YouTube-Upload mit Raspberry Pi Raspi + Python?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • YouTube-Upload mit Raspberry Pi Raspi + Python?

    Anzeige
    Hallo,

    beschäftigt sich außer mir noch jemand damit, einen RasPi als YouTube-Upload-"Server" zu nutzen?

    Benutze zur Zeit ein Python-Skript:
    github.com/tokland/youtube-upload

    Das funktioniert super. Allerdings verwende ich es zur Zeit nur für einzelne Videos. Es unterstützt aber schon prinzipiell mehrere Kanäle und YT-Konten, sowie die gängigen Parameter des APIv3.

    Würde, falls ich nichts weiteres finde, jetzt selbst Hand anlegen und ein Mini-Template-System und Serienupload einbauen. Möchte aber nicht das Rad neu erfinden.

    Ach ja, den Raspi nehme ich, damit es möglichst wenig Strom braucht und Nachts alleine laufen kann bei unserer lahmen Leitung.
  • haha was für ein Zufall.. hab mir heute auch den Raspberry PI 2 bestellt.

    Also laut einigen Aussagen im Netz läuft YouTube auf dem Mini-PC.
    Das bedeutet für mich, es sollte kein Problem sein, einen YT-Upload zu starten.

    Werde ihn vermutlich per LAN direkt mit nem Crossover-Kabel an meinen richtigen PC koppeln und dann per VNC auf ihn zugreifen.

    An den Raspberry hänge ich noch meine sowieso nur rumliegende 500 GB HDD per USB ran und schon ist genug Speicher für Videos vorhanden.



    Am Mittwoch soll der Raspberry bei mir ankommen, dann werd ich mich direkt ranmachen... mal sehen ob es so klappt, wie ich es mir vorstelle :D
  • Anzeige

    NEXT schrieb:

    An den Raspberry hänge ich noch meine sowieso nur rumliegende 500 GB HDD per USB ran und schon ist genug Speicher für Videos vorhanden.

    An sich ist die Idee gut, allerdings wirst du vermutlich an Altersschwäche sterben, bevor das erste Video fertig hochgeladen ist.
    Die USB-Ports vom Raspberry sind extremst langsam.. :(

    @Topic nein, ich bin nicht dabei, ein solches Skript zu erstellen, das darfst du gerne übernehmen. :D
    You like music? I like pissing.
    ~Corey Taylor
  • Strohi schrieb:

    An sich ist die Idee gut, allerdings wirst du vermutlich an Altersschwäche sterben, bevor das erste Video fertig hochgeladen ist.Die USB-Ports vom Raspberry sind extremst langsam.. :(


    Besitzt du ein Raspberry?
    Ich weiß nicht wie schnell die sind, aber im Vergleich zur Internetbandbreite, kann ich mir kaum vorstellen, dass der USB-Port langsamer sein soll D:



    RedLeader schrieb:

    Welche Vorteile soll so etwas denn haben? Ich frage, weil ich davon absolut keine Ahnung habe:D


    Naja ich habe extrem lange Uploadzeiten, aufgrund langsamen Internets. Den PC über die Nacht laufen zu lassen, ist da schon bisschen teurer, als so ein sparsamer Mini-PC :D
    Außerdem ist es ne lustige spielerei für mich, die mir spaß macht^^
  • Also ich persönlich benutze mein RPi im Moment auch nur zum Hochladen.
    Dabei liegt er irgendwo hinter meinem PC. Ich ziehe mir die Notwendigen Videos einfach nur auf einen USB Stick, stecke ihn über eine Verlängerung in mein RPi und schalte mich dann von meinem Computer auf.

    Zum Hochladen benutze ich den ganz normalen Chromium Browser mit Youtube Upload Seite als Startseite. Demnach kann ich dort bequem alle Videos einstellen und dann einfach die Remote Verbindung trennen.

    Ein Script wäre eigentlich erst sinnvoll wenn es sich anhand des Videonamens (minecraft_13_Blabla) automatisch einen Youtube-Namen wie "Let's play Minecraft #13 - Blabla" zieht und die passenden Minecraft Tags und das Thumbnail für Folge 13 zieht.

    Das hab ich selber mal versucht aber es sollte nie so richtig klappen, aber wenn du das hinkriegst dann nimm dafür 5€ und ich bin dein erster Kunde :D
  • Trebles schrieb:

    Also ich persönlich benutze mein RPi im Moment auch nur zum Hochladen.
    Dabei liegt er irgendwo hinter meinem PC. Ich ziehe mir die Notwendigen Videos einfach nur auf einen USB Stick, stecke ihn über eine Verlängerung in mein RPi und schalte mich dann von meinem Computer auf.

    Zum Hochladen benutze ich den ganz normalen Chromium Browser mit Youtube Upload Seite als Startseite. Demnach kann ich dort bequem alle Videos einstellen und dann einfach die Remote Verbindung trennen.


    Wie sieht es denn mit der USB-Geschwindigkeit aus??
    Längere Uploadzeiten als über den normalen PC oder nicht bemerkbar?
  • NEXT schrieb:

    Wie sieht es denn mit der USB-Geschwindigkeit aus??

    Ich muss mich korrigieren, tut mir leid.
    Als ich das letzte mal den Upload direkt vom USB-Port aus probiert habe, war das bei mir stinklahm und statt den 2,5 Stunden, die das für die Dateigröße sonst immer dauert, wurden mir durchgehend mindestens 2500 Minuten Uploadzeit angezeigt, weshalb ich nach einer Google-Suche davon ausgegangen bin, dass es tatsächlich an langsamen Ports liegt, was aber lt. jetzigem Test nicht stimmt. Mein Upload (1 MBit bei DSL 16k) wird gerade vom Pi via USB voll ausgenutzt. Wann die Limitierung statt findet, weiß ich nicht.

    Es geht also doch gut, zumindest mal bis mindestens 1 MBit Upload. Ich rechne damit, dass man tatsächlich ab ca. 20 bis 40 MBit Upload die Geschwindigkeit nicht mehr voll ausnutzen kann, weil LAN und alle vier USB-Ports wohl über den selben BUS läuft und der hier limitiert. Das muss man aber allgemein erst testen. Entschuldigt bitte die Fehlbehauptung.

    ---

    @RedLeader wenn man ein Tablet hat, ist das tatsächlich auch keine schlechte Idee, das zu nutzen. Erfahrungsgemäß ziehen die auch nicht gerade extrem viel Strom. Allerdings sind die in der Regel auch deutlich teurer als ein Raspberry, zumindest wenn sie wirklich gut sein sollen, weshalb es sich selten lohnt, lediglich für den Upload ein Tablet anzuschaffen. :D
    You like music? I like pissing.
    ~Corey Taylor
  • RedLeader schrieb:

    Ich lass immer das Tablet laufen^^ da zieh ich vorher das Video drauf und dann kanns die Ganze Nacht hochladen. So hab ich mein Problem mit dem PC laufen lassen gelöst :)


    Hab das immer lange zeit mit meinem handy gelöst.
    Allerdings ist die YT-App (Android) hier seit längerem verbuggt, sodass der Upload zwar bis 100% läuft, aber das Video letztendlich nie erscheint...

    Deshalb suchte ich auch lange ne alternative und bin dann aufs raspberry pi 2 gestoßen
  • Sakati schrieb:

    Den Upload über ein XX Gerät zu machen ? Ganz verstehe ich es net. Höre aber oft davon...
    Wenn ich eine ordentliche Leitung hätte, würde ich das vermutlich auch nicht. Aber wenn man sich in weiten Teilen Deutschlands mit Kriechnetz herumschlagen muss, ist es deutlich angenehmer und effizienter, wenn man ein dezidiertes Uploadgerät, wie etwa einen Pi, hat.

  • entschuldigt bitte, dass ich mich erst jetzt wieder melde. War irgendwie davon ausgegangen, dass ich eine E-Mail bekomme, wenn Antworten da sind.

    /GuteAusrede

    Ja RasPi 2 ist nicht der Schnellste, aber es geht durchaus. Ich habe unsere Videos alle damit - also dem oben verlinkten Phyton-Skript- hoch geladen. Die Geschwindigkeit liegt an unserer Internetverbindung/Auslastung. Die ist nachts natürlich geringer zumindest wenn wir schlafen. ;)

    Wozu RasPi, statt PC (Strom) oder Tablett/Smartphone? Letzteres ist für mich unpraktisch, da ich ja mit einem versehentlichen Wisch den Upload beenden würde. Bei unserer lahmen Internetverbindung würde ich dann ausrasten.

    Außerdem ist das Teil klein, günstig und es gibt eine sehr aktive Community, sodass man mit Google und Neugierde auf unendlich viele Projekte und Möglichkeiten stößt. Dabei ist es überschaubar. Und mit etwas Lust auf Linux und Python macht das Teil auch Spaß. ;)

    Ich möchte auch nicht die ganze Zeit den Browser offen lassen, auch nicht auf dem RasPi. Das geht mit dem Skript, das nicht von mir ist, falls ich das nicht deutlich gemacht habe.

    Dann arbeite ich mich jetzt etwas mehr in das YT-API und Python ein. Kann was dauern. Aber ich melde mich.