Gebt ihr Obdachlosen/hilfsbedürftigen Menschen Geld?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Anzeige
      Es gibt aber auch Menschen, die keinen Anspruch auf Sozialleistungen haben, wozu zum Beispiel auch Leute aus anderen bestimmten Ländern zählen. Ich würde auch niemandem Geld geben, aber wenn jemand irgendwo steht und Hunger oder Durst hat, wieso sollte ich ihm nicht etwas zu essen geben? Sowas gehört sich einfach.
      Meine Mutter war mal in einer Bäckerei, wo zwei so Türkinnen waren, die ganz neidisch auf die ganzen Kuchen geschaut haben und sich dann ZUSAMMEN ein trockenes Brötchen gekauft und das geteilt haben. Meine Mutter hat dann beiden ein großes Stück Kuchen gekauft und denen das bringen lassen. Die Verkäuferin hat fünfmal nachgefragt, ob sie sicher ist, dass sie denen das geben will, bis meine Mutter es irgendwann gereicht hat und gefragt hat, ob sie ein Problem damit hätte. Die beiden Frauen haben dann mit Andacht diesen Kuchen gegessen. Ich finde man sollte die Augen aufhalten. Es gibt viele Menschen, die nicht das haben, was wir uns jeden Tag leisten können.

      *tschiep* Fallout 4 / Dragon Age: Inquisition (Hakkons Fänge) *tschiep*
    • Keine Ahnung ob es so ist aber bei uns in der Stadt ist das ganze recht gut organisiert von denen eben wie ne Bettler Mafia ^^.
      Im Winter schicken die teilweise ihre Kinder mit kurzer Hose, kurzem Shirt und Barfuß betteln weil man mit dem Kind dann ja noch mehr Mitleid hat etc.
      Find ne sauerei das gegen so etwas nichts unternommen wird aber naja... die liebe Polizei etc schreibt ja lieber Leute in der 30 Zone auf : ).
      Let's Plays, Bier und n Teller Kekse kriegste hier : youtube.com/user/GirugaLP
    • Also ich nehme mir jetzt mal das Recht heraus nicht alles hier zu lesen und einfach meinen Senf dazuzugeben:
      Ich bin auch öfter mal in einer grösseren Stadt unterwegs und es gibt viele Menschen die mich in irgendeiner weise nach Geld fragen.
      Wenn ich aber jetzt jedem der mich fragt ein wenig Geld geben würde, müsste ich betteln gehen.
      Mann kann jetzt natürlich sagen: Aber wenn du mir ein wenig Geld gibst kaufst du dir eben ein Päckchen Zigaretten weniger. Ud dann kommt der nächste und der nächste und der nächste und am Ende bleibt mir dann nicht genug Geld für 14 Tütensuppen die Woche. Und Zeit zum Betteln gehen hab ich nicht, da ich zuviel Zeit damit verbringe arbeiten zu gehen.
      Es klingt jetzt alles in allem vielleicht etwas "hart" aber ich MUSS in erster Linie zu mir selbst sehen. Denn sonst macht es keiner... Und es geht jetzt auch nicht darum das ich mich einschränken müsste wenn ich "Bettlern" Geld gebe, denn das muss ich auch so schon.
      Wenn ich genug Geld hätte es jedem zu geben der es braucht, dann würde ich es tun. Aber woher soll ich denn wissen wer es wirklich braucht?

      So, ich geh jetzt einkaufen und fülle mir meinen Kühlschrank mit was zu Essen, denn der ist leer.
      "Dummköpfe! Dummköpfe! Manchmal fragt man sich, ob sich die Rettungsversuche überhaupt lohnen! Lohnt es sich die Menschen zu retten? So wie ich die Sache sehe, ist die Intelligenz bereits ausgerottet, und es leben nur noch die Idioten."
    • Für mich ganz schwieriges Thema.

      Ich lebte eine Episode der Jugendzeit mit Punks zusammen und habe auch "geschnorrt"

      sehe ich jugendliche Freizeitschnorrer, dann ja
      sehe ich verwitterte Penner, die Ihr Lebensziel verloren haben, dann ja
      sehe ich Künstler, dann ja
      Punks gebe ich nichts mehr, da weiß ich wo es landet ^^ (bzw. kommt drauf an ob Suff/Crackhead oder normale, nen normalen geb ich dann schon mal)

      sehe ich Zigeuner angeblich "kranke" dann definit nicht, da ich deren Machenschaften kenne und garantiert nicht unterstütze. Manche von den Krüppeln die Ihr seht sind teilweise sogar nur dafür so zugerichtet worden. Immer in der Nähe steht ein "Aufpasser" der schaut ob keine Polizei kommt und ob "richtig" gebettelt wird. Es ist auch ein sehr schwerer Teufelskreis, denn diese Leute müssen mehr Betteln umso besser Sie sind, bekommen aber genauso Schläge und haben Lebensumstände von denen ein normaler Bürger nicht einmal im entferntesten denkt, das es so etwas in so einem Staat noch geben kann. Es ist besser "nichts" zu geben, da jenes Geld ohnehin demjenigen nichts bringt. Am besten ne Brezel oder Semmel in die Hand geben, da hat solch Person dann auch etwas davon.
      Bei mir gibt es Rollenspiele und Adventures
      Außerdem diverse Themen Videos zu Retromania der 80ér / 90ér.

      Derzeitige Projekte:
      >>Pier Solar<< Rpg im alten 16 Bit Stil, vergleichbar mit Lunar Silver Star Story
      Nebenprojekt: >>Bootleg Toys<<
    • Anzeige
      Ich war vor kurzem mit meiner Schwester in der Stadt unterwegs , vorweg , hier sitzen leider viele Obdachlose und oder leute , die sich durch Musik etwas dazu verdienen wollen.
      Wir waren eine weile unterwegs , als mir ein Mann mit einem Hund auffiel , der in einer seitenstraße saß und Flöte Spielte , beachtlich gut sogar.
      Mir war schon anfangs nicht bewusst , wieso er sich diese Seitenstraße suchte , sie führte zwar noch zu anderen Geschäften , aber viel durchgangsverkehr war dort nicht.
      Wir blieben also eine weile stehen und hörten ihm zu , wie er spielte.
      Alles was die anderen Leute über hatten , waren komische blicke und mit schnellen schritten zogen sie weiter.
      Ich beschloss mich dann , dem Mann etwas Geld zu geben , ich sag mal dazu , ich hatte genug kleingeld bei , das eh weg musste ^^".
      Als der Mann mich mit seinen (ja wirklich) strahlenden und vorallem sehr klaren Augen ansah und sich weiß Gott wie oft bedankte (Ja er hats sehr übertrieben) , überkam mich doch irgendwie sehr viel Mitleid für diesen Mann , obwohl ich ihn nicht kannte und auch nicht wusste , wieso und weshalb dies passiert ist.
      Auch sein Hund horchte in dem Moment auf und sah mich freudig an und dann sein Herrchen , er bellte mich kurz an und wedelte mit dem Schwanz , als wolle auch er danke sagen.
      Das Ironische , als die Menschen gesehen haben , die dort lang liefen , das ich dem Mann geld gab , haben sie mir nach getan und ihm auch etwas gegeben.
      Letzten endes war der Mann ziemlich Glücklich und bedankte sich noch sehr oft bei allen.

      Normal bin ich was Obdachlose angeht sehr misstrauisch , sicher , niemand von uns weiß , welche Geschichte hinter so einem Menschen steht und dennoch Urteilen alle nur im vorbeigehen.
      Niemand würde sich die mühe machen und sich hinsetzen und mal nachfragen , wie es dazu gekommen ist.
      Aber auch ich bin Vorsichtig was das angeht , zwar brauchen diese Menschen wohl Hilfe , aber ich unterstütze jetzt z.b keinen , der rein Alkohol Trinkt mit Geld , da geh ich dann lieber in den nächsten Laden und kauf ihm etwas zu Essen , für mich persönlich , hat dieser Mensch dann mehr davon , als sich mit Alkohol die last runter zu spülen.

      Fakt ist einfach in meinen Augen , wenn man einen Obdachlosen sieht oder merkt , das derjenige wirklich Hilfe braucht , dann sollte man es auch.
      Auf 1€ verzichten oder nen Burger wird niemanden von uns umbringen.
      Auch wenn diese Leute vielleicht die Chance hätten auf hartz 4 oder wenigstens eine bezahlte Unterkunft vom Amt - Wir wissen am Ende eben nicht , was dieses Leid hervorgerufen hat ob absichtlich aus eigenem Willen oder weil etwas gehörig schief gelaufen ist.
      Ich finde , das auch diese Menschen ein stück weit Wärme und Hoffnung verdient haben , ganz gleich in welcher Form auch immer.



    • Bloodcookie schrieb:


      Auch wenn diese Leute vielleicht die Chance hätten auf hartz 4 oder wenigstens eine bezahlte Unterkunft vom Amt - Wir wissen am Ende eben nicht , was dieses Leid hervorgerufen hat ob absichtlich aus eigenem Willen oder weil etwas gehörig schief gelaufen ist.
      Ich finde , das auch diese Menschen ein stück weit Wärme und Hoffnung verdient haben , ganz gleich in welcher Form auch immer.


      Haben Sie teils sogar nicht. Wenn man Hartz 4 bezieht, muss man sich Arbeit suchen, hat man dazu nicht die nötige Kraft, aus z.B einer seelischen Krankheit heraus, dann bekommt man höchstens Frührente oder Bedingt Hartz 4 , wo man vereinbart, das man sich gesundheitlich behandeln lässt. Schon der zweite Punkt kann bei vielen zum scheitern kommen. Sie sind scheu oder generell ängstlich gegenüber dem System der anderen Menschen. Punkt 1 kann schon daran scheitern, das dieser Mensch es vielleicht nicht schafft die nötigen Amtsabwicklungen durchzustehen. Es gibt einer Hülle und in Fülle Krankheiten Psychischer Natur, die solch eine Situation hervorrufen. Dann werden Sie vom Staat im Stich gelassen. Willkommen im Mittelalter ;)
      Bei mir gibt es Rollenspiele und Adventures
      Außerdem diverse Themen Videos zu Retromania der 80ér / 90ér.

      Derzeitige Projekte:
      >>Pier Solar<< Rpg im alten 16 Bit Stil, vergleichbar mit Lunar Silver Star Story
      Nebenprojekt: >>Bootleg Toys<<
    • Willkommen im Mittelalter? - Sorry ich bitte dich, wenn es Menschen nicht einmal schaffen zum Amt zu gehen (Weil sie scheu, ängstlich sind oder nicht mehr die psychische Kraft haben), dann ist ihnen doch auch nicht mehr zu helfen. Der Staat bietet den Menschen so viel, wenn sie es nicht wahrnehmen wollen...that's it...außerdem gibt es in vielen Großstädten Einrichtungen, die einen bezüglich des Papierkrams, etc. begleiten und helfen. Gibt da viele ehrenamtliche Einrichtungen, die sich mit den Menschen auseinandersetzen und schauen, was diesen Menschen gesetzlich zusteht.
    • Ferrari5102 schrieb:

      Willkommen im Mittelalter? - Sorry ich bitte dich, wenn es Menschen nicht einmal schaffen zum Amt zu gehen (Weil sie scheu, ängstlich sind oder nicht mehr die psychische Kraft haben), dann ist ihnen doch auch nicht mehr zu helfen. Der Staat bietet den Menschen so viel, wenn sie es nicht wahrnehmen wollen...that's it...außerdem gibt es in vielen Großstädten Einrichtungen, die einen bezüglich des Papierkrams, etc. begleiten und helfen. Gibt da viele ehrenamtliche Einrichtungen, die sich mit den Menschen auseinandersetzen und schauen, was diesen Menschen gesetzlich zusteht.


      Was damit zu tun hat, das du keinerlei Ahnung von der Thematik hast bzw. keine Ahnung davon was am Rande der Psyche alles passieren kann. Solche Menschen haben z.B einen Menschen verloren etc. hängen an der Flasche, wollen vielleicht auch gar keine Hilfe, am liebsten wohl sogar sterben, doch selbst dazu sind Sie zu schwach oder zu forsch, darauf der Angst den liebenden Menschen nicht mehr zu treffen, im Jenseits, wenn Sie der Selbstmord Sünde eingehen, wodurch einem das Paradies verwehrt bliebe und ja auch solche alt Christlichen Wertvorstellungen geistern in Köpfen manch eines Mannes oder sogar Frau aus dieser Generation.
      Andere wurden durch etwas so traumatisiert, das sie unter keinerlei Umständen sich selbst auch nur auf kleinste Art selbst zu helfen wissen. Sei es um zu so einem Amt zu gehen, das alles für Sie erledigt oder oder oder

      Ein großer Teil davon weiß sogar nicht einmal, das es so etwas gibt. Andere wiederum bestrafen sich, die geistige und Seelische Kompetenz haben sie nicht mehr und müssten aus ärztlicher Sicht 100% mit fremder Hilfe behandelt werden, doch dazu ist der Landesauftrag nicht gegeben

      und mit Verlaub, der Staat bietet einen Scheißdreck dem verlorenen Bürger. Sklaverei bieten Sie an, dann für Hunger Brot und Wasser! Davon wird dann behauptet es sei der Steuerzahler, der dies ermöglicht, dabei fließen über die organisierten Sklaven Jobs Summen, die weit über den Verbrauch von den Summen der Steuern liegen.

      Dazu kommt dann noch eine katastrophale Handhabe mit den betroffenen, ehe diese nämlich jemals zu einer anderen Stelle kommen, wie dem Jobamt, werden Sie von diesen im Grillwaschgang gar gebrochen, bevor Sie auch nur den Anschein machen konnten zu irgendeiner helfenden Einrichtung zu pilgern.

      Während 50 km weiter Gladiatoren Kämpfe in Fußball, Box und Renn Arenen abgehalten werden. Wo in einer Sekunde mehr Geld verdient wird wie ein Hilfebedürftiger sein ganzes Leben mit normaler Arbeit verdient hätte-

      Armut ist etwas das sich nicht schleichend eingebürgert hat und Sie ist psychologisch und wissenschaftlich vollkommen begründbar, der Mittelstand rückt zu dem immer mehr in den "arm" Stand. Das kapiert eigentlich jeder und was das mit Menschen macht, das müsste eigentlich auch jeder verstehen. Den es ist auch einfach zu sagen " hey geh doch zu dem und dem Amt, der Staat wird dir helfen!" - wenn selbiger vor Monaten als seine Habe ausgetrocknet hat, da jemand seine Linie verlor, aus Umständen welche genauso mit einander in Weichen gestellt sind, das jenes Schicksal nur scheitern konnte und zu Grunde geht.

      Und ja wir sind im tiefsten Mittelalter.
      Bei mir gibt es Rollenspiele und Adventures
      Außerdem diverse Themen Videos zu Retromania der 80ér / 90ér.

      Derzeitige Projekte:
      >>Pier Solar<< Rpg im alten 16 Bit Stil, vergleichbar mit Lunar Silver Star Story
      Nebenprojekt: >>Bootleg Toys<<
    • -Vorheriger Inhalt des Beitrags von mir, wegen Unsachlichkeit, gelöscht-

      Ich diskutiere hier nicht weiter. Du kannst weiter in deiner utopischen Traumvorstellung schwelgen, dass es allen Menschen gut geht. Das wird niemals so sein. Die BRD ist ein sehr fortschrittlicher Sozialstaat, der sehr viel für das Wohlbefinden seiner Bürger tut. Das mit dem Mittelalter zu vergleichen ist einfach undankbar und lächerlich.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Ferrari5102 ()

    • Vrall schrieb:

      Die schleppen bedürftige Menschen aus armen Gebieten ins Land, schneiden ihnen Gliedmaßen ab und schicken sie betteln. Das erzielt mehr Einnahmen, da Mitleid geweckt wird. Daher wird die Organisation auch die "Krüppel-Mafia" genannt. Keine Ahnung aber ob das stimmt. Klingt mir aber viel zu menschlich niederträchtig um erfunden zu sein.

      Das ist natürlich einfach nur abartig. In anderen Ländern werden auch Kinder blind gemacht und zu krüppeln geschlagen, damit diese auf die Straße gehen können um Mitleid zu erregen. Von dem Geld das man ihnen gibt kriegen sie sowieso nichts ab, das behält natürlich die Organisation welche die Kinder zum betteln schickt. Das ist einfach nur heftig...
    • Ferrari5102 schrieb:

      -Vorheriger Inhalt des Beitrags von mir, wegen Unsachlichkeit, gelöscht-

      Ich diskutiere hier nicht weiter. Du kannst weiter in deiner utopischen Traumvorstellung schwelgen, dass es allen Menschen gut geht. Das wird niemals so sein. Die BRD ist ein sehr fortschrittlicher Sozialstaat, der sehr viel für das Wohlbefinden seiner Bürger tut. Das mit dem Mittelalter zu vergleichen ist einfach undankbar und lächerlich.


      Ja genau und am Südpol wohnt der Osterhase! ? Oder meinst du das sarkastisch? Wir sind so fortschrittlich wie die Adeligen und Bauern, welche sich dem Adel beugen und jeder Widerstand gewünscht aber verschwiegen wird. Es geht nicht allen Menschen gut, das mag utopisch sein, doch geht es einigen damit noch viel weniger gut. Andere schwimmen einfach mit und korrumpieren mit. Natürlich kann man wahlweise die Ohren und Scheuklappen einfach auf Durchzug stellen, dann ist alles reguliert und sozial.
      Bei mir gibt es Rollenspiele und Adventures
      Außerdem diverse Themen Videos zu Retromania der 80ér / 90ér.

      Derzeitige Projekte:
      >>Pier Solar<< Rpg im alten 16 Bit Stil, vergleichbar mit Lunar Silver Star Story
      Nebenprojekt: >>Bootleg Toys<<
    • Schau dir einfach mal an in welchem Luxus du lebst. Internet, fließendes Wasser, Wärme, Nahrung, etc.
      So geht es der absoluten Mehrheit der in Deutschland lebenden Menschen. Ja nicht jedem geht es so gut, aber im Großen und Ganzen leben wir alle in seinem sehr großen Luxus. Darüber sollten wir dankbar sein! Das mit dem Mittelalter zu vergleichen ist einfach nur lächerlich.
    • Ferrari5102 schrieb:

      Schau dir einfach mal an in welchem Luxus du lebst. Internet, fließendes Wasser, Wärme, Nahrung, etc.
      So geht es der absoluten Mehrheit der in Deutschland lebenden Menschen. Ja nicht jedem geht es so gut, aber im Großen und Ganzen leben wir alle in seinem sehr großen Luxus. Darüber sollten wir dankbar sein! Das mit dem Mittelalter zu vergleichen ist einfach nur lächerlich.


      Das hat nichts damit zu tun welche Staatsmacht gerade an der Regierung sitzt, das gibt es auch mittlerer Weile schon im ärmsten Land. Mit Luxus hat das reichlich wenig zu tun. Luxus heißt, das man sich etwas unverhältnismäßiges leisten kann.
      Wenn du schon verallgemeinerst, dann könnte ich auch sagen der Europäische Staat ist durch die Englische Krone auch schuld daran, das viele andere Länder dies nicht haben.
      Auch ist eine Abstumpfung der Bürger etwas nicht positives. Klar bekommt jeder, der geistig dazu in der Lage ist sein Wasser und Brot, doch unter welchen Umständen und mit welcher Willkür, teilweise katastrophaler Voraussetzung gegenüber jenen die von diesem angeblichen sozial Staat geschützt werden "müssten" diese werden aber zum großteils eher noch Schikaniert, zerstört, vergessen.

      Und zu mir, werter Herr, der "Luxus", den ich habe hat mir nicht mein Staat bezahlt, sondern dafür gehe ich selbst zu meiner Arbeit, das ist nicht die Leistung die der Staat erbracht hat. Und das sind vor allem keine Argumente, schon gar nicht für; siehe Header... Obdachlose!
      Bei mir gibt es Rollenspiele und Adventures
      Außerdem diverse Themen Videos zu Retromania der 80ér / 90ér.

      Derzeitige Projekte:
      >>Pier Solar<< Rpg im alten 16 Bit Stil, vergleichbar mit Lunar Silver Star Story
      Nebenprojekt: >>Bootleg Toys<<
    • Auch wenn es sich bösartig anhört, ich hätte ihm nichts gegeben. Ich habe schon oft mit jungen Menschen um die 30 zu tun gehabt, die immer in der Nähe eines Bahnhofs Kontakt suchen, die nur eine Fahrkarte brauchen und danach einige hundert Meter um der Ecke sich die nächste Dröhnung holen. Diese Menschen wirken immer etwas runtergekommen und orientierungslos. Lügen können sie dafür aber wie ein junger Gott. Genauso gibt es einige Bettler (zumindest in Kassel), die schon mehrfach negativ aufgefallen sind. Da gibt es sogenannte Obdachlose, die sich neben ihrer Stütze noch 60-80€ am Tag erbetteln und nur das Feinste vom Feinen einkaufen. In der regel haben diese um die Erfolgsquoten zu erhöhen auch noch einen Hund dabei.

      Ich hatte in den letzten Jahren nur einmal einen meines Erachtens echten Obdachlosen geholfen.
      Dieser ältere Herr (ca. im Alter meines Vaters) ist nach 18 Jahren wo er auf der Straße lebte einfach aus dem System gefallen. Um Geld vom Staat zu bekommen musste er einen festen Wohnsitz haben, um diesen zu beantragen brauchte er Papiere, die er auch nicht mehr bekam, da man ihm die deutsche Staatsbürgerschaft aberkannt hatte, da er dauerhaft keinen festen Wohnsitz hatte. Wo ich ihn getroffen habe war es knappe 20 Grad unter Null und es lag Schnee. Die katholische Kirche wo er sich aufwärmen wollte schmiss ihn einfach wieder raus. Die anderen "Gläubigen" fühlten sich wohl belästigt. Ich kaufte ihm bei einer Tankstelle in der Nähe etwas zu essen und einen warmen Kaffee und hörte mir seine Geschichte an.

      Ich habe den Mann danach nie wieder gesehen. Ich denke mal, er ist in dem Winter erfroren.
    • DAIBO - VideoGamerDE schrieb:

      da man ihm die deutsche Staatsbürgerschaft aberkannt hatte


      Dann war auch er ein Lügner, der dich überlistet hat. Es ist nicht möglich die deutsche Staatsbürgerschaft abzuerkennen. Dies würde gegen unser Grundgesetz verstoßen.
      Es gibt Ausnahmefälle. So dürfen Personen freiwillig die deutsche Staatsbürgerschaft ablegen, wenn sie dadurch aber nicht staatenlos werden.
      Aber jemanden die deutsche Staatsangehörigkeit zu entziehen, weil er keinen dauerhaften Wohnsitz in Deutschland hat, ist nicht zulässig und ich bezweifle stark, nein bin überzeugt davon, dass dies auch nicht geschehen ist. Da hat dir der Obdachlose einen Bären aufgebunden.

      Kra schrieb:

      das ist nicht die Leistung die der Staat erbracht hat.


      Aber der deutsche Staat hat dir dies alles erst ermöglicht. Wärst du in Eritrea aufgewachsen, sähe das wahrscheinlich anders aus.


    • Ich gebe wenn ich Geld über habe oft Geld ab. Öfter kommt es vor, dass ich den Menschen essen und trinken gebe.
      Gibt ja viele. Ich muss sagen, dass ich auch den Roma Geld gegeben habe. Doch seid die Frau ohne Beine mit ihren Kollegen die sonst auch so schwach wirken durch den HBF liefen, gebe ich denen nichts mehr. Sowas finde ich einfach dreist..
      Lust auf eine Pokemon Kampf Liga ? Ja ?! Dann guck doch mal hier! <Klick>
    • Witzige Geschichte dazu:
      Ich hab mal einem Typen nen Euro gegeben für ein Ticket nach Hause.
      Dann kam ich mit meiner damaligen Freundin zusammen.
      Dann sind wir freundschaftlich auseinander gegangen.
      Nach nem Jahr seh ich dann den Typen auf einem Foto mit ihr zusammen.
      Ex ist mit Typen zusammen, dem ich irgendwann mal nen Euro gegeben hab.

      Da ich noch gut mit ihr befreundet war, ist der Euro ein Running Gag geworden. Da kann man eigentlich immer einen Witz draus bauen.
    • Ferrari5102 schrieb:

      DAIBO - VideoGamerDE schrieb:

      da man ihm die deutsche Staatsbürgerschaft aberkannt hatte


      Dann war auch er ein Lügner, der dich überlistet hat. Es ist nicht möglich die deutsche Staatsbürgerschaft abzuerkennen. Dies würde gegen unser Grundgesetz verstoßen.
      Es gibt Ausnahmefälle. So dürfen Personen freiwillig die deutsche Staatsbürgerschaft ablegen, wenn sie dadurch aber nicht staatenlos werden.
      Aber jemanden die deutsche Staatsangehörigkeit zu entziehen, weil er keinen dauerhaften Wohnsitz in Deutschland hat, ist nicht zulässig und ich bezweifle stark, nein bin überzeugt davon, dass dies auch nicht geschehen ist. Da hat dir der Obdachlose einen Bären aufgebunden.



      Das ist Deine Ansicht. Ich hatte den Mann bei mir stehen und er war absolut glaubwürdig.
      Das immer mal wieder Menschen durchs soziale Raster fallen und trotz Hilfsbedürftigkeit nichts bekommen wurde schon in vielen Studien festgehalten. Die Bürokratie in Deutschland ist ja auch ein wahrer Dschungel, als Mittelloser kämpfst Du da sowieso gegen Windmühlen. Und wenn ich eine Sache glaube, dann dass die deutschen Bürokraten Statistiken schönen egal ob da jemand zu Grunde geht oder nicht.
    • Ich finds lustig. Da unterhält man sich in einem Forum zu Videospielen (einem Luxus schlechthin), ob und wie schlecht es armen Menschen geht. Ich könnte da aus meiner Situation ehrlicherweise weder die eine noch die andere Aussage machen, da ich nicht in ihrer Situation bin. Für andere sprechen ist ja immer leicht, wenn man nicht in deren Schuhen steckt.