Diverse Fragen eines Neueinsteigers zum Thema Aufzeichnen und Rendern

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Diverse Fragen eines Neueinsteigers zum Thema Aufzeichnen und Rendern

    Anzeige
    Hi! Ich habe einige Fragen. Ich hab schon einiges an Erfahrung mit Youtubevideos die keine (selten) Spiele als Inhalt haben und das sah alles bisher immer so ganz schick aus. Nun möchte ich aber klassisch Let's Plays machen.
    Vorab paar Informationen:

    System -> Windows 7 Ultimate 64 bit, i5-4670 4x 3,40GHz Prozessor, 8GB Ram, Nvidia GTX 970. Render/Schnittprogramm: Sony Vegs Pro.

    Nun kommen wir zu den Fragen:

    1. Ich habe gelesen dass es besser sein soll Spiele auf eine externe Festplatte aufzunehmen. Worauf muss ich dabei achten? USB 3.0, eine gewisse Geschwindigkeit, welche? Gibt das einen großen Leistungszuwachs?

    2. Wie wichtig ist dabei die Lese/Schreibgeschwindigkeit der Platte auf der das System und das Spiel liegen? Aktuell hat meine 72-74mb/s sowohl lesen als auch schreiben, hab ich aber getestet während Degfragmentierung am laufen war, ich weiß nicht ob sich das auf den Test auswirkt.

    3. Eignet sich Shadowplay zum aufzeichnen? Ich habe gelesen dass Shadowplay nur gut für Aufnahmen ist die so direkt hochgehen sollen, für Bearbeitung eher nicht weil es schon.. relativ endgültig aufzeichnet.

    4. Was wären dann gute Alternativprogramme die vor allem eine gute FPS beim Aufzeichnen und hohe Qualität versprechen? Ist es mit einem 'guten' System überhaupt möglich 1:1 aufzunehmen so dass das Spiel hinterher im Video so aussieht wie Ingame?

    5. Was muss ich über Formate/Container/Codec etc. wissen, damit ich optimale Einstellungen finde um meine Aufzeichnungen hübsch rauszurendern?

    6. Ist aufnehmen in 30 oder 60 Fps besser? Ich sah ein paar Beiträge die besagten dass 30 FPS für Youtube am besten geeignet seien, stimmt das? Ich habe bei Fraps mit 60 und 30 Fps schon einen spürbaren Unterschied in der Dynamik des Bildes festellen können.

    7. Gibt es sonst etwas dass ich für das Aufzeichnen und Rendern wissen muss?

    Danke im Voraus :)
    Mein Kanal:

  • Willkommen auf LetsPlays.de!

    Chron schrieb:

    1. Ich habe gelesen dass es besser sein soll Spiele auf eine externe Festplatte aufzunehmen. Worauf muss ich dabei achten? USB 3.0, eine gewisse Geschwindigkeit, welche? Gibt das einen großen Leistungszuwachs?
    Eine externe muss es nicht sein (aber wenn, dann besser 3.0 weil höhere Schreibgeschwindigkeit). Eine interne HDD (keine SSD) reicht aus. Am besten ist es, wenn sie komplett nur für die Aufnahme da ist.

    Chron schrieb:

    2. Wie wichtig ist dabei die Lese/Schreibgeschwindigkeit der Platte auf der das System und das Spiel liegen? Aktuell hat meine 72-74mb/s sowohl lesen als auch schreiben, hab ich aber getestet während Degfragmentierung am laufen war, ich weiß nicht ob sich das auf den Test auswirkt.
    Wie gesagt, die Schreibgeschwindigkeit ist entscheidend von der Festplatte, auf der die Aufnahme gespeichert wird. Umdie 100 MiB/s solltens schon sein, allerdings wirst du mit 74 sicher auch auskommen. Mehr als 25-30 FPS würde aber vermutlich Probleme bereiten.

    Chron schrieb:

    3. Eignet sich Shadowplay zum aufzeichnen? Ich habe gelesen dass Shadowplay nur gut für Aufnahmen ist die so direkt hochgehen sollen, für Bearbeitung eher nicht weil es schon.. relativ endgültig aufzeichnet.

    Shadowplay nimmt verlustbehaftet aus, was ihr von vielen verpönt ist. Wenn du nichts nachbearbeitets und direkt hochlädst, wirst du selbst nicht so leicht einen Unterschied bemerken. Geübte Augen sehen dennoch die schlechtere Quelle.

    Chron schrieb:

    4. Was wären dann gute Alternativprogramme die vor allem eine gute FPS beim Aufzeichnen und hohe Qualität versprechen? Ist es mit einem 'guten' System überhaupt möglich 1:1 aufzunehmen so dass das Spiel hinterher im Video so aussieht wie Ingame?
    MSI Afterburner ist kostenlos und ist derzeit mit am beliebtesten. Ein Tutorial gäbe es zB. hier: youtube.com/watch?v=DcGquMohFrk
    Mit dem Afterburner kannst du dir den Aufnahmecodec auswählen (zB. UT Video-Codec oder MagicYUV) und verlustfrei komprimiert aufnehmen. Dadurch entsteht wie man sich denken kann, kein Verlust. Allerdings werden die Dateien sehr groß, weshalb sie noch encodiert werden müssen (am besten mit x264-Encoder über zB. MeGUI, oder bei deinem Sony Vegas mit x264vfw anhand dieses Tutorials: x264vfw für Videoschnittprogramme (Erklärt an Magix)

    Chron schrieb:

    5. Was muss ich über Formate/Container/Codec etc. wissen, damit ich optimale Einstellungen finde um meine Aufzeichnungen hübsch rauszurendern?
    Wenig. Container ist prinzipiell egal; nur h.264 sollte man nicht in einen AVI-Container packen. MKV (für mehr Audio-Möglichkeiten) oder MP4 passt.
    Videocodec also am besten h.264 und Audio zB. FLAC (verlustfrei), oder OGG Vorbis oder Nero(!) AAC.

    Chron schrieb:

    6. Ist aufnehmen in 30 oder 60 Fps besser? Ich sah ein paar Beiträge die besagten dass 30 FPS für Youtube am besten geeignet seien, stimmt das? Ich habe bei Fraps mit 60 und 30 Fps schon einen spürbaren Unterschied in der Dynamik des Bildes festellen können.
    60 FPS gibt derzeit die beste Qualität auf YouTube, allerdings reichen dafür schon 41+FPS. Dadurch wird das Material spürbar flüssiger in der Bewegung. Wirst du mit deiner oben genannten HDD aber nicht hinkriegen vermutlich. Ich habe immer mit 25 aufgenommen mit meinem alten PC.

    Chron schrieb:

    7. Gibt es sonst etwas dass ich für das Aufzeichnen und Rendern wissen muss?
    Am besten an die Tutorials hier im Forum halten. Ansonsten einfach ausprobieren und nachfragen wenn was nicht klappt, sonst kann man hier Textwände schreiben, die in den Tutorial-Threads sowieso schon mehrmals stehen.^^

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von sem ()

    1. Es macht Sinn, die Aufnahmen auf eine separate, möglichst schnelle Platte auszulagern, ansonsten kann's evtl. zu nervigem Stottern und [lexicon]FPS[/lexicon]-Einbrüchen in der Aufnahme kommen.
    2. Die Übertragungsraten der Platte mit dem Spiel und dem System sind irrelevant, wichtig sind die Lese-/Schreibraten von der Platte, auf der du aufnehmen willst. Wenn das die gleiche ist, dann bist du wohl mit der Übertragungsrate etwas sehr gekniffen. würde ich die Platte mal erneut testen, während die Defragmentierung nicht läuft. 70 ist etwas arg knapp.
    3. [lexicon]ShadowPlay[/lexicon] würde ich nur nehmen, wenn der Rest verkackt - so geil ist das nicht, finde ich. Qualitativ hat's durch die aggressive Verlustkompression schon Defizite und die Sache mit der variablen Framerate gibt Probleme bei Videoschnittprogrammen. Diese lesen dir dann die Datei falsch ein und das Video kann ggf. asynchron mit dem Ton werden. Das finde ich am Ärgerlichsten bei [lexicon]ShadowPlay[/lexicon].
    4. Gute Aufnahmeprogramme wären m.M.n. [lexicon]MSI Afterburner[/lexicon] & [lexicon]DXTory[/lexicon] - bei beiden kann man den [lexicon]Codec[/lexicon] selber bestimmen und mehrere Audiospuren getrennt aufnehmen, was für Nachbearbeitung und Abmischung sinnvoll ist. Bei beiden taugen die Standardeinstellungen aber nichts, müsstest im Forum dann nach entsprechenden Guides suchen.
      1. 1:1-Aufnahme würde verlustfrei komprimierte Aufnahme im RGB - Farbraum heißen, das ist mit den erwähnten Programmen möglich. Nicht uninteressant, gerade wenn du mit Vegas arbeitest, aber das verbraucht halt beim Aufnahmen sehr viel Speicherplatz und erfordert eine verdammt schnelle Aufnahmeplatte. Die wenigsten werden hier so aufnehmen, gewisse Verluste bei den Farben hinnehmen und eher YUV 4:2:0 (YV12) oder YUV 4:2:2 (YV16) nehmen. Dort verwischt der Farbanteil etwas, näheres wird dir die Forensuche beantworten.
    5. Wenig. Für's Aufnehmen würde ich den AVI-[lexicon]Container[/lexicon] bevorzugen mit [lexicon]PCM[/lexicon]-Audio und einem verlustfreien VFW-[lexicon]Codec[/lexicon] wie UT-Video oder [lexicon]MagicYUV[/lexicon], oder von mir aus dem [lexicon]DXTory[/lexicon]-[lexicon]Codec[/lexicon]. Beim [lexicon]Rendern[/lexicon] sollte es der [lexicon]H.264[/lexicon]/AVC - [lexicon]Codec[/lexicon] für's Video und [lexicon]AAC[/lexicon]/[lexicon]FLAC[/lexicon]für's Audio sein, [lexicon]Container[/lexicon] wäre [lexicon]MP4[/lexicon] oder [lexicon]MKV[/lexicon] zu bevorzugen, wobei in [lexicon]MKV[/lexicon] mehr Audioformate passen. Es ist aber leider nicht so, dass [lexicon]H.264[/lexicon] = [lexicon]H.264[/lexicon] ist - die [lexicon]Encoder[/lexicon], die Vegas standardmäßig mitbringt, sind da etwas eingeschränkt bei den Einstellungen und generell etwas mies. Es lohnt sich da oft, auf Alternativen zurückzugreifen.
      1. Ich hätte diese in dem Beitrag hier etwas umrissen und dort auch einige andere Details zu Vegas beschrieben, was für ordentliche Qualität wichtig ist. Achte darauf, dass du immer die selben [lexicon]FPS[/lexicon]-Angaben hast - nimmst du mit 30 auf, sollte Vegas sowohl 30 in den Projekteinstellungen, als auch in der Rendervorlage stehen haben - und nein, 29.97 ist nicht 30, das sollte schon exakt stimmen. Wenn du mit unterschiedlichen [lexicon]FPS[/lexicon] hantieren musst, dann würde ich das Resampling deaktivieren und darauf achten, dass in der Rendervorlage kein Haken bei "Anpassen der Framerate durch Quelle" gesetzt ist. Ein paar Posts von mir über Vegas habe ich noch verlinkt - sind so die Sachen, die ab und an nerven.
      2. Videoqualität und Encodierverfahren - Sammelthread [Startpost beachten!]
      3. Problem mit der Videoaufnahme ( Qualität )
      4. Ein allgemeiner Youtube-Thread
    6. Der Unterschied ist vorhanden und wird, sofern du es nicht verkackst, auch auf Youtube zu sehen sein. Allerdings müssen es dabei nicht unbedingt 60 [lexicon]FPS[/lexicon] sein. Auch 45 oder 50 sehen weicher als 30 [lexicon]FPS[/lexicon] aus und werden von Youtube unterstützt. Sind ggf. interessante Kompromisse.
    7. Wenn du den [lexicon]Afterburner[/lexicon] nutzt und deine Aufnahmen mit Vegas nachbearbeitest, würde ich grundsätzlich der [lexicon]Afterburner[/lexicon]-Anleitung von GelberDrache ( MSI Afterburner | Gaming Tutorial-Reihe [Beta] ) folgen, aber bei den Audio-Einstellungen eine Modifikation vornehmen:
      1. Haken bei "[lexicon]Multichannel[/lexicon] Audio umwandeln in Stereo" setzen und "Stereo Rip" auswählen - Grund habe ich hier ( keine Tonspur!? ) beschrieben. Das kann nur dann gesetzt werden, wenn du WASPI verwendest - ansonsten sind sie ausgegraut und werden auch nicht benötigt. Stell aber sicher, dass du wie im Guide beschrieben auch mit Stereo und nicht mit 5.1 oder sonst was spielst.
    Abgesehen davon wär's gut, sich erst einzulesen und dann bei Unklarheiten spezifisch nachzufragen :P
    Videoempfehlungen:
    ShimmyMC
    NuRap
    ShimmyMC
    Napoleon Bonaparte

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RealLiVe ()

  • Danke euch beiden! Ich werde einfach meine Folgefragen entsprechend der Nummern stellen:

    1. Ihr habt gesagt dass es auf die Geschwindigkeit der Platte ankommt auf die ich aufnehme, also die zweite, die nur dafür sein soll. (Bedeutet das btw dass da nix drauf sein darf oder nur, dass da nichts drauf sein darf worauf das System zugreift wie progamme?) Wie schnell muss denn diese Platte sein, um sehr gute Performance zu bieten, und wie schnell wohl, um 60fps zu ermöglichen? Wie groß in etwa, damit man nicht ständig in Speicherarmut gerät, und ist es wirklich egal ob HDD oder SSD?

    2.Habs nochmal getestet ja, meine HDD liegt immer noch so bei 72-75mb/s. Wenn es aber eh auf die zweite ankommt und ich mir die ohne weiteres dafür kaufen würde, ist das egal oder? Dann kann meine Hauptplatte so bleiben.

    3. Das mit den Alternativ-Programmen klingt gut. Allerdings auch kompliziert! Ich hab zum ersten z.B. keine Ahnung was YUV bedeutet, und auch weiß ich wenig darüber was ein Avi-Container ist, was PCM-Audio bedeutet und ein VFW-Codec ist. Gibt es da einen einfachen grundlagen Guide der mich der Materie näherbringt? Ich bin gewillt mich da einzulesen, trotzdem: Wenn ich schlicht mit Fraps (angenommen es würde performant laufen) und einer Rendereinstellung die ganz gut aussieht hinkomme, reicht das nicht - würde man trotzdem viel bessere Ergebnisse erzielen wenn man sich mit der Materie auseinandersetzt und genau weiß was wie zusammengehört?

    4. Dass 45/50 Fps reichen ist ein guter Punkt. Angenommen aber ich würde auf 60 bestehen, kann ich das mit meinem System und ner neuen schnellen Platte realisieren?

    5. Vorhin wurde erwähnt dass eine variable Bildrate zu Problemen bei der Bearbeitung führen kann. Ist mit variable Bildrate gemeint, dass das Programm (in diesem Falle war es Shadowplay) von Haus aus zwischen den FPS springt oder geht es auch um die eigene FPS der Grafikkarte, d.h. dass jede Abweichung das gleiche Problem mit sich ziehen würde? Bei Shadowplay lassen sich bei mir konstant 60fps einstellen, ich weiß aber nicht ob das was an der Qualität der Aufnahme ändert, wenn Shadowplay da irgendetwas ungünstig macht..

    6. Ich habe gerade gelesen, dass 3 Platten sogar besser seien: Eine für's System, eine wo die Spiele drauf sind und eine für die Aufnahmen. Ist dem wirklich so oder reichen 2 vollkommen aus? Und: Lasse ich das Aufnahmeprogramm von der zweiten Aufnahmeplatte aus laufen oder von der ersten wo System und Spiel liegt?

    In die Links werde ich mich noch reinlesen danke !
    Mein Kanal:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chron ()

  • Anzeige
    Hi,

    Zu 1)
    Es "darf" ruhig was drauf sein (geht dann eben vom verfügbaren Speicherplatz ab), jedoch ist, wie du schon richtig vermutet hast, der entscheidendere Punkt, dass möglichst wenig drauf zugreift, um maximale (Schreib)geschwindigkeit zu gewährleisten. Ich persönlich habe auf meiner Aufnahmeplatte (3TB) noch Musik + Videos gelagert, aber keine Spiele / Programme. Also nichts installiertes.
    Zu den Schreibgeschwindigkeiten kann ich leider nichts sagen, da gibt´s aber genug Experten hier ;)
    Zur Größe: Absolutes Minimum würde ich sagen 500GB, eher 1TB oder noch mehr. Dann kann man auch mal 2h am Stück aufnehmen, ohne sich Sorgen machen zu müssen.
    Und nein, es ist NICHT egal, ob HDD oder SSD. SSDs sind hier eher ungeeignet, da sie verhältnismäßig teuer sind und auch umso langsamer werden, je mehr drauf ist. Eine HDD ist hier angesagt.

    Zu 2)
    Im Prinzip ja.

    Zu 3)
    Man kann mit rel. wenig wirklichem Fachwissen durchaus akzeptable bzw. gute Ergebnisse erzielen.
    Ich denke, mit den vorgeschlagenen Sachen kannst du nichts falsch machen, im Gegenteil. Allerdings solltest du zumindest im Hinterkopf behalten, dass es auch Alternativen gibt. Fraps z.B. bietet eine sehr simple Bedienung zum Preis von fehlenden Einstellungsmöglichkeiten.

    Grundlagen-guides gibt es im Tutorials-Unterbereich des Forums hier: letsplays.de/forum/index.php/Board/22-Tutorials/ (suche auch nach "[Lies das zuerst]")
    Speziell dieses hier richtet sich an Neueinsteiger: Der Let's Player-Guide

    Zu 4)
    Kann ich schlecht was zu sagen, hängt aber sicherlich auch vom Spiel ab ;)

    Zu 5)
    Richtig, da geht es um den Unterschied zwischen den sog. CFR und VFR.
    Ich kenne mich mit shadowplay nicht aus, jedoch ist CFR in jedem Fall vorzuziehen.

    Zu 6)
    Idealerweise ja, so kann man sauber trennen.
    2 sollten jedoch auch reichen, und wie bereits unter 1) erwähnt sollte die Aufnahmeplatte so wenig wie möglich anderweitig belastet werden. Also: Aufnahmeproggi mit auf die System-/Spielplatte drauf.

    PS: Du wirst noch über eine Menge Abkürzungen, technisches Fachchinesisch und erbitterte Diskussionen stolpern :D Da du aber recht interessiert und willens scheinst, drück ich dir die Daumen und wünsche dir viel Spaß!
    I´m selling these fine leather jackets.
  • Chron schrieb:

    Bei Shadowplay lassen sich bei mir konstant 60fps einstellen, ich weiß aber nicht ob das was an der Qualität der Aufnahme ändert, wenn Shadowplay da irgendetwas ungünstig macht..

    Shadowplay nimmt immer in VFR auf, egal was man einstellt. Je nach Länge des Videos und je nach Bearbeitungprogramm wird das Video dann asynchron.

    Chron schrieb:

    Ich habe gerade gelesen, dass 3 Platten sogar besser seien: Eine für's System, eine wo die Spiele drauf sind und eine für die Aufnahmen. Ist dem wirklich so oder reichen 2 vollkommen aus? Und: Lasse ich das Aufnahmeprogramm von der zweiten Aufnahmeplatte aus laufen oder von der ersten wo System und Spiel liegt?

    Idealerweise schon :D ich hab das ganze so:
    1 SSD 128 GB für Windows und Virenschutzprogramm (letzteres verbraucht auch immer viele Ressourcen)
    1 Seagate Barracuda 1TB für Programme und Spiele
    2 Seagate Barracuda 1 TB im RAID 0 zum aufnehmen. Durch das RAID 0 werden die zwei Festplatten zu einer logischen (virtuellen) Festplatte und die Schreibgeschwindigkeit verdoppelt sich.

    Chron schrieb:

    Gibt es da einen einfachen grundlagen Guide der mich der Materie näherbringt?

    Bisher noch nicht :/ Aber ich kann dir versuchen die Grundlagen kurz zu erklären:

    Technische Merkmale eines Videos:
    - Auflösung, Seitenverhältnis = z.B. 1920x1080 16:9
    - Framerate = z.B. 30 FPS 8Die Framerate kann konstant sein oder Variable
    - Codierung = In welchem Format ist das Video geschrieben? (Das Video muss kein Format haben)
    - Farbraum = Welche Farben werden alles dargestellt (Am meisten Farben: RGB > YUV)
    - Farbunterabtastung: Im YUV Farbraum, wird die Farbe in Luma (Helligkeit) und Chroma (Farbe) unterteilt. Der Chromaanteil kann durch die Unterabtastung reduziert werden (4:4:4 > 4:2:2 > 4:2:0)
    - Farbtiefe = Der Mögliche Kontrast einer Farbe (z.B. 8 bit)
    - Farbmatrix = das abgedeckte Farbspektrum (z.B. BT.709)

    Codierung:
    Das ist wohl mit das wichtigst beim Video.
    Das Ziel ist es immer verlustfrei Aufzunehmen und erst zum Schluss, also vor dem Hochladen das Video verlustbehaftet zu encodieren (umzuwandeln), um die Dateigröße zu reduzieren.
    Mögliche Formatarten:

    Unkomprimiert, verlustfrei:
    Wie das Wort schon sagt, hat das Video keine Codierung und ist somit nicht komprimiert.
    Außerdem befindet sich das Video im RGB-Farbraum und bildet sozusagen genau das ab, was man auf dem Bildschirm sieht.
    Jedoch ist die Dateigröße riesig und es ist besser Komprimiert, verlustfrei zu benutzen.

    Unkomprimiert, verlustbehaftet:
    Keine Codierung, aber dafür im YUV-Farbraum.
    Ist nur für manche Capture-Cards relevant.

    Komprimiert, verlustfrei:
    Das ist das Ideale Aufnahmeformat. Man benutzt einen lossless (verlustfreien) Codec um das Video zu komprimieren.
    Gute Aufnahmecodecs sind: UT Video und MagicYUV
    Selbst einstellen kann man hier noch den Farbraum (welcher letztendlich das größenbestimmende Qualitätsmerkmal ist)

    Komprimiert, verlustbehaftet.
    Das sind Endlagerformate. Diese werden benutzt um das Video so stark wie möglich zu verkleinern.
    Wie das Wort schon sagt sind diese Videos verlustbehaftet (lossy). Man kann/sollte sie nicht noch einmal encodiere, bzw. Filter darauf anwenden.
    Ziel dieser Formate ist es, das Video so klein wie möglich zu komprimieren und trotzdem die Qualität subjektiv zu erhalten.
    Beispiele: MPEG-4 AVC (H.264), MPEG-4 ASP (H.263), WebM VP9, WMV, ...

    Grundbegriffe:
    Format: Sammlung von Regeln für die Verschlüsselung eines Videos (z.B. H.264)
    Encoder: Programm zum Verschlüsseln eines Videos in ein Format (z.B x264)
    (Sowohl Format als auch den Encoder kann man in Hinblick auf Kompression (Qualität pro Größe) und Dauer messen und bewerten)
    Decoder: Programm zum Entschlüsseln eines Videos
    FourCC: Erkennungs-Endung eines Formates
    Rendern: Neuberechung der Bilder eines Videos, nach Anwendung von Filtern
    Schnittstelle: Virtueller bereich, wo das Video encodiert wird (Cli = Kommandozeile, Vfw = Video for Windows)
    Muxen: Verpackung von Audio und Video in eine gemeinsame Datei (Container)
    Container: Enthält Audio, Video und Kopfdaten (z.B. AVI, MP4, MOV, WAVE, OGG, M2TS, ...)

    Nicht jedes Format passt in jedes Containerformat. Nicht jeder Codec ist mit jeder Schnittstelle kompatibel.

    Zu deinen Fragen im speziellen:

    VfW-Codecs, sind Decoder und Encoder, welche über die VfW-Schnittstelle arbeiten (z.B. MagicYUV, ...)

    PCM ist ein verlustfreies, unkomprimiertes Audioformat, welches gewöhnlich von Aufnahmeprogrammen verwendet wird.
    Es wird oft in Wave-Container und AVI-Container gepackt.
    ~ Let's plays, Animes, Cinematics, Zeichnungen ~ :D
  • Danke euch beiden! Ich hab mir heute eine 1 Terrabyte Platte von WD Red geholt die 150mb/s leisten soll. Das müsste für FullHD Aufnahmen in 60Fps reichen oder?
    Die SSDs lagen bei einer Schreibgeschwindikeit von 500-600mb/s, ist natürlich ein gigantischer Unterschied aber bevor ich das 4Fache für eine nur halb- so große Platte hinblättere aber nicht weiß ob ich das überhaupt benötige, wollte ich erstmal nichts falsch machen.

    Fraps liefert gute Ergebnisse aber zugunsten von Einstellungsmöglichkeiten. Kann man damit trotzdem gut arbeiten oder sollte ich mich direkt mit einem Programm mit diversen Einstellungen anfreunden um (wesentlich) bessere Ergebnisse zu erzielen?

    @GrandFiredust Sehr ausführlich! Jetzt frage ich mich noch, was ein Kommandozeilen-Interace (ClI) ist, und inwiefern Vfw als Schnittstelle funktioniert, bzw. was das ist. Sind nicht Programme wie Sony Vegas eine Schnittstelle? FourCC erschließt sich mir auch nicht ganz.

    Ich hab's jetzt so verstanden dass das Format sogesehen der Bauplan ist nach dem etwas gespeichert wird, ein Encoder wäre sowas wie Shadowplay (welches in x264 .. encodiert?), ein Decoder ist etwas wie Vegas Pro was dieses Video ausliest und.. ein Container ist sogesehen das Gestell in dass der Codec (nach Formatbauplan) gepresst wird. Und ich muss darauf achten, dass das Format auch in den Container passt. Ist das so korrekt?

    Angenommen ich nehme mit Fraps verlustfrei und unkomprimiert auf (ist dem so? Und wäre unkompromiert formatlos?), kann ich dann dieses Rohmaterial in jeden beliebigen Container packen oder wie weiß ich, wie ich damit das bestmöglichste Ergebnis erziele, woher weiß ich, welches Format und welcher Container jetzt die richtigen sind?
    Mein Kanal:

  • Also man kann sich das so merken:

    Das Format ist wie eine Sprache. Man hat ein Regelwerk, welches sagt, was mit diesem Format alles möglich ist.
    Der Codec ist ein Paket aus Codierer (Encoder) und Decodierer.
    Ein Encoder wäre also die Person, welche die Sprache schreibt. Er schreibt das Video in ein Format. Wie eine Person schnell schreiben kann oder möglichst platzsparend schreiben kann, können auch die verschiedenen Encoder ein Format gut oder weniger gut ausnutzten.

    Shadowplay ist ein Aufnahmeprogramm. Dieses nutzt nur einen Encoder. Es ist selbst kein Encoder.
    Der Encoder von Shadowplay ist NVENC, nicht x264 xD

    NVENC ist ein Hardwareencoder. Es encodiert also nicht über das System und den Prozessor, sondern über einen extra Chip auf der Grafikkarte.
    So wie NVENC diesen Chip als Schnittstelle benutzt, verwenden andere Encoder andere Schnittstellen.

    CLI bedeutet Kommandozeile, bzw. Eingabeaufforderung. Also das schwarze Fenster von Windows, wo man Befehle eingeben kann :D
    x264 ist zum Beispiel ein Encoder, der die Kommandozeile nutzt um aktiviert zu werden. Über diese Schnittstelle läuft dann der Encode (wie eine Plattform :) )
    x264vfw nutzt die vfw-Schnittstelle von Microsoft.
    MainConcept in SonyVegas zum Beispiel nutzt das Programm als Plattform zum Encode.

    Sony Vegas besitzt auch einen Decoder von H.264 Material. Genauso wie jeder Player auf dem du das Video anguckst :)
    Windows Media Player und MPC-HC nutzt Direct-Show (Windows intern) als Decoder, VLC bringt seine Eigene Decoder-Bibliothek mit.

    Der Container ist etwas schwieriger zu erklären...

    Sagen wir du hast ein H.264 Video und ein AAC Audio. Beides RAW (ohne Container) ausgegeben.
    Dann hast du hinterher eine .h264 und eine .aac Datei.
    Beide wirst du aber nicht abspielen (decodieren) können. Wieso nicht?
    Zwar ist in beiden Dateien das Video enthalten und das Format angegeben, aber der Decoder weiß damit nichts anzufangen, weil sozusagen die "Hülle" fehlt.
    Packt man jetzt die .h264 Datei in einen .MP4 Container, werden die Kopfdaten (alle Infos über das Video) im Container geordnet und an den Anfang gestellt.
    Der Player weiß jetzt sofort: Aha, das ist H.264. Und kann den richtigen Decoder wählen.

    Außerdem ist der Container die einzige Möglichkeit Audio und Video (und noch so etwas wie Untertitel, Kapiteleinträge) in eine Datei zu kriegen.
    Ein Container wird immer von einem Muxer bereitgestellt.

    Nicht alle Formate passen in alle Container :)

    H.264 kommt in MP4, MKV, MOV, M2TS, ...
    lossless Codecs die über die vfw-Schnittstelle gehen kommen in AVI
    AAC kommt in MP4, M4A, ...
    Vorbis, FLAC kommt in MKV
    usw....

    FourCC ist sozusagen der Name eines speziellen Formates (nicht das "Standard-Format" sondern eines, dass durch einen speziellen Encoder mit bestimmen Spezifikationen codiert wurde) , welcher durch die Mediainfo rauszukriegen ist: fourcc.org/codecs.php

    Fraps kann auf 2 Arten aufnehmen und zwar im eigenen verlustfreien FRAPS-Format (nicht unkomprimiert):
    - YUV 4:2:0
    - RGB (wenn man den Hacken bei "Force RGB" oder so setzt

    Der Encoder weiß schon selber in dem Moment welcher Container richtig ist :D

    FRAPS ist ein vfw-Codec (also er codiert über die vfw-Schnittstelle). Die vfw-Schnittstelle stellt automatisch einen AVI-Container zur Verfügung, welcher auch bestens dafür geeignet ist.

    Das beste Endformat ist H.264
    Der beste Encoder dafür ist x264 ( x264vfw für Videoschnittprogramme (Erklärt an Magix) )
    Der richtige Container: MP4 oder MKV

    EDIT: Hier hast du eine kleine Übersicht gängiger Container und Endformate, was da zu was passt :D
    encodingwissen.de/formatedschungel/container#fn1
    ~ Let's plays, Animes, Cinematics, Zeichnungen ~ :D

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von GrandFiredust ()

  • @GrandFiredust

    Edit: Hier standen ganz viele Fragen. Nachdem ich mich jetzt in http://encodingwissen.de/formatedschungel Guide eingelesen habe ist mir alles deutlich klarer.
    Als Beispiel ist ein Encoder(mit dem ein Aufnahmeprogramm arbeitet) x264, welcher das Format für das Video schreibt (also das Regelwerk für dessen Anordnung/Art entwirft) und anschließend h.264 als Videocodec auswirft.

    Das bedeutet nun also dass ich mir wenn ich ein Video aufzeichne und eine Rawdatei rausbekomme einfach nur mit der Tabelle abgleichen muss, welcher Videocodec mit welchem Container harmoniert um das bestmöglichste Ziel zu erreichen.. ist das so richtig?
    Mein Kanal:

    Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von Chron ()

  • Chron schrieb:

    Das bedeutet nun also dass ich mir wenn ich ein Video aufzeichne und eine Rawdatei rausbekomme einfach nur mit der Tabelle abgleichen muss, welcher Videocodec mit welchem Container harmoniert um das bestmöglichste Ziel zu erreichen.. ist das so richtig?

    Theoretisch ja :D
    Praktisch gesehen bekommst du oft schon einen Container mitgeliefert.

    Als Beispiel:
    Aufnahme mit Fraps -> Fraps packt alles in den AVi-Container -> Bearbeitung/Encode -> Der Encoder packt alles in den Mp4-Container

    Hier musst du nicht ehr viel machen :D

    Aber wenn du jetzt z.B. mit dem MSI Afterburner aufnimmst, dann solltest du wissen, dass z.B. vfw-Codecs nicht in den MKV Container gepackt werden sollten xD
    Und wenn du mit x264vfw encodest, kannst du nachgucken, dass H.264 Material nicht in den AVI Container sollte.
    ~ Let's plays, Animes, Cinematics, Zeichnungen ~ :D
  • Und welches Programm ist zum Aufnehmen in top Qualität am besten geeignet? Ich kenne jetzt vom hören (und teilweise benutzen)
    Msi Afterburner, DXtory, Fraps, Bandicam und Camtasia. Ist das nur eine Geschmacksfrage oder ist da eines was sich besonders durchgesetzt hat wenn es um sehr gute Qualität geht?
    Mein Kanal:

  • Die Qualität hängt vom verwendeten Encoder ab :)
    Am besten nutzt man dort Aufnahmeprogramm die einem die Codec-Wahl selbst überlassen, wie Afterburner und Dxtory.

    Aufnahmeprogramm lassen sich aber auch von der Performance her bewerten und von den Einstellungsmöglichkeiten.
    Da ist der Afterburner bisher der beste :D
    Dazu ist der auch noch komplett kostenlos.

    Das Tutorial zum einstellen vom Afterburner: MSI Afterburner | Gaming Tutorial-Reihe [Beta]

    Dann würde ich als Codec den UT-Videocodec nehmen.
    Einstellungen: UT Video YUV 4:2:2 BT.709 - Predict Median, Threads: 4

    Anderes als bei Fraps wird dir nicht nur während der Aufnahme angezeigt wie lange du aufnimmst, sondern auch wie voll deine Festplatte schon ist :D
    Außerdem wird die Tonspur vom Spiel und dein Micro getrennt aufgenommen, damit du das hinterher selber abmischen kannst.

    Um die beiden Tonspuren zu extrahieren, kannst du das Video mit Audacity öffnen ;)
    ~ Let's plays, Animes, Cinematics, Zeichnungen ~ :D
  • Ja aber da sind zig Sachen die schiefgehen können. Von das Bild kann mit dieser Einstellung gelb/schwarz/grün werden, der Ton könnte fehlen, man soll vorher ne lange Testaufnahme machen, über wenn man ein Interface oder eine Soundkarte benutzt müsse man alle Onboarsachen runterschmeißen damit es kompatibler läuft, bis hin zu es können unerwünschte Prozesse gehooked werden.

    Ich find klasse wenn ich Einstellungsmöglichkeiten hab aber mir wärs recht wenn das was ich eingestellt habe dann auch .. unkompliziert funktioniert und nicht soviele potentielle Probleme dabei sind.

    Im übrigen gibt es UT-Videocodec und dergleichen gar nicht zur Auswahl in den Einstellungen..
    Mein Kanal:

  • Was? Steht das alles im Tutorial? :D

    Ganz ehrlich, stell einfach alles nach den Bildern ein und dann wird nichts schiefgehen ;)

    Das der Ton fehlt bzw. das Bild schwarz ist kann dir mit jedem Aufnahmeprogramm passieren, aber man muss schon ganz schön was falsch machen damit das passiert.
    Einfach dein Micro und Lautsprecher als Quelle auswählen und fertig.

    Ungewünschte Prozesse können nur bei Desktopaufnahmen gehookt werden.
    Wenn du ein Spiel startet wird das immer als erstes genommen.

    Stell dir das einfach wie eine Packungsbeilage bei Medikamenten vor.
    Das kann alles passieren, muss es aber nicht :D

    Und übrigens kann so etwas auch bei Fraps oder so passieren, nur das man darüber noch keinen Thread gemacht hat xD
    ~ Let's plays, Animes, Cinematics, Zeichnungen ~ :D