Premiere pro CC | Sounverzögert

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Premiere pro CC | Sounverzögert

    Anzeige
    Guten Tag,
    Ich habe leider Gottes ein Problem mit Premiere pro CC.
    Und zwar ist es folgendes: Sobald ich eine Datei in die Timeline gezogen habe, fängt die Datei an Sounverzögert zu werden. Was sich beim gerenderten Video auch zeigt.
    Mach ich irgendwas falsch?

    Einstellungen:
  • General
    Complete name : E:\Aufgenommende Dateien\Video 21-01-2016 16-33-43.mp4
    Format : MPEG-4
    Format profile : Base Media / Version 1
    Codec ID : mp41 (mp41/isom)
    File size : 3.11 GiB
    Duration : 15mn 47s
    Overall bit rate : 28.2 Mbps
    Encoded date : UTC 2016-01-21 15:49:31
    Tagged date : UTC 2016-01-21 15:49:31

    Video
    ID : 1
    Format : AVC
    Format/Info : Advanced Video Codec
    Format profile : Baseline@L4.2
    Format settings, CABAC : No
    Format settings, ReFrames : 1 frame
    Format settings, GOP : M=1, N=120
    Muxing mode : Container profile=Baseline@3.0
    Codec ID : avc1
    Codec ID/Info : Advanced Video Coding
    Duration : 15mn 47s
    Bit rate : 27.9 Mbps
    Width : 1 680 pixels
    Height : 1 050 pixels
    Display aspect ratio : 16:10
    Frame rate mode : Variable
    Frame rate : 59.940 (59940/1000) fps
    Minimum frame rate : 10.000 fps
    Maximum frame rate : 150.000 fps
    Original frame rate : 60.000 fps
    Color space : YUV
    Chroma subsampling : 4:2:0
    Bit depth : 8 bits
    Scan type : Progressive
    Bits/(Pixel*Frame) : 0.264
    Stream size : 3.08 GiB (99%)
    Language : English
    Encoded date : UTC 2016-01-21 15:49:31
    Tagged date : UTC 2016-01-21 15:49:31

    Audio
    ID : 2
    Format : AAC
    Format/Info : Advanced Audio Codec
    Format profile : LC
    Codec ID : 40
    Duration : 15mn 47s
    Bit rate mode : Constant
    Bit rate : 256 Kbps
    Channel(s) : 2 channels
    Channel positions : Front: L R
    Sampling rate : 48.0 KHz
    Frame rate : 46.875 fps (1024 spf)
    Compression mode : Lossy
    Stream size : 28.9 MiB (1%)
    Language : English
    Encoded date : UTC 2016-01-21 15:49:31
    Tagged date : UTC 2016-01-21 15:49:31
  • Auf den ersten Blick würde ich die Schuld auf:

    Frame rate mode : Variable

    Frame rate : 59.940 (59940/1000) fps schieben da Adobe ne Zicke ist bei variablen Frameraten.

    Nen Freund haut es vorher einmal durch Handbrake um aus den Videos nen 60er zu machen auch wenn ich das nicht sonderlich toll finde, aber er will das Programm nicht wechseln.
  • Hmm, also wenn es keine glatten FPS sind wie 30, 50 oder 60 z.b. wird Adobe pöbeln und es wird irgendwann asynchron.

    Endweder wie schon gesagt das Video vorher durch z.b. Handbrake jagen mit constant framerate 60 oder du machst dir die Arbeit und korrigierst alle 5 Minuten den Ton oder wann auch immer sich das bemerkbar macht.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HATE regelt ()

  • HATE regelt schrieb:

    Hmm, also wenn es keine glatten FPS sind wie 30, 50 oder 60 z.b. wird Adobe pöbeln und es wird irgendwas asynchron.

    Nicht richtig. Wie viele FPS es sind, ist dem Programm letztlich recht egal, das Problem liegt hier:

    RexYT schrieb:

    Minimum frame rate : 10.000 fps
    Maximum frame rate : 150.000 fps
    Original frame rate : 60.000 fps

    Framerates zwischen 10 und 150, demnach variabel. NLEs (wie Premiere) mögen keine variable Framerate (VFR) sondern kommen generell nur mit konstanter Framerate (CFR) klar.

    HATE regelt schrieb:

    Endweder wie schon gesagt das Video vorher durch z.b. Handbrake jagen mit constant framerate 60 oder du machst dir die Arbeit und korrigierst alle 5 Minuten den Ton oder wann auch immer sich das bemerkbar macht.

    Alternativ kann man auch einfach den SSM (Klick) nutzen und das VFRtoCFR samt Frameserving Feature verwenden. Kann leider nicht genauer ausführen wie das funktioniert, aber @Sagaras oder jemand anderes wird das mit Sicherheit erläutern können. So würde auch keine Qualität verloren gehen.

    RexYT schrieb:

    Action!

    Wenn du schon damit aufnimmst, stell wenigstens die Framerate auf konstant, sonst wirst du dieses Problem immer und immer wieder haben.

    Desweiteren wäre es sinnvoll das Video nicht zu strecken zu oder mit schwarzen Rändern zu umgeben, sondern in angepasster Auflösung auszugeben.
    Du nimmst in 1680x1050 (16:10) auf, lässt aber in 1920x1080 (16:9) ausgeben, stattdessen wäre 1680x1050 passend, oder noch besser 1920x1200 (16:10) wodurch du bessere Qualität auf YT erhältst unter bestimmten Umständen (Stichwort VP9 und HFR, was ich hier aber nicht weiter erläutere).

    Solltest du daran interessiert sein die Qualität deiner Videos zu verbessern, wäre ein Wechsel vom MP4 Container nach AVI anzuraten, mitsamt einem Codec wie MagicYUV oder UtVideo.
    Ein weiterer Punkt wäre die Kodierung über x264vfw (Klick) statt dem internen Enkoder oder über einen Frameserver über MeGUI, wozu es allerdings meines Wissens nach hier im Forum noch kein Tutorial zu gibt.
  • Die hier empfohlenen Aufnahmeprogramme sind MSI Afterburner (Klick), Dxtory (Klick) und OBS Multiplatform (mit richtigen Einstellungen).
    Welches du davon nehmen sollst? Das was bei dir am besten funktioniert. Beschränke dich aber nicht auf eines, sondern arbeite dich mindestens in zwei ein, falls das jeweilig andere nicht (gut) bei dem aufzunehmenden Spiel funktioniert.
    Ich selbst brauchte erst vor Kurzem für drei verschiedene Spiele auch drei verschiedene Aufnahmeprogramme.
  • @Kayten

    Kayten schrieb:

    HATE regelt schrieb:

    Hmm, also wenn es keine glatten FPS sind wie 30, 50 oder 60 z.b. wird Adobe pöbeln und es wird irgendwas asynchron.

    Nicht richtig. Wie viele FPS es sind, ist dem Programm letztlich recht egal, das Problem liegt hier:

    RexYT schrieb:

    Minimum frame rate : 10.000 fps
    Maximum frame rate : 150.000 fps
    Original frame rate : 60.000 fps

    Framerates zwischen 10 und 150, demnach variabel. NLEs (wie Premiere) mögen keine variable Framerate (VFR) sondern kommen generell nur mit konstanter Framerate (CFR) klar.

    HATE regelt schrieb:

    Auf den ersten Blick würde ich die Schuld auf:

    Frame rate mode : Variable

    Frame rate : 59.940 (59940/1000) fps schieben da Adobe ne Zicke ist bei variablen Frameraten.


    HATE regelt schrieb:

    Es ist egal wie du es renderst, Adobe pisst sich bei einer nicht konstanten Framerate leider ein.


    ?
  • Kayten schrieb:

    @HATE regelt
    Nur weil es 59,94 und nicht 60FPS sind, heißt das daher nicht automatisch, dass es sich um eine variable Framerate handelt.
    Du kannst auch ohne Probleme ein Video mit bspw. 22,8FPS problemlos verarbeiten, solange es konstante 22,8FPS sind.
    Kam mir so vor, als wäre das nicht deutlich gewesen.


    Ich habe es doch gequoted mit der variablen Framerate :huh: naja Wurst. :)