Microfon frage zubehör Rode NT1a und Procaster frage zu mischpult und audiointerface

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Microfon frage zubehör Rode NT1a und Procaster frage zu mischpult und audiointerface

    Anzeige
    Zuerst hallo,

    Kaufe mir das Rode Procaster und Rode NT1a behalte dan das meiner meinung nach bessere. Holle mir noch ein audiointerface da man beim procaster ein audiointerface brauch da es keine 48v phantomspeisung hat muss es stärker verstärkt werden, sonst hätte ich ein mischpult gekauft, will aber trotzdem nicht auf ein mischpult verzichten.

    Frage: Kann ich vom mic zum audiointerface da wird der ton verstärkt und den mit klinken zum mischpult dort nicht mehr verstärken (kann e nicht viel verstärken) und dan zum pc mit klinken ?
    Kann das Funktionieren oder gibt es qualitätsverlüste wenn man das audiosignal noch in ein msichpult gibt
    Und habt ihr empfählungen zu einem mischpult und audiointerface?
    Bitte um antwort :D
  • sgtdani schrieb:

    Frage: Kann ich vom mic zum audiointerface da wird der ton verstärkt und den mit klinken zum mischpult dort nicht mehr verstärken (kann e nicht viel verstärken) und dan zum pc mit klinken ?

    Das ist zwar total umständlich, geht aber theoretisch und praktisch durchaus. Die Frage ist nur: Warum?! 8|


    sgtdani schrieb:

    Kann das Funktionieren oder gibt es qualitätsverlüste wenn man das audiosignal noch in ein msichpult gibt

    Ja, Audioverluste hättest du damit auf jeden Fall. Nicht mal unbedingt im Mischpult, aber in den Signalwegen.


    sgtdani schrieb:

    Und habt ihr empfählungen zu einem mischpult und audiointerface?

    Für ein Procaster brauchst du schon ein ordentliches Interface, die Presonus Audiobox 22VSL wäre hier ein sehr guter Anfang und du hättest auch einen Effektprozessor integriert, mit dem du dir das blöde Mischpult sparen könntest. ;)
  • @Julien
    Gibt es kein anderes äquivalentes Produkt zur 22VSL? Denn die scheint EOL zu sein. Zumindest ich würde ungern etwas neu kaufen, wofür der Hersteller keinen wirklichen Support mehr bietet.
    Hier dazu ein Zitat von der Seite:
    Due to the discontinuation of the VSL Software for the Mac OS X platform, PreSonus will no longer be continuing development of VSL Software for the AudioBox VSL Series for the PC Platform. In the event we need to update the driver and control panel, a new version will be released with VSL mixing removed.

    Desweiteren gibt PreSonus an, dass Probleme mit einigen USB3.0 Controllern bestehen, was gerade bei neueren PCs problematisch werden könnte, da die Zahl der USB2.0 doch eher gering gehalten ist.
    Die 22VSL ist toll, wenn sie denn einwandfrei funktioniert. Bei meinem alten Mainboard hatte ich allerdings Probleme mit Störgeräuschen, die sich erst durch einen Wechsel des USB-Ports (vom nahesten zum weit entferntesten vom Netzteil) beheben ließen. Bei meinem neuen Mainboard kämpfe ich aktuell noch mit manchmal auftretenden Pops in der Aufnahme, welche allerdings verschmerzbarer sind als die regelmäßig auftretenden Totalausfälle. Hierbei gibt die 22VSL plötzlich keinen Laut mehr von sich, weder über die Kopfhörer noch vom Mikrofon und beim Einschalten der Phantomspeisung wird das Gerät von Windows teils lange Zeit nicht mehr erkannt, scheint aber auch vom USB-Port abhängig zu sein.

    Vielleicht habe ich auch einfach nur Pech mit meiner Hardwarewahl, aber bisher ließ sich das weder durch irgendwelche Änderungen am HPET noch durch sonst irgendwas beheben.
  • Der größte Vorzug der 22VSL war bzw. ist wohl, dass sie für ihren Funktionsumfang sehr günstig ist.
    Produkte anderer Hersteller bieten ebenfalls DSP-Funktionen, kosten aber deutlich mehr - mögliche Lösungen bieten da die Hersteller MOTU und Universal Audio an.
    Etwas abgespeckt gibt es sonst auch neu die Yamaha Audiogram-Serie, welche immerhin einen digitalen Kompressor bietet - zudem auch noch gute Preamps zu einem geringen Preis, insgesamt kein Vergleich zu Behringer.

    In jedem Fall gibt es, meiner Kenntnis nach, kein Konkurrenzprodukt.

    P.S.: Für alle, die einen Mac benutzen und ein entsprechendes Budget haben, dürfte Produkte von MOTU und UA auf Grund der umfassenden Hard- und Softwareunterstützung so oder so deutlich interessanter sein.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von leBro ()

  • Anzeige
    Also ich hab sowohl die 22 VSL als auch ein Shure X2U zuhause und wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich das Shure X2U wählen. Der einzig wirkliche Vorteil bei der 22 VSL ist das Studio One Artist, das würde ich vermissen. Die VSL Software hält meiner Ansicht nach nicht was sie verspricht. Das Gate ist unbrauchbar, einen Expander gibts nicht (obwohl er beworben wird!) und beim Compressor hab ich das Gefühl, dass der Sound etwas in Mitleidenschaft gezogen wird, da kann ich mich aber auch täuschen.
    Ich verwende mittlerweile nur noch Studio One für das Postprocessing.
    Mein Let's Play Channel

    Gute Musik gefällig? Hier gehts zu meinem Heavy Metal Channel. :evil: