Audionachbearbeitung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Audionachbearbeitung

    Anzeige
    Hallochän!

    Ich mache seit etwas längerem mit Audacity die gleichen Effekte bei meiner Audispur drauf, aber ich finde meine Stimme noch nicht perfekt und da ich kein Pro bin, bin ich mir sicher, dass es viel zu verbessern gibt. Ich verlinke hier gleich einen Download-Link zur unbearbeiteten Audacity-Datei (damit ihr rumexperimentieren könnt, falls ihr wollt) und eins zur bearbeiteten (so wie ich es zur Zeit mache). Dann schreib ich gleich hin, was ich alles draufhaue.

    unbearbeitet Audcity-Datei: mediafire.com/download/d6ka76pgk8uoz96/unbearbeitet.aup
    unbearbeitet WAV: mediafire.com/download/aq63j4wgqz3o1cj/unbearbeitet.wav
    bearbeitet (so wie ich es mache): mediafire.com/listen/hx1ghye98i9acel/sound04.wav

    Mein Vorgang:

    1. Rauschentfernung
    Ich glaub dazu muss ich nichts sagen..

    2. Kompressor


    3. Equalizer


    4. Normalisieren


    Würde mich sehr freuen, wenn ich ein paar hilfreiche Tipps bekomme ^^ Und danke schon mal an alle, die sich die Mühe machen <3 #fullhomo

    //EDIT: Wenn ihr denkt, dass ich meine Stimme lieber mit Audition bearbeiten soll, kann ich auch machen.. Ich kenne mich zu wenig aus und die oberen Sachen hab ich auch nur aus Tutorials..

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Oberzocker ()

  • Anzeige
    Ich habe jetzt auch mal reingehört und ich finde, da ist gar nicht so viel Heckmeck nötig. ;) Ich würde eher darauf achten, dass du etwas dichter ans Mikrofon gehst, du klingst nämlich ein bisschen weit weg bzw. der Raumhall ist mir einen Tick zu präsent.
    Dann würde ich die Rauschentfernung weglassen und stattdessen lieber mit einem Noise-Gate arbeiten. Den Equalizer kannst du dann auch etwas sanfter einstellen, +10dB Bass ist schon etwas viel, versuch es mal mit nur +6dB. Und den Kompressor von Audacity mochte ich noch nie, deswegen habe ich damals nur Chris' Dynamic Compressor benutzt (klitzekleines Video dazu auf meinem Kanal), vielleicht ist das ja auch einen Versuch wert bei dir. Auf jeden Fall würde ich den Kompressor als letzten Schritt einsetzen und danach keine Frequenzen mehr erhöhen, sonst übersteuerst du ja schon. Also Normalisierung auch weglassen. ^^
    So in etwa wäre meine spontane Überlegung. Oder du setzt wirklich auf Audition, nimmst dir dort ein vorgefertigtes Sprach-Preset und passt es ganz nach deinen Vorlieben an, so habe ich es auch gemacht.
  • Oberzocker LP schrieb:

    Mit Audition komme ich bei manchen Effekten gar nicht klar.. Was soll ich da genau nehmen und wie stark einstellen?

    Das lässt sich so pauschal nicht sagen, das kommt einfach ganz stark darauf an, was für ein Ergebnis du haben willst. Am einfachsten ist es wirklich, wenn du dich ein bisschen in die Materie einarbeitest, damit du zumindest selbst so an der Tonspur rumschrauben kannst, dass es dir selbst gefällt. ^^ Eierlegende Wollmilchsau-Werte gibt es da leider nicht.
  • @Julien
    Kurze Frage am Rande, aber braucht man denn so viele Effekte, wenn man ein ordentliches Mikrophon nutzt? Ich verwende eigentlich nur die Rauschentfernung und konnte mit Equalizer bisher nichts anfangen. Normalisieren nutzte ich nur, wenn ganz selten etwas zu laut ist und vom Kompressor habe ich keine Ahnung.
    Zu nah am Mikrophon zu sein hat dann den Nachteil, dass man die Atmung zu stark hört, aber vielleicht mache ich das auch einfach falsch :x
  • Je nach dem, welchen Klang Du bevorzugst...
    Einige Mikrofone sind darauf ausgelegt out of the box gut zu klingen, andere eher neutral, also ideal zur Nachbearbeitung, um dann wohlmöglich doch besser zu klingen.

    Zwingend nötig sind sie bei entsprechendem Mikro also nicht, aber man kann mit der Bearbeitung gewisse Schwächen ausgleichen.
    Ich persönlich höre mir lieber sanften Klang an, als z.B. den des beliebten Pro-/Podcaster - Letztere müssen find' ich bearbeitet werden um entsprechend zu klingen ^^

    Kommt aber auch immer auf die Stimme an, manche klingen mit dem Nt1-a z.B. weich und voll, andere eher fahl :)
  • Rena schrieb:

    braucht man denn so viele Effekte, wenn man ein ordentliches Mikrophon nutzt?

    Ein gutes Mikrofon wird nicht dadurch gut, dass es von Anfang an perfekt klingt, sondern dass es möglichst viel Spielraum für eben solche Nachbearbeitung bietet. ;) Zumindest im hochpreisigen Bereich klingt jedes Mikrofon eher flach, so dass man halt so viel wie möglich rumspielen kann, bis man eben das Ergebnis hat, das man möchte.
    Aber nein, man braucht Nachbearbeitung nicht unbedingt. ;)


    Rena schrieb:

    Ich verwende eigentlich nur die Rauschentfernung und konnte mit Equalizer bisher nichts anfangen.

    Die Rauschentfernung würde ich sogar nur im Notfall einsetzen, aber das ist auch wieder von sehr vielen unterschiedlichen Faktoren abhängig. Und Equalizer braucht wirklich nicht jedes Mikrofon oder jede Stimme.


    Rena schrieb:

    Normalisieren nutzte ich nur, wenn ganz selten etwas zu laut ist

    Falscher Einsatzzweck, normalisiert wird eher, um die gesamte Lautstärke etwas anzuheben. ^^


    Rena schrieb:

    vom Kompressor habe ich keine Ahnung.

    Damit kann man die Dynamik der Waveform verringern, also die lautesten und die leisesten Stellen näher zueinander bringen. Für Sprache ist das ziemlich beliebt, allerdings sollte man es auch nicht so übertreiben wie beispielsweise bei Radiowerbung - die ist so krass komprimiert, dass wirklich jeder einzelne Ton die maximale Lautstärke hat. :S Fürchterlich.


    Rena schrieb:

    Zu nah am Mikrophon zu sein hat dann den Nachteil, dass man die Atmung zu stark hört, aber vielleicht mache ich das auch einfach falsch :x

    Dann atmest du vielleicht einfach zu laut, oder du hast noch nicht die richtige Positionierung (besonders den Winkel) gefunden.
  • @Julien Ich hab ausprobiert erst den Equalizer und dann den Kompressor anzuwenden und es klappt super, danke für den Tipp. Mit dem Chris dynamic Dingsbums konnte ich nicht viel anfangen, außerdem an Stellen, an den ich wenig gesagt habe, hat das Plugin die Mausklicke sehr laut gemacht. Außerdem hast du gesagt, ich soll statt Rauschentfernung Noise-Gate nutzen. Wo finde ich das?
  • Oberzocker LP schrieb:

    Mit dem Chris dynamic Dingsbums konnte ich nicht viel anfangen, außerdem an Stellen, an den ich wenig gesagt habe, hat das Plugin die Mausklicke sehr laut gemacht.

    Dann haben deine Einstellungen noch nicht ganz gestimmt. ;)


    Oberzocker LP schrieb:

    Außerdem hast du gesagt, ich soll statt Rauschentfernung Noise-Gate nutzen. Wo finde ich das?

    Das ist ein Zusatzplugin, schau mal hier: youtube.com/watch?v=qbWBR0osTDo