Ärger mit MSI Afterburner und X264 Codec

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ärger mit MSI Afterburner und X264 Codec

    Anzeige
    Moin,

    vielleicht hat es die Frage schon mal gegeben und ich habe sie grade beim überfliegen der Threads nicht gesehen (Sonst darf man mich gerne ein mal teeren und federn) :)

    Ich nutze z.Z. MSI Afterburner und habe mir das entsprechend X264 Codec runtergeladen, habe es wie nach Anleitung im Internet entsprechend konfiguriert. Die Aufnahmen wirken erstmal solide, bei der Verarbeitung mit Camtasia(Ja ich weiß schlechtes böses Camtasia) ist auch noch alles ok, sobald ich aber das Ganze verarbeitet habe(Also zum upload konvertiert/gerendert habe) friert das Video an manchen stellen ein. Heißt die Aufnahme ist okay, innerhalb von Camtasia scheint auch noch alles okay, aber wenn ich mir das Video nach der Verarbeitung anschaue(egal mit welchem Player und nein mein PC ist zu langsam oder ist aufgrund von Pr0ns vierenverseucht) :D friert das Video an einer bestimmten stelle ein, heißt Sound läuft weiter Bild bleibt stehen. Meine Lösung war es die Sekunde in der es stehen bleibt mit Camtasia zu entfernen, aber ich kann ja nicht 5 mal das Video rendern und entsprechende Stellen rausschneiden. Ich bin jetzt wieder auf das Standard mpg-codec zurückgesprungen, dass ist zumindest für meine Zwecke zuverlässig.

    Gibt es hier wen der ähnliche Probleme hat oder hatte? Habe ich irgendwas übersehen oder vergessen? Ich wäre über jede Hilfe dankbar, ist nämlichetwas anstrengend die 1,5GB Datei täglich auf Youtube hoch zu schaufeln.

    Danke und Gruß
    Klick mich-> <-Klick mich
  • Da kommt einfach Camtasia mit dem Codec nicht klar. Wenn du bei Camtasia bleiben willst, solltest du vielleicht einen anderen Aufnahmecodec nehmen - wenn du bei x264 während der Aufnahme bleiben willst, solltest du ein anderes Bearbeitungsprogramm nehmen oder es lieber gleich weglassen.

    Über deinen amüsanten Workflow darf sich aber ruhig jemand anderes auslassen. :saint:
  • Julien schrieb:

    Da kommt einfach Camtasia mit dem Codec nicht klar. Wenn du bei Camtasia bleiben willst, solltest du vielleicht einen anderen Aufnahmecodec nehmen - wenn du bei x264 während der Aufnahme bleiben willst, solltest du ein anderes Bearbeitungsprogramm nehmen oder es lieber gleich weglassen.

    Über deinen amüsanten Workflow darf sich aber ruhig jemand anderes auslassen. :saint:


    Das habe/Musste ich zum glück nur mit einer Aufnahme machen, mit dem standard Codec gehts ja, hast Du eine Alternative welchen Codec ist stattdessen nehmen könnte? ;)
    Klick mich-> <-Klick mich
  • Anzeige

    Julien schrieb:

    Meine Empfehlung wäre ein verlustfreier Codec für die Aufnahme, so behältst du am meisten Bildqualität bei. Der UT Video Codec ist recht gut, MagicYUV wäre auch zu empfehlen. Und erst am Ende würde ich dann x264 verwenden, damit die Datei noch ordentlich klein wird trotz guter Bildqualität. ^^


    Danke für den Tipp, ich werde die Codecs nachher mal testen. Wie meinst Du das, am Ende würdest Du den x264 verwenden?
    Klick mich-> <-Klick mich
  • JOTJO KA schrieb:

    Wie meinst Du das, am Ende würdest Du den x264 verwenden?

    Ich beschreibe mal kurz den idealen Workflow:
    1. Aufnahme mit verlustfreiem Codec
    2. Bearbeitung
    3. Kodierung (auch Rendern genannt) mit x264

    So bleibt am Ende ein sehr guter (und exakt einstellbarer) Kompromiss aus Bildqualität und Dateigröße übrig.


    Der Workflow, den du bisher genutzt hast, war:
    1. Aufnahme mit x264
    2. Bearbeitung
    3. Kodierung mit Camtasia

    Und sowohl Punkt 1 als auch 3 sorgen für unnötigen Qualitätsverlust, zudem sorgt Punkt 3 für unnötig große Dateien. Insofern wäre der andere Workflow wesentlich empfehlenswerter. ;)
  • Julien schrieb:

    JOTJO KA schrieb:

    Wie meinst Du das, am Ende würdest Du den x264 verwenden?

    Ich beschreibe mal kurz den idealen Workflow:
    1. Aufnahme mit verlustfreiem Codec
    2. Bearbeitung
    3. Kodierung (auch Rendern genannt) mit x264

    So bleibt am Ende ein sehr guter (und exakt einstellbarer) Kompromiss aus Bildqualität und Dateigröße übrig.


    Der Workflow, den du bisher genutzt hast, war:
    1. Aufnahme mit x264
    2. Bearbeitung
    3. Kodierung mit Camtasia

    Und sowohl Punkt 1 als auch 3 sorgen für unnötigen Qualitätsverlust, zudem sorgt Punkt 3 für unnötig große Dateien. Insofern wäre der andere Workflow wesentlich empfehlenswerter. ;)



    Okay, danke! Interessant wäre was Camtasia als Codec(zum rendern ;)) verwendet, ich hatte den codec-Ansatz eher im Aufnahmeprogramm gesehen, aberich werde dann mal schauen ob und wie ich das ändern kann.
    Klick mich-> <-Klick mich