Passendes Interface für Rode Procaster

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Passendes Interface für Rode Procaster

    Anzeige
    Hallo zusammen,
    ich hoffe ich bin hier im richtigen Bereich vom Forum :)

    Ich habe folgendes Problem:
    Ich habe mir das Rode Procaster geholt und dazu ein Audio-Interface. Zuerst die Audiobox USB 2x2, war allerdings viel zu leise (ich schätze mal es lag an der Vorverstärkung). Dann habe ich mir das Tascam us-2x2 geholt, aber das läuft unter Win10 nicht richtig und nach dem System-Downgrade hat mein DxTory nicht aufgenommen, wenn ich es angeschlossen hatte.

    Jetzt wollte ich mir ein anderes Interface holen und wollte euch um Rat fragen. Ich weiß von @Julien , dass er das Audiobox 22VSL hat. Habt ihr noch andere Alternativen, die mit Windows 10 funktionieren und im Bereich 160-230€ liegen?

    Vielen Dank schonmal :)

    Gruß Preex
    Schaut vorbei auf meinem YouTube-Kanal "BaZo" :)
    youtube.com/channel/UCi-NM9m1estTnIyWcuG00Hg
  • Windows 10 ist so eine Sache. Es kann gut sein, dass die aktuellen (Win 7/8) Treiber funktionieren. Dass alle Hersteller bereits Treiber für Windows 10 haben, ist eher unwahrscheinlich. Dazu einfach vor dem Kauf informieren.

    Ein feines Gerät ist das Steinberg UR22 (thomann.de/de/steinberg_ur22.h…H000n8sQVN89hUaAv8D8P8HAQ).
    Eine kleinere, aber günstig upgradebare Version von Cubase ist auch dabei.

    Zum Thema "zu leise" kann ich aus Erfahrung sagen, dass viele, vor allem sehr günstige Interfaces, einfach zu schlechte Vorverstärker haben. Daraus resultiert, dass man mit den Dingern erst ab einem Pegel von 3/4 aufgedreht und aufwärts überhaupt arbeiten kann (Mein früheres M-AUDIO FastTrack war auch so ein Kandidat).

    Letzten Endes ist das aber auch alles eine sehr subjektive Angelegenheit. Auf Vorschläge kann man zwar hören, ein Garant dafür, dass man selbst ebenso zufrieden damit ist, ist das aber nicht ;)

    Gruß,
    Mottek
    Let's Plays - nicht perfekt, aber ehrlich :)
    youtube.com/DaddelStream
  • Huhu! :)

    Also wenn es grundsätzlich NUR an der Lautstärke hängt (willst du deine Audiospur noch nachbearbeiten oder ähnliches) würde ich dir empfehlen, ein Interface zu kaufen, was dir passt, egal ob von Focusrite, Steinberg usw. die Vorverstärker der bekannteren Hersteller sind nahezu gleich, was die db sowie die Quali angeht.

    Das Procaster möchte ordentlich gefüttert werden, das hab ich damals auch bemerkt als ich es benutzt habe.

    Ich habe es an mein Focusrite Scarlett angeschlossen und mittels Nachbearbeitung dann verstärkt (Audacity, Adobe Audition oder ähnliches). Da es aber immer nicht schlecht ist, wenn das Eingangssignal schon eine gewisse Lautstärke hat, hab ich mir dann einen Tritton FetHead geholt, das ist sowas wie ein weiterer Vorverstärker, der dir um die +20db schenkt und das ohne die Qualität anzugreifen. Steckst du quasi zwischen Mikro und Interface, der FetHead bekommt die Speisung dann über deine Phantomspeisung ^^

    Vielleicht hilft dir das ja weiter.

    Gruß Toppa
    Hier geht es zu meinem kleinen/feinen Kanal:

  • Preex schrieb:

    Nachdem ich mit dem Steinberg die gleichen Probleme hatte, bin ich auf die AudioBox 22VSL umgestiegen. Aber war immer noch zu leise. Jetzt habe ich mir ein Triton FetHead dazubestellt und es klappt super.
    Für alle denen das FetHead nichts sagt: tritonaudio.com/index.php?Itemid=33


    Gruß Preex


    Na dann hat mein Beitrag ja geholfen :) Sehr gut, viel Spaß mit dem FetHead!!! :thumbup:
    Hier geht es zu meinem kleinen/feinen Kanal:

  • Parn schrieb:

    Ich hatte vor mir zum Procaster das Scarlett 6i6 zu holen, da es einen guten Verstärker (bis zu 60dB Gain) haben soll.
    Gibts in dem Segment noch bessere Alternativen? Oder bin ich mit dem 6i6 gut beraten?


    Also habe auch das Procaster mit einem Presonus AudioBox 22 VSL. Das Ding hat maximal 65 Gain.
    Beim Scarlett stößt du halt schnell an die Grenze was dazu führt das ein Rauschen vernehmbar ist bei deiner Aufnahme. Bei der AudioBox muss ich den Gain etwa zu 3/4 aufdrehen dann bekomme ich einen ausreichenden Ausschlag hin.

    Zu Anfang hatte ich ein Mischpult von Mackie. Das hatte 60dB Gain maximal und hatte nicht ausgreicht. Daraufhin hatte ich mit dem Support von Thomann gesprochen und der hatte mir dann die AudioBox empfohlen. Letztendlich ist das auch noch nicht perfekt. Wenn du noch einen Preamp dazu holst wird es nochmal besser.

    Schön bei der AudioBox ist das Virtuelle Interface wo du eigentlich alle Einstellungen mithilfe eines kleines Tool durchführen kannst. :)

    Gruß,
    Lato
    Stellt euch eine lange ..... Signatur vor!!!!
    Youtube-Kanal