Gaming-Kultur Youtube-Deutschland

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gaming-Kultur Youtube-Deutschland

      Anzeige
      Hey Freunde,

      Ich wollte mal mit euch über was diskutieren was mich schon länger beschäftigt. Gaming auf YouTube hat ja eigentlich ein breites Spektrum. In Amerika gibt es Leute wie Jontron, Tobuscus oder MatPat die absolut geniale Videos zum Thema Gaming machen, in allen möglichen Varianten. Let's Player, Reviewer, Musiker, Theoretiker, Animationen... Das Alles gibt es da.
      Und was haben wir in Deutschland? Let's Player. Klar gibt es auch DoktorFroid und MoG die andere Videos machen, und es gibt auch die trockenen GameStar-Reviews. Aber das sind Einzelbeispiele, die Szene wird dominiert von Let's Playern. Und das ist, bei allem Respekt für die Let's Player, wirklich schade.

      Meine Frage an euch wäre... vermisst ihr sowas auch in Deutschland, fändet ihr eine aktivere und variablere Gaming-Community cool? Gibt es mehr solcher Leute die ich einfach noch nicht entdeckt habe? Und warum denkt ihr läuft sowas hier nicht so gut?

      Für Jemanden wie mich der gerade genau so einen Review-Kanal plant wäre es wirklich interessant eure Meinung zu hören und ich freue mich über eure Beiträge. :)


      Antiheld

      Ich spiele Spiele. Und reviewe di
      e.
    • Antiheld schrieb:

      fändet ihr eine aktivere und variablere Gaming-Community cool?

      In meinen Augen wäre das nicht nötig. Ich bin zufrieden, so wie es ist, und erzwingen muss man ja wirklich nichts, sonst kommt am Ende eh nur Käse raus. Wenn sich Leute jetzt auf die Fahne schreiben, die Gaming-Kultur umzukrempeln, belächle ich sie meistens nur. GIGA Games ist nicht umsonst abgesetzt worden, obwohl es eine lustige Show war - es ist einfach irgendwann nicht mehr sonderlich interessant.
    • Julien schrieb:

      es ist einfach irgendwann nicht mehr sonderlich interessant.



      Meinst du wirklich, dass das nicht mehr interessiert? In Übersee hat sowas ja einen Markt. Und die RocketBeans haben ja auch heute noch nen riesigen Support. Ich glaube eher, dass die Leute nicht wissen was möglich ist und nicht über ihren Tellerrand schauen.


      Antiheld

      Ich spiele Spiele. Und reviewe di
      e.
    • Antiheld schrieb:

      Meinst du wirklich, dass das nicht mehr interessiert?

      Ich kann da halt nur für mich sprechen, aber: Ja, ich glaube das Thema Gaming interessiert nicht mehr so wirklich. Aus dem Alter bin ich irgendwie raus, und obwohl ich gerne noch selbst spiele, aufnehme und auch anderen Leuten beim Spielen zuschaue, kümmert mich der ganze Rest drumherum nicht mehr so wirklich. Ich weiß ja noch nicht mal, wann welche neuen Spiele erscheinen... Von daher würde ich mir auch kein Video à la "Die besten Neuerscheinungen im Herbst 2015" anschauen. :/
    • Anzeige

      Antiheld schrieb:

      Und was haben wir in Deutschland? Let's Player.


      Das Phänomen "Let's Play" ist aber keinesfalls nur in Deutschland prominent - Ganz im Gegenteil. Hier gibt es auch eine Menge Leute, die informative Inhalte bieten. Die Kanäle sind nur kleiner und das liegt in den meisten Fällen schlicht und ergreifend an der Sprache. Der englische Content ermöglicht wesentlich stärkeres, internationales Wachstum. Wir haben in Deutschland auch mehr als genug prominente E-Sportler und professionelle Game-Moderatoren, trotzdem sind deren Videos in der Regel für internationales Publikum zugeschnitten. Der Eindruck den du hast, würdest du wohl in vielen anderen Ländern auch haben, was wiederrum daran liegt, wie einfach zugänglich Let's Plays sind. Viele Personen machen Let's Plays in deiner Sprache, also findest du diese Personen auch schnell. Weiterhin ist das Problem bei informativen Inhalten, dass es schwieriger ist, viele Leute zu erreichen. Selten sind z. B. Personen bereit, sich mehr als eine Review zu einem Spiel anzusehen und damit ist der Status, bei etwas möglichst der Erste zu sein noch wichtiger. Bei Unterhaltung hingegen, kann dich bei jeder Person etwas völlig anderes erwarten, solche Videos werden in der Regel einfach anders (passiver) konsumiert.

      Review-Kanäle sind relativ schwer zu realisiern. In der Regel kriegst du für wesentlich mehr Arbeit, wesentlich weniger Zuschauer. Wenn dich das jedoch nicht abhält, dann ist es im Prinzip eine feine Sache. :) Die von dir genannten Youtuber, lassen im Übrigen viel Unterhaltung in ihre Reviews mit einfließen, das ist meiner Meinung nach sehr wichtig, um als Reviewer heutzutage noch herauszustechen. ;)
    • Chrisblue schrieb:

      Die von dir genannten Youtuber, lassen im Übrigen viel Unterhaltung in ihre Reviews mit einfließen, das ist meiner Meinung nach sehr wichtig, um als Reviewer heutzutage noch herauszustechen.


      Das stimmt wohl und das ist mir auf jeden Fall auch wahnsinnig wichtig. :) Deswegen finde ich GameStar und so auch bisschen sehr trocken, ich orientiere mich da eben stark an dem Stil der NormalBoots und HiddenBlock-Jungs. Die machen meiner Meinung auch DEN Content auf YouTube. Unterhaltsam und viel Liebe. Das ist das moderne YouTube.
      Und bezüglich der Sprachbarriere hast du natürlich Recht, das ist viel leichter eine internationale Community zu finden. Aber man sieht ja an Gronkh, zB, dass die Leute doch nicht so uninteressiert an Gaming sind. Wobei es bei ihm wahrscheinlich auch eher die Art ist die die Leute begeistert.


      Antiheld

      Ich spiele Spiele. Und reviewe di
      e.
    • Ich schau mir hauptsächlich sowieso englische Kanäle an, also find ichs jetzt nicht so wild, dass es in Deutschland eher... Joa... Mao aussieht.
      Ich hab natürlich nichts dagegen, nur muss es erstmal so eine Person geben, die das Ganze so gut rüberbringt, wie die von dir erwähnten Personen.
      Ich weis nicht wieso, aber ich kann mir das auch garnicht so sympatisch in der deutschen Sprache vorstellen.
      Ich hab jetzt nichts gegen deutsch und bin auch nicht so ein Übertreiber, der ALLES auf englisch haben muss, weil deutsche Übersetzungen ja die Brut des Teufels sind aber in dem Zusammenhang hab ich irgendwie das Bedenken, dass sich das in der Form nicht so gut durchsetzen kann.
      Wahrscheinlich liegt das aber auch nur daran, weil ich niemand deutschen mit solchen Videos in Verbindung bringen kann, da ich soweit ich weis, keinen kenne.

      Außerdem gibt es da noch ein weiteren Punkt, der gegen die deutsche Sprache spricht.
      Wie @Chrisblue schon erwähnt hat, hat man da einfach eine um einiges geringere Reichweite.
      Fast jeder Deutsche, kann die von dir erwähnten Personen ohne Probleme verstehen.
      Andersrum wird das wohl eher nicht gehen.
    • Keine Ahnung wie die Gaming Kultur insgesamt bei euch da oben ist, ich kenne selbst hier schon einige österreichische Let's Player, die ich aber nicht schaue.
      Aber in diesem Thread geht es schließlich um Deutschland und ich habe mit Deutschland wenig zu tun.

      Ich schaue hauptsächlich internationale Youtuber:
      Schweden (nicht Pewdiepie), Amerikaner, Briten, Japaner, Mexikaner.

      Nur weil man aus einem gewissen Land ist heißt das ja nicht, dass man nur für dieses Land Videos macht.
    • Schau dir Rocketbeans TV an, die leben die Gaming Kultur richtig aus.

      Es gibt schon Kanäle in Deutschland, die "Gaming Kultur" ausüben, aber das Problem an der Ganzen Sache ist wie immer, größere YouTuber ragen über sie herraus. Du zählst halt auch nur wieder die 0815 großen YouTuber auf, die sich auf der Startseite befinden. Wenn man aber mal richtig schaut, gibt es diese Kanäle schon. Vielleicht nicht mit 100k Abos, sondern dann eher mit 10k usw.

      Übrigens kann ich dieses Wort "Gaming Kultur" nicht mehr hören. Es hört sich so abgehoben an, als wäre unsere Kultur übers Gaming etwas besonderes und müsse man Fördern und mit Staatsanleihen unterstützen (Übertreibung). Meiner Meinung nach ist Gaming jetzt schon auf den gleichen Stand wie Filme.
      Schau dir NICHT Mein Kanal an!

      - Ich bin nicht eingebildet, ich existiere wirklich! -

    • MisterStiviG schrieb:

      Wenn man aber mal richtig schaut, gibt es diese Kanäle schon. Vielleicht nicht mit 100k Abos, sondern dann eher mit 10k usw.


      Dann nenne sie doch mal, ich such ja nach solchen Leuten. :) Und ja, klar kenne ich die RocketBeans. Aber das ist eben nur ein Beispiel. ^^

      MisterStiviG schrieb:

      Übrigens kann ich dieses Wort "Gaming Kultur" nicht mehr hören. Es hört sich so abgehoben an, als wäre unsere Kultur übers Gaming etwas besonderes und müsse man Fördern und mit Staatsanleihen unterstützen. Meiner Meinung nach ist Gaming jetzt schon auf den gleichen Stand wie Filme.


      Naja, ich meine halt einfach nur die Gamer und was sie mit den Spielen machen, von mir aus kann man es auch Szene nennen, geht ja nur um den Begriff. ^^
      Und klar, die Qualität der Spiele ist auf jeden Fall schon auf Film-Level. Genau wie die Gelder die da reinfließen und so. Aber mir geht es da jetzt eben rein um YouTube-Deutschland. Und da ist eben Gaming meiner Meinung nach bisschen zu kurz gekommen.


      Antiheld

      Ich spiele Spiele. Und reviewe di
      e.
    • MisterStiviG schrieb:

      ch bin ja hier nicht um für sie Werbung zu machen und ein wenig suchen musst du ja schon selbst.


      So wie es sich anhört, findet er selber keine solche Youtuber und hat deswegen extra im Forum nachgefragt.
      Da kannst du schon mehr Leute erwähnen. Ich denke mal, dir wird deswegen niemand böse sein, weil du Werbung machst oder sowas in der Art.
      Du scheinst ja noch viel mehr zu kennen. Mich würde es auch interessieren.
    • Julien schrieb:

      Aus dem Alter bin ich irgendwie raus, und obwohl ich gerne noch selbst spiele, aufnehme und auch anderen Leuten beim Spielen zuschaue, kümmert mich der ganze Rest drumherum nicht mehr so wirklich. Ich weiß ja noch nicht mal, wann welche neuen Spiele erscheinen


      Ich fühle mich irgendwie ertappt. Aber im großen und ganzen ist es tatsächlich so. Ich habe einen riesen Spaß an Games und allen Zip und Zap, aber meine Informationsbeschaffung darüber hat sich grundlegend geändert.
      Habe ich früher noch die Releaselisten studiert und Magazine wie Happy Computer (jetzt wisst ihr wie alt ich bin ;)) usw. gelesen, so suche ich heute auf eine ganz andere Art und Weise nach Titeln. Ich verlasse mich viel mehr auf Mund zu Mund Propaganda von Bekannten und bevorzugten Kontakten, bzw. lasse es die heuristischen Suchen von Steam, Amazon und den übrigen Social Medias dieser Welt erledigen.
      Mal abgesehen davon bin ich mit meinem Geschmack eh nicht mehr mainstreamkompatibel genug, als das mich eine Sendung, die sich mit den üblichen AAA Titeln beschäftigt vom Hocker reißen könnte (mein letztes Battlefield war 1942, COD, AC usw usf habe ich noch nie gespielt).

      Nein ich glaube nicht, dass mir hier eine Diversifizierung etwas bringen würde, denn im ewigen Monetarisierungsdenken der Macher wäre da nur wenig bis gar kein Platz mehr für Titel, die mich wirklich interessieren würden.

      Retro, Simulation und Open World Games durch die Augen eines Kindes der Generation C64.
    • YouTube Deutschland hängt den Internationalen Markt noch sehr weit hinterher. Mit vielen den ich gesprochen haben sind sich einig das Deutschland was Content angeht ca. 3-4 Jahre zurück hängt. Krachten hat in einem Interview mal ähnliches gesagt (war glaub ich das wo er die Lampe geklaut hat).

      Cut Commentary kommt inzwischen immer mehr durch was International schon seit 2 Jahren Standard ist. Facecam kam in Deutschland auch erst 2 Jahre später dran. Grosse YouTuber wie ConCrafter oder DannyJesden haben das nun auch für sich entdeckt (obwohl das viele kleine Kanäle schon vorher gemacht haben).

      Der Grund dafür wurde hier schon gesagt, Deutschland hat noch zu wenig Masse um sehr aufwendige und Zeitintensive Sachen umzusetzten. Rocketbeans kann das nur wegen sehr treuen Spendengelder. Ein unabhängiger kann froh sein durch Gaming überhaupt an Geld zu kommen.

      Aber Deutschland wird größer, YouTube immer bekannter. Vor 2 Jahren war 100.000 Abos der krasse Shit inzwischen haben wir über 40 1-Million Abo Tuber, zahl immer steigend. Und desto mehr es wird desto mehr steigt auch der Content und aber auch die Messlatte.

      Schuld ist zum Teil auch ein bisschen die Deutsche Mecker Mentalität. Alles ist schlecht, früher war alles besser, "klassische Lets Plays, sind am besten", "Früher ging auch ungeschnitten alles","Früher brauchte man keine Thumbnails", "Facecam will keiner sehen" usw.
      Täglich gehen 100te von Videos auf der Welt Viral und ich stelle sie euch vor.
      Jeden Samstag um 20:00 stelle ich sie euch in meinen StanRant vor.

      Bin manchmal witzig. (Comedy Kanal)
      Bin manchmal laut. (Gaming Kanal)

    • Ich bin da umgekehrt. Ich spiele in der letzten Zeit weniger oft, aber ich lese jeden Tag Kotaku, Polygon, IGN und halte mich auch bei Spielen die mich nicht interessieren up-to-date. Games sind für mich nicht nur eine Tätigkeit, sondern ein ganzer Lifestyle. Das heißt nicht, dass ich nur daheim herumsitze und keine anderen Hobbies habe, aber es gibt soviele lustige, spannende, interessante Geschichten aus der Welt der Videospiele. Und zum Glück werden die jeden Tag von Blogs wie Kotaku gefeatured.
    • HeyStan schrieb:

      Cut Commentary kommt inzwischen immer mehr durch was International schon seit 2 Jahren Standard ist. Facecam kam in Deutschland auch erst 2 Jahre später dran. Grosse YouTuber wie ConCrafter oder DannyJesden haben das nun auch für sich entdeckt (obwohl das viele kleine Kanäle schon vorher gemacht haben).


      Ja das stimmt schon, dass solche diese Sachen im Moment Mode macht.
      Ich würde trotzdem Cut-Commantarys oder FaceCam Gaming, nicht unbedingt zur Gaming Kultur zählen (es sind ja eher Weiterentwicklungen, der schonn bestehenden Formate) und ich glaube auch nicht, dass der Ersteller, dies gemeint hat.
      und ps. bevor wieder jemand sagt, ich habe nichts gegen cuts oder facecam.
      Schau dir NICHT Mein Kanal an!

      - Ich bin nicht eingebildet, ich existiere wirklich! -

    • Deutschland ist halt Retro :P
      Aber nee, vermissen tu ich sowas hier nicht wirklich. Ich bin der englischen Sprache mächtig und schaue entsprechend auch mal englische Videos über Spiele und kommentiere da halt mit. Allerdings kenne ich absolut keinen der im ersten Post genannten Youtuber und weiß deshalb nicht, was für Videos die so machen :|
      ♫Oh be careful little eyes what you see, oh be careful little eyes what you see...♫ Let's Play Outlast 2
    • MisterStiviG schrieb:

      HeyStan schrieb:

      Cut Commentary kommt inzwischen immer mehr durch was International schon seit 2 Jahren Standard ist. Facecam kam in Deutschland auch erst 2 Jahre später dran. Grosse YouTuber wie ConCrafter oder DannyJesden haben das nun auch für sich entdeckt (obwohl das viele kleine Kanäle schon vorher gemacht haben).


      Ja das stimmt schon, dass solche diese Sachen im Moment Mode macht.
      Ich würde trotzdem Cut-Commantarys oder FaceCam Gaming, nicht unbedingt zur Gaming Kultur zählen (es sind ja eher Weiterentwicklungen, der schonn bestehenden Formate) und ich glaube auch nicht, dass der Ersteller, dies gemeint hat.
      und ps. bevor wieder jemand sagt, ich habe nichts gegen cuts oder facecam.


      Ne gemeint hat er es nicht wollte nur darstellen das wir hinterherziehen. Und genauso wie CutCommentary wird auch die Gamingkultur dann aufholen und irgendwann vielschichtiger und innovativer werden.
      Täglich gehen 100te von Videos auf der Welt Viral und ich stelle sie euch vor.
      Jeden Samstag um 20:00 stelle ich sie euch in meinen StanRant vor.

      Bin manchmal witzig. (Comedy Kanal)
      Bin manchmal laut. (Gaming Kanal)

    • Was häufig auch vergessen wird ist, dass es wesentlich mehr Knowhow erfordert ein Review zu machen. Ein Review hat grundsätzlich nicht den Anspruch lustig oder unterhaltend zu sein sondern informativ. Es ist die Aufgabe des Reviewers alle wichtigen Informationen die für eine Beurteilung des Spiels wichtig sind in möglichst kurzer Zeit zusammen zu fassen. Wenn man jetzt allerdings ein Review macht zu einem Spiel wo man selbst nicht zur Zielgruppe gehört, kann das ziemlich schief gehen, wenn man nicht weiss was die Zielgruppe erwartet.

      Es ist von Vorteil und ich würde sogar fast sagen: von Nöten dass man im Gaming-Bereich schon einige Jahre an Erfahrung hat und auch viele Spiele kennt.
      Mein Let's Play Channel

      Gute Musik gefällig? Hier gehts zu meinem Heavy Metal Channel. :evil:
    • Jenny schrieb:

      Allerdings kenne ich absolut keinen der im ersten Post genannten Youtuber und weiß deshalb nicht, was für Videos die so machen


      Für dich kurz mal:

      Es gibt in Amerika zwei große Netzwerke namens NormalBoots und HiddenBlock die mehrere Reviewer beherbigen die auf lustige Art und Weise Videospiele reviewen. Mein absoluter Lieblingscontent auf YouTube, kurze Empfehlung: Jontron's Video zu Barbie Games.
      Tobuscus macht Lieder und Animationen zu Minecraft, sowie Honest Trailers in denen er Spiele wie zB Hitman aufs Korn nimmt indem er den Inhalt eines Trailers quasi nachsingt. Muss man sehen um es zu verstehen.
      MatPat aka GameTheory stellt Theorien zu Videospielen auf die absolut genial sind, z.B., dass Peach das Stockholmsyndrom hat und dass Watch_Dogs nur eine Assassins Creed-Fortsetzung ist. Diese Theorien werden immer ziemlich kreativ aber dennoch stichhaltig belegt.
      Und last but not least: Egoraptor, jemand der extrem gut animieren kann und eine vierteilige Reihe namens Sequelitis gemacht hat. Sein Vergleich zwischen A Link to the Past und Ocarina of Time ist wohl eins meiner liebsten YouTube-Videos und hat alles was man braucht: Humor, grandiose Animationen, toller Schnitt und ein kleiner Einschnitt in die Welt des Game Designs.

      Alles absolut empfehlenswert.


      Antiheld

      Ich spiele Spiele. Und reviewe di
      e.