Antivirenprogramm?! Gut und Kostenlos?!

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Antivirenprogramm?! Gut und Kostenlos?!

    Anzeige
    Hi, bisher habe ich immer Bitdefender genutzt doch da dies jetzt abgelaufen ist suche ich eine kostenlose Alternative. Am besten Gamerfreundlich :D
    ASRock Z97 Pro4 | Intel Core i5 4690K | EKL Alpenföhn Brocken Eco | 2x 4GB Crucial Ballistix Sport | 2048MB Gigabyte GeForce GTX770 Windforce 3x | ASUS Xonar DGX 5.1 | CoolerMaster G550M | 500GB Samsung 850 EVO | 1TB Seagate SSHD | LG DVD-RW | Bitfenix Neos
  • Ja Bitdefender hält sich da im Gegensatz zu anderen, ich will ja keinen Namen nennen... *hust*hust* Avira Antivir *hust*, sehr züruck. Ich wusste garnicht das es auch ne kostenlose Version gibt, danke für die info :D
    ASRock Z97 Pro4 | Intel Core i5 4690K | EKL Alpenföhn Brocken Eco | 2x 4GB Crucial Ballistix Sport | 2048MB Gigabyte GeForce GTX770 Windforce 3x | ASUS Xonar DGX 5.1 | CoolerMaster G550M | 500GB Samsung 850 EVO | 1TB Seagate SSHD | LG DVD-RW | Bitfenix Neos
  • Seit einigen Jahren mit Avast unterwegs, und es ist akzeptabel.

    Bester Schutz ist natürlich der Mensch selbst vorm PC, nich auf ominöse Links klicken, nich auf komischen Seiten unterwegs sein und und und
  • Anzeige
    Ich habe hier auch einen Avast laufen. Er hat die richtige Mischung zwischen Unaufdringlichkeit und Information des Users, was ich sehr angenehm finde. Der Quellcode kommt weder aus den USA noch anderen Staaten, die Spionagetrojaner einsetzen, womit diese auch zuverlässig erkannt werden dürften, wenn sie mir mal über den Weg laufen.

    Letztenendes ist aber auch ein Virenscanner (egal welcher Coleur) keine Entschuldigung bei verantwortungslosen Gebrauch der Maschine. 90% des Schutzes sitzen vor dem Bildschirm, von daher hat Hunter schon recht

    Retro, Simulation und Open World Games durch die Augen eines Kindes der Generation C64.
  • Ich bin mittlerweile von kostenlosen Programmen weg und benutze ESET Nod32. Sehr zufrieden. Hat auch direkt nach dem Wechsel erst mal 3 "Bedrohungen" gefunden, die andere Tools vorher ignoriert haben. Wobei zwei davon Adware waren.
  • Euline Federchen schrieb:

    :D Ich verzichte auf die Fakevirenprogramme wie Kaspersky oder Avast. Das sind betrüger alle samt, arbeiten zusammen sperren sich gegenseitig aus und der dumme Benutzer merkt es erst wenn er sich das genauer anschaut... Was ja bei 90% nicht der Fall ist . :) Viel spass!

    stattdessen nutzt du was?
  • Hallo zusammen,

    hier scheiden sich wie immer die Geister....

    Ohne Scanner unterwegs zu sein ist ein wenig "Living on the edge", wer das mag...
    Zudem ich mich daran erinnere, dass im Schadensfall , auch ein Privatanwender einen Grundschutz haben muss.
    D.h. einfache Firewall (die von Windows reicht) und eine Antivirensoftware müssen aktiv sein.

    Den Kopf einzuschalten ist aber extrem wichtig, nicht blind irgendwelchen Mails vertrauen, auch wenn sie scheinbar von jemand kommt, den man kennt.
    Oder in eine Scheinsicherheit verfallen „Ach ich hab doch eine Antivirensoftware und eine Firewall, mir kann nichts passieren“.
    Das ist als tödlich…

    Die Vermutung, dass man sich Viren hauptsächlich durch Schmuddelseiten einfängt, ist schon länger nicht mehr haltbar.
    Auch bei seriöse Seiten, die gut geschützt sind, kann man sich was einfangen.
    „Hacker“ gehen dazu über, die Werbeserver zu manipulieren, über die die seriöse Seite die Werbeeinblendungen erhalten.
    Werbung wird eingeblendet, unterschwellig (DriveByDownload) wird die Schadsoftware auf den Rechner geladen und das Kind ist in den Brunnen gefallen.
    Browsererweiterungen wie NoScript und Adblocker erhöhen den Schutz.

    Das zum allgemeinen Hintergrund…

    Sogenannte InternetSecurity Lösungen werden zwar gerne verkauft, sind aber unnötig, die reinen Antivirenprodukte in Verbindung mit der Windowsfirewall bieten genügend Schutz.

    Die Effektivität der Scanner schwankt immer mal wieder, mal hat der eine die Nase vorn, mal der andere...
    Tendenziell haben in den letzten Jahren aber immer einige Scanner die oberen Plätze geteilt.

    GData --> War immer einer der Besten, benutzt intern 2 Scanner, verlangsamen aber das System merklich

    Kaspersky --> Benutze ich selber und bin damit immer zufrieden gewesen, Erkennungsrate und Desinfektion waren immer top in den Tests

    Norton --> Die gelbe Hölle, ich mag Norton nicht besonders, der Schutz schwankte in den letzten Jahren immer mal wieder, aktuell soll sie aber recht gut sein

    Avira --> Hatte immer eine gute Erkennungsleistung, war aber bei der Desinfektion eher schwach

    Avast --> Bot immer einen sehr guten Schutz, gerade als Freeware gut zu empfehlen, wen die Anmeldung nicht stört (ist das immer noch so?), kann das gut einsetzen

    Bitdefender --> hat ebenfalls in den Jahren immer gut abgeschnitten, auch damit kann man wenig verkehrt machen

    Zu ESET, Norman, AVG kann ich nicht so viel sagen, meine mich aber daran zu erinnern, das hier die Leistungen stärker schwankten als bei anderen.

    Wovon ich allerdings dringend abraten kann, ist der Microsoft Defender, in keinem Test der letzten Jahre, hat der gut abgeschnitten, ganz im Gegenteil, eher sehr schlecht.
    Deaktivieren und was anderen installieren!!!!

    Das was ich hier geschrieben habe, beruht auf persönlichen Erfahrungen, beruflich als auch privat, Artikeln aus Fachzeitschriften wie die c’t und iX und Testergebnissen von Seiten wie av-test.org

    Meine Empfehlung ist keine Garantie für einen 100% Schutz, den es nie geben wird/kann.
    Denn heutzutage ist nicht mehr die Frage „ob“ man sich was einfängt, sondern eher „wann“…

    Never touch a runnig System??? Patch um dein Leben ;)
    Schau doch mal vorbei:
  • Sargan schrieb:


    Zudem ich mich daran erinnere, dass im Schadensfall , auch ein Privatanwender einen Grundschutz haben muss.


    Falls das wirklich so sein sollte, liegt das dann aber an den "Fachzeitschriften" wie Computer Bild, Chip, PC Praxis und co die nahezu monatlich neue Trojaner und Viren auf die Rechner ihre Leser quatschen wollen. Es ist erstaunlich das immer noch soviele Leute den Quatsch glauben was die da schreiben und natürlich wird immer die tollste und geilste Softwarelösung direkt mit angeboten....

    Sargan schrieb:

    Den Kopf einzuschalten ist aber extrem wichtig, nicht blind irgendwelchen Mails vertrauen, auch wenn sie scheinbar von jemand kommt, den man kennt.


    Das ist der einzige und wirksamste Schutz den jeder Rechner bekommen kann, alleine damit deckst du den größten Teil ab und in Zusammenhang mit NoScript + ABP hast du dann 99.99%

    Sargan schrieb:

    ... unterschwellig (DriveByDownload) wird die Schadsoftware auf den Rechner geladen und das Kind ist in den Brunnen gefallen.
    Browsererweiterungen wie NoScript und Adblocker erhöhen den Schutz.


    Das ist noch die Ausnahme und lässt sich auch verhindern, die meisten Sachen werden über Emaillinks eingefangen weil man hirnlos alles anklickt und bevor das derjenige vor dem Rechner nicht kapiert oder ändert, hilft keine Alibi FW und kein Alibi AV. Hier wird nur ein Schutz suggeriert der nichtmal im Ansatz vorhanden ist.

    Sargan schrieb:

    Denn heutzutage ist nicht mehr die Frage „ob“ man sich was einfängt, sondern eher „wann“…


    Nunja, dann warte ich auf das "wann" seit über 5 Jahren weil solange bin ich ohne FW und AV schon unterwegs. Früher habe ich den ganzen Mist auch geglaubt der einen wie oben geschrieben durch die diversen Zeitschriften und Zeitungen suggeriert wird aber mittlerweile lacht man eigentlich nurnoch darüber.

    99.99% Schutz bekommt man mit NoScript + ABP und seiner eigenen Handlungsweise ;)

    Die Aussagen beruhen natürlich auf private PCs, Firmen, Geschäfts PCs etc sollten geschützt werden aber das ist ein anderes Thema.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 360GameTv ()

  • 360GameTv schrieb:

    Nunja, dann warte ich auf das "wann" seit über 5 Jahren weil solange bin ich ohne FW und AV schon unterwegs.

    Und woher willst du wissen/merken, dass dein Rechner sauber ist, wenn nichts auf dem System existiert, was das feststellen könnte?
    Ich hab schon bei Leuten Rechner gescannt, die massenweise Schadsoftware drauf hatten, wo der Virenscanner drauf war aber mit veralteten Signaturen, die haben auch gesagt "ich hab nichts gemerkt"
    Schadsoftware versucht sich heutzutage völlig unauffällig zu verhalten, wer behauptet er würde das merken können, lügt sich in meinen Augen selber in die Tasche.

    Jeder muss natürlich selber wissen, wie und ob er sich zu Hause schützt, aber es ist nun mal Fakt, dass im Internet massenweise Schadsoftware kursiert und auch mit Brain 2.0 das nicht ab zu fangen ist.
    Schau doch mal vorbei:
  • 'DarkHunterRPGx schrieb:


    so ganz ohne Schutz ist ziemlich risky
    grundsicherung sollte schon da sein


    Finde ich halt persönlich überhaupt nicht aber ist halt eine Entscheidung die jeder für sich selber treffen muss. Wenn es wirklich einer auf dich abgesehen hat, hast du sowieso keine Chance das zu verhindern und für den restlichen Kram reicht das was ich oben geschriebe habe (für mich persönlich!)

    @Sargan

    Ich weiß das man Rechner zu 100% sauber ist und das seit Jahren und nein, ich lüge mich nicht in meine Taschen ;)
  • 360GameTv schrieb:

    Nunja, dann warte ich auf das "wann" seit über 5 Jahren weil solange bin ich ohne FW und AV schon unterwegs.

    Kurzer Nachtrag dazu, ich kann auch sagen "Ich bin seit 20 Jahren ohne mich an zu schnallen, Auto gefahren, brauch ich nicht, mir passiert ja nichts, ich pass ja auf..."
    Das ist schlichtweg fahrlässig.

    Um darauf zu verzichten, müsstest man sich sicher sein, dass jeder USB-Stick den man in seinen PC steck, jede Software die man sich installiert (ich rede nicht von dubioser, illegal organisierter Software, Keygens usw.), Virenfrei ist, dennn auch legale Downloadserver, sei es Chip, Heise, Bild usw, können nicht garantieren, dass ihre Software 100% virenfrei ist, lediglich selber Scanner einsetzen.

    Die Frage ist, wieso will man das nicht einsetzten?
    Ich muss ja nicht mal Geld ausgeben um einen akzeptablen Grundschutz zu haben....
    Schau doch mal vorbei:
  • Sargan schrieb:

    Zu ESET, Norman, AVG kann ich nicht so viel sagen, meine mich aber daran zu erinnern, das hier die Leistungen stärker schwankten als bei anderen.


    Also ESET hat im letzten Test von heise Platz 3 von allen getesteten Lösungen erreicht (Kaspersky und TrendMicro waren noch etwas besser). Bei ESET hat mich Letztenendes der Preis überzeugt, da es etwas günstiger ist als die anderen beiden. Außerdem muss ich sagen, vertraue ich da unserem IT Director in der Firma, dort nutzen wir auch ESET.
    Dazu kommt, was ich sehr angenehm finde, dass ESET einen Gaming Modus mitbringt, der entweder manuell aktiviert oder beim Starten von Vollbild Anwendungen, Prozesse des Virenscanners runterregelt, damit mehr Systemresourcen frei werden.

    Ganz ohne unterwegs sein ist heutzutage eindeutig zu riskant. Ich war mir durch mein Anwenderverhalten auch immer sicher, dass mein PC sauber ist. Pustekuchen. Wie oben schon geschrieben, hat ESET beim ersten Scan direkt drei Verseuchungen gefunden. Wie gesagt, war zweimal AdWare, aber eben ein Trojaner, der wohl mal über den Browser oder irgendein anderes Programm (ggf. Skype) rein gekommen ist. Und ich war nicht ohne Virenscanner unterwegs (ich dachte, ach für das Bisschen wird der von MS schon reichen). AdBlock und NoScript haben auch nix gebracht. Die Adware kam leider vom SourceForge Installer. Außerdem, wenn man einen vernünftigen Virenscanner hat, muss man nicht andauernd überall selbst aufpassen. 96% riegelt der Virenscanner schon ab.

    Sargan schrieb:

    Zudem ich mich daran erinnere, dass im Schadensfall , auch ein Privatanwender einen Grundschutz haben muss.

    Ja, es könnten Schadenersatzansprüche geltend gemacht werden, wenn jemand nachweisen kann, dass sein Computer-System durch deines angegriffen wurde, weil es absolut ungeschützt war/ist. Es liegt zumindest leichte Fahrlässigkeit in dem Fall vor. (Dies ist keine Rechtsberatung :))
  • 360GameTv schrieb:

    Der Vergleich mit dem Gurt hängt aber so dermassen durch ;)

    Die Frage ist, wieso will man das nicht einsetzten?


    Weil es nunmal nichts bringt und eine Scheinsicherheit garantiert die defakto nichtmal im Ansatz vorhanden ist.

    Na ja anstatt einfach nur mal einen Satz in die Runde zu werfen, wären ja mal Argumente interessant...
    Der Vergleich mit dem Auto hängt weswegen durch?

    Und du behauptest jetzt, das Software eigentlich keine Zusatzsicherheit bringt, aber eine nicht vorhandene Software mehr?

    Auf Scheinsicherheit habe ich im Übrigen hin gewiesen.
    Und ich frage mich immer noch, wie du dir 100% sicher sein kannst, auch ist ein "ich pass auf", fahrlässig.

    Auch das Pseudoargument "Ohne Schutz passt man besser auf" greift heutzutage nicht, da kein Mensch in der Lage ist, das zu überblicken, wenn du das von dir selber behauptest....

    Man kann natürlich andere Wege gehen..
    Linux nutzen um im Internet zu surfen, ggf. eine LifeCD/virtuelle Maschine nutzen, vorher alle Netzlaufwerke abklemmen, Software die man braucht dann auf einen nur dafür vorgesehenen USB-Stick laden, um das wiederum auf das Windowssystem, welches nicht am Netz hängt, zu installieren.
    Ja das kann man machen, wenn man das Windowssystem so autark hält.

    Wie gesagt 360GameTV, so eine Aussage ist fahrlässig, teilweise gnadenlos veraltet...
    Schau doch mal vorbei: