Guter Monitor, Großmembraner und Festplatte(n) zum Aufnehmen für Videos gesucht!

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Guter Monitor, Großmembraner und Festplatte(n) zum Aufnehmen für Videos gesucht!

    Anzeige
    Guten Abend.
    Da ich gerade Hardcore am sparen, für neues Equipment bin (Monitor, Mikro und Festplatte(n)), breuchte ich euere Hilfe. In diesen Bereich habe ich mich noch nie, bis garnicht aufgehalten. Und bevor ich da irgend ein Müll kaufen tu, frage ich lieber nach.

    Also, wie schon gesagt brauche ich als aller erstes einen neuen Monitor. Das ist erstmal das wichtigste. Da hätte ich an einen Iiyama gedacht, der fürs zocken geeignet ist, und ein 16:9 Format hat (natürlich mit Full HD und so).

    Dann hätte ich an ein T.bone SC 450 USB gedacht. Es ist nicht das beste, aber es muss erstmal für ein paar jahre reichen. Also ich finde die Qualität von den Mikrofon eigentlich Top. Soll ich mir das holen, oder doch lieber ein anderes besseres für den selben Preis. Und falls es das T.bone sein wird, soll ich es in diesen Bundel holen, oder alles einzeln kaufen? habe gehört, dass der Mikrofon Ständer schei*e sein soll. Und der Popkiller ebenfalls.

    Und die Festplatte(n): Keine Ahnung. Ich weiß nicht, ob ich mir so ein RAID 0 System oder wie auch immer das heißt kaufen soll, oder lieber eine einzelne. Weil so viel Geld habe ich dann auch wieder nicht.

    Ich weiß nicht wie viel Geld ich Sparen tue. Aber versucht es mal unter 200€ zu halten. Also die einzelnen Produkte.
    Ich hoffe ihr könnt mir da helfen.
    Gruß Malzzi
    "Lasst es heute Abend so richtig krachen, frohes neues Jahr euch allen!"

    Besuche mich doch mal auf meinem YouTube Kanal.
    Kritik und Verbesserungsvorschläge sind gerne gesehen.
    ----------------------------------------------------



  • Monitor: amazon.de/Iiyama-XB2483HSU-B1-…aktionszeit/dp/B00FABG4R2

    Zum Großmembraner: Ich weiß nicht, wofür du das brauchst, aber warum soviel Geld ausgeben, wenn es nur "für den Übergang ist", wie du es meintest. Da reicht auch ein Mikro für wenig Geld, notfalls kann man es mit Audacity nachbearbeiten. Ich denke da an das Zalman ZM-MIC1 für schlappe 8€. Hat sehr gute Qualität, fürn Übergang würd ich nichts teures emfpehlen.

    Qualität: youtube.com/watch?v=d7Xm25q97KY (mit Nachbearbeitung)

    Bei den Festplatten muss ich passen.
    (Ich bin der alte Mine4Tim - heiße jetzt Amplify)
  • Also Großmembran habe ich das Rode NT1-A da muss ich sagen ich bin absolut zufrieden ich mache auf meinem Channel Tutorials und quatsche dadurch viel. Davor hatte ich das Samson Meteor was auch echt gut ist aber an den Klang von einem Großmembran kommt das nicht dran. Ich kann dir das empfehlen wenn man das nötige Kleingeld hat :)
    Wenn ihr Avatare, Fanart, Webdesign, Banner oder andere Grafiken braucht schreibt mir hier bit.ly/2c15omz außerdem schaut auf meinem Channel vorbei für coole Speed Arts & Speed Paintings.

    YouTube Channel | Portfolio
  • @Amplify, wenn ich das Großmembraner dann habe, werde ich es auch so lange nutzen, bis ich nicht mehr zufrieden damit bin. Und das ZM-MIC1 wurde mir auch des öfteren empfohlen. Aber die acht Euro. Ist halt schon sehr billig. Und wer billig kauft, kauft meist zwei mal. Und ich habe dann auch kein Plan wo ich das Mic befestigen soll. Also auf keinen Fall ans T-Shirt xD. Und der Monitor den du mir empfohlen hast ist ja wirklich genau an der schmertzgrenze. =D Aber ich glaube der würde 20-30 € weniger kosten wenn er diese "Dreh" Funktion nicht hätte. Also du kannst mir halt auch ruhig einen anderen Monitor empfehlen. Muss nicht unbedingt Iiyama sein. Habe halt nur gehört das die sinder sehr gut sein solln. Weil 200€ist dann soch ein bisschen Fett. Na ja, niemand hat gesagt das Monitor billig sind. Besonders wenn man gute haben möchte.

    @Jos Art, das Rode NT1-A ist wirklich gut. Nur leider auch sehr teuer, da ich mir erst ein Mischpult/Audiointerface dazu kaufen muss. Und ein gutes geht da bestimmt auch erst ab 100€ los. Ich meine Notfalls könnte ich auch erstmal das von Amplify empfohle Mic kaufen und nutzen. Aber ich weiß nicht.

    Danke für euere Antworten :)
    "Lasst es heute Abend so richtig krachen, frohes neues Jahr euch allen!"

    Besuche mich doch mal auf meinem YouTube Kanal.
    Kritik und Verbesserungsvorschläge sind gerne gesehen.
    ----------------------------------------------------



  • Das Blue Yeti ist auch ein schönes Mikrofon. Aber ich habe auch sehr viel schlechtes darüber gehört.
    Ja, mal schauen. Aber erstmal einen neuen Monitor. Und dann mal weiter schauen.
    "Lasst es heute Abend so richtig krachen, frohes neues Jahr euch allen!"

    Besuche mich doch mal auf meinem YouTube Kanal.
    Kritik und Verbesserungsvorschläge sind gerne gesehen.
    ----------------------------------------------------



  • MalzziLP schrieb:

    Dann hätte ich an ein T.bone SC 450 USB gedacht. Es ist nicht das beste, aber es muss erstmal für ein paar jahre reichen. Also ich finde die Qualität von den Mikrofon eigentlich Top. Soll ich mir das holen, oder doch lieber ein anderes besseres für den selben Preis. Und falls es das T.bone sein wird, soll ich es in diesen Bundel holen, oder alles einzeln kaufen? habe gehört, dass der Mikrofon Ständer schei*e sein soll. Und der Popkiller ebenfalls.
    Die stabilste Konstruktion wird das jetzt nicht sein, aber besser für den Preis ... hmm ... wird's wahrscheinlich schwierig werden, das Podcast Bundle zu übertreffen. Wenn du aber 200 als Limit für Mikrofon und Zubehör setzt, wird sich da aber was machen lassen. Ich bin da in dem Bereich nicht so drin und verweiß mal auf @Julien, würde dir aber ggf. auch mal den Blick zum NT-USB empfehlen. Ist n ziemlich gutes Mikrofon mit Tischstativ und Popschutz für 180 Taler - 0 Ahnung, ob du sowas suchst.

    MalzziLP schrieb:

    Und die Festplatte(n): Keine Ahnung. Ich weiß nicht, ob ich mir so ein RAID 0 System oder wie auch immer das heißt kaufen soll, oder lieber eine einzelne. Weil so viel Geld habe ich dann auch wieder nicht.
    Normalerweise reicht eine separate und schnelle HDD für's Aufnehmen ordentlich aus. Die Seagate-Platten sind mit die schnellsten Platten und die günstigste Lösung, ich hab da aber ein paar Bedenken bzgl. der Haltbarkeit.

    MalzziLP schrieb:

    Also, wie schon gesagt brauche ich als aller erstes einen neuen Monitor. Das ist erstmal das wichtigste. Da hätte ich an einen Iiyama gedacht, der fürs zocken geeignet ist, und ein 16:9 Format hat (natürlich mit Full HD und so).
    Monitorempfehlungen gab's von mir schon mal in dem anderen Thread in ausführlicher - hier wären die beiden Iiyamas mit 24" nochmal verlinkt. Bildqualität ist identisch, der Teuere hat bei der Ergonomie ein paar Features mehr

    MalzziLP schrieb:

    @Jos Art, das Rode NT1-A ist wirklich gut. Nur leider auch sehr teuer, da ich mir erst ein Mischpult/Audiointerface dazu kaufen muss. Und ein gutes geht da bestimmt auch erst ab 100€ los. Ich meine Notfalls könnte ich auch erstmal das von Amplify empfohle Mic kaufen und nutzen. Aber ich weiß nicht.
    Das UMC22 soll ja recht brauchbar sein und ist halbwegs günstig, in Kombi mit dem NT-1A + Zubehör kommst aber trotzdem über's Budget.
    Videoempfehlungen:
    ShimmyMC
    NuRap
    ShimmyMC
    Napoleon Bonaparte
  • Lass die Finger von Raid wenn du davon keine Ahnung hast! Kauf dir lieber statt der 2 Festplatten eine ordentliche SSD! Nimm eine von Samsung - die sind gut und auch billiger und laufen selbst bei mir auf der Arbeit in so manchem Server. Solange du keinen vernünftigen Raid Controller hast kann ich dir von Raid nur abraten!

    Als Mikrofon rate ich dir zu einem guten Rode NT1a. Da ich selber seit über 20 Jahren Musik mache kann ich dir von den billigen hauseigenen Produkten von Thomann nur abraten - Das Zeug ist noch schrottiger wie der billige Kram von Behringer.
  • Jones schrieb:

    Lass die Finger von Raid wenn du davon keine Ahnung hast! Kauf dir lieber statt der 2 Festplatten eine ordentliche SSD! [...] Solange du keinen vernünftigen Raid Controller hast kann ich dir von Raid nur abraten!

    Dem kann ich nicht zustimmen.
    Ein RAID0 mit zwei HDDs ist vom Preis-/Leistungsverhältnis wesentlich besser zum Aufnehmen geeignet als eine (einzelne) SSD.
    Aktuell kostet eine von dir angesprochene Samsung SSD mit 512GB Speicherplatz über 150 Euro. Für den Preis gibt es entweder ganze 2x2 TB (~140 Euro) oder gar 3x1 TB (~135 Euro) HDDs. Letztere Kombination duelliert sich von der Übertragungsrate her wieder mit der SSD und übertrumpft diese wahrscheinlich sogar, bei geringerem Anschaffungspreis und der 6-fachem Menge Speicherplatz.
    Eine SSD ist zwar bzgl. jeglicher Übertragungsraten schneller als eine einzelne HDD, aber was bringen mir diese Übertragungsraten, wenn man sie 1) nicht ausreizen kann und 2) die SSD im Gegenzug bereits nach einer Stunde Aufnahme quasi voll ist? Raucht dir diese SSD dann ab, hast du einen sehr teuren Türstopper, eine HDD lässt sich verglichen dazu kostengünstig ersetzen.
    Und ich habe bisher auch noch von keinem aufnahmetauglichen Mainboard gehört, dessen Controller nicht in der Lage war vernünftig ein RAID0 zu befeuern.
  • Und was machst du mit deinem Raid 0 wenn dir eine Festplatte abraucht? Dann haste nämlich auch keine Daten mehr ;) Und das du mit einer Aufnahme eine SSD voll machst liegt letztlich daran, dass du so riesige Daten erzeugst. Nimm halt OBS zum Aufnehmen und schon hat dein Let's Play von 20 Minuten Länge nur 2 - 4 GB - je nach Bitrate ;)

    Und noch was zum Thema Mainboard und Raid-Controller: Ein Raid, welches auf einem OnBoard-Controller läuft bezeichnet man auch als Softraid oder FirmwareRaid. Es wird gesteuert durch die CPU und nicht durch einen dedizierten Raid Controller. Letztlich ist es nix halbes und nix ganzes. Wenn du ein vernünftiges Raid willst dann kauf dir einen Avago oder Areca Controller und klemm da 3 Platten als Raid 5 dran - am besten mit einer zus. Hotspare für den Fall das ein kaputt geht. Und wenn du ganz sicher gehen willst, dass auch für den Fall eines Stromausfalls deine Daten auf dem Raid intakt bleiben, dann legst du nochmal 150€ für eine BBU drauf, damit der Controller die noch nicht geschriebenen Daten im Cache bahalten kann. Sonst sind deine Daten auf der Platte nämlich auch ggfs. fritte ;)
  • Jones schrieb:

    Nimm halt OBS zum Aufnehmen und schon hat dein Let's Play von 20 Minuten Länge nur 2 - 4 GB - je nach Bitrate


    Und für was brauch ich dann noch ein RAID?

    Verlustfreie Kompression bei der Aufnahme zu verwenden ist absolut sinnvoll, wenn man auf Qualität Wert legt.

    Für OBS brauch ich kein RAID und auch keine SSD.

    Jones schrieb:

    Und noch was zum Thema Mainboard und Raid-Controller: Ein Raid, welches auf einem OnBoard-Controller läuft bezeichnet man auch als Softraid oder FirmwareRaid. Es wird gesteuert durch die CPU und nicht durch einen dedizierten Raid Controller. Letztlich ist es nix halbes und nix ganzes.


    Ist auchn Hardware RAID. Software RAID wäre wenn du in Windows ein RAID Konstrukt machst. Und in dem Fall würdes tatsächlich über die CPU laufen. Denn so sprichste den RAID Controller vom Board doch gar nicht an.

    Den RAID Controller kannste beim Booten konfigurieren. Und dann sprichste den auch an und hastn anständiges RAID.

    Und mit dem RAID hatt ich auch noch nie Probleme. Und wenn eine Platte abraucht? Dann isses bei RAID 0 doch auch mit 'nem externen RAID geschichte mit den Daten. Na und? Betriebsrisiko. Gelegentlich die HDD mit CrystlDiskInfo prüfen hilft da ungemein um zu sehen wie es der HDDs geht.
    Aktuelle Projekte/Videos


  • Wozu du ein Raid brauchst? Kein Plan - macht Zuhause keinen Sinn - nicht mal für Let's Plays aufzunehmen ;) Darum sag ich ja - nimm OBS.

    Von welcher verlustfreien Kompression sprichst du eigentlich? Es gibt keine verlustfreie Kompression, sondern nur verlustfreie Aufnahmeverfahren. Eine Kompression hat immer mit einer Reduzierung der Datenmenge mit mehr oder weniger sichtbarem/messbarem Verlust zu tun. Daher ist jede Art von Kompression verlustbehaftet.

    Klar kannst du den RAID Controller beim booten konfigurieren, er wird aber nur beim Booten von der Firmware bereitgestellt. Sobald das Betriebssystem lädt, wird es über den Treiber des Betriebssystem verwaltet. Die Rechenlast übernimmt dann dein logischerweise CPU. Darum hat ein dedizierte RAID COntroller ja auch eine eigene CPU. Aber jedem das seine... Mach dein Raid0 mit Softraid - was das genau ist kannste ja mal hier bei einem der führenden Serverhersteller Deutschlands nachlesen - vielleicht glaubst du mir dann ► thomas-krenn.com/de/wiki/RAID_Controller
  • Jones schrieb:

    Und was machst du mit deinem Raid 0 wenn dir eine Festplatte abraucht? Dann haste nämlich auch keine Daten mehr
    Exakt, wenn dir eine Platte abraucht oder aus einem anderen Grund aus dem RAID fliegt, sind die Daten futsch. Das Risiko sollte man kennen, und dann selber entscheiden, ob und wie relevant das in dem geplanten Einsatzzweck denn ist. In einem Verbund, der nur für die Aufnahme genutzt wird, wäre so ein Fall halt ärgerlich, aber auch nicht mehr.

    De-M-oN schrieb:

    Ist auchn Hardware RAID. Software RAID wäre wenn du in Windows ein RAID Konstrukt machst. Und in dem Fall würdes tatsächlich über die CPU laufen. Denn so sprichste den RAID Controller vom Board doch gar nicht an.
    Nö, ist es nicht. Ein echter Hardware-RAID-Controller führt u.A. die RAID-Berechnungen selber durch und verfügt über eigene Strukturen. Die Funktionalität, die Intel da bereit stellt, ist nur in der Firmware implementiert.

    Jones schrieb:

    Von welcher verlustfreien Kompression sprichst du eigentlich? Es gibt keine verlustfreie Kompression, sondern nur verlustfreie Aufnahmeverfahren. Eine Kompression hat immer mit einer Reduzierung der Datenmenge mit mehr oder weniger sichtbarem/messbarem Verlust zu tun. Daher ist jede Art von Kompression verlustbehaftet.
    Einfachstes Gegenbeispiel wäre Zip :P
    Videoempfehlungen:
    ShimmyMC
    NuRap
    ShimmyMC
    Napoleon Bonaparte
  • Jones schrieb:

    Und was machst du mit deinem Raid 0 wenn dir eine Festplatte abraucht? Dann haste nämlich auch keine Daten mehr

    Unwichtig, da es reine Aufnahmeplatten sind. Es gehen somit höchstens Rohdaten verloren, die sowieso später wieder gelöscht werden würden. Für eine defekte SSD gilt das aber ebenso.

    Jones schrieb:

    Und das du mit einer Aufnahme eine SSD voll machst liegt letztlich daran, dass du so riesige Daten erzeugst. Nimm halt OBS zum Aufnehmen und schon hat dein Let's Play von 20 Minuten Länge nur 2 - 4 GB - je nach Bitrate

    Abgesehen davon, dass die von dir angesprochene Aufnahme mit OBS dir deutlich mindere Qualität erzeugen wird (was hier aber erstmal nicht weiter von Interesse ist) widerspricht diese Art und Weise der Aufnahme dem Sinn einer SSD. Wenn der Durchsatz einer SSD nicht benötigt wird (ausgehend von 3GB für 20 Minuten, entspricht gerade mal 2.5MB/s), braucht man über ein RAID0 oder gar eine SSD gar nicht nachdenken und greift zu einer einzelnen HDD.

    Jones schrieb:

    Wenn du ein vernünftiges Raid willst dann kauf dir einen Avago oder Areca Controller und klemm da 3 Platten als Raid 5 dran - am besten mit einer zus. Hotspare für den Fall das ein kaputt geht.

    Natürlich ist ein RAID5 sicherer als ein RAID0, hat man da aber beim Aufnehmen etwas von? Eher nicht, beim Absturz (Ursache irrelevant) ist die Aufnahme futsch und kann mit Glück wiederhergestellt werden, solange die HDDs unbeschädigt sind. Davon abgesehen wird das jeweilige Spiel aber auch nicht gespeichert haben und demnach muss der jeweilige Spielfortschritt auch wieder erlangt werden, daher kann man es auch gleich wieder mit aufnehmen.
    Worauf ich eigentlich hinaus will: Warum sollte eine einzelne SSD besser sein als ein einfaches RAID0 aus HDDs über den Onboard-Conroller? Geht etwas kaputt, ist die Aufnahme im Eimer. Es ging schließlich darum, dass du zu einer SSD rätst statt zu einem RAID0 und nicht um die Sicherheit eines RAID5.

    Jones schrieb:

    Und wenn du ganz sicher gehen willst,

    lässt du einen extra Generator laufen, der deinen PC beim Aufnehmen mit Strom versorgt, damit es auch ja nicht zum Stromausfall kommt.
    Aber wehe der Treibstoff geht aus.

    Edit: Wow, ich bin eindeutig zu langsam.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Kayten ()

  • RealLiVe schrieb:

    Nö, ist es nicht. Ein echter Hardware-RAID-Controller führt u.A. die RAID-Berechnungen selber durch und verfügt über eigene Strukturen. Die Funktionalität, die Intel da bereit stellt, ist nur in der Firmware implementiert.


    Na gut - aber dennoch ein großer Unterschied ob man windows benutzt, oder intel.

    Jones schrieb:

    Von welcher verlustfreien Kompression sprichst du eigentlich?


    Jones schrieb:

    Es gibt keine verlustfreie Kompression


    Jones schrieb:

    Daher ist jede Art von Kompression verlustbehaftet.



    Hier jedoch bist du leicht fehlinformiert. sorry.

    Das stimmt so absolut nicht.

    UTVideo, Lagarith, MagicYUV - alles verlustfreie Kompression.

    Belies dich mal.

    encodingwissen.de/grundlagen/n…stbehaftet-und-verlustlos


    Gibt es auch bei Bilder und Audio.

    PNG ist verlustfreie Kompression.
    FLAC, APE, ALAC etc sind alles verlustfreie audiokompressionen.
    Aktuelle Projekte/Videos


  • Kayten schrieb:


    Abgesehen davon, dass die von dir angesprochene Aufnahme mit OBS dir deutlich mindere Qualität erzeugen wird (was hier aber erstmal nicht weiter von Interesse ist) widerspricht diese Art und Weise der Aufnahme dem Sinn einer SSD. Wenn der Durchsatz einer SSD nicht benötigt wird (ausgehend von 3GB für 20 Minuten, entspricht gerade mal 2.5MB/s), braucht man über ein RAID0 oder gar eine SSD gar nicht nachdenken und greift zu einer einzelnen HDD.

    Er wollte doch ein RAID haben!? Ich habe ihm lediglich von einem Raid 0 abgeraten. Ich mache meine Aufnahmen mit OBS ja selber nur auf eine einzelne HDD.

    Kayten schrieb:


    Natürlich ist ein RAID5 sicherer als ein RAID0, hat man da aber beim Aufnehmen etwas von? Eher nicht, beim Absturz (Ursache irrelevant) ist die Aufnahme futsch und kann mit Glück wiederhergestellt werden, solange die HDDs unbeschädigt sind. Davon abgesehen wird das jeweilige Spiel aber auch nicht gespeichert haben und demnach muss der jeweilige Spielfortschritt auch wieder erlangt werden, daher kann man es auch gleich wieder mit aufnehmen.
    Worauf ich eigentlich hinaus will: Warum sollte eine einzelne SSD sicherer sein als ein einfaches RAID0 aus HDDs über den Onboard-Conroller? Geht etwas kaputt, ist die Aufnahme im Eimer. Es ging schließlich darum, dass du zu einer SSD rätst statt zu einem RAID0 und nicht um die Sicherheit eines RAID5.


    Eine einzelne SSD (und auch HDD) ist immer sicherer als ein RAID 0, da du einen Point of Failure weniger hast ;) Ich habe ihm nur zu der SSD geraten weil er unbedingt den Speed haben will und daher ein RAID 0 laufen lassen will ;)
  • Die Ausfallwahrscheinlichkeit von Festplatten wird wohl meistens überschätzt. Ich hatte bis vor kurzem mein System auf einem RAID0. Eine Menge Leute haben mir davon abgeraten, genau wegen dem Argument: Wenn eine einzelne Platte stirbt, sind alle Daten weg!

    Lustigerweise sind in den Jahren, in denen ich das RAID genutzt habe, in meinem Bekanntenkreis weitaus mehr SSDs abgeraucht als eine meiner beiden HDDs. Die laufen immer noch. Ich probiere es selber gerade mit einer SSD als Systemplatte und wenn die sich in näherer Zukunft verabschiedet, werde ich wieder zum RAID0 mit zwei Platten zurückgehen.

    Außerdem habe ich in vielen, vielen Jahren Computernutzung die Erfahrung gemacht: Entweder sterben Festplatten relativ schnell oder sie halten jahrelang durch.

    Aber man muss - egal bei welcher Technik - immer und jederzeit mit Datenverlust rechnen.
    "Es wird Tote geben." Ein Rechtschreibfehler, der dazu führte, dass damals niemand zu meinem 8. Geburtstag gekommen ist.

    YouTube: huuemei
  • Jones schrieb:

    Eine einzelne SSD (und auch HDD) ist immer sicherer als ein RAID 0, da du einen Point of Failure weniger hast

    Das ist Fakt und brauch nicht diskutiert werden. Meine Wortwahl ("sicherer") war da etwas unglücklich.

    Jones schrieb:

    Ich habe ihm nur zu der SSD geraten weil er unbedingt den Speed haben will und daher ein RAID 0 laufen lassen will

    Womit wir wieder an dem Punkt ankommen wo es um den Datendurchsatz (kontinuierliche Speicherung von verlustfrei komprimierten Daten; siehe UtVideo/MagicYUV) und das P/L Verhältnis geht, wo eine SSD nachweislich den kürzeren zieht (Speicherplatz und Preis, ggf. auch Datendurchsatz bei mehr als 2 HDDs im RAID0) im Gegensatz zu einem einfachen RAID0, wie ich bereits deutlich gemacht habe.
  • Jones schrieb:

    Ich mache meine Aufnahmen mit OBS ja selber nur auf eine einzelne HDD.


    Ja. Aber da verlustloskompression wesentlich bessere Basis ist für spätere Filter und weitere Codierung (Optimalerweise ist die verlustkompression der letzte schritt!!), wird er auch entsprechend verlustloskompression für die aufnahme verwenden wollen. Und das bietet OBS nunmal nicht.
    Aktuelle Projekte/Videos