Lohnt sich Fallout 4?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lohnt sich Fallout 4?

      Anzeige
      Hey Community
      Ich wollte mir Fallout 4 vorbestellen damit ich es am Release Tag kriege und es dann zu Lets Playen, meine Frage ist ob sich das Spiel lohnt, ob mann bei Fallout einen lang anhaltenden Spaß Faktor hat.
      Freue mich auf eure Antworten
      Join the guild !
      Be an Otaku
    • Da Fallout 4 ja noch nicht erschienen ist, wird dir das hier keiner sagen können ^^
      Kennst du die anderen Teile? Falls nicht, würd ich vorschlagen, du schaust dir ein paar Gameplay-Videos zu denen an (und vielleicht auch die neusten zum vierten) und entscheidest daraufhin, ob das was für dich ist. Ob dir das Spiel spaß machen wird, kann dir nämlich auch kein anderer sagen :rolleyes:
    • Schau dir die Trailer an und mach dir ein erstes Bild ;)

      Ich selber habe bisher Fallout - New Vegas gespielt, aber nicht lange, was aber nicht daran lag, dass das Spiel schlecht oder langweilig war, sondern eher daran, dass ich andere Spiele zu der Zeit priorisiert habe.

      Die Atmosphäre stimmt, und mit der Graphik, dem Gameplay und dem Crafting-System wird Fallout 4 denke ich ein sehr gutes Spiel, vielleicht sogar das Beste der Reihe, aber da habe ich wenig zu vergleichen
    • Wenn dir Fallout 3 Spaß gemacht hat, wird dir denke ich auch mal Fallout 4 Spaß machen.
      Sie werden ja nichts Grundlegendes ändern.

      Ich persönlich kann nur sagen, ich würde kein LP dazu starten, da das Spiel extrem lang ist und du bestimmt um die 150+ Folgen kommen wirst. Und mich hat bei Fallout 3 auch nach einiger Zeit der Spaß verlassen, obwohl es mich immer wieder Reizt rein zu schauen und die Story weiter zu erleben. Ich denke mir dann immer, dass das Spiel eigentlich schon von der Theorie Spaß machen sollte, wenn ich dann aber einige Zeit spiele, wird es mir echt zu öde und nervig. Dialoge sind halt übels langsam und das Spiel frisst zu viel Zeit.
      Schau dir NICHT Mein Kanal an!

      - Ich bin nicht eingebildet, ich existiere wirklich! -

    • Anzeige
      Fallout new vegas ist nicht von dem selben Studio wie Fallout 3. Also raus aus mit solchen peinlichen Vergleichen.

      Ich denke aber da ich Bethesda spiele schon seit 2006 verfolge das sie auch diesmal einen Meisterstreich landen werden. Vorbestellen würde ich Trotzdem nicht vorallem wegen Dayone Patches. Bei so gewaltigen Spielen ist es nie Ratsam vorzubestellen.

    • LazyLars schrieb:

      Hey Community
      Ich wollte mir Fallout 4 vorbestellen damit ich es am Release Tag kriege und es dann zu Lets Playen, meine Frage ist ob sich das Spiel lohnt, ob mann bei Fallout einen lang anhaltenden Spaß Faktor hat.
      Freue mich auf eure Antworten

      Ob es sich als Spiel lohnt? Ja ich gehe stark davon aus.
      Ob es sich als Lets Play lohnt? Äußerst unwahrscheinlich weil das jeder machen wird immerhin gehört Bethesda zu einer der gehyptesten Spieleschmieden überhaupt.

    • Beziehst du dein "lohnen" darauf, ob du viele Viewer abstauben kannst? Wenn ja, dann nein
      Wenn dus rein aus Spaß am Spiel kaufen willst, wirst du dich an Vorgänger orientieren müssen
    • DarkHunterRPGx schrieb:

      Beziehst du dein "lohnen" darauf, ob du viele Viewer abstauben kannst? Wenn ja, dann nein
      Wenn dus rein aus Spaß am Spiel kaufen willst, wirst du dich an Vorgänger orientieren müssen


      Ne, wegen der Qoute mache ich das nicht, ich möchte aber meinen Zuschauern auch aktuelle Titel liefern.
      Wenn es mir nur um die Klicks gehen würde, würde ich Minecraft spielen
      Join the guild !
      Be an Otaku
    • Ja, lohnt sich... wenn du Fallout3, New Vegas oder Skyrim mochtest... mich hat die Story schon in seinen Bann gezogen, man versucht der Haupt-Quest zu folgen und findet eine Fabrik, *schwupp* 2-3h die Fabrik erkunden, dabei auf Dinge stoßen die weitere Nebenquests triggern, das kann was simples sein wie ein Item was man findet oder NPCs die unverhofft plötzlich auftauchen...

      Und selbst wenn man nicht der Story folgt kann man stundenlang Resourcen beschaffen um seine Städte auszubauen, zu befestigen und Siedler anzulocken die dann Nahrung und Schutz bedürfen...

      Es gibt zudem haufenweise Terminals, Texte und Tonbänder zu finden die etwas über die Hintergründe der Welt erzählen, das Spiel ist extrem detailliert, es gibt nahezu überall was zu finden...

      Ganz zu schweigen vom Waffen-Craften, da gibts endlose Möglichkeiten sich seine passende Waffe zu basteln, zudem das Skill-System das zwar vereinfacht wurde aber trotzdem die bekannten Perks enthält aus den bisherigen Fallout-Teilen. Einzig schade das es nur noch Factions gibt und keine Positive/Negative Charakterentwicklung wie bei Fallout3.

      Habe aber auch etwas "Kritik": Alle (wichtigen) NPCs und Follower sind diesmal "Essential", die sterben also nicht mehr wie bei den vorherigen Teilen (und bringen zB. Quests zum scheitern) sondern werden nur ohnmächtig und müssen mit Stimpacks wiederbelebt werden bzw. heilen nach dem Kampf wieder automatisch hoch...
      ——YouTube————————————————————————————————————————————
      — Endlos-Projekte: Minecraft (SinglePlayer), Craft The World, Banished, Besiege, Sims4
      — ..Abgeschlossen: Leisure Suit Larry 6+7, Dishonored, Surface 2+3, Mirrors Edge, uvm
      — . Kurz- Projekte: The Tower, Fighting Is Magic, Euro Truck Simulator 2, uvm
      — ......Retro-Ecke: Day Of The Tentacle, Flight Of The Amazon Queen, NFS: HP2, uvm
      ————————————————————————————————————————————TbMzockt.de—

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TbMzockt ()

    • TbMzockt schrieb:

      Ja, lohnt sich... wenn du Fallout3, New Vegas oder Skyrim mochtest... mich hat die Story schon in seinen Bann gezogen, man versucht der Haupt-Quest zu folgen und findet eine Fabrik, *schwupp* 2-3h die Fabrik erkunden, dabei auf Dinge stoßen die weitere Nebenquests triggern, das kann was simples sein wie ein Item was man findet oder NPCs die unverhofft plötzlich auftauchen...


      Ich sage, dass es sich sogar lohnt, wenn man keines der genannten Spiele mag. Wenn man eines der Spiele mochte, dann kann man sich sehr sicher sein, dass es einem sehr viel Spaß machen wird. Es hat einen derben Umfang und es gibt immer wieder was zu entdecken. Nur die Umwelt an sich erzählt ja schon Geschichten genug. Ist schon eine Erfahrung für sich, das mal zu spielen.

      TbMzockt schrieb:

      Und selbst wenn man nicht der Story folgt kann man stundenlang Resourcen beschaffen um seine Städte auszubauen, zu befestigen und Siedler anzulocken die dann Nahrung und Schutz bedürfen...


      Wollte neulich mehr Story machen und schon war ich 3 Stunden am Gange Sanctuary zu verbessern, nur weil ich eben schnell modden und junk abliefern wollte :(

      TbMzockt schrieb:

      Ganz zu schweigen vom Waffen-Craften, da gibts endlose Möglichkeiten sich seine passende Waffe zu basteln, zudem das Skill-System das zwar vereinfacht wurde aber trotzdem die bekannten Perks enthält aus den bisherigen Fallout-Teilen. Einzig schade das es nur noch Factions gibt und keine Positive/Negative Charakterentwicklung wie bei Fallout3.


      Finde es ein wenig schade, dass das Perk-System so vereinfacht wurde, war irgendwie "spannender" und man musste mehr überlegen, ob man jetzt lieber 10 Punkte in Schlossknacken oder 5 Punkte in Nahkampf und Leichte Waffen skillt. Ebenso mit dem Karma was fehlt, das hat einen mehr zu Gedenken gegeben, was man tut. Jetzt ist das ja so, wenn du Feinde willst, machste dir sofort mit einer Schießerei eine (Du hast jetzt XYZ als Feind!).

      TbMzockt schrieb:

      Habe aber auch etwas "Kritik": Alle (wichtigen) NPCs und Follower sind diesmal "Essential", die sterben also nicht mehr wie bei den vorherigen Teilen (und bringen zB. Quests zum scheitern) sondern werden nur ohnmächtig und müssen mit Stimpacks wiederbelebt werden bzw. heilen nach dem Kampf wieder automatisch hoch...


      Dem Hund hab ich bisher nicht einmal 'n Stimpack gegeben, da sind die mir dann zu wertvoll für :D

      Fallout 4 lohnt sich richtig. Gibt immer was zu tun und zu entdecken. Man hat viele Entscheidungsmöglichkeiten, kann diesen Weg gehen, oder eben jenen oder...ach was weiß ich nicht, was alles sonst noch möglich ist. Charakterentwicklung ist, wie der Name schon sagt, auch sehr S.P.E.C.I.A.L.
    • Am Anfang war ich ein wenig skeptisch, denn die Systeme die direkt eingeführt wurden mit Basenbau oder Gespräche ziemlich reduziert vorhanden haben mich ein wenig gestört, aber mit der Zeit lernt man immer mehr neue Dinge und das Levelsystem wurde sehr gut überarbeitet.
      Die Welt ist so liebevoll gestaltet und einzigartig, dass es immer wieder Spaß macht sie zu erkunden. Nicht wie Skyrim wo es ständig nur eine dämliche Höhle nach der anderen ist und es sich sowieso nicht lohnt reinzugehen, da der Loot bereits geschmiedet wurde.

      Positive Aspekte:
      - Magazine/Comics sind weitaus Wertvoller als damals.
      - Companions haben dieses mal Charakter
      - Hauptstory ist relativ unterhaltsam. (ungefähr gleich mit Fallout 3)
      - Protagonist spricht (War am Anfang skeptisch, aber es ist doch eine nette Ergänzung.)
      - Legendary Versionen von Gegner mit besseren Loot. (Nur nervig, dass sie sich heilen, wenn sie "upgraden")
      - Waffenupgrade System sehr angenehm und gut umgesetzt.
      - Kein Levelcap und besseres Perk System
      - Gegner haben mehr Charakter (Menschen benutzen Stimpacks, Bloodbugs saugen einem in einer Animation Blut aus, Deathclaws haben Instantkill-Animation, Maulwurfsratten graben durch den Boden)
      - Power Armor ist verbessert worden (Spiele aber trotzdem nicht damit...)
      - Sprinten mit AP (Definitiv besser als diese furchtbare Mod für Fallout 3. Wäre auch durch die Gegend gewandert, doch sprinten ist auch recht angenehm)

      Negativ aufgefallen ist das Basis Bauen System. Es ist ziemlich fummelig und eher nervig, da man nicht eine große Basis hat, sondern mehrere kleine. 3 Hätten mir auch gereicht. Stattdessen habe ich jetzt ungefähr 7 Stück und dabei habe ich noch nicht mal alle Quests gemacht um weitere zu befreien.
      Das Dialogsystem an sich ist jetzt nicht schlecht, obwohl es abgespeckt wurde, doch ich hoffe einfach mal, dass sie es beim nächsten mal nicht noch weiter reduzieren. Fands immer klasse, wenn man seine Expertise in den Bereichen Reparatur, Computer oder Medizin einbinden konnte. Mittlerweile kriege ich kaum einen überzeugt, da dieser Farbcode von Geld-Orange-Rot ziemlicher Murks ist. Selbst, wenn es Gelb ist kriege ich es nur sehr unwahrscheinlich hin...verfluchte Digitale Würfelchance^^

      Außerdem...ziemlicher Mist ist es, wenn man einen Companion rekrutieren möchte und ihn nicht findet. Habe extra die kleinste Basis genommen und trotzdem verschwinden sie manchmal aufgrund der Story oder weil sie immer wieder einen Ort finden, welcher nicht offensichtlich ist.
      Extra Unterkategorie für Companions wäre nicht schlecht...habe nämlich auch einen Bug, dass ich Preston nicht mehr ins Team holen kann. Wobei schlimm ist es nicht, da er sowieso nur zustimmt, wenn ich weitere Basen für die MInutemen einnehme und mehr rumgedackel wegen Wasser oder Verteidigen habe ich auch keine Lust.
    • Ja es Lohnt sich. Aber nicht als Let's Play. Jedenfalls ist das meine Meinung

      Warum nicht als Let's Play: Das Game ist einfach zu groß... Ich wette du bekommst damit locker 600 Parts voll. Außerdem ist Fallout ein Spiel, welches sich mega als Let's Play hinzieht. Jedenfalls ist meine Spielweise von Fallout so.

      Glaube nicht das es für die Zuschauer interessant ist wenn man 2 Stunden einfach durchs Ödland läuft und Sachen anschaut. Ein Let's Play muss abwechslung bieten. Und meine Spielweise bietet das bei Fallout eben nicht. Und ich will nicht wegen einem Let's Play meine Spielweise, die mir Spaß macht verändern, nur weil es dann fürs Let's Play anschauenswerter ist.

      In dem Fall bin ich ziemlich egoistisch. ^^
    • Cebraxx™ schrieb:

      Ja es Lohnt sich. Aber nicht als Let's Play. Jedenfalls ist das meine Meinung

      Warum nicht als Let's Play: Das Game ist einfach zu groß... Ich wette du bekommst damit locker 600 Parts voll. Außerdem ist Fallout ein Spiel, welches sich mega als Let's Play hinzieht. Jedenfalls ist meine Spielweise von Fallout so.


      Ich glaube das ist das geringere Problem. So ziemlich jeder auf dem Planeten zockt dieses Spiel gerade und deswegen macht auch jede X-Beliebige Person ein Lets Play davon.
      Es muss schon sehr gut sein, damit man Zuschauer beibehalten kann oder man muss halt dämlich, inkompetent und leicht geistesgestört sein wie es ja die berühmten Youtuber vorführen.
    • ElPolloDiablo schrieb:

      Cebraxx™ schrieb:

      Ja es Lohnt sich. Aber nicht als Let's Play. Jedenfalls ist das meine Meinung

      Warum nicht als Let's Play: Das Game ist einfach zu groß... Ich wette du bekommst damit locker 600 Parts voll. Außerdem ist Fallout ein Spiel, welches sich mega als Let's Play hinzieht. Jedenfalls ist meine Spielweise von Fallout so.


      Ich glaube das ist das geringere Problem. So ziemlich jeder auf dem Planeten zockt dieses Spiel gerade und deswegen macht auch jede X-Beliebige Person ein Lets Play davon.
      Es muss schon sehr gut sein, damit man Zuschauer beibehalten kann oder man muss halt dämlich, inkompetent und leicht geistesgestört sein wie es ja die berühmten Youtuber vorführen.


      Das kommt noch dazu. Und vorallem wenn es jeder Spielt gibt es nicht so viele Leute die sich ein Let's Play davon anschauen, da sie es lieber selbst spielen möchten.
    • Euline Federchen schrieb:

      Fallout new vegas ist nicht von dem selben Studio wie Fallout 3. Also raus aus mit solchen peinlichen Vergleichen.

      Mööööp falsch. Die Engine ist identisch, die Assets sind identisch, die GUI ist identisch, die Perks sind identisch, die Core-Mechanics sind auch zu einem sehr großen Teil identisch.
      Dein vergleich hinkt gewaltig. Der größte Unterschied, den ich zwischen Fallout 3 und Fallout: New Vegas ausmachen konnte ist der, dass Obsidian alle Ideen der Vorgänger sinnvoll zusammengeführt hat. Bethesda GameStudios hatte sich das damals nicht wirklich getraut und um den heißen Brei herumdesignt.
      Das ändert nichts an der Tatsache, dass Fallout 3 und New Vegas eindeutig gleiche* Spiele sind. Sie nicht zu vergleichen wäre eine Schande für die gesamte Reihe.

      *
      Mit gleiches Spiel beziehe ich mich auf die große Menge an Gemeinsamkeiten, die die beiden Spiele auf eine Stufe stellen. Der größte Unterschied ist die Welt und ihre Geschichte, aber selbst die hat den selben Ursprung und viele Gemeinsamkeiten.


      PrinceOfGamesTuni schrieb:

      Also ich hab mal Fallout 2 (war das glaub ich) angetestet und es war geil Vorallem das man als kleines Kind anfangt... solche Spiele sind nach meiner Meinung voll cool die packen mich ganz besonders

      Nope, das war Fallout 3. Fallout 2 fängt anders an und sieht auch ganz anders aus.

      TbMzockt schrieb:

      Alle (wichtigen) NPCs und Follower sind diesmal "Essential", die sterben also nicht mehr wie bei den vorherigen Teilen (und bringen zB. Quests zum scheitern) sondern werden nur ohnmächtig und müssen mit Stimpacks wiederbelebt werden bzw. heilen nach dem Kampf wieder automatisch hoch...

      Das war bereits in Fallout: New Vegas drin.

      ElPolloDiablo schrieb:

      - Companions haben dieses mal Charakter

      Hatten sie vorher doch auch? In New Vegas hatten sie auch eine Meinung von dir und verließen dich nach gewissen Handlungen.

      ElPolloDiablo schrieb:

      - Sprinten mit AP (Definitiv besser als diese furchtbare Mod für Fallout 3. Wäre auch durch die Gegend gewandert, doch sprinten ist auch recht angenehm)

      Find ich cool, hab ich immer vermisst in den Vorgängern, aber ich finde das nicht gut mit dem V.A.T.S. gebalanced.
      Grüße, GLaDOS

      "Do you know who I am? I'm the man whose gonna burn your house down - with the lemons! I'm gonna get my engineers to invent a combustible lemon that'll burn your house down!" - Cave Johnson, CEO of Aperture Science

      YouTube: Max Play

      Rechtschreibung und Grammatik sind eine Tugend, aber jeder macht mal Fehler...