Angepinnt Der AdSense-Guide - Geld verdienen mit YouTube

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Anzeige

      UndiscoveredLP schrieb:

      Leider auch wieder nicht komplett richtig. Die allgemeinen Kosten für einen Steuerberater richten sich nach den Gegenstandswert und der derzeitigen gültigen Steuerberatervergütungsverordnung.

      Auch wieder komplett falsch, eine allgemeine Beratung hat meist ein festen Preis, erst bei Steuererklärung bzw. Gegenstands werte wird ein Honorar verlangt.
    • Richtig ändert nix daran das eine Beratung meist ein festpreis hat xD
      Und deine andere falsch Aussage kommentierst du am besten nicht :D

      guck mal Extra für dich:


      § 13 Zeitgebühr

      Die Zeitgebühr ist zu berechnen
      1.in den Fällen, in denen diese Verordnung dies vorsieht,
      2.wenn keine genügenden Anhaltspunkte für eine Schätzung des Gegenstandswerts vorliegen; dies gilt nicht für Tätigkeiten nach § 23 sowie für die Vertretung im außergerichtlichen Rechtsbehelfsverfahren (§ 40), im Verwaltungsvollstreckungsverfahren (§ 44) und in gerichtlichen und anderen Verfahren (§§ 45, 46).
      Sie beträgt 30 bis 70 Euro je angefangene halbe Stunde.

      Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis
    • Und hier noch mal der erstklassige Beweis, dass man sich in Sachen Steuerrecht niemals auf Aussagen in einem Forum verlassen sollte, sondern nur auf speziell ausgebildete und geprüfte Fachkräfte, wie eben Steuerberater oder Finanzbeamte. Es gibt einfach viel zu viele Kleinigkeiten, die man beachten muss, wenn es um konkrete Aussagen geht – und da in so einem Forum oftmals verschiedene Halbwahrheiten oder Halbwissen aufeinanderprallen und es dann direkt erst mal zum Zoff kommt, ist auch niemandem damit geholfen.

      Daher erneut meine Warnung: Wer steuerrechtliche Fragen hat, geht bitte direkt zum Steuerberater oder zum Finanzamt. Nur die können (und dürfen!) eine wirklich fachlich kundierte und verlässliche Auskunft geben. Dieses (und fast jedes andere) Forum ist eindeutig die falsche Anlaufstelle für solche Fragen. Punkt.
    • Anzeige
      Was anderes hatte ich nicht geschrieben aber gut das du nochmal mehr wie deutlich zeigst das du einfach nur hirnlos spamst. (Ist echt witzig das du aus der Steuervergütungsordnung sogar zitierst und verlinkst :thumbsup: )

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von UndiscoveredLP ()

    • UndiscoveredLP schrieb:

      Frostgeneral schrieb:

      Ein Steuerberater nimmt pro Std und 50 Euro sind normal!
      ob du 5 Minuten bleibst oder 59 Minuten ist dabei total egal
      Leider auch wieder nicht komplett richtig. Die allgemeinen Kosten für einen Steuerberater richten sich nach den Gegenstandswert und der derzeitigen gültigen Steuerberatervergütungsverordnung.

      Und ein kostenlosen Erstgespräch bietet jeder seriöse und gute Steuerberater an. War jetzt bestimmt auch wieder ein unnötiger Kommentar :thumbsup:

      Jetzt glaubst du deinen eigenen Worten schon nicht xDD
      Wir gehen hier von einer allgemeinen Beratung aus ^^
    • Ich möchte mich kurz dagegen wehren, dass mein Post "falsch" ist. Was ich schrieb, habe ich nicht geschrieben, weil ich es irgendwo im Internet gelesen habe, sondern weil ich bereits seit zwei Jahren Nebengewerbe betreibe (YouTube und ein weiteres) und ich nach langer Recherche wie beschrieben vorgegangen bin. Es gibt vielleicht auch andere Möglichkeiten, fest steht aber, dass das, was ich getan habe, so korrekt war und ist (erst dieses Jahr wieder eine Steuererklärung gemacht). Das könnte anderen vielleicht helfen, auch wenn natürlich jeder selbst noch mal Infos suchen muss.
      Nessa spielt ...
      YouTube-Streams wöchentlich um 19 Uhr (Di + Do) und 16 Uhr (So) - Streamplan siehe Kanal!

      https://www.youtube.com/c/NessaElessar
    • Jetzt mal ehrlich Karmaalp, bist du so schwer von Begriff? Meine Aussage war:


      Die allgemeinen Kosten für einen Steuerberater richten sich nach den Gegenstandswert und der derzeitigen gültigen Steuerberatervergütungsverordnung.
      Danach unterstellst du mir falsche Aussagen und zitierst und kopierst aus der Steuerberatervergütungsverordnung die ich vorher genannt hatte.

      Ahja, lassen wir das, wird sonst noch peinlicher für dich wie es eh schon ist. Jetzt kannst dein üblichen Trollpost als Antwort noch reinhauen und dann hat sich das Thema für mich erledigt weil alles wichtige mehr als einmal gepostet wurde.
    • UndiscoveredLP schrieb:

      noch peinlicher für dich wie es eh schon ist
      Ihr bekleckert euch hier beide nicht mit Ruhm. Wenn ihr die ständigen "du hast ja keine Ahnung", "hier kann nicht geholfen werden, nur beim Steuerberater", o.ä. Aussagen weglassen würdet, könnte man beruhigt euren Beiträgen gutes Wissen entnehmen.
      Jetzt zeigt etwas Respekt vor anderen Ansichten, sonst lösche ich künftige Beiträge, auch wenn sie zum Thema beitragen.
      • Neues Gelände entdeckt.
    • Ich werde die Werbung bei mir wahrscheinlich bald abschalten. Die Cent-Beträge die dabei rausspringen sind echt lächerlich.
      Da kann man dann auch drauf verzichten, zumal ich noch KEINEN einzigen Cent überwiesen
      bekommen habe!

      Und ich lade jetzt seit 6 Monaten täglich Videos hoch.
      Bin richtig sauer deswegen!

      Werbung bringt wohl erst was wenn man tausende Abonnenten hat.
    • Also ich bin zwar nicht als Youtuber selbständig, sondern als Informatiker, aber meine Steuerberaterin hat für die Erstberatung auch nichts verlangt. Die würden sich ja ins eigene Knie schießen, wenn sie für nen Vorab-Infotermin gleich eine Rechnung schreiben würden und so die potentiellen langfristigen Kunden vergraulen würden.
    • MikeimInternet schrieb:

      Ich werde die Werbung bei mir wahrscheinlich bald abschalten. Die Cent-Beträge die dabei rausspringen sind echt lächerlich.
      Da kann man dann auch drauf verzichten, zumal ich noch KEINEN einzigen Cent überwiesen
      bekommen habe!

      Und ich lade jetzt seit 6 Monaten täglich Videos hoch.
      Bin richtig sauer deswegen!

      Werbung bringt wohl erst was wenn man tausende Abonnenten hat.
      Ist meiner Meinung nach sowieso Blödsinn, die eigenen Zuschauer mit Werbung zu malträtieren für die paar Cent, die es dafür gibt. Größere Youtuber verzichten oft auch auf die YT-Werbung, für die gibt es ab einem gewissen Publikum andere Werbemöglichkeiten wie Product Placement etc.

      Ich würde jedenfalls auch bei 10k Abonnenten niemanden belästigen wollen, für die 5 oder 50 Euro im Monat. Wär mir zu blöde. Aber das sieht wahrscheinlich auch jeder anders.
    • Frostgeneral schrieb:

      ich mach das jetzt auch erst seit 8 Monaten und hab nur 20 Euro aufm Konto...

      wenn du mal die AdSense Bestimmung gelesen hättest, wüsstest du, dass erst ab 70 € ausgezahlt wird
      Reich wirst du damit nicht, nein.
      Leben schon garnicht
      Wo sieht man das überhaupt? Wie kommt man dahin?


      Im übrigen bin ich nicht mehr ganz so jung.
      Im Vergleich zum Youtube-Durchschnitt bin ich wahrscheinlich ein Fossil ;)
    • MikeimInternet schrieb:

      Wo sieht man das überhaupt?
      Zum Beispiel hier im Startpost:


      sem schrieb:

      Auszahlung

      Dafür muss die Mindestgrenze von 70€ überschritten werden. Bis du dort bist, gibt es aber noch weitere Schritte zu befolgen.
      Ab 10€ kannst du erst deine Adresse angeben und bekommst dann Briefpost von Google mit dem Verifizierungscode, den du in Adsense eingeben kannst (die berühmte Glocke weist dir den Weg).

      Das Zahlungsmittel kannst du auch erst ab 10€ auswählen und hier deine Kontodaten hinterlegen. Anschließend wird dir Google einen geringen Betrag zwischen 1 und 30 Cent überweisen, den du zur Verifizierung in Adsense auswählen musst. Nun musst du nur noch auf die Überschreitung der 70€-Grenze warten. Die Auszahlung selbst findet zwischen dem 20. und 24. eines Monats statt und kann bis zu 1 Jahr auf deinen Wunsch ausgesetzt werden.

      Oder unter Zahlungen > Einstellungen in Google-Adsense: google.com/adsense/app#main/home
      • Neues Gelände entdeckt.