Mit FRAPS / DxTory auf externer Festplatte aufnehmen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Mit FRAPS / DxTory auf externer Festplatte aufnehmen

    Anzeige
    Hallo,

    ich habe vor mit LetsPlays anzufangen und habe auch schon die ersten Testaufnahmen mit Fraps und DxTory gemacht. Funktioniert auch alles super, ich habe extra meinen Rechner aufgerüstet und mit ein Studiomikrofon gekauft. Leider habe ich verpeilt das meine Festplatte wohl auch Aufrüstung benötigt. Da ich meinen PC ungerne schon wieder zum Fachmann schleppen möchte, würde ich von euch gerne wissen ob man die relativ großen Aufnahmen von DxTory und Fraps auf einer externen Festplatte speichern und dort über Adobe bearbeiten kann und ob das irgendwelche Nachteile hat.

    Wahrscheinlich ist das eine dumme Frage, aber bitte nicht lachen. Ich bin noch komplett neu auf dem Gebiet und möchte trotzdem gute Ergebnisse erzielen. :)

    Vielen Dank für die Hilfe!

    Gruß,

    Eierk0cher
  • Moin,

    Grundsätzlich ist das kein Problem :)

    Allerdings wird die Festplatte vermutlich zum "Flaschenhals" werden, also zum begrenzenden Faktor. Grund dafür ist die (Schreib)geschwindigkeit, die einfach via USB wahrscheinlich nicht die Werte erreicht, welche bei interner Verwendung möglich wären.
    Solang du sie aber über USB 3.0 laufen lässt, sollte sich das in Grenzen halten. Alternativ könntest du sie natürlich auch aus dem Gehäuse nehmen und intern verbauen, sofern noch Platz vorhanden ist.

    Wenn du magst, kannst du ja mal einen Geschwindigkeitstest mit z.B. CrystalDiskMark durchführen für die Platte.
    I´m selling these fine leather jackets.
  • Das würde ggf. vor allem die Aufnahme betreffen - du weißt ja mittlerweile selber, was für riesige Datenmengen da innerhalb kürzester Zeit hin und her geschoben werden ;)

    Der Amazon-Link verspricht in der Artikelbeschrebung "bis zu 90 MB/s", was nicht geil ist, aber eigentlich reichen sollte. Doch in den Rezensionen ist real von eher ~ 65-80 die Rede.
    Da bin ich mir ehrlich gesagt nicht sicher, sollte jemand anders vielleicht nochmal was zu sagen.

    Ich behaupte mal, für 1080p@60FPS wird das nicht reichen.
    I´m selling these fine leather jackets.
  • Anzeige
    Danke. Ich hab mich jetzt erstmal dazu entschieden es einfach auszuprobieren. Wenn das nicht so läuft wie ich mir das vorgestellt habe kann ich die Festplatte ja zurück geben.

    Ich möchte natürlich schon in 1080p und 60FPS aufnehmen können. Wenn`s dann ruckelt wär`s kacke. :(

    Trotzdem schon mal vielen Dank für die Antwort! Vielleicht hat ja noch jemand praktische Erfahrung mit externen Festplatten gesammelt?

    Gruß,
    Eierk0cher
  • Oder man nimmst eine normale HDD zum Beispiel von Seagate und setzt die in ein Gehäuse für externe Festplatten.
    Das entscheidende ist die Geschwindigkeit der Festplatte, da USB 3.0 nicht der Flaschenhals sein wird.

    Man muss immer bedenken , je voller eine Festplatte wird umso langsamer wird sie, zudem hat man auch immer mal wieder hohe Peaks, die deutlich von der durchschnittlichen Bitrate abweichen können, und die müssen auch noch gestemmt werden können, wenn die Festplatte ordentlich voll sein sollte, ansonsten hat man dann auf einmal ganz uhrplötzlich lags in der Aufnahme obwohl es doch bisher gar keine Probleme gab.
  • Das mit der normalen Festplatte in ein externes Gehäuse ist natürlich auch eine Idee. Aber Seppixel vertraue ich jetzt einfach mal und gehe davon aus das es funktioniert. Wenn es irgendwann Probleme geben wird kann ich mir ja noch eine zusätzliche Platte holen. Festplatten kann man nie genug haben. ;)

    Ich danke euch erstmal für die Antworten und insbesondere Seppixel für die Mühe, Testvideos für mich zu machen. Danke!

    Gruß,
    Eierk0cher