Was zeichnet für euch ein RPG aus?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was zeichnet für euch ein RPG aus?

      Anzeige
      Hey liebe Community,

      mich interessiert, welche Features ein RPG haben muss, um von euch als wahres RPG bezeichnet zu werden ^^

      Gerne könnt ihr auch euer Traum-RPG beschreiben, auch wenn dieses eigentlich gar nicht so machbar wäre, also gerne komplett
      übertreiben :thumbup:

      Punkte, die ich ganz wichtig für ein (Fantasy-)RPG finde, sind:
      • Charaktereditor mit allen Anpassungsmöglichkeiten
      • Open World für mich ganz wichtig
      • freie Entscheidungen, die auch gerne mal böse sein dürfen (finde das immer total doof, wenn man gezwungen wird den ganz Heiligen zu spielen und keine Wahl hat)
      • immer kleine Details haben, die nicht zwangsläufig mit der Story oder so zu tun haben, sondern einfach die Atmospähre bietet
      • Schöne Hintergrundmusik wenn man durch die Welt reist sowie Bardenlieder ala Skyrim oder ähnliches

      Das wären soweit erstmal meine wichtigsten Aspekte, natürlich gibts da noch einige weitere, aber ihr sollt ja auch noch was schreiben ^^

      Bin auf eure Antworten gespannt :thumbup:

      Grüße,

      Skully
    • - guter Editor (DA:I like zB)
      - Open-World, aber nicht zu offen, so dass man verloren geht
      - Konsequenzen aus Entscheidungen
      - gute Story (ohne gute Story geht nichts)
      - mittlerweile eine angemessene Grafik
      - gute Gesichtsanimationen (finde die statischen Gesichter in Skyrim schrecklich)
      - hübsche Rüstungen und viel Auswahl
      - Charakertiefe bei den anderen Charakteren

      *tschiep* Fallout 4 / Dragon Age: Inquisition (Hakkons Fänge) *tschiep*
    • Spieluin schrieb:

      - gute Story (ohne gute Story geht nichts)


      Da stimme ich voll und ganz zu, vor allem wenn man eine gute Hauptstory hat, und auch kleine Nebenhandlungsstränge, die durchdacht sind und auch da liebevoll erzählt wird :)

      ValnirAesirsson schrieb:

      - Ein Gesinnungssystem


      Wie genau stellst du dir das Gesinnungssystem vor? Also so, das bestimmte Entscheidungen Einfluss auf die Umgebung bzw. auf die NPCs hat, sodass diese entsprechend auf dich reagieren?
      In SW:ToR z.B. ist es ja einfach so, dass man Dunkle oder Helle Punkte bekommt, die dann deine Gesinnung wiedergeben, und teilweise auch dein Aussehen verändert, aber rein gar nichts am Spielgeschehen
    • Anzeige
      Oblibvion bloß mit der gesamten Elder Scrolls Welt.
      Und mit "HardcoreMode" also ohne Questhelper.
      Kopf an Kopf mit Rosberg - Abu Dhabi Teil 1 - Let's Play F1 2014 (2015 Mod) #34
      (Dieses Video ist Teil einer Community-Aktion: Komm in meine Signatur
      )
      Du hast zu wenig Zuschauer? Dann mach mit. Hier helfen wir uns gegenseitig.
      Empfohlene Schritte:
      1. Das aktuell verlinkte Video gucken und Feedback hinterlassen.
      2. Im verlinkten Thread ein eigenes Video verlinken für die Verlinker im Thread.
      3. Selbst als Verlinker im Thread aktiv werden.


      Und noch ich:
    • Für mich zeichnet ein RPG nur in folgenden Punkten aus:
      • Eine fesselnde Geschichte
      • Charaktere sollten am liebsten eine Hintergrundgeschichte haben
      • Entscheidungsfreiheit sollte min. freie Partyauswahl sein bis max. frei wählbare Enden. Noch schöner sind die RPGs die den Hauptcharakter permanent beeinflussen aufgrund einer Entscheidung (siehe z.B. Fallout 1 - 2)
      • Ein ausgeklügeltes Kampfsystem dem Spiel entsprechend.
        z.B. finde ich das grundlegenste Kampfsystem der ersten FF Reihen recht einfach und dennoch gut durchdacht.
        Besser ist wenn es ein Active Time Battle System ist.
      Mich interessiert nicht so sehr was das Spiel an Grafik zu bieten hat. Weil ich hab mich auch schon mit reinen Text RPGs auseinandergesetzt und gespielt.

      Musik und Bekanntheitsgrad sind eventuell für neuere Generationen ein Hauptschwerpunkt. An sich werden aber die meist neueren RPGs oftmals nur Grafisch aufgepept ohne wirklich das Gefühl zu haben das es ein RPG ist, sondern eher schon ein Action Game entspricht.

      Die Geschichte ist wie gesagt das Hauptpunkt eines RPGs. Sollte von Pen and Paper Spielen her bekannt sein ;D
    • SirSkully schrieb:

      Wie genau stellst du dir das Gesinnungssystem vor? Also so, das bestimmte Entscheidungen Einfluss auf die Umgebung bzw. auf die NPCs hat, sodass diese entsprechend auf dich reagieren?
      In SW:ToR z.B. ist es ja einfach so, dass man Dunkle oder Helle Punkte bekommt, die dann deine Gesinnung wiedergeben, und teilweise auch dein Aussehen verändert, aber rein gar nichts am Spielgeschehen
      Mir würde es schon reichen wenn es in guter alter ADnD-Art bestimmt wie andere Personen auf einen reagiern oder wenn man eben durch seine Taten einen gewissen Ruf erhält der einem voraus eilt, ich kann da auf optische Änderung des Charakters verzichten. In ADnD gibts da eben zwei Achsen, auf der einen liegt Rechtschaffen-Neutral-Chaotisch und auf der andern Gut-Neutral_Böse und daraus setzen sich dann eben verschiedene Kombinationen zusammen.

    • SirSkully schrieb:

      Wie genau stellst du dir das Gesinnungssystem vor? Also so, das bestimmte Entscheidungen Einfluss auf die Umgebung bzw. auf die NPCs hat, sodass diese entsprechend auf dich reagieren?
      In SW:ToR z.B. ist es ja einfach so, dass man Dunkle oder Helle Punkte bekommt, die dann deine Gesinnung wiedergeben, und teilweise auch dein Aussehen verändert, aber rein gar nichts am Spielgeschehen


      Teilweise ändert es aber in SWTOR etwas daran, wie die Charaktere auf dich reagieren. Finde das schon ganz gut und mir hat das in SWTOR gefallen. Man hatte dadurch irgendwie mehr Identifikation mit seinem Charakter.
      Wo wir da gerade bei sind, fiel mir noch etwas ein: und zwar, dass man auch dumme und patzige Antworten geben kann, wie z.B. in Mass Effect. Ist jetzt kein Muss, aber das macht es irgendwie interessanter :D

      *tschiep* Fallout 4 / Dragon Age: Inquisition (Hakkons Fänge) *tschiep*
    • Kann ich bisher allem nur zustimmen, gibt ja auch teilweise Entwickler die ein Action/Shooter oder was auch immer rausbringen und da ein Skill und Levelsystem draufklatschen und es dann auch als RPG verkaufen wollen (sind zum Glück die wenigsten xD )

      Was ich noch schön fände (kein Muss für ein RPG) wäre, wenn es eine Art progressives Storytelling gäbe.
      Grobes Beispiel: Es gibt 2 Schlachten und man selber hat einen Trupp und man muss sich entscheiden, welche man unterstützt. Und diese Entscheidung hat als Folge, die eine Schlacht, die man durch die Verstärkung unterstützt wird gewonnen und die andere verloren, und man dadurch eine ganz andere Story hat.

      Dragon Age Inquisition geht mit Dragon Age Keep schon in die richtige Richtung, müsste für mich aber aktiver sein ^^

      Spieluin schrieb:

      Teilweise ändert es aber in SWTOR etwas daran, wie die Charaktere auf dich reagieren. Finde das schon ganz gut und mir hat das in SWTOR gefallen. Man hatte dadurch irgendwie mehr Identifikation mit seinem Charakter.


      Ist mir so noch nicht aufgefallen, außer, das die Antworten teilweise sehr auf die Klasse zugeschnitten sind (Kopfgeldjäger: "Solange das Geld stimmt, bin ich dabei" nach dem Motto)
    • Spieluin schrieb:

      Wenn du z.B. als Jedi-Ritter dunkel spielst, dann moppern dich die Lehrer die ganze Zeit an


      Na gut, das haben die echt ganz nice gemacht ^^
      Hab einmal als Inquisitor jemanden sterben lassen, weil ich keinen Bock auf noch ne Quest hatte, und da hat die Meisterin sich auch mega aufgeregt :D
      Aber so gesehen ändert die Gesinnung nichts am Spielgeschehen außer das man mal besondere Dialoge hat, das meinte ich damit ^^
    • SirSkully schrieb:

      Spieluin schrieb:

      Wenn du z.B. als Jedi-Ritter dunkel spielst, dann moppern dich die Lehrer die ganze Zeit an


      Na gut, das haben die echt ganz nice gemacht ^^
      Hab einmal als Inquisitor jemanden sterben lassen, weil ich keinen Bock auf noch ne Quest hatte, und da hat die Meisterin sich auch mega aufgeregt :D
      Aber so gesehen ändert die Gesinnung nichts am Spielgeschehen außer das man mal besondere Dialoge hat, das meinte ich damit ^^


      Doch bei der Agenten-Reihe ändert die glaube ich recht viel. Die habe ich aber nie zu Ende gespielt. Wurde mir aber gesagt.

      *tschiep* Fallout 4 / Dragon Age: Inquisition (Hakkons Fänge) *tschiep*
    • Ganz weit oben für mich die Story o.o Grafik ist für mich eher Nebenssache. Wenn die Story scheiße ist, ist das RPG scheiße :P Gerade heutzutage wird leider immer mehr auf Grafik gelegt und Story komplett vernachlässigt...Wenn ich ein RPG mit schlechter Story spielen will, dann kann ich den Kasten ausmachen und nach draußen gehen, denn dann hab ich auch super Grafik und sonst nur Scheiße lol Offene Welten sind deutlich interessanter als Schlauchlevel. Ich will entscheiden können, wo ich langlaufe und nicht einem vorgegebenen Pfad entlangmarschieren...Wozu steuert man dann überhaupt? In Shootern etc. mag das ja voll in Ordnung sein, aber in einem RPG will ich meine Freiheiten ;D Außerdem mag ich kleinere Minispiele in RPGs :)
    • scoreoff schrieb:

      Grafik ist für mich eher Nebenssache. Wenn die Story scheiße ist, ist das RPG scheiße Gerade heutzutage wird leider immer mehr auf Grafik gelegt und Story komplett vernachlässigt...


      Sehe ich genauso :D
      Wobei für mich das Gameplay genauso wichtig ist wie die Story, wenn man totale Probleme hat, den Charakter zu steuern und das Kampfsystem grottig ist, verliere ich da auch schnell die Lust, da muss die Story dann schon seeehr gut sein, damit ich dann weiterspielen würde xD
    • Ok, das mit dem Gameplay hab ich glatt vergessen ;D Allerdings hatte ich bisher glaube ich kein RPG, wo ich in der Hinsicht Probleme hatte^^

      Edit: Obwohl...FF13 war in der Hinsicht schon ziemlich öde...In Kämpfen einfach auf Auto drücken und man kann durchzappen...Aber das game hab ich auch nur 5 Stunden oder so angespielt. Immer noch nicht weitergezockt xD
    • scoreoff schrieb:

      Ok, das mit dem Gameplay hab ich glatt vergessen ;D Allerdings hatte ich bisher glaube ich kein RPG, wo ich in der Hinsicht Probleme hatte^^


      Das Gameplay muss eben zum Spiel passen, gerade auch sehr mit Grafik verknüpft: Realistische Grafik -> Realistisches Gameplay, heißt keine übertriebenen Effekte oder Angriffe etc., was bei Comicgrafik schon wieder anders ist ^^

      MrJonasTheJay schrieb:

      Für mich muss ein ein RPG keine Entscheidungsfreiheiten haben, ich finde dass das sogar kontraproduktiv für die Story ist. Da habe lieber eine vorgegebene Geschichte, die dafür richtig gut ist.

      Jedem das Seine, aber ich persönlich finde eben, das eine lineare Story einem RPG nicht so steht, da man so auch in seinem Charakter eingeschränkt ist. Aber jedem seine Vorlieben :)
    • Für mich brauchen RPG's folgendes:
      -Klasse Charaktere (am besten keine aus dem Charaktereditor, weil die meistens langweiliger sind, als ein schlechtes Buch)
      -Klasse Story
      -Charakterentwicklung
      -Atmosphäre
      -schöne Welten (Muss meiner Meinung nach nicht umbedingt offen sein. Dungeon Crawler sind auch töfte)
      -super Bosskämpfe
      -super Settings
      -und falls ich es noch nicht erwähnt habe: KLASSE CHARAKTERE UND KLASSE STORIES

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Redlicher Melkrom ()