PC-Abstürze

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Anzeige
    Hallo,
    leider ist mein Thread von gestern verschwunden und daher muss ich hier noch einmal anfangen, werde allerdings schon auf einige Sachen eingehen, die mir das letzte mal geraten wurden. Ich habe seit einigen Wochen Probleme mit PC-Abstürzen. Dabei ist der PC immer nur dann abgestürzt, wenn er ein bisschen stärker in der Belastung war, d.h. entweder bei anspruchsvollen Spielen wie Witcher 3 oder AC Unity oder eben auch beim Aufnehmen. Dabei ist es so, dass der Absturz, wenn er kommt, nicht erst nach einer halben Stunde oder längerem intensiven Spielen auftritt, sondern wenn, dann nach bereits weniger als 10 Minuten. Wie ihr aber vielleicht schon erkennt, stürzt der PC nicht immer ab, mal funktioniert es mal nicht und wenn es dann funktioniert, dann kann ich auch 2-3 Stunden ganz entspannt spielen, ohne dass etwas passiert.
    Die Abstürze selbst sind dabei immer etwas unterschiedlich. Es kann sein, dass das Bild einfach hängen bleibt oder dass es einen Blue Screen gibt. Was aber gleich ist, ist die Tatsache, dass es dabei immer einen relativ nervigen Ton gibt. Letztens ist mir der PC auch einmal kurz nach einem Neustart abgestürzt, mit Blue Screen, da allerdings ohne Ton. Ich vermute daher, dass es sich bei dem nervigen Ton lediglich um einen Überrest handelt, der einfach daher kommt, dass beim Spielen ja auch die Soundkarte beansprucht wird, genauso wie eben ein Standbild am Ende zurückbleiben kann.

    Edit: Eine Kleinigkeit ist mir gerade noch eingefallen. Allerdings ist dies nur einmal aufgetreten, daher habe ich es vergessen. Und zwar ist mir der PC auch einmal abgestürzt, ohne dass ich ein Spiel am Laufen hatte und zwar direkt nach dem Rendern. Und ja, er ist nicht während des Renderns abgesürzt, sondern prinzipiell direkt danach. Ich hatte mich nämlich schon geärgert, weil ich dachte, ich müsste alles noch mal durchlaufen lassen, aber er schien direkt danach abgestürzt zu sein, was ich schon etwas seltsam finde. Nebenbei habe ich auch nichts großes gemacht, lediglich ein Video geschaut.

    Weiterhin könnt ihr hier einige der BlueScreens sehen, allerdings sind die Fehlermeldungen selten gleich, sodass ich nicht glaube, dass der Fehler aus diesen abzulesen ist:
    Spoiler anzeigen
    ==================================================
    Dump File : 102815-34413-01.dmp
    Crash Time : 28.10.2015 22:55:59
    Bug Check String : DRIVER_IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL
    Bug Check Code : 0x000000d1
    Parameter 1 : ffffff00`ffffff00
    Parameter 2 : 00000000`00000002
    Parameter 3 : 00000000`00000008
    Parameter 4 : ffffff00`ffffff00
    Caused By Driver : ntoskrnl.exe
    Caused By Address : ntoskrnl.exe+74200
    File Description : NT Kernel & System
    Product Name : Microsoft® Windows® Operating System
    Company : Microsoft Corporation
    File Version : 6.1.7601.19018 (win7sp1_gdr.150928-1507)
    Processor : x64
    Crash Address : ntoskrnl.exe+74200
    Stack Address 1 :
    Stack Address 2 :
    Stack Address 3 :
    Computer Name :
    Full Path : C:\Windows\Minidump\102815-34413-01.dmp
    Processors Count : 4
    Major Version : 15
    Minor Version : 7601
    Dump File Size : 275.560
    Dump File Time : 28.10.2015 23:01:52
    ==================================================

    ==================================================
    Dump File : 102515-24991-01.dmp
    Crash Time : 25.10.2015 14:42:05
    Bug Check String : SYSTEM_SERVICE_EXCEPTION
    Bug Check Code : 0x0000003b
    Parameter 1 : 00000000`c0000005
    Parameter 2 : fffff800`04f7e1b0
    Parameter 3 : fffff880`0846bb80
    Parameter 4 : 00000000`00000000
    Caused By Driver : ntoskrnl.exe
    Caused By Address : ntoskrnl.exe+74200
    File Description : NT Kernel & System
    Product Name : Microsoft® Windows® Operating System
    Company : Microsoft Corporation
    File Version : 6.1.7601.19018 (win7sp1_gdr.150928-1507)
    Processor : x64
    Crash Address : ntoskrnl.exe+74200
    Stack Address 1 :
    Stack Address 2 :
    Stack Address 3 :
    Computer Name :
    Full Path : C:\Windows\Minidump\102515-24991-01.dmp
    Processors Count : 4
    Major Version : 15
    Minor Version : 7601
    Dump File Size : 275.560
    Dump File Time : 25.10.2015 14:43:33
    ==================================================

    ==================================================
    Dump File : 102415-24679-01.dmp
    Crash Time : 24.10.2015 13:59:09
    Bug Check String : MEMORY_MANAGEMENT
    Bug Check Code : 0x0000001a
    Parameter 1 : 00000000`00005003
    Parameter 2 : fffff700`01080000
    Parameter 3 : 00000000`000007b3
    Parameter 4 : 00001285`00000f67
    Caused By Driver : aswSP.sys
    Caused By Address : aswSP.sys+136b7
    File Description :
    Product Name :
    Company :
    File Version :
    Processor : x64
    Crash Address : ntoskrnl.exe+74200
    Stack Address 1 :
    Stack Address 2 :
    Stack Address 3 :
    Computer Name :
    Full Path : C:\Windows\Minidump\102415-24679-01.dmp
    Processors Count : 4
    Major Version : 15
    Minor Version : 7601
    Dump File Size : 275.560
    Dump File Time : 24.10.2015 14:16:32
    ==================================================



    Kommen wir nun zu meinem System: Prinzipiell habe ich diesen PC mit folgendem Netzeil. Gekauft habe ich dies im Mai 2011, es ist also schon fast 4,5 Jahre alt. Allerdings habe ich Anfang Januar 2015 noch eine XFX R9 280X Grafikkarte für die alte eingebaut und Anfang März 2015 habe ich für bessere Aufnahmen auch noch eine Seagate ST1000DM003 interne-Festplatte ergänzt. Alles lief bis vor ein paar Wochen relativ reibungsfrei.

    Was habe ich bereits unternommen? Da mir dieser Fehler sehr wie ein früherer Fehler vorkam, bei dem schlussendlich nur mein CPU-Kühler verstaubt war, habe ich mich mit einem Druckluftspray natürlich zunächst daran gemacht, möglichen Staub zu entfernen. Allerdings fiel mir bereits auf, dass es eigentlich nicht so viel war. Also habe ich zur Sicherheit gleich noch die Wärmeleitpaste neu aufgetragen. Beides hat keine Verbesserungen gebracht.

    Anschließend habe ich nun bereits einmal versucht, meinen PC ein bisschen zu testen und zu schauen, ob an irgendeiner Stelle zu hohe Temperaturen auftreten. Ich habe daher gestern zunächst einmal eine Witcher 3 - Aufnahme gemacht (denn sowohl das Spiel allein als auch Aufnahme allein reichte teilweise ja schon aus). Interessanterweise hat der PC es allerdings mitgemacht und es gab auch keine besonderen Temperaturen zu beachten. Grafikkarte war im Normalzustand auf etwas unter 50° und 25% Lüfterleistung und während des Spielesn schließlich auf 70° und 75% Lüfterleistung. Auch bei der CPU keine besonderen Erkenntnisse, im Ruhezustand bei ca. 30°, im Stresszustand auf maximal 45°, eher aber im Bereich um 40°.
    Heute habe ich dann eine weitere Aufnahme probiert, bei der der PC aber prompt wieder nach wenigen Minuten abstürzte. Nebenbei habe ich allerdings CoreTemp laufen lassen, konnte aber keine zu hohen Temperaturen vor dem Absturz ausmachen.
    Also habe ich es mal mit den Stresstest-Programmen Prime95 und MemTest probiert. Zunächst habe ich Prime95 gestartet und der hat bei der CPU alle 4 Cores auch gut auf 100% Auslastung gebracht. Temperatur stieg aber dennoch nicht über 45°. Allerdings ist dann der PC nach wenigen Minuten einfach hängen geblieben. Es gab einfach nur ein Standbild, mehr nicht. Ich musste den PC neu starten. Dementsprechend habe ich es dann mal mit MemTest probiert, doch auch hier das gleiche Ergebnis. Nach wenigen Minuten ein einfaches Standbild. Das ist vielleicht etwas hergeholt, aber vom Prinzip her könnte es sich dabei um den gleichen Absturz handeln wie oben beschrieben. Der Ton blieb womöglich nur deshalb aus, da ich währenddessen kein Spiel oder Video laufen hatte. Eine Besonderheit gab es dann allerdings nach dem MemTest doch noch und zwar konnte ich den PC kurzzeitig nicht wieder hochfahren. Er fuhr dabei langsam hoch, wie man hören konnte, allerdings blieb dieser Piep-Ton aus (entschuldigt die unfachliche Beschreibung, aber mir fiel es nicht besser ein ;) ), nach ein paar Sekunden fuhr der PC wieder runter und versuchte es erneut, ohne Erfolg. Ich ließ ihn also eine Weile liegen und konnte ihn nun wieder ohne Probleme hochfahren, allerdings werde ich die Stresstest-Programme nun erstmal nicht mehr nutzen, denn scheinbar haben sie denselben Einfluss auf den PC wie ein Spiel bzw. eine Aufnahme.

    So weit so gut oder eben nicht. Was könnte nun das Problem sein? Es wurde ja das Netzteil vermutet, dieses ist immerhin genauso alt wie der PC, also 4,5 Jahre. Gibt es eine Möglichkeit, das Netzteil zu prüfen? Könnte noch eine andere Harware-Komponente das Problem sein und wenn ja, welche könnte ich noch wie prüfen? Ich hoffe, dass man mir vielleicht etwas weiterhelfen kann.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von MoTiGames ()

  • Also, ich habe heute endlich wieder etwas Zeit gefunden, mich mit meinem PC zu beschäftigen.

    Morksen schrieb:

    Zum Testen des Netzteils gibt es eine sehr ausführliche Anleitung auf wikihow:

    de.wikihow.com/Dein-Computer-Netzteil-testen


    Ja, mit einem Spannungsmesser wäre das natürlich am Schlauesten, allerdings habe ich keins zu Hause, also habe ich mal ein bisschen gegoogelt und habe geschaut, ob es andere Möglichkeiten gibt (natürlich ist mir klar, dass das weniger genau ist). Und so habe ich HWMonitor gefunden und da gibt es zwei Dinge, bei denen ich gerne wissen würde, wie man das zu interpretieren hat.



    Nun habe ich zwei Dinge: Erstens: Sind die Spannungen so normal? Ich meine, wenn da links schon steht, dass sie einen bestimmten Wert erreichen sollen, ist es doch seltsam, wenn sie davon teilweise echt stark abweichen.
    Zweitens: Was sind die PWM-Fans? Oder sind das einfach nur Lüfter, die man theoretisch einbauen könnte?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MoTiGames ()

  • Anzeige
    Test durch Ausschluss wäre denke ich am Sinnvollsten - sprich ein gutes (!) Netzteil borgen oder ein neues besorgen - wenn sich nichts an der Thematik ändert halt das Widerrufsrecht ausnutzen. Mit den Tools ist's so ne Sache ... manchmal liefern sie realistische Werte, manchmal liegen sie meilenweit von den echten Werten entfernt. Ich würde mich da ehrlich gesagt eher auf den örtlichen Kartenleger verlassen.

    MoTiGames schrieb:

    Zweitens: Was sind die PWM-Fans? Oder sind das einfach nur Lüfter, die man theoretisch einbauen könnte?
    Sind spezielle, regelbare Lüfter mit 4-Pin-Anschluss. Du hast da wohl gerade keinen verbaut, der das nutzt. Oder das Tool misst Mist.
    Videoempfehlungen:
    ShimmyMC
    NuRap
    ShimmyMC
    Napoleon Bonaparte