Gibt es keine einfache Möglichkeit Videos in guter Qualität zu erhalten?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Gibt es keine einfache Möglichkeit Videos in guter Qualität zu erhalten?

    Anzeige
    Ich bin jetzt seit gestern dabei mich in die dutzenden Guides/Tutorials/Workarounds/Youtubelinks etc zu arbeiten die alle benötigt werden, um ein Video in guter Qualität zu erhalten.
    Mir wurde x264vfw als Encoder empfohlen, aber um den zu benutzen sind tausend Zwischenschritte nötig. Erst muss ich damit in Vegas das aufgenommene Video seperat vom Ton rausrendern lassen, dann ist beides erstmal unbrauchbar, dann muss ich mir MeGui laden, mich durch ein YT Tutorial gucken für die Einstellungen, anschließend nochmal den NeroAAC Encoder ziehen, dann noch My MP4Box GUI und hast du nicht gesehen.

    Was mich dabei vor allem stört ist dass ich keine Ahnung von dem habe was ich mache. Im Tutorial zum x264vfw Encoder ist beispielweise eine Scriptzeile die ich für den YUV-Farbraum kopieren musste. Ich hab keine Ahnung was genau im Detail die Befehle machen und es fühlt sich nicht gut an, ein Programm zu benutzen von dessen Einstellungen man keinen Schimmer hat und einfach nur zu kopieren und zu hoffen, dass die Aufnahmen funktionieren. Ich kann nichts anpassen und ich könnte es auch nicht ohne Tutorial rekonstruieren wenn ich meinen Rechner mal neu Aufsetzen müsste.

    Meine Frage: Gibt es keinen einfachen Weg, Videos in hübscher Qualität aufzunehmen, einfach in's NLE zu ziehen, dort zu bearbeiten, rauszurendern und fertig ist die Sache in guter Qualität?

    Es ist nicht so, dass ich mich nicht in viele Einstellungmöglichkeiten einarbeiten will. Im Gegenteil, nur ich hätte das alles gern gebündelt in einer Oberfläche. Ein Arbeitsplatz wo ich mein Video reinziehe, bearbeite und fertig ausgebe. Ich find's sehr umständlich dass ich ein Video erstmal durch 4,5 Zusatzprogramme ziehen muss, die alle anders konfiguriert werden müssen.
    Mein Kanal:

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Chron ()

  • Hihi, irgendwie hab ich geahnt, dass so ein Thread kommt ;) Aber find ich gut, dass du dich entschieden hast, am Ball zu bleiben.

    Verabschiede dich am besten zuerst von der Vorstellung, das ganze wirklich en détail verstehen zu wollen.

    Abgesehen von ein paar Spezialisten hier im Forum (Sagaras, De-m-on, RealLive, etc) sind vermutlich die allermeisten, mich eingeschlossen, letztendlich lediglich oberflächliche Benutzer.
    Soll heißen, auch wir benutzen die ganzen tools, codecs, etc. auch nur, ohne WIRKLICH zu verstehen, was da genau abläuft.
    Im besten Fall, so geht es mir zumindest, hab ich die Dinge /Ausdrücke, die verwendet werden, schonmal gehört, kann sie thematisch einordnen und größtenteils auch einsetzen oder für meine Zwecke modifizieren, aber das war´s dann auch. Es ist lediglich die (sehr kleine) Spitze eines (sehr großen) Eisbergs ;)

    Jedoch ist das gar nicht mal so schlimm: Schließlich fährst du ja auch Auto, ohne zu wissen, wie ein Verbrennungsmotor funktioniert, oder nimmst Medikamente ein, ohne den Wirkmechnismus auf molekularer Ebene zu begreifen. Der entscheidende Punkt ist: Es funktioniert, auch ohne dass du weißt, wie oder warum genau.

    Um nun deine Frage zu beantworten: Nein, es gibt nicht "den" Weg.
    Das beweisen allein die viiielen Diskussionen um die verschiedenen Aufnahme- und Bearbeitungsprogramme, von den codecs etc. ganz zu schweigen.

    Tatsache ist, es gibt wie immer viele Wege, die nach Rom führen. Einige sind länger, dafür bequemer zu gehen, mit schöner Landschaft am Rande. Andere sind kürzer, dafür liegen Steine im Weg. Wieder andere stellen eine immense Abkürzung dar, für die man sich aber durch einen Dschungel kämpfen bzw. erstmal einen hohen Berg besteigen muss.

    Ich nenne mal 3 Extrembeispiele, analog zu obiger Umschreibung:
    1) OBS anschmeißen, wenn überhaupt nur das nötigste konfigurieren, anschließend direkt hochladen. Einfach und schnell, dafür .. nunja, qualitativ suboptimal.
    2) Aufnahme per FRAPS, was dir eine simple Aufnahme ohne großartige Einstellungen ermöglicht (oder auch aufzwingt. Ganz wie man möchte). Danach packst du es ins Sony Movie Studio, kannst noch ein bisschen dran rumbasteln, encodest es und lädst es hoch. Nicht allzu aufwändig, allerdings auch nicht qualitativ optimal.
    3) Aufnahme mit Afterburner, diverse Konfiguration (zumindest einmalig) nötig, anschließend encoden per MeGUI (script Kenntnisse erforderlich), hochskalieren für maximale Youtube-Ausbeute, Audio separat in Audacity nachbearbeiten (zusätzlicher Zeitaufwand), dann noch zusammenmuxen. Mit den richtigen Einstellungen + Kenntnissen ist hier das Maximum rauszuholen, jedoch ist das im Vergleich ziemlich aufwändig. Nicht nur zeitlich, sondern vor allem vom Verständnis her.

    (Und natürlich kannst du sämtliche o.a. Beispiele auch kombinieren ;) ).

    Fazit: Es ist und bleibt ein Kompromiss aus zeitlichem Aufwand, Lernbereitschaft, Qualitätsanspruch und letztendlich auch persönlichen Vorlieben.
    Mein Tip wäre, verschaff dir erstmal einen Überblick, welche Möglichkeiten es für die einzelnen Schritte (Aufnahme, Bearbeitung) gibt.
    Dann überlege dir grob, wieviel Zeit / Aufwand du bereit bist zu investieren. Probiere ruhig die einzelnen Programme aus, kombiniere sie, finde DEINEN Weg, mit dem zu zufrieden bist.
    I´m selling these fine leather jackets.
  • Chron schrieb:

    Ich bin jetzt seit gestern dabei mich in die dutzenden Guides/Tutorials/Workarounds/Youtubelinks etc zu arbeiten die alle benötigt werden, um ein Video in guter Qualität zu erhalten.
    Mir wurde x264vfw als Encoder empfohlen, aber um den zu benutzen sind tausend Zwischenschritte nötig. Erst muss ich damit in Vegas das aufgenommene Video seperat vom Ton rausrendern lassen, dann ist beides erstmal unbrauchbar, dann muss ich mir MeGui laden, mich durch ein YT Tutorial gucken für die Einstellungen, anschließend nochmal den NeroAAC Encoder ziehen, dann noch My MP4Box GUI und hast du nicht gesehen.


    Ich war auch erstmal mehr als baff als ich gesehen habe was das alles benötigt, allerdings ist das Ergebnis echt Super! ;) es lohnt sich wirklich die halbe Stunde das Tutorial zu schauen welches hier im Forum zu x264vfw zu sehen ist! Ich hab mir zu beginn das selbe gedacht, mit MagiX diverse einstellungen durchprobiert, gerendert und wieder probiert und und und... ^^ nichts war so "befriedigend" anzuschauen wie das Ergebnis aus dem ganzen Prozedere mit x264vfw hab da leider kein gutes Aktuelles beispiel dazu auf meinem Channel, waren nur 10 sec. Testaufnahmen die ich gerendert habe!

    Ich muss da auch noch tiefer in die Materie vordringen und mich tiefer einwühlen! Aber das nehme ich in kauf und hoffe bald auch qualitativ bessere Videos auf YT laden zu können!
  • Han_Trio schrieb:

    Jedoch ist das gar nicht mal so schlimm: Schließlich fährst du ja auch Auto, ohne zu wissen, wie ein Verbrennungsmotor funktioniert, oder nimmst Medikamente ein, ohne den Wirkmechnismus auf molekularer Ebene zu begreifen. Der entscheidende Punkt ist: Es funktioniert, auch ohne dass du weißt, wie oder warum genau.


    Der Unterschied ist aber, dass ich bei einer Gangschaltung (vergl. zum Dropdownmenü) eine begrenzte Anzahl an Möglichkeiten habe die ich austesten kann, nämlich zum Beispiel 1-5, und irgendwann den nötigen Effekt intus habe und auch wenn ich mir mal unsicher bin, rumprobieren kann. Bei einer Kommandozeile können praktisch nicht 5 sondern 1000 Gänge stehen, die dann nochmal mit verschiedenen unterwerten ausgestattet sind die sich alle anders verhalten. Das wäre so als wenn du fortan Auto fährst und tatsächlich irgendwie den Verbrennunsmotor selbst konfigurieren musst, aber keine Ahnung hast wie, außer ein paar notierten Sätzen.

    Der Grund für diese Menüs ist ja der, dass jemand der nicht tief in der Materie Scripting steckt auch etwas damit anfangen kann, weil das Programm als Übersetzer zwischen Funktion und Benutzer fungiert.

    Han_Trio schrieb:

    2) Aufnahme per FRAPS, was dir eine simple Aufnahme ohne großartige Einstellungen ermöglicht (oder auch aufzwingt. Ganz wie man möchte). Danach packst du es ins Sony Movie Studio, kannst noch ein bisschen dran rumbasteln, encodest es und lädst es hoch. Nicht allzu aufwändig, allerdings auch nicht qualitativ optimal.


    Fraps schafft bei mir traurigerweise nichtmal in 60FPS aufzunehmen. Also das tut es schon, aber wenn ich mir das Video hinterher ansehe sinds plötzlich doch nur 30 Fps und das merkt man deutlich. Mit MagicYuv über Dxtory sieht das Video was herauskommt deutlich besser aus. Nur kann ich das nicht irgendwie einfacher weiterverarbeiten?

    Han_Trio schrieb:

    Mein Tip wäre, verschaff dir erstmal einen Überblick, welche Möglichkeiten es für die einzelnen Schritte (Aufnahme, Bearbeitung) gibt.


    Das möchte ich ja, deshalb dieser Thread! :) Ich würde gern von Möglichkeiten hören. Wenn ich über google Suche komme ich teilweise zu Seiten wo der Windows Movie Maker zum schneiden empfohlen wird, damit kann- und will ich nichts anfangen. Hier sind ja erfahrenere Leute die mir sicher paar Möglichkeiten aufzählen können.

    Gibt es einen Codec der fast so hübsch ist wie MagicYuv der sich aber direkt verarbeiten lässt? Oder einen Encoder der alle folgenden Schritte die mit MEgui etc. anfallen würden vereint? Dass sich das alles an einem Ort ein- und fertigstellen lässt.
    Das sind Dinge die ich gern erfahren würde.


    Mein Kanal:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chron ()

  • Anzeige

    Chron schrieb:

    aber keine Ahnung hast wie, außer ein paar notierten Sätzen.

    Niemand hat gesagt, dass du alle Befehle kennen musst xD
    Um ehrlich zu sein brauchst du gar kein Befehl zu kennen außer die fps richtig anzugeben.

    Den Hauptteil erledigt das Preset (was sozusagen eine ideale Zusammenstellung von Befehlen ist).
    Die anderen Befehle sind nur dafür da, das alles funktioniert :D
    ~ Let's plays, Animes, Cinematics, Zeichnungen ~ :D
  • GrandFiredust schrieb:

    Niemand hat gesagt, dass du alle Befehle kennen musst xD
    Um ehrlich zu sein brauchst du gar kein Befehl zu kennen außer die fps richtig anzugeben.


    Was passiert wenn ich den Code rausnehme und dann rendere? (Ich kanns noch nicht testen, muss mich erst durch 2 neue Programme und dessen Konfiguration arbeiten und meine Videos anschließend auf YT hochladen um sie mir anschauen zu können XD)

    Nunja. Ich werde mich dann in diese Sachen reinlesen. Nur würde ich trotzdem gern die Alternativen kennen um vielleicht auch mal einen Vergleich direkt zu sehen.

    Was ist der nächstbeste Codec nach MagicYUV/etc der sich dafür direkt verarbeiten lässt und wie stark ist der Qualitätsverlust dabei im Vergleich?
    Mein Kanal:

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Chron ()

  • Chron schrieb:

    Oder einen Encoder der alle folgenden Schritte die mit MEgui etc. anfallen würden vereint? Dass sich das alles an einem Ort ein- und fertigstellen lässt.


    Ich teste gerade dieses Programm (bin da vor ein paar Tagen zufällig drüber gestolpert): videohelp.com/software/AviUtl
    Im Grunde hast du eine Oberfläche, die den typischen Programmen wie Premiere, Vegas etc. ähnelt. Mehrere Spuren, einfaches Cutten, Effekte einfügen, auf Export klicken -> fertig.
    Hochskalieren und mit x264 encoden kannste da auch. Daher macht das Tool, zumindest für meinen Anspruch, genau das, was ich mit MeGUI auch tun würde.
    Allerdings eben ohne die, wie du sagtest, vielen "komplizierten" Zwischenschritte ;)

    Einfach mal testen, kost ja nix ^^
    Let's Plays - nicht perfekt, aber ehrlich :)
    youtube.com/DaddelStream
  • Chron schrieb:

    Was mich dabei vor allem stört ist dass ich keine Ahnung von dem habe was ich mache. Im Tutorial zum x264vfw Encoder ist beispielweise eine Scriptzeile die ich für den YUV-Farbraum kopieren musste. Ich hab keine Ahnung was genau im Detail die Befehle machen und es fühlt sich nicht gut an, ein Programm zu benutzen von dessen Einstellungen man keinen Schimmer hat und einfach nur zu kopieren und zu hoffen, dass die Aufnahmen funktionieren.
    Die meisten Programme haben eine integrierte Hilfe, bei der die möglichen Befehle aufgelistet und teils kurz umrissen werden. Im Falle von x264vfw kann man sich damit und mit den Erklärungen bei Encodingwissen den Vorgang herleiten und im besten Fall nachvollziehen. Einiges wird zwar ggf. etwas überfordernd wirken und Fragen aufwerfen, aber dafür wäre dann das Forum und unsere wandelnde x264-Referenz @De-M-oN da, die das ausführlich erklären könnten. Wenn man das nachvollziehen will - notwendig ist es nicht.

    Chron schrieb:

    Meine Frage: Gibt es keinen einfachen Weg, Videos in hübscher Qualität aufzunehmen, einfach in's NLE zu ziehen, dort zu bearbeiten, rauszurendern und fertig ist die Sache in guter Qualität?
    Von Vegas ausgehend: Nein - nicht in der Qualität, die die Tools dir bieten. Der Mainconcept - Encoder in Vegas funktioniert zwar einfach, hat aber ein paar Nachteile und das "Kontrast-Problem" hast du ja selber bereits bemerkt. Mir ist da nur ein "Workaround" mit dem Levels-Filter bekannt, um das Verhalten zu beheben, was aber auch nicht wirklich befriedigend ist.

    Nuja, der Umweg über x264 ist meistens ohnehin die bessere Wahl, muss halt derzeit über die Zusatzprogramme sein. Vegas bietet in den teureren Versionen zwar die Möglichkeit, das über Skripte selber zu automatisieren, ggf. auch ne integrierte Oberfläche zurecht zu zimmern und das so zu bündeln, aber bisher hat sich noch niemand die Mühe gemacht, da wirklich was zufriedenstellendes zu entwickeln. Und ich bin zu faul dafür. :whistling:

    Alternativ macht so ziemlich jede andere NLE den Quatsch mit den Levels selbstständig richtig, und es gibt noch einige wenige NLE's, die die erwähnten Tools nicht benötigen und alles selber gut genug können - TMPGEnc VMW 6 zum Beispiel. Super Programm, ist aber irgendwie ne Geldverschwendung, wenn man mit Vegas ansonsten zurecht kommt und dafür bereits ne Lizenz besitzt, finde ich.

    Han_Trio schrieb:

    Abgesehen von ein paar Spezialisten hier im Forum (Sagaras, De-m-on, RealLive, etc) sind vermutlich die allermeisten, mich eingeschlossen, letztendlich lediglich oberflächliche Benutzer.
    Hm? Wie komm' ich da in die Beispiel-Liste :P ? Videoverarbeitung ist nicht gerade mein Spezialgebiet - spiel ja nur hin und wieder mit Vegas-chan rum :P
    Videoempfehlungen:
    ShimmyMC
    NuRap
    ShimmyMC
    Napoleon Bonaparte

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von RealLiVe ()

  • RealLiVe schrieb:

    Hm? Wie komm' ich da in die Beispiel-Liste ? Videoverarbeitung ist nicht gerade mein Spezialgebiet - spiel ja nur hin und wieder mit Vegas-chan rum

    es zählt immer nur die präsentation, ob man dann wirklich was kann is unwichtig ;p
  • Ich hab zwar kein Sony Vegas, aber die Einstellungen für x264vfw dürften identisch sein, mit denjenigen in Magix.
    Ich verwende folgende Export Einstellungen, was für mich bisher sehr gut funktioniert. Ich kann das Video dann direkt auf Youtube hochladen.

    Das Preset kannst du auch auf Slow stellen. Zero Latency hab ich drin, weil ich nicht weiss wie es sonst bei Youtube läuft.
    Den CRF kannst du etwas höher stellen. Die Qualität sollte nicht zu stark darunter leiden und du hast kleinere Dateien.

    Die Quatlität ist bei mir super, die Dateigrösse lässt sich sicher noch optimieren, aber die Qualität ist mir erstmal wichtiger.

    Mein Let's Play Channel

    Gute Musik gefällig? Hier gehts zu meinem Heavy Metal Channel. :evil:
  • RealLiVe schrieb:

    Die meisten Programme haben eine integrierte Hilfe, bei der die möglichen Befehle aufgelistet und teils kurz umrissen werden. Im Falle von x264vfw kann man sich damit und mit den Erklärungen bei Encodingwissen den Vorgang herleiten und im besten Fall nachvollziehen.


    Ich hab mich seit Montag den ganzen Tag und gestern auch nur damit beschäftigt, bin inzwischen schon ein ganzes Stück weiter um die Funktionen. :)

    RealLiVe schrieb:

    lternativ macht so ziemlich jede andere NLE den Quatsch mit den Levels selbstständig richtig, und es gibt noch einige wenige NLE's, die die erwähnten Tools nicht benötigen und alles selber gut genug können - TMPGEnc VMW 6 zum Beispiel. Super Programm, ist aber irgendwie ne Geldverschwendung, wenn man mit Vegas ansonsten zurecht kommt und dafür bereits ne Lizenz besitzt, finde ich.


    Naja als ich diesen Thread schrieb hatte ich MeGUI noch nicht drauf, jetzt weiß ich dass es nur 2-3 klicks mehr sind. Jedoch wäre alles in einem vielleicht trotzdem schöner. Hat der TMPGEnc VMW 6 (was für ein Name :D) denn eine gute Oberfläche, intuitiv bedienbar? Ich finde zum Beispiel bei Vegas sachen schön wie dass ein ein- und ausblendefunktionen direkt am Rand der Videospur sind und man einfach nur ziehen muss und nicht erstmal durch 5 filterordner um das zu finden wie beispielweise bei Premiere.

    Naja.. ansonsten bin ich im Moment mit dem bandingproblem beschäftigt. Ich habe gelesen dass da neben Frameservern auch Dithering hilfreich sein soll. Leider haben Scriptbefehle für x264vfw wie aqstrength oder deblock überhaupt keine Auswirkung.

    @Northgate den x264 encoder hab ich seit vorgestern in allen varianten durchgetestet, den hab ich jetzt Intus, aber danke :)
    Mein Kanal:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chron ()

  • Chron schrieb:

    Hat der TMPGEnc VMW 6 (was für ein Name :D) denn eine gute Oberfläche, intuitiv bedienbar?
    An wenigen Punkten besser, an ein paar mehr Punkten schlechter, aber grundsätzlich ganz solide, wenn man sich etwas eingewöhnt hat - so zumindest mein Ersteindruck. Ich selber könnte wohl, auch wenn ich mich stärker dran gewöhnen würde, angenehmer mit Vegas arbeiten.

    --

    Und ja, 10-Bit ist möglich. Näheres (incl. Testversion) fändest du auf der Homepage.
    Videoempfehlungen:
    ShimmyMC
    NuRap
    ShimmyMC
    Napoleon Bonaparte
  • GrandFiredust schrieb:

    Da muss man sich auch ein bisschen mit auskenne, weil da sehr schlechte Voreinstellungen drin sind


    Naja sehr schlecht ist überzogen, eig. nur marginalitäten :P

    Sehr schlechte Voreinstellungen hat hauptsächlich Camtasia das Prädikat erhalten. Sollte es ein Award für bekommen :- )

    Northgate schrieb:

    Zero Latency hab ich drin, weil ich nicht weiss wie es sonst bei Youtube läuft.


    Raus mit dem Müll. Mindert die Kompressionseffizienz maßgeblich.

    Was hat das mit Youtube zu tun?
    Aktuelle Projekte/Videos




    Seit etlichen Monaten komplett veraltete Signatur, wie ihr sicherlich schon bemerkt habt. Habe mittlerweile mehr als 4 Projekte, weshalb die Signatur leider momentan gesprengt ist xD
    Notdürftig die Liste was aktuell läuft: Unreal | Complex DooM (LPT) | DooM 2016 | Need For Speed III: Hot Pursuit | Dirt Rally | Dirt 4 | WRC 7
  • De-M-oN schrieb:

    Raus mit dem Müll. Mindert die Kompressionseffizienz maßgeblich.

    Was hat das mit Youtube zu tun?


    Weil sonst in x264vfw die Warnung kommt, dass es zu Frame Drops führen kann. Laut Info kann das durch den Fileoutput, die Zero Latency Option oder den VirtualDub hack vermieden werden.
    Mein Let's Play Channel

    Gute Musik gefällig? Hier gehts zu meinem Heavy Metal Channel. :evil:
  • Northgate schrieb:

    Laut Info kann das durch den Fileoutput, die Zero Latency Option oder den VirtualDub hack vermieden werden.


    Aber H.264 in AVI ist ja so toll :whistling:

    x264vfw ist eben eine Notlösung, kein x264cli.

    H.264 in AVI = jede Menge workarounds nötig und einige Features nicht nutzbar = Kompressionseffizienzminderung.

    Aber da steht ja schon: File output nutzen. Dann kannste immerhin was anderes nehmen als AVI. Dennoch natürlich weiterhin keine cli codierung.
    Aktuelle Projekte/Videos




    Seit etlichen Monaten komplett veraltete Signatur, wie ihr sicherlich schon bemerkt habt. Habe mittlerweile mehr als 4 Projekte, weshalb die Signatur leider momentan gesprengt ist xD
    Notdürftig die Liste was aktuell läuft: Unreal | Complex DooM (LPT) | DooM 2016 | Need For Speed III: Hot Pursuit | Dirt Rally | Dirt 4 | WRC 7
  • De-M-oN schrieb:

    Aber H.264 in AVI ist ja so toll

    x264vfw ist eben eine Notlösung, kein x264cli.


    Demon ich stimme dir ja vollkommen zu, dass das nicht optimal ist, dass man Zero Latency benutzen muss in diesem Fall. Aber auch wenn ich merke dass du einfach die Gelegenheit nutzen möchtest um wieder mal gegen AVI zu schiessen hat das nichts mit dem AVI container zu tun. Der AVI container ist halt die einzige Option für x264vfw und somit halt eine Begleiterscheinung. Ich kann aber auch den Fileoutput nutzen und am Ende alles in ein AVI zusammen muxen und es funktioniert genau so gut wie die anderen Container.

    Würde vfw auch mp4 oder mkv anbieten, hättest du da wahrscheinlich das gleiche Problem, dass du bei einem direkten Export Zero Latency nutzen müsstest. Das liegt einfach daran dass vfw wie du schon sagst eine Notlösung ist.
    Mein Let's Play Channel

    Gute Musik gefällig? Hier gehts zu meinem Heavy Metal Channel. :evil: