Elgato Game Capture HD/60 zum Aufnehmen am PC

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Elgato Game Capture HD/60 zum Aufnehmen am PC

    Anzeige
    Hi,

    da ich echt viele Probleme mit den PC Aufnahmeprogrammen habe, und echt viele sagen das ich einfach die Elgato nehmen soll, wollte ich euch mal fragen ob das stimmt was die so sagen.. verliert man wirklich keine Leistung, wenn man spiele am PC aufnimmt?
  • Kommt darauf an, welche Programm du für die PC Aufnahme verwendest ;)

    Aber grundsätzlich hast du ein Problem, da die Elgato in H.264 aufnimmt und damit verlustbehaftet. Verlustbehaftet heißt, dass erstens spätere Filter nicht mehr ordentlich arbeiten können und zweitens dass spätere Encoder nicht mehr gut komprimieren können.

    Als Beispiel:

    Aufnahme (H.264) - Filter/Encode (H.264) - Youtube (H.264)

    Drei mal verlustbehaftete Encodes.
    Und was bei mehreren verlustbehafteten Encodes passiert kann man sich ungefähr so vorstellen:



    Deshalb sollten Endlager-Formate wie H.264 eigentlich nur für die Endlagerung, also für das fertige Video verwendet werden.
    Problem ist natürlich, dass man nicht verlustfrei auf Youtube hochladen kann, wegen der Internetkapazität. Jedoch sollte zumindest die Aufnehme verlustfrei sein.

    Also entweder unkomprimiertes RGB / YUV oder verlustfreie Codecs wie Lagarith, UT Video, ... verwenden.
    ~ Let's plays, Animes, Cinematics, Zeichnungen ~ :D
  • Anzeige
    Der unterschied ist deutlich!

    Mal hier zwei Bilder wie es schon bei der Aufnahme aussehen kann.

    Lossless
    abload.de/img/720plossless68umt.png

    50.000 kbit/s
    abload.de/img/720p50.000kbitsqjumh.png

    Die waren aber nur 720p bei der Aufnahme und ich habe das Video mit den 50.000 kbit/s ordentlich mit MeGui hergestellt.
    Kein Aufnahmepromm/-hardware kann das bei der Aufnahme so sauber machen.
    Zudem kann die Elgato Maximal 40.000 kbit/s


    Von Avermedis ist da was schönes raus gekommen
    avermedia.com/consumer/product…stream/live_gamer_extreme

    Lossless, 1080p@60 und einen HDMI Ausgang
  • Avermedia Karten hören sich in der Theorie immer geil an aber die Praxis zeigt leider meistens komplett was anderes. Gefühlt hat Avermedia mittlerweile externe 20 Capture Cards herausgebracht und bei allen gibt es mehr oder wenige Probleme. Die neue LGX wird vermutlich die selben Probleme haben wie die ExtremeCap U3 wenn man sich die USB 3.0 Sachen durchliest. Keine Ahnung wieso Avermedia nichtmal die Probleme fixt sondern einfach immer wieder neue Cards rausbringen.

    Was bringt mir eine geile Karte die aber bei den wenigsten funktioniert? Nichts :( Hier sind die Konkurrenten aus dem Hause Elgato und Hauppauge einfach meilenweit vorneweg. Deren Geräte kaufst du, steckst die Kabel dran und es läuft und es spielt keine Rolle welche USB 3 Ports du hast oder nicht.

    Zur Qualität können wir uns nun wieder stundenlang fetzen, fakt ist aber das gefühlt locker 99% der Zuschauer auf die Qualität scheißen solange 1080p verfügbar ist. Was man für sich selber bzw seine Videos dabei will, muss man mit sich selber ausmachen, du gelber drache bist ein qualifetischist, verstehe ich absolut keine Frage, ich würde es selber machen aber es ist eben im endeffekt für die meisten Kanäle "sinnlos" diesen aufwand zu betreiben, hier reicht eben eine normale externe Card wie die von den 3 bzw 2 Herstellern.
  • Warum hat den Elgato keine Probleme?
    Weil sie immer noch auf USB 2.0 setzen, weil sie die Bitrate auf 40.000 kbit/s limitieren, das sind 5 MB/s...
    Es mit sowas zu schaffen ist auch kein Kunzstück...

    Die Avermedia nutzt 1080p@60@RGB24, das sind dann 373 MB/s.
    Und das muss eine USB 3.0 auch auf jeden Fall schaffen und zwar über Stunden.
    Zudem Avermedia erklärt wo man nachschauen kann ob ihre Produkte mit dem eigenen Pc in Verbindung funktionieren.
    Nur wenn die User zu .... dafür sind, kann Avermedia nichts dafür.

    Zudem, warum bringt den Avermedia immer wieder eine neue raus?
    Weil sie weiter entwickeln...
  • Das Hauptproblem bei der Aufnahme ist das Hooking.
    Das Hooking ist das Verfahren wo sie das Aufnahmeprogramm mit der API (DirectX, OpenGL,...) verbindet.
    Beim Hooking verlieren wir den größten Teil unserer Leistung.

    Deswegen hat Shadowplay auch eine so extrem gute Performance, da wir hier direkt aus dem VRam der Grafikkarte die Frames angreifen dürfen (die Aufnahme kann man trotzdem in die Tonne treten)

    Nutzen wir jetzt eine Capture Card haben wir den gleichen Vorteil wie bei Shadowplay.
    Das heißt wir umgehen das Hooking, da wir hier den Frame auf dem Weg von der Grafikkarte zum Monitor abgreifen.
    Nur das ins dieser Weg halt was kostet.

    Jetzt kommt aber das ABER...
    Dieser weg bringt uns nur was, wenn das Hooking das Problem ist.
    Sollte die Festplatte zu langsam sein oder der Decoder bei der Wiedergabe zu langsam sein, wird das nicht bringen, außer das wir mehr Fps Ingame haben.

    Deswgen zuerst du Festplatte mit CrystalDiskMark testen und schauen ob das Ruckeln immer an der gleichen Stelle ist und ob es auch im fertigen Video ist, also das was wir auf Youtube hochladen.
  • GelberDrache92 schrieb:



    Von Avermedis ist da was schönes raus gekommen
    avermedia.com/consumer/product…stream/live_gamer_extreme

    Lossless, 1080p@60 und einen HDMI Ausgang


    Huhu Drache ;)

    Eine ernstgemeinte Frage hab ich:

    Woher hast du denn die Info zwecks Lossless bei der Capture Card von oben?

    Ich kann aus den Spezifikationen der Card auf der Hauptseite nur "AufnahmequalitätMax. 60 Mbps@1080p60AufnahmeformatMP4 (codec: H.264, AAC)" rauslesen. Würde mich echt interessieren, die Karte wäre dann evtl eine Investition wert ^^
    Hier geht es zu meinem kleinen/feinen Kanal:

  • Toppa schrieb:

    Woher hast du denn die Info zwecks Lossless bei der Capture Card von oben?

    Morgen!

    AVerMedia hat die Beschreibung da etwas undeutlich gemacht.
    Sämtliche Infos unter dem Punkt "Systemanforderungen (Windows)" gelten für deren Software, die diese Limitierung hat.

    Wichtig wäre der Punkt "Aufnahme Auflösung" unter "Spezifikationen": "Unkomprimiert 1080p60 (max)"

    Wie man aber z. B. unter dem Punkt Funktionen sehen kannst (z. B. an diesem Bild), übermittelt die LGX alles unkomprimiert, die Komprimierung (und der damit verbundene Verlust) findet erst am PC statt. Wenn du allerdings mit einer anderen Software als RECentral aufnimmst (z. B. VirtualDub), sind die Limitierungen nicht gegeben.

    Weiterer Hinweis darauf:
    Ohne Hardware-Encodingprozess kann LGX atemberaubende unkomprimierte Aufnahmen machen und fast ohne Verzögerung streamen.
    (Zu finden unter der Überschrift "Ultra-niedrige Latenzen")
    Ohne (HW-)Encodingprozess kann kein Verlust entstehen. Außer wenn es beim Abgreifen des Signals Fehler gibt vielleicht. So viel werden aber die Leute von AVerMedia grade noch so hinbekommen. ;)
    You like music? I like pissing.
    ~Corey Taylor
  • Aufnahme Auflösung: Unkomprimiert 1080p60 (max)

    Unkomprimiert ist immer Lossless, zudem sie dieses mal nicht mal eine Beschränkung des Farbraums angegeben haben, wodurch sie eigentlich RGB24 können müsste.

    Und diese Cpture Card (das Vorgängermodel) auch dank USB 3.0 Lossless konnte, nur bei diesem fehlt der HDMI Output, wodurch man einen HDMI Splitter brauchte um den Pc aufzunehmen
    gamerzone.avermedia.com/de/game_capture/extremecap_u3
  • Danke euch zwei schonmal für die ausführlichen Antworten, hab mir das schicke Ding jetzt mal zukommen lassen.

    Jetzt hätte ich aber noch die Laienfrage, mit welchem Programm ich denn nun aufnehmen soll. Evtl dann ja auch Codec-Einstellungen selber einpassen für lossless etc. Und dann wäre da natürlich dann die Frage nach den Einstellungen ;)

    RECentral2 gibt das natürlich nicht her.

    Freue mich auf eine Antwort und schon mal Danke im Voraus :thumbup:

    Schönen Sonntag wünsche ich euch !

    Gruß
    Toppa
    Hier geht es zu meinem kleinen/feinen Kanal:

  • GelberDrache92 schrieb:

    VirtualDub und dann mit UT Video


    Und bei UTVideo die gleichen Einstellungen nehmen wie normalerweise bei Dxtory oder?

    Dann müsste man ja mit der Methode neben Konsolen (Lossless) auch den Pc Lossless aufnehmen können und der Rechner dürfte kaum bzw. weniger Arbeit haben, als wenn man mit Dxtory aufnimmt, seh ich das richtig?
    Hier geht es zu meinem kleinen/feinen Kanal:

  • Klar kann man die Avermedia auch zum Aufnehmen des Pc gut nehmen.

    Deswegen:

    GelberDrache92 schrieb:

    Das Hauptproblem bei der Aufnahme ist das Hooking.
    Das Hooking ist das Verfahren wo sie das Aufnahmeprogramm mit der API (DirectX, OpenGL,...) verbindet.
    Beim Hooking verlieren wir den größten Teil unserer Leistung.

    Deswegen hat Shadowplay auch eine so extrem gute Performance, da wir hier direkt aus dem VRam der Grafikkarte die Frames angreifen dürfen (die Aufnahme kann man trotzdem in die Tonne treten)

    Nutzen wir jetzt eine Capture Card haben wir den gleichen Vorteil wie bei Shadowplay.
    Das heißt wir umgehen das Hooking, da wir hier den Frame auf dem Weg von der Grafikkarte zum Monitor abgreifen.
    Nur das ins dieser Weg halt was kostet.


    @MaxPlay.

    Qualität von Elgato und Shadowplay sind schlecht!

    GelberDrache92 schrieb:

    Lossless
    abload.de/img/720plossless68umt.png

    50.000 kbit/s
    abload.de/img/720p50.000kbitsqjumh.png

    Die waren aber nur 720p bei der Aufnahme und ich habe das Video mit den 50.000 kbit/s ordentlich mit MeGui hergestellt.
    Kein Aufnahmepromm/-hardware kann das bei der Aufnahme so sauber machen.
    Zudem kann die Elgato Maximal 40.000 kbit/s



    Und die Aufnahme die Shadowplay produzier ist totaler Müll.

    Aufnahme mit VFR (Variabler Framrate), Videobeabeitungsgrogramme nutzen aber CFR (Constant Framrate)
    Dies kann dazu führen das bereits nach 5 Minuten der Sound zum Video Asynchron wird, wenn man Glück hat kann es aber auch sein das 30 Minuten der Sound noch Synchron ist.
    Nur Lossy (verlustbehaftet komprimiert), keine Möglichkeit Lossless (verlustfrei komprimiert) aufzunehmen, obwohl es die 900 Reihe möglich machen würde.
    Dadurch wird die Qualität deutlich reduziert.
    Falsche Farbmatrix BT.601, für Youtube braucht man aber BT.709, wodurch du Farben an Sättigung verlieren.
    Nur eine Tonspur und diese dann auch noch in 192 kbit/s.
    1. Das hört man deutlich.
    2. Wenn man das Mic nachbeabeiten möchte, braucht man ein zweites Programm, damit man sein Mic in einer eigenen Tonspur hat (Rauschentfernung und Co...)
  • Also VirtualDub hab ich jetzt soweit, dass es captured, allerdings nimmt er, warum auch immer, keinen Sound auf. Hab da als Source "Capture Device" eingestellt und uncompressed. Kein Plan was ich da nun wieder falsch mache ;)

    Danke auf jeden Fall für den Tipp, bin auf die Ergebnisse gespannt, gerade im Bezug darauf, ob der PC dadurch mehr Eigenleistung (FPS etc) behalten darf beim Spielen.
    Hier geht es zu meinem kleinen/feinen Kanal:

  • Ist die Latenz der Avermedia so niedrig, dass ich das Audio einfach über den PC mithören kann?
    Ich habe nämlich die alte Elgato, am Monitor einen rauschenden Audioausgang und die PS4 kann ja scheinbar nicht gleichzeitig auf HDMI und Köpfhörer ausgeben. Ich hatte es auch mit USB-Mischpult versucht (klappte auch) aber dann fehlte eben der HDMI-Sound. Oder ginge das doch irgendwie ohne neues Capturegerät?
    YouTube-Channel Twitch siehe Profil
  • MarelpeLP schrieb:

    Ist die Latenz der Avermedia so niedrig, dass ich das Audio einfach über den PC mithören kann?
    Ich habe nämlich die alte Elgato, am Monitor einen rauschenden Audioausgang und die PS4 kann ja scheinbar nicht gleichzeitig auf HDMI und Köpfhörer ausgeben. Ich hatte es auch mit USB-Mischpult versucht (klappte auch) aber dann fehlte eben der HDMI-Sound. Oder ginge das doch irgendwie ohne neues Capturegerät?
    Ich Persönlich stecke dafür mein Headset an den Fernsehr Monitor an allerdings musst du dann schauen ob dein Fernsehern nen Kopfhörer Ausgang hat