Streik

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Anzeige
      Mir schwebten ein paar spezifischere Titel für den Thread im Kopf herum, aber nun habe ich mich für diesen entschieden, da dies Platz für mehrere Bereiche lässt.

      Ist (der Bahn-)Streik berechtigt?
      Interessiert ihr euch auch für andere Streiks, wo ihr eventuell nicht betroffen seid?


      Bitte sachlich argumentieren. Bezeichnungen, wie ich sie teilweise schon in der Spamkneipe zu diesem Thema gelesen habe, führen ebenso wie Smalltalk und Spam zur Löschung des ganzen Posts.
      Let's Player kommen und gehen.
      Das LetsPlayForum bleibt.
      Auch für nicht-Let's Player.


    • Ob er berechtigt ist kann ich nicht sagen da ich gerade nicht den durchschnittlichen Lohn eines Lokführers im Kopf hab um sagen zu können das der verlangte Betrag eine Berechtigung hat jedoch ist das Vorgehn der GDL in meinen Augen nicht angemessen bezogen auf Streikdauer und Zahl da sie verglichen mit einem IG Metall oder Verdi Streik - welche ja auch durch aus Früchte tragen können - überzogen sind, außerdem zieht sich die GDL mit ihrem Vorgehn wohl eher den Zorn der Nutzer als den der Geschäftsführung der DB auf sich.

    • Anzeige
      das ist ein zweischneidiges Schwert. Auf der einen Seite ist der Arbeitskampf/Streik ein fundamentaler Teil unserer Arbeitswelt und dient einem wichtigem Zweck. Auf der anderen Seite ist es aber so, dass die GDL dafür, dass sie eine so winzige Gewerkschaft sind, viel zu viel Macht besitzen. Denn in den wenigsten Fällen beeinträchtigt ein Streik so massiv das Leben in Deutschland; sowohl privat als auch wirtschaftlich.
      Außerdem sind Streiks dazu da, um Forderungen durchzusetzen und Verhandlungen zu erzwingen. Die GDL verhandelt aber nicht und lehnt alles ab, bzw stellt utopische Forderungen. Und langsam haben sie den Kredit verspielt; sogar andere Gewerkschaften kritisieren das Verhalten der GDL, von den Bahnkunden ganz zu schweigen.
      Ich hab nix gegen Streiks und finde sie wichtig, aber dann muss auch verhandelt werden und nicht grundsätzlich nein gesagt werden.

      GrandFiredust schrieb:

      Bei dem Streik jetzt geht es um Machtspielchen zwischen den Gewerkschaften, die alle ihre Muskeln zeigen wollen. Das hat nichts mehr mit dem ursprünglichen Sinn eines Streiks zu tun.

      DIe GDL hat Angst vor der Tarifunion, da sie dann nichts mehr zu melden hätte und die EVG an ihrer Stelle der Worführer in Verhandlungen wäre. Und das passt den 5 organisierten Lokführern+Weselsky natürlich nicht
    • sam schrieb:

      Ist (der Bahn-)Streik berechtigt?

      Ja. Er ist berechtigt.
      Dennoch finde ich, dass man gesunden Menschenverstand anwenden sollte. Pflicht ist das aber nicht, und ob das die GDL einhält, weiß ich nicht. Da das alles aber Verhandlungssache ist, muss die GDL natürlich mehr fordern, als sie eigentlich haben will, damit die Bahn sie dann auf das, was die GDL in Wirklichkeit haben will, runterhandelt. Scheinbar hat die GDL ihre Ziele einfach zu hoch gesetzt und sich möglicherweise verpokert..

      sam schrieb:

      Interessiert ihr euch auch für andere Streiks, wo ihr eventuell nicht betroffen seid?

      Nein. Streik ist eine Sache zwischen Unternehmen und Mitarbeitern. Wenn mich das trifft, dann ärgert es mich, aber ich muss es sowieso hinnehmen, also akzeptiere ich das relativ schnell. Wenn es mich nicht trifft, ist es mir komplett egal, da es mich nicht betrifft.

      Als ich gestern Abend von dem Streik erfahren habe, habe ich vor Wut erst mal richtig laut gebrüllt. Das macht mir ungefähr alles kaputt, was ich in mühevoller Kleinstarbeit in meinen Kalender zusammengeplant habe und ist extrem ärgerlich. Aber was soll ich machen? Dann muss ich halt mal 92837423765 Stunden mit Ersatzzügen fahren, anstatt dass ich einfach innerhalb von 2,5 Stunden zum Ziel komme. Ich habe innerhalb der Woche Termine in der Rhön und in Nürnberg und möchte möglichst keinen absagen.. Die GDL trifft mich aber auch immer dann, wenn ich was vorhabe.. Die müssen mich echt hassen. :(
      You like music? I like pissing.
      ~Corey Taylor
    • Strohi schrieb:

      sam schrieb:Interessiert ihr euch auch für andere Streiks, wo ihr eventuell nicht betroffen seid?Nein. Streik ist eine Sache zwischen Unternehmen und Mitarbeitern.
      Das ist an dieser Stelle auch sehr wichtig. Bei dem GDL Streik leiden am meisten Pendler drunter. Es kann sich aber ein Nicht-Pendler nur sehr schwierig vorstellen was es bedeutet. Ich pendel jeden Tag 100km mit den Zügen und es hat alles wunderbar 5 Semester lang funktioniert und nun komme ich gar nicht hin oder dann nicht weg. Ich habe kein Auto, Fernbüsse fahren zu "falschen" Zeiten und Geld füs Hotel habe ich auch nicht. Wenn die Züge dann fahren, dass sind sie so überfüllt, dass sich Menschen gegenseitig teilweise aufm Schoss sitzen - und das meine ich nicht übertrieben. Und ja - die Züge sind auch ohne Streik überfüllt. Von den ganzen Pendlern sind da auch noch die Kinder, die mehrere S-Bahn Haltestellen zur Schule fahren. Also müssten die Eltern sich auch noch drum kümmern die zur Schule zu bringen bevor sie schauen wie sie selber zur Arbeit kommen? Ich habe keinerlei Verständnis mehr für GDL. Wie viele Tage haben die in Mai überhaupt gearbeitet? -.- Die Verkehrnetze in Deutschland SIND eine Art "Grundversorgung". Auch wenn Streik das Grundrecht ist, darf ist NICHT für was-weiß-ich missbraucht werden oder nur weil jemand keine Lust auf die Arbeit hat. So gesehen wäre es auch legal 100€ pro Stunde verlangen und so lange zu streiken bis es genehmigt wird. Really? Da muss mMn. die Politik eingreifen und vorschreiben, dass die Forderungen auch realistisch seien UND nach so-und-so-vielen Tagen Streik man wenigstens so tut, als ob man an einer Lösung interessiert wäre.
      Rainbow Six Siege News | ARMA III
      Ich grusel mir einen ab bei F.E.A.R. 1 [Blind+Facecam]
    • Meduselchen schrieb:

      Da muss mMn. die Politik eingreifen und vorschreiben, dass die Forderungen auch realistisch seien

      Und hier wäre dann die Frage, was denn als realistisch angesehen wird? Woran soll man das festmachen?
      Das ist halt das Problem, das ich daran sehe. Was ist, wenn die Lokführer jetzt jahrelang mit Hungerlohn abgespeist worden sind, weil sie vorher einen Vorstand in der Gewerkschaft hatten, der jeden Mist mit sich machen ließ? Dann wären die Steigerungen jahrelang lächerlich gewesen und eine hohe Forderung wieder gerecht (klar, es ist jetzt vermutlich nicht so, aber nur mal angenommen?)

      Weiterhin gibt es ja insofern ein Risiko, dass die Gewerkschaften sich selbst schaden könnten, wenn sie es übertreiben. Dann würde nämlich der Bahn ein unglaublich hoher Verlust entstehen (durch die übertriebene Gehaltssteigerung oder eben durch zu viele Verluste in den Streikzeiten), dass sie personell handeln müsste, was dann wieder den Mitgliedern der GDL schaden würde.

      Von daher frage ich mich, was da jetzt noch weiter passiert..
      You like music? I like pissing.
      ~Corey Taylor
    • Ist (der Bahn-)Streik berechtigt?


      Der Bahnstreik? Nein, wie mein Vorredner bereits richtig sagte: Dem Arsch von Weselsky geht es nur noch um Macht. Um objektive Tarifverhandlungen geht es da schon lange nicht mehr, denn die Angebote der Bahn ggü. der GDL waren ja recht akzeptabel, doch Weselsky hat selbst gesagt, dass es er Macht ausüben will. Da bin ich nur froh, dass ich größtenteils alles mit dem Fahrrad erledigen kann und nicht (wie viele andere) auf die Bahn angewiesen bin.
      Streik generell? Wenn ich so ein Juliensblogfankiddy wäre, dann würde ich ja seine (rechtswidrige, eklige, menschenverachtende) Meinung vertreten: Vonwegen "alle Lokführer nach Auschwitz, weil sie ein Grundrecht nutzen. Heheh Holocaust ich bin JuliensBlog und sooo lustig - ist doch alles nur schwarzer Humor ihr Moralapostel.." Da kann man sich echt nur an den Kopf greifen ^^ Wie gesagt, Streik ist ein Grundrecht, welches in unserer Verfassung verankert ist (außer natürlich für Beamte).

      Interessiert ihr euch auch für andere Streiks, wo ihr eventuell nicht betroffen seid?


      Ja, Streiks und generell alle anderen politischen Themen finde ich als Mitglied der Grünen Jugend sehr interessant.

    • Ich zitiere hier der Einfachkeit halb einfach mal Felix von Leitner, der das m.E. nach sehr schön zusammengefasst hat:


      Kann mir eigentlich mal jemand erklären, wieso die Nahles nichts von dem GdL-Ärger abgekriegt hat?Wenn wir mal Revue passieren lassen, wie es zu dieser Streikpanik kam, dann liegt das an Frau Nahles.
      Die hat das Gesetz gegen die GdL zu verantworten. Das Gesetz ist nicht nur ein offener Verfassungsbruch, es ist auch explizit darauf ausgelegt,die GdL zu marginalisieren. Oder sie unter Zugzwang zu setzen, mehr Streiks zu machen, um am Ende einen besseren Abschluss als die Konkurrenz rauszuholen, um populärer als die Konkurrenz zu werden. Denn das Gesetz sieht vor, dass nur noch der Tarifvertrag der Gewerkschaft mit den meisten Mitgliedern gilt. Damit sind alle anderen Gewerkschaftenraus. Die GdL musste jetzt also dringend etwas tun, um populärste und mitgliedsstärkste Gewerkschaft bei der Bahn zu werden.

      Und nicht nur war das von Anfang an sonnenklar, das war explizit darauf ausgelegt. Denn die Medien schrieben von Anfang an: Wenn ihr dieses Gesetz macht, dann wird es mehr GdL-Streiks geben. Die haben nicht mal geblinzelt. Die haben das Gesetz gemacht. Daraus folgt, dass sie das so haben wollten.

      Wahrscheinlich in der Hoffnung, dass die Bevölkerung dann einen Hass auf die GdL entwickelt. Und ist die Bevölkerung nicht willig, helfen die Hassprediger von "Bild" und co.
      Und genau so ist es ja auch gekommen.

      Aber für die Geschichtsbücher wollen wir mal festhalten: Dieser Streik war von der Politik gewollt und gesetzlich erzwungen. Wenn hier jemand dafür auf die Fresse kriegen sollte, dann die Bundesregierung.


      Die Nachdenkseiten sind da noch etwas tiefer eingestiegen, falls jemand mal Lesestoff haben will, den man nicht in unserer Boulevardpresse findet. Und da muss ich leider auch die Tagesschau mit einbeziehen, denn von Niveau her sind die derzeit, was die Verfehlungen der Regierung angeht, nicht viel höher als Bild-Niveau :(

      nachdenkseiten.de/?p=23873

      @Meduselchen : Kann ich verstehen. Bin auch ein Jahr lang über 120km gependelt mit dem Zug. Nun, das ist wie mit den Kita-Streiks gerade.
      Die Presse faselt etwas von "das trifft besonders die Kinder". Schwachsinn. Da sollen weder die Eltern noch die Kinder getroffen werden. Es führt aber kein Weg drum herum. Denn die Angestellten der Kitas haben nicht die Möglichkeit, der Obrigkeit in den Arsch zu treten. DAS müssen die Elten machen. Und deshalb der Weg.
      Von der Idee her sollten sich die 400 Pendler die jeden morgen den Zug benutzen, direkt an den Bahnschalter anmachen, und die täglich zusammenscheissen, und eskalieren lassen.
      Gut, was anderes bleibt uns auch nicht.

      Es kann aber auch nicht sein, jedes Jahr Lokführer zu entlassen und dafür 3 weitere Kontrolleure einzustellen, die dann meinen, meine Dauerkarte nach über 40 Minuten täglicher Verspätung zwischen HH und HB sehen zu wollen.
    • ValcryTV schrieb:

      Von der Idee her sollten sich die 400 Pendler die jeden morgen den Zug benutzen, direkt an den Bahnschalter anmachen, und die täglich zusammenscheissen, und eskalieren lassen.

      Weil ja die Mitarbeiter am Schalter die Chefs der DB sind. Was können die Angestellten für die Politik ihres Unternehmens? Das ist genauso schwachsinnig, wie im Callcenter anzurufen und den Mitarbeiter hinter der Strippe anzumaulen, weil man grade sauer auf seinen Telefonanbieter ist.

      Und bei den Kitas liegt der Fall nochmal anders. Mittlerweile soll man in den Kitas Vorschulerziehung bieten, frühkindliche Förderung etc, perfekte Rundumbetreuung. Das Problem ist, dass die Gemeinden, die der Träger der Kitas sind, das kaum noch bezahlen können. Denn um soetwas bieten zu können, braucht man teures Personal. Hier läuft es anderswo falsch; es ist zu wenig Geld da.
    • Streiks ansich sind ein wichtiges und erstmal oft berechtigtes Mittel. Allerdings muss irgendwo auch die Verhältnismäßigkeit bestehen bleiben und die sehe ich beim Bahnstreik nicht mehr gegeben.

      Zumal allgemein halt von beiden Seiten damit richtig umgegangen werden muss und das nicht für Machtspielchen missbraucht werden darf.

      Und wenn ich mir mal Amazon angucke, ganz unabhängig davon was davon zu halten ist: Ich sehe da schon kommen, dass beide Seiten nicht nachgeben werden und dort die Konsequenz sein kann, dass dann in Zukunft dauerhaft öfter aus dem EU-Ausland versendet wird.
      YouTube-Channel Twitch siehe Profil
    • Bei JuliensBlog scheiden sich die Geister - zu vernünftig und verblödet. Aber Beleidigung würde ich das nicht nennen, eher absolut inhaltsloser Bullshit in schwarzem Humor verpackt - perfekt für seine Zielgruppe. Die nebendran die BILD liegen haben. Und wahrscheinlich Mitglied der örtlichen NPD sind und mit jedem 2. Kommentar Volksverhetzung begehen. Aber hey, wenns den Leuten gefällt. Absolut eklig so eine Haltung zum Streik - zu Grundrechten.

    • Natürlich haben sie einen Grund zu streiken - er muss zwar nicht nachvollziehbar sein, aber theoretisch haben sie wohl einen Grund zu streiken. Mir ist egal, ob der Streik in deren Augen auch berechtigt ist, ich war darauf vorbereitet den Streik mit denen zusammen durchzustehen bis die Kassen leer gewesen wären - dann hätte ich wenigstens ein paar Monate wieder Ruhe gehabt. Ich hoffe natürlich, die Bahn stellt auch nie ein Angebot, für dieses arbeitsscheue Volk, welches die GDL annimmt. Die Bahn ist zwar auch scheiße, aber in diesem Punkt bin ich voll und ganz auf deren Seite. Ich habe auch einen Arbeitsvertrag unterschrieben, natürlich will ich auch mehr Geld (ok, bekomme ich ja auch, da wir Lohnerhöhung haben) aber selbst wenn nicht, würde ich niemals streiken... und selbst wenn, hätte ich es auch verdient, da meine Abteilung wirklich was für die Umsatzsteigerung getan hat - Industrie halt. So ein Lokführer drückt nur ein paar Knöpfe, dass was wirklich jeder Bimbo kann und will dann noch Gewinnbeteiligung? Wo ist er denn für den Erfolg mitverantwortlich? Wie gesagt, er ist wirklich austauschbar, wenn er nicht wäre, würde es Rüdiger aus der Nachbarschaft machen. Wer Rüdiger ist? Spielt doch keine Rolle, er ist auch uninteressant.
      Wenn die DB clever wäre, würde sie einfach abwarten. Das legt sich schon... Nach und nach können sie die Parasiten sicherlich austauschen.
      Interessant nur, wie egoistisch solche Streiker handeln. Sie schädigen nicht nur ihrem Arbeitsplatz sondern viele unschuldige Bahnfahrer.
      Bei mir in der Heimat, habe ich Unterschriften am Gleis gesammelt von Leute die nun auch mit Zugausfällen zu kämpfen hatten. Diese Liste habe ich in Richtung DB-Vorstand und Presse geschickt mit den Worten, dass sie diesen Streik nicht alleine durchstehen müssen. Wir halten Wochen - Monate aus, solange dieser Streik auch wirklich sinnlos bleibt. Sie dürfen keinen Erfolg haben.
      Meine restlichen Worte, würde nur noch in Hass-Propaganda enden, deswegen mach ich an dieser Stelle lieber Schluss ^^
    • Es wird eigentlich überall nur noch gestreikt. Wirtschaftlich gesehen wissen wir ganz genau wer schuld ist, durch die derzeitige Bundesregierung wird alles immer teurer. Inland Produkte verliere durch den enorm billigeren Export immer mehr am Kapital und Umsatz, das heißt entweder werden Sie teurer oder gehen pleite, das erstere führt zum zweiten. Wenn man jetzt nicht gerade Müller oder Gutfried heißt ist man verloren! >>>Und das lernt man in der Berufsschule ganz offen und muss man sogar zu 88% in den Prüfungen wissen ^^

      Die klein Betriebe werden alle aus gebremst, das was vor nur 10 Jahren noch Großbetriebe an Gefahr mit brachten, trifft nun auch diese. Fisch - Fisch - Haifisch - Walfisch > So läuft das momentan. Folglich wird der Standard der Lebens und Industrie Mittel immer höher angerechnet, dadurch das jenes Ausland aber mit zieht und zusätzliche, Preise erhöht- Steuern eingeführt werden etc. bewegen wir uns an jeder Ecke nach Oben. Es ist noch viel Luft und die Streiks werden dadurch immer mehr.

      Weltliche Streiks wie die Pegida Sache, sind ein zusätzlicher Missstand, dann die Unzufriedenheit der Menschen, welche sich mit dem Finger zeigen in alle Richtungen dreht. Stuttgart 21 und schon früher- Kastor Transport haben die Menschen aufgerüttelt und noch provokanter gemacht. Ein kluger König sagte einmal, " wenn die Bürger mit Fackeln vor der Türe stehen, dann tötet Sie alle" So kommt es einem oft vor. Friedliche Eskalationen nennt man so etwas, wenn die Leute zu dumm sind richtig zu demonstrieren. 95 war alles besser, da wusste sich die Jugend noch Gehör zu verschaffen- im Grunde ist jedem klar, das alles auf einen totalitären Staat hin läuft. Nur muss man dazu schon genau in den Geschichts- Büchern nach blättern um diese Fassade zu verstehen. Alle Welt will das auch erkennen und schreibt so über Deutschland, nur der Deutsche ist zu blöd dazu. Und unsere Landes besten Köpfe hocken lieber am Rechner und driften in den Cyberspace ab, damit man sich von den ganzen Scheiß da Draußen ablenken kann. Leider bin ich zu alt und zu schwach zum kämpfen.
      Ich hoffe nur das der Merkel endlich mal irgendjemand ein verdammtes Ei auf den Kopf wirft, das hat beim Steuber so schön funktioniert ^^
      Bei mir gibt es Tests und Let´s Plays von hauptsächlich Rollenspielen
      und Adventures im klassischen aber auch modernem Stil.

      Derzeitige Projekte:
      LET IT DIE Rpg - Hack and Slay Erotik Mindfuck Shooter im Dark Souls Kampfstil.
      NIOH 仁王 Rpg - Hack and Slay im Onimusha/Way of Samurai/Dark Souls Kampfstil.
    • Kra schrieb:

      Friedliche Eskalationen nennt man so etwas, wenn die Leute zu dumm sind richtig zu demonstrieren.

      Was heißt "richtig" demonstrieren? Sachbeschädigung und Körperverletzung begehen und Sachen kaputt machen, die einem nicht gehören? Ja toll, lass uns Autos anzünden, um gegen das "System" zu demonstrieren, da ändert sich bestimmt was.

      Kra schrieb:

      Inland Produkte verliere durch den enorm billigeren Export immer mehr am Kapital und Umsatz

      Dir ist klar, dass gerade durch die billigen Exporte, die deutsche Wirtschaft Milliardengewinne einfährt? Eine starke Währung ist kontraproduktiv für den Export, da ein billigerer Export für erhöhte Einnahmen auf dem ausländischen Markt sorgt.

      Kra schrieb:

      im Grunde ist jedem klar, das alles auf einen totalitären Staat hin läuft. Nur muss man dazu schon genau in den Geschichts- Büchern nach blättern um diese Fassade zu verstehen. Alle Welt will das auch erkennen und schreibt so über Deutschland, nur der Deutsche ist zu blöd dazu.

      Sorry, aber diese Aussage ist totaler Blödsinn. Warum werden wir totalitär? Und warum will das alle Welt erkennen?
      In anderen westlichen Staaten geht es weitaus totalitärer zu als bei uns. Wir sind mit das toleranteste und freieste Land (bezogen auf Menschen und Grundrechte), was zurzeit in der EU zu finden ist.

      Kra schrieb:

      Weltliche Streiks wie die Pegida Sache

      Das Pegida-Zeug ist beileibe kein Streik, da kein Arbeitskampf.

      Kra schrieb:

      Ich hoffe nur das der Merkel endlich mal irgendjemand ein verdammtes Ei auf den Kopf wirft, das hat beim Steuber so schön funktioniert

      Klar, dämliche Aktionen lösen einfach so, hokus-pokus die ganzen Probleme
    • The Goeppi Show

      Habe nichts von Sachbeschädigungen gesagt, oh doch ein Ei wurde kaputt geworden. ^^

      Die Deutsche Wirtschaft ja, sag ich doch Fisch, Hai, Walfisch. Die Kleinbetriebe gehen daran kaputt, es geht vielleicht dem Fiskus gut, aber nicht den Landbetrieben und schon gar nicht den Geldbeuteln der Bürger.

      Die Toleranz ist doch gar nicht gefragt. Es geht um die außer Kontrolle laufenden Grundpfeiler der bunten Kultur. Zwar mag das an einer Stelle funktionieren, doch an anderer kracht das ganz gewaltig. Der Stand zu Frankreich ist im Kommen, die Pegida wuchs ja auch wie nichts aus dem Himmel. Und bedenke die hohen Wahlzahlen bei der Npd, das ist Besorgnis erregend, wenn man bedenkt, das Hitler mit nicht weniger aufschlug. Und diese Bewegungen sind ja nicht nur auf deutscher Seite zu sehen. Rechtsradikalismus ist ein Problem bei allen Kulturkreisen geworden.

      Natürlich Totalitär. Oder findest du sauber was läuft?

      Mein letzter Satz mit dem Ei war Sarkasmus ... Ironie. Das ist dir schon bewusst? ^^
      Bei mir gibt es Tests und Let´s Plays von hauptsächlich Rollenspielen
      und Adventures im klassischen aber auch modernem Stil.

      Derzeitige Projekte:
      LET IT DIE Rpg - Hack and Slay Erotik Mindfuck Shooter im Dark Souls Kampfstil.
      NIOH 仁王 Rpg - Hack and Slay im Onimusha/Way of Samurai/Dark Souls Kampfstil.