Unsynchronität von Video und IG-Sound

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Unsynchronität von Video und IG-Sound

    Anzeige
    Hey Leute,

    ich habe vor einigen Tagen mit Ori & The Blind Forest auf meinem neuen Rechner angefangen.

    Meine Aufnahme / Bearbeitungsschritte sehen wie folgt aus:

    - Spiel & IG Sound recordet mit ShadowPlay
    - Mikrofon recordet mit Audacity
    - in Sony Vegas alles zusammen basteln
    - einzelne Folgen per Frameserver dann über MeGUI encodieren.

    Wenn ich mir in Vegas die Vorschau der Videos anschaue, passt der Sound zu 100%, sobald ich die encodierte Datei anschaue, ist der Sound je weiter man im Video schaut immer unsynchroner...

    Mein erster Gedanke war, dass es an den FPS liegen könnte da ich das Video auf 60 FPS encodiert hab und Sony Vegas mir für die Rohdatei 59,826 FPS anzeigt. Nachdem ich es nun auf 60 & 30 FPS encodiert habe und beide Male den gleichen Fehler erhielt habe ich versucht die FPS beim encodieren garnicht zu verändern... Das brachte ebenfalls keinen Erfolg :/

    Ich habe allerdings auch noch nie vorher mit ShadowPlay aufgenommen und musste schon feststellen, dass es unter Windows 7 die Dateien immer bei 3,8GB sehr unschön cuttet (sodass man beim rendern keinen glatten Übergang hinbekommt). Kann das Soundproblem evtl. ebenfalls daher kommen?

    Ich freue mich über jeden Tipp :)

    [EDIT] Habe grade unter den Thread-Vorschlägen einen weiteren Thread hierzu gefunden und es liegt scheinbar daran das Shadowplay in VFR aufnimmt. Demnach werde ich wohl nun wieder Dxtory benutzen... Der hier kann geschlossen werden :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ShaakLP ()

  • Shadowplay ist das schlechteste Aufnahmeprogramm, das du kriegen kannst :)

    1. Nimmt es mit variabler Framerate auf (VFR). Shadowplay schafft also nie konstant 60 FPS, sondern hat mal 65 oder 19 oder sonst was. Videoschnittprogramme können damit jedoch nichts anfangen, da sie eine konstante Framerate brauchen. Deshalb wird das Audio asynchron.
    2. Das Problem mit dem Cutten liegt an der verlustbehafteten Aufnahme. Durch Kompressionsmechanismen, kann das Video nur an I-Frames (Vollbildern) gecuttet werden. Außerdem verschlechtert sich die Bildqualität stark, da 2 mal verlustbehaftet encodiert wird :)
    3. Die Farbmatrix ist falsch (BT.609). Der Farbraum kann also nicht auf alle Farben zugreifen.
    4. Sound wird auch verlustbehaftet aufgenommen.

    All diese Probleme sind nicht lösbar und deswegen solltest du das Aufnahmeprogramm wechseln :/

    Ich würde dir den MSI Afterburner empfehlen: MSI Afterburner | Gaming Tutorial-Reihe [Beta]

    Als Codec dazu den UT-Videocodec runterladen ;)
    Einstellungen: Threads: weniger als die Hälfte deiner logischen Prozessorkerne, Predict Median (ausgerichtet auf Kompression)
    ~ Let's plays, Animes, Cinematics, Zeichnungen ~ :D
  • Wollte eigentlich nur mal wo ich die neue Graka hab Shadowplay testen aber damit hab ich nun echt das dreifache an Arbeit und darf nun zusehen, dass ich das VFR in CFR umgewandelt und wieder in einen .avi Kontainer gesteckt bekomme -.-
    Hätte mich vorher mal schlau machen sollen :|

    Bisher war ich mit Dxtory immer recht zufrieden, den Afterburner hab ich dagegen noch nie getestet. Gibt es da große Unterschiede? Die Dateigröße am Ende ist mir recht egal :)
  • ShaakLP schrieb:

    Bisher war ich mit Dxtory immer recht zufrieden, den Afterburner hab ich dagegen noch nie getestet. Gibt es da große Unterschiede? Die Dateigröße am Ende ist mir recht egal

    Dxtory und der Afterburner sind sogar einigermaßen ähnlich, es kommt halt immer auf die komplette Hardware- und Softwareumgebung an, was bei dir besser läuft. Bei manchen Leuten bringt der Afterburner mehr Performance, bei mir hingegen ist Dxtory immer schneller. Aber er ist eine gute kostenlose Alternative, wenn man nicht die ~35€ ausgeben will.
  • Anzeige
    VFR in CFR zu wandeln ist immer ein Mehraufwand.

    @GrandFiredust hat ja die Punkte schon angesprochen.

    VFR in CFR zu wandeln kann man mit AVISynth und dem Plugin FFMS2 oder sogar L-Smash bewerkstelligen.
    Eine GUI dafür ist z.B. beim SSM enthalten.

    Ist wie gesagt ein Mehraufwand den man dann betreibt und hat zudem noch durch die Verlustbehafteten Aufnahmen auch mehr Qualitätsverlust. Halt ein nicht so erfreuliches Aufnahmeprogramm halt dieses Shadowplay. ^^

    GrandFiredust schrieb:

    2. Das Problem mit dem Cutten liegt an der verlustbehafteten Aufnahme. Durch Kompressionsmechanismen, kann das Video nur an I-Frames (Vollbildern) gecuttet werden. Außerdem verschlechtert sich die Bildqualität stark, da 2 mal verlustbehaftet encodiert wird


    Dies gilt nur für Cut Funktionen/Programme die nicht neu codieren. Sowas wie MKVMerge z.B.

    NLEs als auch LEs werden geladene Videos immer als RAW behandeln. RAW bedeutet in diesem Falle das Videos ohne Kompression in der jeweiligen NLE/LE vorliegen.

    Sie werden decodiert und entkomprimiert. Auch wird die GOP komplett entfernt und jeder Frame ist dann ein Interframe.

    Bei einer NLE werden sogar alle Videos oft in den RGB Farbraum konvertiert um später mit Effekten und anderen Filtern des Programmes arbeiten zu können.

    Bei VirtualDub kann man sogar in 4 verschiedenen Varianten kodieren lassen.
    Stream Copy (Kopieren), Fast recompress, Normal recompress, Full prozessing mode

    Sie stehen für die Eingriffsstärke auf das geladene Quellvideo.
    So kann bei einem Recompress keine Filter aufgelegt werden.

    Fast und Normal Recompress unterscheiden sich das bei einem Normal Recompress z.B. der Farbraum noch geändert werden kann.

    Zwischen Stram Copy und Fast recompress unterscheidet sich ob die GOP zerlegt werden kann oder nicht. Sprich eine Neuzuordung der GOP. Auch können bei einem Recompress wie der Name schon sagt ein anderer Codec genommen werden.

    Wie das Material behandelt wird, hängt dann von der Auswahl der Eingriffsstärke auch ab.

    Der Full prozessing mode ist das was eine NLE auch tut. Das eingelesene Video vollkommen als RAW zu behandeln. Denn mit RAW Videos kann man am besten mit arbeiten und es ist überall anwendbar.

    Da RAW Videos aber viel zu groß für eine Datei sind, komprimiert man sie mit irgendeinen besonderen Codec. Dafür sind Codecs nun mal da. Zum ent- und verschlüsseln der Videos als auch zum Komprimieren. Doch die meisten Programme können alle nur mit RAW Videos umgehen. Das wird sich auch nicht ändern ^^
  • GrandFiredust schrieb:

    Aber mir ist noch aufgefallen, dass H.264 Material immer sehr laggt im Vorschauplayer. Filter und Effekte brauchen auch ganz schön lange zum laden im Gegensatz zum lossless Material


    H264 ist mitunter der Speicherhungriste Codec den es gibt. Hier liegt das Problem bei der Speichernutzung und CPU Nutzung beim decodieren und entkomprimieren eines solchen Videos. Wärend ein Lossless Material Video ja sehr simple aufgebaut ist und beim decodieren und entkomprimieren kaum Leisung benötigt.

    Das einzige wo Lossless Videos dann beim Abspielen scheitern ist mit der Datenmenge hinterherzukommen, wärend ein Codec wie H264 mit der decodierung und entkomprimierung sehr CPU und Arbeitsspeicherfressend ist.

    Man Bedenke: Ein Video (z.B. h264) was in eine NLE geladen wird, wird entweder durch Auslagerung vorgelagert oder wie bei AVISynth Frame pro Frame decodiert und entkomprimiert. Da dies dann bei einem vorbelasteten Video wie h264 dauern kann ist klar.