Krasser Output an Videos bei machen YouTubern - wie macht ihr das?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Krasser Output an Videos bei machen YouTubern - wie macht ihr das?

    Anzeige
    Hallöchen,

    mir fällt es immer wieder auf, dass einige "kleinen" Youtuber (2000 und weniger abos) Massen an Videos raushauen können.
    Teilweise 6 Folgen á mindestens 20 Minuten pro Tag und da frage ich mich immer wie ihr sowas schafft :)

    Bei der Größe kann man ja in keinem Fall davon leben, und ich denke nicht dass die alle arbeitslos sind...

    Ich für meinen Teil schaffe es kaum eine Folge pro Tag zu erstellen.
    Wobei das reviewen und cutten den längsten Teil der Zeit einnimmt.

    pro Stunde Aufnahme kommen da sicher 2 Stunden Editing hinzu (wovon 1 Stunde ja nochmal angesehen wird, und der Rest ist halt Cut, Nachbearbeitung etc.)
    dazu kommt dann noch Thumb und text erstellen - Rendern und Upload läuft ja dann "nebenbei" aber ein paar Minuten muss man ja auch nochmal aufwenden.
  • Als ich das noch gemacht hatte, hatte ich einfach die Motivation dazu. Ich hatte bock auf die ganzen Spiele und wollte es einfach.

    Mittlerweile muss ich mich durchringen aufgrund von Lustlosigkeit - cuz müde von arbeit - überhaupt ein Video am Tag aufzunehmen.

    Alles ne Sache von Zeitmanagement und Organisation, und natürlich dem Willen.

    Die Videozahl würde ich überhaupt nicht anhand der Abozahlen festmachen, hat damit ja nichts zu tun.
  • Vorproduktion ;)

    Ist zumindest bei mir so. Wenn man sich nach der Arbeit Abends hinsetzt und da vielleicht 2-3 Stunden noch aufnimmt, hat man bei einem Projekt ja schon Folgen für fast eine ganze Woche. Und damit macht man ja nicht einmal bis spät in die Nacht, sondern man ist dann vielleicht so gegen 8 oder 9 fertig.
    Bei mir gibt es die Spiele aus den unbekannten Weiten des Alls
    Zum Kanal

    Momentan im Anflug:
    Star Trek: Virtual Dreadnought
  • Anzeige
    Zum Starcraft 2 - Legacy of the Void Release am 09.10.2015 01:00Uhr habe ich auch mal ein Tag Uni sausen lassen und das Game bis 13-14 Uhr durchgezockt.
    Danach noch schnell geschnitten, abgemischt und gerendert und sofort alles hochgeladen. War stressig, das gebe ich zu. Hat aber auch unheimlich viel spaß gemacht.
    Erst recht weil ich durch mein studium mein channel in den letzten 2,5 jahren total vernachlässigt habe und semster für semester weniger gemacht habe.
    Aber das tat mir gut, mal wieder ne Nacht durchmachen und an nix anderes denken als zocken. ^^
    Für mein Channel hat es sich auch gelohnt. War der erste deutsche Youtuber der das Spiel durch hatte und veröffentlich hatte, erst Tage später trudelten die anderen ein.
    Hier die Playlist.
    Im Vergleich zu meinen sonstigen Games habe ich da sogar mal Views drauf, was denk ich primär daran liegt, dass ich mega selten aktuelle / neue games zocke. Kann ich also nur jedem empfehlen ;)

    Aber wie Darki schon sagte ist das generell "nur" nen Problem des Zeitmanagements. Ich versuche mir immer den Sonntag für Uni freizuhalten und für 2-4h zocken. Und da nehme ich dann auch auf und schaffe so wenigstens Material das ich für die Woche dann mindestens jeden Tag eine Folge habe.
    Let's Player aus Leidenschaft, mit Liebe zum Detail und einer Vorliebe für Rollenspiele: ShoninyasTube
  • Kann mich da Deepster und Julien nur anschließen. Das macht vor allem Vorproduktion und die Geilheit auf die Spiele aus. Als ich dann endlich meine Soundeinstellungen halbwegs im Griff hatte, habe ich mich einfach je nachdem wann ich Zeit hatte hingesetzt, 2-3 Stunden Deus Ex aufgenommen (wobei ich ja jede Folge an- und abmoderiere) und dann hatte ich mindestens 5 Videos innerhalb dieser Zeitspanne. Zur Zeit gibt es bei mir auch nur ein Video täglich halt aller zwei Tage Assassin's Creed im Wechsel mit PokéMMO. Gestern habe ich seit fast 2 Wochen mal wieder AC gespielt, einfach weil ich gleich so viel auf einmal aufnehme wenn ich Bock habe.

    Allerdings nehme ich bereits andere Projekte auf, welche ich bloß noch nicht veröffentliche um eben Videos auf Lager zu haben. Das Projekt, welches bei mir als nächstes startet mit dem Plan, dass es von Montag bis Freitag je eine Folge geben wird, liegt bereits mit 5 fertigen Folgen auf Youtube. Ich muss es nur noch auf öffentlich schalten. Klar könnte ich das Projekt jetzt schon mit raushauen, aber dann hab ich mal kein Projekt auf Lager, wenn ich mal grad ein paar Tage kein Lust auf Aufnehmen bzw zocken habe habe (soll ja auch vorkommen^^).

    Ich hab mir vorgenommen, dass wenn ein Projekt ausläuft, es direkt am nächsten Tag mit dem neuen Projekt weitergeht, wo bereits wenigstens 2-3 Folgen aufgenommen und fertig gerendert sind. Und das klappt halt nur mit Vorproduktion

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Hafalix ()

  • Hmm OK.
    Ich denke ein Problem bei mir ist, dass wegen Arbeit & Familie ich erst ab 22 Uhr zum Hobby komme.
    Ein Schüler oder Student oder jemand der sich direkt nach der Arbeit hinsetzten kann, hat also eher die Möglichkeit mehr vorzuprodizieren.

    Bei der Uhrzeit gibt es natürlich auch Tage an denen man sich dann nicht mehr fit fühlt, und dann sollte man auch nicht aufnehmen.
    Am Spiel selber liegt es nicht, dass ich dann keine Lust mehr hätte.
    Hab also so maximal 2 Tage Vorlauf was Folgen angeht - aber eben nur ein Spiel (Momentan habe ich ja noch Portal parallel, wobei ich das in zwei Sessions durch hatte, weil es ja auch nicht sehr lang ist)

    Würde nicht aufnehmen, nur um ein Video an dem Tag zu haben, wenn die Qualität (oder mein Qualitätsempfinden, was ich den Zuschauern abliefern möchte) nicht passen würde.

    Habe mir überlegt über die Weihnachtszeit eine Pause einzulegen, um so einen Puffer aufzubauen.
    Das würde ich dann nach Ende meines aktuellen Projektes machen, damit nichts offen bleibt.
  • Ich mache auch ca. 3 Stück täglich (wenn ich es denn schaffe ich stresse mich da nicht). Ich mache das jetzt so, dass ich Sonntags z. B. pro Lets Play jeweils eine Stunde aufnehme, macht also 3 Teile für insgesamt 3 Tage. Ich nehme mit OBS auf, danach kommt es kurz in den Movie Maker (der reicht mir, denn dort kommt nur der Anfang und das Ende weg). Ansonsten mache ich wirklich nichts. Dann muss ich nach der Arbeit nur noch zurechtschnippeln (5 Minuten) und hochladen. Während es hochlädt erstelle ich das Thumbnail. :)
    _________HORROR, Action, Survival und vieles mehr_________
    _________________Schaut gerne vorbei! :-D_________________
    ______________Hier geht's zu Muffin's Seite! :-D______________
  • Ich mache auch Vorproduktion. Mittlerweile aber eher, weil ich immer eine Woche ohne Video ausgleichen will.
    Dementsprechend nehme ich immer 2-3 Stunden auf und da eben meist 5-6 Videos á eine halbe Stunde.
    So hab ich es heute auch gemacht. eben ca. 1 1/2 Stunden aufgenommen und 2 Folgen MC und eine TBoI.
    Ich möchte den Output aber nicht wirklich erhöhen, weil ich dafür dann wirklich nicht die Zeit habe wegen Arbeit und Vorbereitung auf ebendiese.
  • Ein optimierter Workflow bringt schon sehr viel.
    Alleine wenn ich weiß das meine Video etwa 20-25 Minuten lang werden sollen, ich dann nach dieser Zeit kurz zwei mal die Aufnahmetaste drücke, erspare ich mir schon das raussuchen von Schnitten.
    Gerade wenn man an seinen Lets Plays nicht viel macht kann man mit dem SSM extrem viel Zeit sparen.
    Da ich meine Videos schon bei der Aufnahme schneide, muss ich nur noch das Video in den SSM ziehen, Skript abspeichern und an MeGui weiter geben.
    MeGui kann man dann wiederum eine Liste geben die es abarbeiten soll und nachdem es fertig kann MeGui den Pc runterfahren lassen.
    Encoding, Hochladen, sind Sachen die mann nebenbei machen kann, wenn man am schlafen ist, wenn man nicht zuhause ist, usw...
  • Geht ganz einfach.
    ~2 Stunden am Abend hinsetzen und was zocken macht in etwa 8 Folgen.
    Alle ~15 Minuten mal eben die Aufnahme Unterbrechen und neu Starten spart das schneiden.
    ~Lautstärke hochdrehen und rendern geht während ich was anderes mache (In der Uni sitze, Einkaufe, bei Freunden bin)

    Wenn ich das 2-3 Tage in der Woche mache habe ich abzüglich der 3 Folgen die an den Tagen released werden noch 21 Folgen in Reserve.

    Dann kann ich entweder erstmal Pause machen oder mich an ein anderes Spiel setzen.

  • Also die ersten 2-3 Folgen hatte ich vorproduziert und dann am WE nochmal 3 gemacht. Heute werd ich wieder aufnehmen aber vermutlich das ganze nicht für morgen fertig bekommen. Ich weiß auch nicht wie man mehrere Folgen pro Tag raushauen kann. Zumindest wenn man noch Arbeit und Familie hat. :)
    Je nach dem wie das WE läuft, kann ich da vielleicht noch 1-3 folgen aufnehmen und bearbeiten.
    Ich denke jedoch, dass das meine 2 Abonennten verschmerzen können ^^

    Auf der anderen Seite ist doch Klasse immer noch besser als Masse? Z.B. folge ich einem Grill-Kanal (Klaus Grillt) der bringt 1-2 Videos in der Woche.
    Ich freu mich jeden Montag auf ein neues Video von ihm und da ist es mir egal ob ich eine Woche warten muss.

    Gut bei Let's play's ist das u.U. anderst, aber wenn man 2-3 Videos in der Woche veröffentlichen kann ist das doch auch ok?!
  • Wir haben den Vorteil das wir ungefähr 6 Leute sind, dadurch ist es möglich mindestens ein Video am Tag hochzuladen und wenn mal einer ne Zeit lang keine Motivation hat, macht das nichts - denn der Kanal bleibt durch die anderen aktiv. Aber ich weiß das jeder von uns beispielweise an Wochenenden ziemlich viel vorproduziert - bei Projekten dessen Folgenzahl früher oder später die 100 überschreiten werden - im Grunde genommen könnte jeder also seinen eigenen Kanal führen und trotzdem täglich mindestens ein Video rausbringen.

    Vorproduzieren ist meiner Meinung nach aber nicht bei allen Projekten gut, bei Spielen wie Fallout 4 kann man das ruhig machen, aber bei Projekten bei denen man die Zuschauer eventuell einbeziehen möchte bevorzuge ich die Folgen maximal einen Tag vorher aufgenommen zu haben. Man muss dazu aber auch sagen das zumindest bei meinen Videos aktuell nur der Ton bei Audacity verbessert wird und das Video direkt danach gerendert wird.

    An mehr habe ich mich noch nicht gewagt, da teils noch das "Know-How" fehlt, somit gibt es auch noch keine eigenen Thumbnails oder anderen Schnick-Schnack.


    mfg Flo
  • Muuuh, eigentlich recht simpel. Arbeitsabläufe optimieren und natürlich Zeit investieren bzw. Zeit für sein Hobby opfern. Ohne Prioritäten zu setzen bzw. ein Mass an Disziiplin und Leidenschaft wird es schwer und man findet immer ausreden warum man jetzt lieber etwas anderes machen will.

    Mein Output liegt zwischen 3 - 5 Vidoes am Tag, je nach Spielerelease und Zeit. Ich hab eine kleine aber feine Commuuhnity aufgebaut mit denen ich interagieren kann und das motiviert auch. Dazu spiele ich einfach sehr gern. :D

    Gewisse Projekte liefen seeeehr gut und gewisse liefen halt schlecht. Aber ich bleib am Ball weil ich es gern mach.
    Mein Let's Muh Kanal: youtube.com/anpulp

    Ich beisse nicht... ausser du ziehst dich an wie ein Grasshalm...

    ----------------------------------------------------------------------------------------
    Commuuuuhnity-Aktion: Komm in meine Signatur
    Du hast zu wenig Zuschauer? Dann mach mit. Hier helfen wir uns gegenseitig.
  • Edit: Videobearbeitung als EIN Punkt von vielen, no offense :) srs

    Als ich noch normale Let's Plays gemacht habe, konnte ich auch mit Uni und Arbeit 2-3 Videos täglich ohne Probleme raushauen.
    Da ich jetzt viel mehr Zeit in die Bearbeitung der Videos (pro Tag pro Video rund 2-4h + Thumbnail + Beschreibung + Tags) und das Drumherum des Kanals stecke, ist Vorproduktion eigentlich kaum möglich.

    @Schauerland Am Besten du vergleichst mal die Präsentation und geschätzte Produktion der Kanäle, die so viel Output haben mit allem was dazu gehört, mit Kanälen wie z.B. @HeyStan der verdammt aufwendige Videos produziert :) Also in der Relation: Wenige Videos pro Woche + viele Vids pro Tag.

    Die Quintessenz dieser "Prozessoptimierung" ist halt: Den Aufwand so gering wie möglich halten und die Prozesse simpel zu gestalten. Die Frage ist eher ob man das möchte.
    Ohne das bewerten zu wollen, aber da produziert man zielgerichtet quantitativ. Das ist ja nicht schlechter oder so und je nach Motivation und Ziel führt das eben auch dazu einige Leute mit möglichst vielen Videos auf den Kanal zu bringen in dem man einfach die Chancen erhöht gefunden zu werden (gerade wenn man aktuelle Spiele spielt)...

    Es kommt halt immer auf den eigenen Anspruch zu seinen Videos an (EDIT: Und natürlich dem eigenen Zeitpensum): Klar mit seinem Videooutput steckt @Anpu bspw. sicher gut genauso viel Arbeit täglich in seinen Channel wie ich oder Andere, aber die Präsentationsart und somit der Zeitaufwand an jedes einzelne Video ist sehr verschieden.

    Ich beispielsweise möchte nun so viel rausholen wie geht und jedes Video besonder gestalten und nehme mir dafür mehr Zeit (das wollen andere auch ist klar, ich habe den Luxus viel Zeit aufbringen zu können) und dafür reicht es mir nicht nur eine Tonspur unter eine Videospur zu legen. (so war das früher bei mir der Fall, wie gesagt: diese Aussage ist nicht wertend gemeint, natürlich stecken da auch noch Bearbeitungssachen drin, aber das ist alles eine Frage der Relation) Man muss halt immer einen Kompromiss aus Zeitpensum und Anspruch eingehen, in jedem Falle.
    Auch die Thumbnails sind bei mir keine Frames aus den Games mit einer Nummer und nem Logo oder generische Thumbs, sondern irgendwelche berabeiteten Szenen und Bilder (entweder selbst erstellt, oder zusammengesetzt) Dazu muss ich oft noch extra Fotos machen und Bilder suchen, diese dann arrangieren usw... Da frisst natürlich mehr Zeit als andere Konzepte und ich kann so leider nicht vorproduzieren. Das führt natürlich manchmal zu Ausfällen, die auch nicht gerade toll sind.

    Natürlich kann man das alles einfacher halten, aber ich möchte das nicht (mehr). Wer auf weniger Zeit für ein Video benötigt und damit so zufrieden ist, der nutzt halt die gewonnene Zeit für extra Videos, eine recht einfache Rechnung :) Ob das zum gewünschten Ziel führt, muss jeder selber abgleichen können.
    ye cry

    Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Sev ()

  • Leider finde ich die Art, wie @Sev immer auf Videobearbeitung hinweist, recht offensiv gegenüber anderen ...

    Ich weiß auch, dass du recht hast, Sev. Ich weiß genau, dass da soviel mehr in meinen Videos stecken könnte.

    Aber ich bin so mit Arbeit, Hausarbeit, Ehe und Haustieren ausgelastet, dass ich einfach nicht genug Energie dazu aufbringen kann. Ich will nicht, dass aus einem Hobby noch mehr Arbeit wird. Also kümmer ich mich nur drum, dass es ordentlich klingt und ordentlich aussieht, schneide zusammen, was gemacht werden muss und bin mit den paar Views zufrieden.

    Und ich glaube, so ähnlich wie mir geht es einer Menge hier...
  • Okay ich mache ja so ein Mittelding aus klassichem LP und Bearbeitung.
    Das setzt trotzdem voraus (und das möchte ich auch) mir alles nochmal komplett anzusehen.

    Gerade wenn man alles mit Facecam macht :)
    Und wenn man jemanden niesen sieht ist das noch schlimmer als wenn man es hört (ohne facecam kann ma das zumindest gut muten ohne cut - bei fc muss man immer cut machen...

    Mir ist einmal sogar die Katze ins Bild gesprungen :D ein Stück davon habe ich drin gelassen, weil es ganz witzig war in der Situation.
    Aber frage mich was man in so einer Situation ohne cut macht. Alles nochmal aufnehmen (war ziemlich am Ende einer 1-Stunden-Sitzung)
    oder man lässt es drin und lässt dann die Katze raus (Gronkh hat in einem LP mal das Fenster zu gemacht weils draußen zu laut war, keine Ahnung ob das absichtlich drin war :D)
  • MrsLittletall schrieb:

    Leider finde ich die Art, wie @Sev immer auf Videobearbeitung hinweist, recht offensiv gegenüber anderen ...


    Öhm... Ich danke dir für dein Feedback... Du kannst mir gern schreiben wo und ich versuch das demnächst anders auszudrücken. Geschrieben kommt manchmal etwas anders rüber als intendiert
    :)
    Das ist in keinster Weise offensiv oder wertend gemeint. Deswegen hab ich das doch auch mehrfach in meinem Post deutlich gemacht, dass es eine Frage der Relation ist. Da ich mich damit eben beschäftige ist Videobearbeitung ein Punkt den ich anbringe sofern noch nicht so vorhanden im Thread - einer von vielen, der (gemessen an einem bestimmten Zeitpensum) eben ein Grund dafür ist ob man es schafft viele oder wenig Videos rauszubringen (natürlich nicht der Einzige). Das war ja die Frage. Wenn ich weniger Zeit in ein Video stecke, kann ich mehr davon machen, wenn ich drumherum genug Zeit habe (das war vermutlich dein Punkt den ich vernachlässigt habe, dass ist richtig)
    Ich habe ja auch extra gesagt, dass Leute, die viele Videos raushauen damit sicher genauso viel Arbeit in den Kanal stecken, wie Leute die eben mehr Arbeit in ein einziges stecken, je nach personal Taste und was man halt mit den Videos bezwecken will, ist doch voll okay, sofern man mit seinem Output und dem Zeitpensum zufrieden ist :)


    ye cry

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sev ()