Kurze Frage zum Videoschnitt / Splitten eines Videos

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Kurze Frage zum Videoschnitt / Splitten eines Videos

    Anzeige
    Hey Leute,

    ich habe mal eine kurze Frage. Ist vielleicht ne blöde Frage und ich stehe grade etwas auf dem Schlauch, aber...
    wenn ich in einer Video-Datei einfach nur was abschneiden will bzw. sie teilen, also zwei Videos draus machen. Wie mache ich das am besten?

    Ich habs jetzt in einem Fall mit Adobe Premiere gemacht, aber das kommt mir vor als würde ich mit Kanonen auf Spatzen schießen. Denn nachdem ich die vorderen Teile, die ich nicht brauche, weggeschnitten hab, rendert das Programm trotzdem wieder das ganze Video, was ich ja eigentlich gar nicht will? Vielleicht verlier ich dabei sogar Video-Qualität, obwohl ich ja nur ein Stückchen abschneiden will.

    Was für ein Programm nutze ich da am besten?

    Am liebsten wäre mir sowas a la: Video öffnen, Teil abschneiden, Speichern drücken - fertig.
    Gibt es sowas? Oder geht das bei Videos einfach nicht?


    Danke schon mal!
    Viele Grüße!
  • Ich schneide "auch" mit Adobe Premiere.
    Schneiden kannst du auf 2 verschiedene Arten (habe ich nur, zumindest bis jetzt, gefunden):
    1. In der Werkzeugleiste ist eine "Rasierklinge". Wählst du mit "C" auf der Tastatur automatisch aus, wenn du die Taste drückst. Dann gehst du an die stelle an der der Schnitt sein soll und machst einfach einen Linksklick. Dann wird das da durchgeschnitten und getrennt.
    2. Wenn du aber z.B. alle Spuren (Video inklusive Audiospuren) an der gleichen Stelle trennen willst, dann würde ich das ganze mit "(Linke) Steuerung (Strg) + K" machen. Dazu muss aber der "Cursor" (Der rote Strich mit dem gelben Boppel oben dran) an der Stelle sein an der auch der Cut erfolgen soll. Dann schneidet der automatisch alle Spuren an der Stelle durch.
    Ich vermute mal, dass du eher das 2. brauchen kannst.

    Nachdem du geschnitten hast, kannst du ja den hinteren bzw. zweiten Teil löschen oder wenn er noch gebraucht wird in eine 2. Sequenz verschieben.
    Mein Vermutung dazu, dass er das ganze Video wieder encodiert hat, ist, dass der graue Balken zwischen der Zeitangabe oben und den Spuren unten zu lange war. Der ist nämlich, glaube ich zumindest, dafür verantwortlich, was exportiert wird. Den musst du dann am Ende noch an deine Videolänge anpassen.

    Zum encodieren würde ich dir empfehlen, wenn du unbedingt mit Premiere weiterarbeiten willst, in Premiere alles zu schneiden und zu machen, was du brauchst und das ganze dann über den Frameserver an Megui schickst. Aber wie du das ganze genau mit dem Frameserver machst, können dir hier ein paar andere glaube ich besser erklären als ich. ^^

    Wenn du nur einen oder nur ein paar Schnitte machst, würde ich dir aber empfehlen Premiere komplett wegzulassen und mit dem SSM die Cuts an den Stellen, die du brauchst, mit Hilfe der Frames (kannst du z.B. mit VirtualDub herausfinden) zu setzten und so zu encodieren. Da sparst du nämlich noch mal ein bisschen Qualität.
  • Für simple cuts, einfach mit meGUI bzw avsScript direkt beim rendern schneiden.

    Der Befehl heisst Trim(Startframe, Endframe)

    dabei sind wirklich die FRAMEs gemeint, sagen wir du hast ein video, das 1 Minute geht und möchstes 2 mal 30 Sekunden haben.

    Das Video hat 30 FPS dann würde in Script part 1 stehen
    Trim(0,899)

    und im zweiten
    Trim(900,1800)

    Infos zu MeGUI und scripten findest du hier im Forum.
    Schau auch mal hier, ich glaub damit kannst du diese Form der cuts auch machen:
    SagaraS Scriptmaker (GUI)
  • Durch die Benutzung der Rasierklinge, auf Schnelltaste C, kann man einen Clip an einer gewissen Stelle in 2 aufteilen. Wenn eine Stelle dir nicht gefällt, dann schneide sie damit raus, klicke auf den kleinen Clip und dann entfernen.
    Wenn du 2 Teile Rendern möchtest, dann setze den Startpunkt und drücke "I" für Anfang und den Endpunkt mit "O" (Ich meine die Buchstaben und nicht Zahlen)
    Danach wird beim Rendern der "In und Outpoint" heraus gerendert.

    Das sind wirklich die Basics der basics und da findest du sicherlich auf Youtube zig dutzend Videos davon, weil jeder denkt, damit wäre man Professioneller Cutter, wenn man das drauf hat^^
  • @ElPolloDiablo Habe gerade ein Problem mit meinem Premiere. Vielleicht hast du da ja ne Vermutung woran das liegen könnte:
    Ich habe ein Video ganz normal in ne Sequenz geladen. Da passt alles. Aber, wenn ich jetzt eine neue Sequenz mache und ein Video mit 8 Minuten reinlade, macht Premiere in der Timeline 8 Stunden daraus. Wenn es 18 Minuten sind, werden es in der Timeline 18 Stunden...
    Wie kann das denn bitte sein ?? In der ersten Sequenz passt alles. Und vor allem ist das 8 Minuten Video in Sequenz eins auch 8 Minuten und nicht 8 Stunden ...
  • obiwanjunobi schrieb:

    @ElPolloDiablo Habe gerade ein Problem mit meinem Premiere. Vielleicht hast du da ja ne Vermutung woran das liegen könnte:
    Ich habe ein Video ganz normal in ne Sequenz geladen. Da passt alles. Aber, wenn ich jetzt eine neue Sequenz mache und ein Video mit 8 Minuten reinlade, macht Premiere in der Timeline 8 Stunden daraus. Wenn es 18 Minuten sind, werden es in der Timeline 18 Stunden...
    Wie kann das denn bitte sein ?? In der ersten Sequenz passt alles. Und vor allem ist das 8 Minuten Video in Sequenz eins auch 8 Minuten und nicht 8 Stunden ...


    Sicher das die Timeline 18 Stunden anzeigt und nicht 18min + Millisekunden?
  • obiwanjunobi schrieb:

    Steht das irgendwo, ob das Minuten und Millisekunden oder Stunden, Minuten und Sekunden ?
    Aber eigentlich glaube ich das nicht, weil ich das noch nie hatte und erst vor paar Tagen das bei was anderem gemacht habe und auch das den Sequenzen gemacht habe ...


    Klick mal Rechtsklick auf die Sequenz->Anpassen und dann Timecode. Vielleicht liegt da der Wurm irgendwo.
    Ansonsten wüsste ich nicht warum das so kommt.
  • Ariakus schrieb:

    Mit mkvmergeGUI kannst du schneiden, ohne dass das Video neu codiert werden muss. Geht allerding snicht framegenau, falls dir das wichtig ist.
    Alternativ mit Virtualdub (glaube ich zumindest) aber das muss jemand beantworten, der sich mit dem Programm auskennt^^


    Danke, Ariakus, DAS klingt nach dem, was ich gesucht habe!
    Nachdem ich das Lexikon zu mkvmergeGUI befragt habe, steht da nämlich:
    Auch das Splitten nach wahlweise Zeit oder Dateigröße mit beliebig vielen (möglichen) Dateien an jedem Keyframe ist verwendbar. Für exakteres Splitten sollte dies vor dem Encodieren geschehen.Um die Dateien zu Splitten muss die zu splittende Datei in MKVmergeGUI hinzugefügt werden. Unter dem Reiter "Global" unter "Aufteilen" kann die gewünschte Splittoption ausgewählt und mit den gewünschten Werten ausgefüllt werden. Eine Kurzhilfe erscheint durch das Verharren des Mauszeiger auf den verschiedenen Optionen.


    Splitten! Das ist eine gute Beschreibung dessen, was ich machen will. Mit dem Schneiden hab ich vielleicht ein bisschen in die Irre geführt. Evtl. hätte ich mein Problem etwas besser ausführen sollen.
    Das ist nämlich, dass ich mehrere riesige Videodateien von Aufnahmen habe, die ich später mal verarbeiten will. Aber ich will sie jetzt schon mal in kleinere "Happen" schneiden splitten, damit ich es später wieder einfacher habe, die Stellen zu finden, die ich suche. Aber da es sich eben um Rohmaterial handelt, dass ich später (nochmal) verarbeiten will, will ich natürlich nicht jetzt schon Qualitätsverluste erleiden nur weil ich eine große Aufnahme in mehrere kleine aufsplitten will.

    Gut... bei den nächsten Aufnahmen werde ich einfach schon während der Aufnahme splitten, indem ich selbige kurz unterbreche, aber so ist das halt, wenn man was neu anfängt. Man lernt dabei dazu.^^

    Danke schon mal an alle für die Ratschläge und sollte noch jemand Lösungsansätze oder Tipps/Hinweise haben. Nur her damit!


    Edit: Ich habe "Splitten" mal in den Thread-Titel integriert, damit andere mit einem ähnlichen Problem ihn besser finden können.
  • So, ich habe das jetzt versucht und erfolgreich mit Hilfe von Google & YouTube Recherche, sowie mit dem wunderbaren Lexikon dieser Seite das entsprechende Programm runtergeladen und gelernt, wie ich damit splitten kann.
    Beim ersten Mal bin ich zwar auf die Nase gefallen, weil ich mich im MeGUI selber gar nicht zurecht gefunden habe und auch keine Möglichkeit zu Splitten gefunden habe. Dann hab ich aber MKVToolNix GUI runtergeladen und das funktioniert wunderbar.

    Genau verwendet habe ich: mkvtoolnix-64bit-8.3.0
    Nun aber doch noch eine Frage. Muss, damit ich das benutzen kann, auch das MeGUI installiert sein, oder sind die Programme unabhängig voneinander? Ich hab jetzt zwar hinbekommen, was ich wollte, aber was ich da eigentlich tue, bzw. wie die Programme zusammenhängen, ist mir nicht so ganz klar. :D

    Danke für deinen Hinweis, @Schauerland, aber ich kann das jetzt nicht bestätigen. Ich habe in einer großen Datei von ca. 20min einen Schnitt gemacht und das hat auf die Sekunde genau hingehauen. Dann hab ich nochmal einen Test gemacht und eine 1,5min Datei drei mal zerschnitten in also insgesamt 4 Teile und auch hier saßen alle drei Schnitte auf die Sekunde genau. So wie ich sie angegeben hatte?

    Hm allerdings hab ich auch kein mkv gesplittet, sondern ein avi und auch hinterher wieder ein avi erzeugt. Hat das vllt damit zu tun?
  • Tja, das weiss ich leider nicht.
    Vielleicht hast du anders kodiert?

    MeGUI ist ja eigentlich zum encoden von unkomprimierten Dateien in h264.
    Audio musst du dann nochmal extra encoden (am Besten FLAC) und dann mit MKVToolnix mergen.

    Dabei gehst du über Tools->AVS Script Creator und ziehst das Video in das neue Fenster, dann sagst du AVI Sourc.
    Dann klickst du auf save und kommst wieder in der Hauptfenster zurück. Da ist dann schon das gespeicherte Script geladen und du kannst bei encoder settings ... config
    Die Einstellungen setzen.

    Hierbei würde ich nur Targeting Quality auswählen und die Quality jeweils zwischen 18 (sehr gute Qualität, größere Datei) und 23 (schlechtere Quali, kleinere Datei) nehmen,
    Das Present je nach Zeit auf Ultra, Medium oder Very Slow stellen. Ultra = schneller, aber größere Datei, Medium = normal, Slow = sehr langsam, aber kleinere Datei.
    Das Present wirkt sich (eigentlich) nur auf die Enddateigröße aus, nicht die Qualität.
    Halen bei 10 Bit noch setzen (kleinere Datei) aber nur, wenn du es ausschließlich auf YT laden willst. Viele Player kommen damit nicht zurecht.

    Aber zum Encoden gibt es hier wie gesagt gute Threads, einfach mal umschauen.
    Andererseits, wenn das bei dir jetzt schon geklappt hat, ist ja alles gut :)
  • Schauerland schrieb:

    Das Present wirkt sich (eigentlich) nur auf die Enddateigröße aus, nicht die Qualität.

    Auch auf die Qualität, trotz CRF. CRF kann seine Definition von einheitliche Framequalität weniger exakt verrichten, wenn auch nur sau grob nach Details gesucht wird.

    Schauerland schrieb:

    Halen bei 10 Bit noch setzen (kleinere Datei) aber nur, wenn du es ausschließlich auf YT laden willst. Viele Player kommen damit nicht zurecht.


    Betrifft hauptsächlich Hardware Player oder Timeline Software mit h.264 Decodern, die nur die hälfte von h.264 features decodieren können und das im Jahre 2015.

    Dr.Lore schrieb:

    Hm allerdings hab ich auch kein mkv gesplittet, sondern ein avi und auch hinterher wieder ein avi erzeugt. Hat das vllt damit zu tun?

    Ich nehme mal an das die AVI verlustfrei komprimiertes Video enthielt. Dann kann natürlich auch framegenau gesplittet werden.
    Aktuelle Projekte/Videos