MSI Afterburner | Gaming Tutorial-Reihe [Beta]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • MSI Afterburner | Gaming Tutorial-Reihe [Beta]

      Anzeige
      MSI Afterburner

      Video:
      youtu.be/KLLgJMq5gq0

      Download:

      Ihr könnt das Programm von hier runterladen:

      gaming.msi.com/de/features/afterburner##downloads

      Bitte nicht von chip, nicht von msi-afterburner.de, sondern exakt von dort, da nur dort gewährleistet ist, das ihr die neuste Version erhaltet.

      Installation:

      Bei der Installation ist es wichtig, das ihr RTSS mit installiert. Denn dieses ist das eigentliche Aufnahmeprogramm. Nach der Installation empfiehlt sich ein Neustart des Systems.

      Updates:

      Updates erfolgen via Deinstallation von Afterburner (nicht vergessen Afterburner vorher zu beenden).
      Daraufhin werdet ihr gefragt, ob ihr die Einstellungen behalten wollt. Da sagt ihr JA, damit eure Einstellungen entsprechend nicht verloren gehen.
      Die neue Version dann in den gleichen Ordner wie beim letzten Mal installieren.



      Konfiguration:



      In den Einstellungen unbedingt den Haken aus der eingekreisten Option rausnehmen, damit nicht das Overlay mit auf den Videos/Screenshots mit.

      Mit Umschalter für OSD kann ein Hotkey festgelegt werden mit dem wahlweise das OSD eingeblendet und ausgeblendet werden kann.

      Das erste Mal könnte RTSS im System Tray noch fehlen. Wenn dem so ist, mit dem Button “Mehr” kommt ihr in die Konfiguration von RTSS und er wird dann auch immer unten rechts im Systemtray mit dabei sein. Aber zu RTSS kommen wir später.



      Video:



      1. Aufnahme Hotkey
      2. Hotkey für die Vorwegaufnahme. Bei Aufnahmebeginn sind hierbei die xx vorigen Sekunden mit dabei. Anwendungsbeispiel: In Need for Speed passiert ein epischer Unfall - schnell Taste drücken und schon ist dieser mit aufm Video.
      3. Auswahl des Videocodec. Dieser sollte optimalerweise verlustfrei komprimieren. Auf die zum System passende Codecwahl wird später noch genauer eingegangen. In diesem Beispiel wird UTVideo verwendet. Dieser ist CPU schonend, aber schwächere Kompression. Daher ist es im generellen ein Tradeoff zwischen CPU & HDD Belastung, aber auch zum Teil wie der Lossless Codec arbeitet.
      4. Bei VfW Codecs unbedingt immer AVI verwenden. MKV findet z.B. bei den GPU Encodern Anwendung wie z.B. NVEnc.
      5. Definiert z.B. bei MJPEG die JPG Qualität %. Die meisten VfW Codecs haben ihre eigene Konfiguration und in dem Fall ist dieses Feld grau und überflüssig.
      6. Diese sollte immer auf Vollbild stehen. Live Skalierung ist qualitativ nicht wertvoll und kostet zusätzliche CPU Belastung.
      7. Die FPS Rate des Videos.
      8. Framerate Limiter - Wird jedoch empfohlen in RTSS, statt in Afterburner zu nutzen. Daher wird die Erklärung auch auf die Konfiguration von RTSS erfolgen.
      9. Speicherort
      10. Sollte auf automatisch bleiben, die meisten Codecs haben eine eigene Multithreading Konfig.
      11. Normal unnötig, gab aber schon einen Spezialfall, wodurch das nötig war, damit korrekt aufgenommen werden konnte
      12. Nur verwenden wenn es benötigt wird (Dies kann der Fall sein, wenn das Spiel eine andere Gamma Einstellung als 1.0 verwendet, diese aber nur auf dem Bildschirm ausgibt, sprich im Framebuffer das unbearbeitete Bild vorliegt.)
      13. MJPG Decoder - Wird logischerweise nur dann benötigt, wenn mit MJPEG aufgenommen wurde (nicht empfohlen). Wenn dennoch mit MJPG aufgenommen wurde, so diesen Haken setzen.
      14. Damit wird das Encoding in einem eigenen Prozess verlagert. Das ermöglicht die Nutzung von 64bit Codecs. Zudem läuft der Encoder Server in einem gesonderten Adressraum, wodurch dem Aufnahmepuffer deutlich mehr RAM zur Verfügung steht.



      Audio:



      Hier empfiehlt es sich nicht die Automatik zu verwenden, sondern die gewünschten Audiogeräte und die gewünschte API selber zu wählen.

      Empfohlen ist hierbei WASAPI, da diese API hardwaredirekt ist, während DirectSound ab Windows Vista nur noch emuliert.

      Somit hat WASAPI die geringste Latenz. Manche Audiohardware hat jedoch Probleme mit WASAPI, wie beispielsweise Onboardsound oder auch einige USB Headsets, als auch manche Audiointerfaces.

      Daher testet auf jeden Fall vorher eine längere Aufnahme, ob korrekt aufgenommen wird und ob Audio auch durchgängig aufgenommen wurde, sprich nicht z.B. nach 2 Minuten nicht mehr aufgenommen wurde.

      Die Kompatibilität wird durch geringe Latenzen des Systems beträchtlich erhöht.

      Und dabei kann man selber etwas tun.




      HPET:

      Als erstes wäre da HPET (High Precision Event Timer).
      Dieses ist in der Regel im BIOS bereits aktiviert, jedoch in Windows nicht.

      Mit diesem Programm kann man es austesten ob HPET aktiv ist:

      killerinstinct.ath.cx:2000/files/WinTimerTester.exe

      Wenn dort 3,xx mhz stehen ist HPET nicht aktiv.
      Wenn dort 14,xx mhz steht ist HPET aktiv.

      Dies ist nur bis Windows 7 nötig! Windows 8 hat ein anderes Timingverfahren!!

      Wenn HPET nicht aktiv ist, öffnet eine via admin gestartete Commandline (cmd.exe)

      Dort gebt hier folgende Befehlszeile ein:

      Quellcode

      1. bcdedit /set useplatformclock true


      Und danach den PC neustarten.

      Daraufhin sollte WinTimerTester 14,xx mhz anzeigen.

      Dadurch hat man dann nicht nur deutlich frequentere Zeitaktualisierung, sondern durch das schnellere Timing laufen auch einige Spiele (vor allem CPU-lastige) mit etwas mehr FPS.
      Und die deutlich frequentere Zeitaktualisierung kommt natürlich der Synchronität zwischen Audio- und Videoaufnahme enorm zugute.

      Weiteres kann man die Latenz und Kompatibilität zu WASAPI erhöhen indem man (falls man eine Soundkarte besitzt, oder ein Interface benutzt - sprich den Onboardsound nicht in Verwendung hat) den Onboardsound im BIOS deaktivieren und den Realtek (oder sonstiger Onboardsoundtreiber) deinstallieren.

      Multichannel Umwandlung zu Stereo bitte nicht aktivieren.
      Es ist strengstens empfohlen Windows und Spiele auf Stereo laufen zu lassen.

      Der Grund hierfür ist, das Mehrkanal der auf Stereo runtergerechnet wird natürlich nur interpoliert werden kann. Denn hier gibt es ja keine strikte links/rechts Trennung mehr.
      Daher klingt das dann sehr zentral und es kann im schlimmsten Fall passieren, das Dialoge von Personen sehr leise sind, und die Effekte etc sehr laut. Dieses Phänomen kennt man bereits bei Filmen und würde dann auch hier auftreten.

      Mix Multiple Audiotracks -> Dies würde die beiden Audiospuren direkt zu einer zusammenmischen. Da dies eine Normalisierung inkludiert, raten wir dazu allerdings auch dann ab, wenn ihr eurer Mikrofon nicht bearbeiten wollt.

      Rivatuner Statistics Server (RTSS):



      1. Bestimmt den Anwendungs-Erkennungs Level. Auf High werden entsprechend mehr Programme erkannt und somit gehookt. Konsequenterweise macht es Sinn diesen auf None zu stellen, wenn man eine Desktopaufnahme machen möchte. Sprich: None = Desktopaufnahmemodus.
      2. Stealth Mode kann aktiviert werden, wenn beispielsweise ein Spiel mit VAC oder anderen Anti-Cheat Mechanismen RTSS als Cheatsoftware ansehen.
      3. Gibt Support für modifizierte Direct3D Bibliotheken. Sollte nur verwendet werden, wenn es benötigt wird, da die Option bei manchen Spielen das Starten des Spiels verhindern kann.
      4. Framerate Limiter kann für ein flüssigeres Bild sorgen, wenn man auf einen multiplen Faktor der AufnahmeFPS limitiert. Beispielsweise 30fps Aufnahme -> Limit auf 60fps. Denn so braucht Afterburner nur jeden 2. Frame abgreifen, statt einen der gerad günstig erscheint. Es sollte nicht identisch zur Aufnahme FPS sein, da es immer gewisse Schwankungen gibt und nie flat beispielsweise 60.000 bleibt. Damit also die Aufnahme-FPS voll erfüllt bleibt wäre ein x2 Limit beispielsweise sinnvoller.
      5. Darstellungsmethode des Overlays. Vector 3D ist performanter als Vector 2D, kann aber bei manchen Renderern inkompatibel sein. Bei GZDoom 2 beispielsweise gibt es totale Renderanomalien ala Spiel ist gänzlich in gelber Farbe, wenn das Menü geöffnet ist und all so Geschichten. Oder bei Need For Speed 2 wird das Overlay nicht dargestellt. In beiden Fällen schafft Vector 2D hier Abhilfe. Raster 3D würde eine individuellere Einstellung der Schrift erlauben.
      6. Standardmäßig stimmt der Koordinatenraum mit dem des gerenderten Viewports überein. Manche Spiele haben aber mehrere Viewports, wo HUD etc seperat laufen. Framebuffer ist hierbei kompatibler, da hier der gesamte Framebuffer abgegriffen wird und somit alle viewports inbegriffen sind.
      7. Würde ich empfehlen zu aktivieren. Dadurch hat man 4 Infos auf dem Overlay während der Aufnahme: Aktuelle Aufnahmezeit, Dateigrößencounter (Dieser sollte fließend laufen, keine Pausen aufweisen. Dies ist der Fall wenn die Festplatte schnell genug schreiben kann.) und falls er gänzlich stehen sollte, so weiß man das nicht mehr aufgenommen wird - beispielsweise Festplatte voll. Des Weiteren wird die Kompressionsratio und Kompressionszeit angezeigt.
      8. Bei Verwendung des dedizierten Encoder Servers aktivieren und 64bit auswählen bei einem 64bit Betriebssystem.
      64bit anhaken bei einem 64bit Betriebssystem.


      Es kann mal passieren, das unerwünschte Prozesse gehookt werden.

      Diese können einige Aufnahmetasten verhindern oder aber auch dafür sorgen das man ein Spiel nicht aufnehmen kann.

      Die aktuellen aktiven 3D Prozesse lassen sich hier einsehen:






      Sollte da unerwünschtes stehen, dann den Exe-Namen kopieren (der Exe-Name reicht, muss nicht der volle Pfad sein) und dann bei RTSS auf das + klicken:



      Dann den Exe-Namen einfügen und adden.

      Dann die Exe in der Liste auswählen und den app detection level auf none stellen.

      Aktuell ist noch der ganze Text von @De-M-oN

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von GelberDrache92 ()

    • De-M-oN schrieb:

      Naja das gesamte Dingen ist von mir^^
      Das möcht ich dann schon doch erwähnt haben ;D
      Klar wir machen das als Team, aber bei diesem Text saß ich zu 100% alleine dran.^^


      Willst du mich gerade auf die Palme bringen?
      Ich hab dir gerade im Skypegespräch schon gesagt das ich da den ein oder anderen Punkt noch erweitern werde, was ich gerade aber nicht kann, da ich keine Zeit gerade haben, weil es bei mir Katzenbabys gibt.
      Zudem wie du es gerade gesagt hast machen wir das als Gruppe, das heißt du wirst auch erwähnt wenn du an dem Text, Video oder wie auch immer nichts gemacht hast, bei den anderen Tutorials.

      Und dann es auch noch ins Forum schreiben, anstatt mich in Skype anzuschreiben :cursing:
    • Anzeige
      Hey Leute :D

      Ich hab heute mal den High Precision Event Timer aktiviert.
      Leider hat das ganze den Afterburner bei mir vollkommen zerschossen.

      Kein Spiel lässt sich mehr aufnehmen. Zwar wird das Rädchen angezeigt, Aufnahmedauer und Dateigröße bleiben aber bei 0 stehen. Beenden kann man diese "Aufnahme" nur noch durch das Schließen des Spieles. Eine Datei wird auch nicht geschrieben.

      Das einzige was noch geht ist die Desktopaufnahme, jedoch manchmal mit bis zu 1,40 ms Interleave Dauer. Mein Micro wird 2 ´Sekunden am Anfang der Aufnahme und am Ende der Aufnahme einfach abgeschnitten :/

      Bei meinem letzten Test konnte ich ArmA 3 nochnichteinma mehr mi dem Afterburner öffnen. Das einzige, was man nach dem Starten gesehen hat war die rosa Framezahl, komplett über dem Bildschirm gezogen. Konnte das nur noch mit dem Taskmanager beenden, wobei auch der auf gefühlte 130p Auflösung verpixelt war ...

      MfG
      ~ Let's plays, Animes, Cinematics, Zeichnungen ~ :D
    • Danke für das tolle Video Tutorial :)

      Leider bin ich etwas verwirrt. In einem Thema wird das MagicYUV angepriesen für Aufnahmen und hier ist es nun Ut Video. Was ist der Hintergrund?

      In deinem Video wird auch das Thema Festplattengeschwindigkeit zur Aufnahme erwähnt. Gibt es dafür ggf. ein Thema wo ich mich einlesen kann? Gerne würde ich in YUV422 (ganz gleich ob MagicYUV oder UtVideo) aufnehmen. Jedoch hab ich das Gefühl meine Festplatte kommt mit dem Schreiben der Daten nicht hinterher. Gefühlte Werte sind mir zu unsicher, sodass ich es gerne gemessen und ausgewertet bekommen möchte.

      Ggf. kann mir jemand meine Frage sofort beantworten (würde mich aber dennoch interessieren wo ich sowas nachlesen könnte ;)). Meine Hardware steht im Profil und folgendes kann ich zu der Aufnahme ergänzen:

      Codec: YUV422
      FPS: 45
      CrystalDiskMark: ~134 MB/s write

      Vielen Dank.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von fr0st ()

    • Also ich hab mir Alles mal soweit eingerichtet exakt nach deinem aktuellen Tutorialvideo auch mit UT-Codec aber wenn ich jetzt Batman: Arkham Knight aufnehmen will wird bei mir das OSD nicht angezeigt und er nimmt nur den Ton auf und das Bild bleibt schwarz wenn ich es mit dem MPC:HC ansehen will. Woran kann es liegen am Spiel oder an meinen Settings?