze ist nicht mehr zu gebrauchen. :( Scheinbar passiert das beim Rendern, denn bei wiederholtem Umwandeln der Sounddatei und anschließendem Muxen kommt immer dasselbe Ergebnis heraus. Allerdings ist die Vorschau in MagiX auch korrekt. Sehr merkwürdig, das Ganze - passiert auch erst, seit ich in dem neuen Codec ausgebe. Ich muss also wohl etwas bei den Einstellungen vermurkst haben.

    Ich überlege wirklich, ob ich einfach mal ein anderes Programm teste. Das unabgespeckte Vegas ist mir allerdings viel zu teuer. Welche Version reicht denn für ein paar einfache Schnitte, Blenden, einspielen von Sounds etc. aus?

    Übrigens: Wenn ich für die viele Hilfe irgendwie einen Gegengefallen leisten kann, mache ich das sehr gerne. Sagt nur, wie!

    EDIT: @ GelberDrache: Ja, den habe ich drin. Sollte ich das wegnehmen?
    Nintendo-Let's Plays mit Walnußgehirn und viel zu kurzen Armen: Q.Rex auf Youtube.
  • Q.Rex schrieb:

    Ich habe eigentlich mit OBS aufgenommen und dabei eine Framerate von 30 eingestellt. Nun sagt mir Magix aber, es handele sich um 30.02 Frames.


    Mit OBS kommen die wenigsten Schnittprogramme 100 prozentig klar. Magix meiner Erfahrung nach fast gar nicht.

    1. Der bescheidende H.264 Decoder. Am besten du gibst Magix gar kein H.264 sondern nur vfw-Formate.
    3. Der seltsame Header. Ob jetzt CFR oder VFR, OBS schreibt fast immer VFR in den Header. Magix erkennt darin immer Abweichungen in der FPS Zahl und konvertiert es auch so in die Timeline. Dadurch entstehen auch nach dem Encode noch Ruckler.

    Nimm am besten irgendein anderes Aufnahmeprogramm.
    ~ Let's plays, Animes, Cinematics, Zeichnungen ~ :D