Das Beste aus meiner Situation und meiner Software herausholen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Anzeige
    Hm... dann musst du wohl oder übel die Fehlerquelle finden in dem du einzelne Einstellungen wieder auf den Standardwert setzt ....

    Fang mal mit den Inter/Intra decisions an und probier dann ein bisschen weiter rum
    ~ Let's plays, Animes, Cinematics, Zeichnungen ~ :D
  • Fangt doch bei ihm ganz am Anfang an. Ich bin mal eure Beiträge durchgegangen und wäre, wenn ich es nicht wüsste auch total verwirrt was ich machen müsste.

    Ihr springt von der Aufnahme zum Schnittprogramm und dann wieder zur Aufnahme... Dann zwischendurch wird Lossless reingeworfen, wobei ich noch von keinem gesehen habe das er die Links zu UTVideo oder MagicYUV angibt.

    Zumal mal wieder so halb unklar erklärt wird. Da ist es kein Wunder warum er es nicht so recht versteht und es bei ihm noch nicht so funktioniert wie es sollte.


    Zur Vorbereitung:

    Er nimmt ja mit OBS auf wie ich mitbekommen habe. Wer in OBS mit UTVideo aufnimmt über FFMpeg, so muss man auch UTVideo auf seinem Rechner installieren, damit es auch in anderen Programmen funktioniert.

    Daher hier die Lossless Codecs die man oft nimmt:
    • UTVideo Suit v15.4.0
    • MagicYUV (Bitte v1.2 nutzen, wer nicht das Theater mit den Spenden machen will und 0€ da spenden will, der kann [lexicon]MagicYUV[/lexicon] v1.2 auch über den [lexicon]SSM[/lexicon] bekommen)
    • Lagarith v1.3.27
    Und hier der aktuelle x264vfw Encoder:
    Das waren erst mal alle Encoder die benötigt werden für Aufnahme als auch für das finale Video.


    Zur Aufnahme:

    Sofern OBS genutzt wird, sollte für Lossless unbedingt OBS Multiplatform genutzt werden.
    Und hier die Einstellungen dazu:

    Allgemeine Codec Auswahl zur Aufnahme (Betrifft auch Audio): Bild
    Video Einstellungen die zu Berücksichtigen sind: Bild
    YV12 Aufnahme (4:2:0) mit UTVideo in TV Range und mit der Farbmatrix BT.709: Bild
    RGBA Aufnahme (4:4:4) (Farbmatrix und Farbbereich werden hierbei ignoriert. RGB = PC Range): Bild

    Wer zwei Soundspuren so aufnehmen will, braucht dann noch eine zweite Instanz von OBS Multiplatform. Also einfach OBS Multiplatform ein zweites mal starten. Dann ein min. 4x4 großes Video erzeugen lassen, aber diesmal statt Ingame Sound, das Mikrofon aufnehmen lassen.

    Beide Instanzen werden dann mittels selben Hotkey zum Aufnehmen bewegt.


    Sollte DxTory oder MSI Afterburner genutzt werden, so kann ebenfalls UTVideo genutzt werden. Am besten immer einen nutzen mit der Farbmatrix BT.709.
    Für noch relativ kleine Datein für Lossless nimmt man dann immer YUV420 alias YV12.
    Das ganze wird dann halt über externe Encoder / VfW Schnittstelle genutzt.

    UTVideo reicht dann wenn man es so einstellt: Bild


    Das wars erst mal zur Aufnahme. Sollte interesse an MagicYUV oder Lagarith bestehen, so kann man dies ja dann bei bedarf noch mal nachfragen ;D


    Zum Videoschnittprogramm:

    Ich fasse mich hier relativ kurz, da das meiste an Einstellungen aus diesem Tutorial entnommen werden kann: x264vfw für Videoschnittprogramme (Erklärt an Magix)

    Jedoch sind die x264vfw Einstellungen anders zu gestalten, wenn du die Stapelverarbeitung nutzen möchtest. Und diese Einstellung wollte der TE halt so haben das es auch schnell encodiert.

    Hier mal wie man x264vfw einzustellen hat dafür: Bild

    Die Extra command line (for advanced users) muss je nach Video was über das Schnittprogramm so läuft auf die jeweilige FPS eingestellt werden. Sprich: Wird ein 30 FPS Video in Magix verarbeitet und als 30 FPS Video über die VfW Funktion ausgegeben, so muss auch bei x264vfw dies in die Extra command line eingetragen werden mit --fps 30.000. Einfach abändern dann.

    Als Ausgabe bekommt man dann ein AVI File mit dem x264 Video und einer PCM Audiospur.

    Jetzt fehlt nur noch das das Video kopiert und Audio encodiert und es schlussendlich alles in einem MKV oder mp4 Container landet.

    Dies kann z.B. mit xMediaRecode super gelöst werden, da man hier auch gleich ne Stapelverarbeitung nutzen kann. Link

    Man ziehe alle AVI Datein die mit x264vfw gemacht wurden in xMediaRecode rein und makiert alle hineingezogenen Datein. Dann stellt man die Ausgabe auf Profil: Benutzerdefiniert; Format: MP4 oder MKV (Matroska) und sagt das der Video Stream kopiert werden soll.
    Audio sollte dann mittels Opus, AAC (Faac), FLAC (Lossless) gemacht werden. Für AAC eine Bitrate von 320 kbit einstellen dann. Den Rest belässte dann einfach.

    Dann fügt man die Jobs in die Jobliste hinzu und klickt auf kodieren. Das sollte relativ schnell gehen, da die Videoenkodierung wegfällt und nur Audio encodiert wird.

    Danach hat man alle Files die zum Upload bereit sind.


    PS: für das x264vfw kann man in Magix gewiss eine Vorlage erstellen, sodass man das nicht mehrmals einstellen muss und gleich nutzen kann.

    xMediaRecode muss nur einmal so eingestellt werden für die Ausgabe. Danach muss eigentlich nur der Restteil mit dem Audio manuell gemacht werden noch.

    Das ist alles, wenn es einmal eingestellt ist grad mal 2 bis 3 klicks die man da machen muss. Also noch keine Arbeit und für Faule Idial. ;D
  • Danke danke danke danke :)
    An alle die sich hier die Zeit nehmen mir das ordentlich und ausführlich zu erklären! Es bringt was, ich blicke langsam durch :)

    Ich habe zu versuchszwecken eine Folge mit den 08/15 Einstellungen von Magix gerendert, um herauszufinden wie groß die fertige Datei wird, und tatsächlich, genauso groß wie vorher nur wesentlich besser in der Qualität. Ich bin also überzeugt davon, lossless aufnehmen ist super. Mein OBS Multi habe ich so konfiguriert wie hier beschrieben, danke nochmal für das ausführliche erklären. Das Thema AUFNAHME hake ich somit ab ;)

    Als nächstes möchte ich das exportieren meistern :)

    Dazu ein paar Fragen:
    1. Kann ich über [lexicon]x264vfw[/lexicon] weiterhin die Stapelverarbeitung aus [lexicon]MAGIX[/lexicon] nutzen?
      (10 Videos schneiden, über Nacht [lexicon]rendern[/lexicon], früh die Ergebnisse weiter bearbeiten)
      Ich habe irgendwo aufgeschnappt das [lexicon]MAGIX[/lexicon] die Ausgabedatei immer wieder überschreiben würde...
    2. Was muss ich kaufen (lol) damit ich einfach in meinem [lexicon]NLE[/lexicon] Programm bei Export sagen kann: "mach [lexicon]x264[/lexicon]"???
      Gibt es eventuell Programme die das einfach von selber eingebaut haben, eventuell sogar mit Stapelverarbeitung?
    3. Wenn mir der Kram mit [lexicon]x264vfw[/lexicon] und der Nachbearbeitung nicht gefällt, wie muss ich meine [lexicon]lossless[/lexicon] videos
      rechnen lassen (en- oder decoden?) (mit [lexicon]MAGIX[/lexicon] derzeit)

    Glaub das reicht fürs erste als Fragen...
  • Anzeige

    GelberDrache92 schrieb:

    MeGui, sogar kostenlos


    so wie ich das laut 3 Minuten Tutorial sehe, ist das nicht genau das was ich mir gedacht habe. Wenn ich MEGui verwende muss ich:
    1. im [lexicon]MAGIX[/lexicon] die Videos als [lexicon]AVI[/lexicon] exporrieren
    2. den export in [lexicon]MEGui[/lexicon] laden
    3. den "[lexicon]MEGui[/lexicon] Export" [lexicon]muxen[/lexicon] damit Video und Ton in einer Datei sind

    Gibt es denn kein Programm mit dem ich Schneiden und mit einem einmaligen export eine fertige, hochwertige x264 Datei bekomme? Am besten noch mit einer Stapelverarbeitung
  • elduebel schrieb:

    Kann ich über x264vfw weiterhin die Stapelverarbeitung aus MAGIX nutzen?
    (10 Videos schneiden, über Nacht rendern, früh die Ergebnisse weiter bearbeiten)
    Ich habe irgendwo aufgeschnappt das MAGIX die Ausgabedatei immer wieder überschreiben würde...

    Habe ich dir in meinem letzten Beitrag erklärt wie das geht.

    elduebel schrieb:

    Was muss ich kaufen (lol) damit ich einfach in meinem NLE Programm bei Export sagen kann: "mach x264"???
    Gibt es eventuell Programme die das einfach von selber eingebaut haben, eventuell sogar mit Stapelverarbeitung?


    Du musst gar nichts kaufen. Alle Programme etc. die du dafür brauchst gibt es Kostenlos.

    MeGUI hat z.B. auch eine Stapelverarbeitung drin und man kann damit sehr effizent mit XVID, x264 und x265 encodieren.

    Zumal es dort dann auch den 10Bit x264 Encoder gibt, der zum einem deine Videos mit geringerem Banding auf YT ausgibt und auch Speicher spart.

    Und du kannst mit MeGUI auch schneiden und auch bessere Skalierer verwenden. Optimal ist MeGUI noch mit dem SSM.

    elduebel schrieb:

    Wenn mir der Kram mit x264vfw und der Nachbearbeitung nicht gefällt, wie muss ich meine lossless videos
    rechnen lassen (en- oder decoden?) (mit MAGIX derzeit)


    x264 mit dem CRF Encoding ist das Optimalste was es derzeit gibt. Dieses Verfahren nennt man an sich auch Constant Quality

    Du kannst ja auch dein Magix weg lassen und nur mit SSM und MeGUI arbeiten ^^ Hättest dann halt auch Joblisten.

    Hatte erst letztens ein 26 teiligen Anime von mehreren DVDs mit x264 und NeroAAC encodiert mit MeGUI. Alles über Nacht ^^

    Frage ist jetzt wie sehr du an deinen Magix hängst? ^^

    Ansonsten wenn dir die Sache mit x264 nicht gefällt, weil zu umständlich für dich, dann musste halt wieder auf schlechtere Encoder Verfahren zurückgreifen die Magix halt anbietet.

    Dann darfste halt für jedes Spiel entweder die richtigen Quantizer Werte raten, oder eine konstante Qualität nutzen, das aber relativ sehr ineffizient arbeitet gegenüber x264 crf. Und dann haste halt noch das Bitraten verfahren, das jeweils für CBR und VBR reine Ratespiele sind. Zudem müsste man dann auch mit min einem 2pass Durchgang das Encoding betreiben, damit was brauchbares raus kommt.

    elduebel schrieb:

    so wie ich das laut 3 Minuten Tutorial sehe, ist das nicht genau das was ich mir gedacht habe. Wenn ich MEGui verwende muss ich:
    1. im [lexicon]MAGIX[/lexicon] die Videos als [lexicon]AVI[/lexicon] exporrieren
    2. den export in [lexicon]MEGui[/lexicon] laden
    3. den "[lexicon]MEGui[/lexicon] Export" [lexicon]muxen[/lexicon] damit Video und Ton in einer Datei sind

    Ja, Magix macht sich dann Suboptimal. Da sind andere Programme die den DebugMode oder Advanced Frameserver nutzen können besser dran.

    Trotzdem die Frage: Warum unbedingt Magix?
    SSM und MeGUI würden dir kostenlos alles bieten was man so bräuchte. Übergangseffekte, Schnittfunktion, Stapelverarbeitung, und und und.

    Und Punkt 3 kannste streichen, weil der via AutoEncode in MeGUI erledigt werden kann. Damit ist das muxen in der Jobliste mit drin.

    Du machst es dir sehr schwer grad, weil du dein Magix im Mittelpunkt stellst. ^^

    Probiere erst mal den Weg wie ich ihn im letzten Beitrag erklärt habe mit x264vfw über dein Magix. Und lese es richtig. Weil mir das so vorkam das du das vielmehr grob überflogen hast. Sonst hätteste ja nicht dies hier gefragt:
    Kann ich über x264vfw weiterhin die Stapelverarbeitung aus MAGIX nutzen?
    (10 Videos schneiden, über Nacht rendern, früh die Ergebnisse weiter bearbeiten)
    Ich habe irgendwo aufgeschnappt das MAGIX die Ausgabedatei immer wieder überschreiben würde...​
  • elduebel schrieb:

    Gibt es denn kein Programm mit dem ich Schneiden und mit einem einmaligen export eine fertige, hochwertige x264 Datei bekomme? Am besten noch mit einer Stapelverarbeitung
    Gibt es. Um dir da aber richtige Empfehlungen geben zu können müssten wir wissen, was du alles von dem Programm erwartest. Wenn du nicht viel machst und kaum nachbearbeitest, dann würde ich dir auch den Weg über SSM und meGUI ans Herz legen - dafür sind sie recht brauchbar.

    Wenn du viel nachbearbeitest, gerne viel im Schnittprogramm rumspielst etc. , dann taugt der Weg über SSM und meGUI nicht, oder zumindest nicht alleine. Wie du wahrscheinlich schon bemerkt hast ... wirklich auf das Szenario wäre er nicht ausgelegt. In dem Fall kommst du um eine weitere Kaufsoftware wahrscheinlich nicht herum, und da würde ich dir raten, mal TMPGEnc VMW 6 anzuschauen. Zu dem Ding gibt's ne Demo, die man sich mal ziehen kann. Es hat x264 integriert und müsste - da bin ich mir nicht sicher - auch eine Stapelverarbeitung mitbringen - kurz gesagt du sparst dir die Umwege.

    Nur um mal deine Frage zu beantworten ;)

    Sagaras schrieb:

    Dann darfste halt für jedes Spiel entweder die richtigen Quantizer Werte raten, oder eine konstante Qualität nutzen, das aber relativ sehr ineffizient arbeitet gegenüber x264 crf. Und dann haste halt noch das Bitraten verfahren, das jeweils für CBR und VBR reine Ratespiele sind.
    CRF ist ebenfalls ein Ratespiel, allerdings bei der Dateigröße. Kann ausreichend klein bleiben, oder auch nicht ...
    Videoempfehlungen:
    ShimmyMC
    NuRap
    ShimmyMC
    Napoleon Bonaparte

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von RealLiVe ()

  • elduebel schrieb:

    Gibt es denn kein Programm mit dem ich Schneiden und mit einem einmaligen export eine fertige, hochwertige x264 Datei bekomme? Am besten noch mit einer Stapelverarbeitung

    TMPGEnc 6 bietet eine sehr komfortable Timeline, mehr als rudimentäre Schnittfunktionen, einige Filter und Spielereien, natürlich Stapelverarbeitung und eine sehr gute x264-Kodierung. Kostet zwar ~100€, aber dafür ist es tausendmal einfacher und intuitiver als das Skriptgebastel was du mit MeGUI hättest. ;)
    Kann ich dir also wirklich nur empfehlen, wenn du gerne perfekte Bildqualität und zusätzlich noch großen Komfort beim Schneiden und Bearbeiten möchtest. ^^ Ich selbst nutze es auch und könnte nicht zufriedener sein.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Julien ()

  • Sagaras schrieb:

    Als Ausgabe bekommt man dann ein AVI File mit dem x264 Video und einer PCM Audiospur.


    Ich habe es tatsächlich nur überflogen, zumindest so ungenau gelesen das mir der Teil mit den Einstellungen entgangen ist. Mittlerweile habe ich das nachgebessert, unter dem x264 habe ich den Output auf VFW (Video for Windows?) gestellt und mein Testfile durchlaufen lassen. Jedoch bekomme ich keine Datei am ende meiner Wartezeit. Das von mir angegebene Verzeichniss ist einfach leer. Ich habe meine beiden Festplatten nach *.avi abgesucht, nutze das Format noch nicht lange, die Ergebnisse sind überschaubar, aber die von mir gesuchte Datei (witcher 187.avi) is nicht dabei... Wahrscheinlich was internes, denn ich bekomme keine Fehlermeldung angezeigt...

    EDIT 2: Kommando zurück, ich hab es nochmal gerendert, diesmal ohne LEERZEICHEN, nu gehts...
    Nächster Schritt, das umpacken in einen MP4 Container...ich melde mich wieder :))))


    EDIT: Folgende Meldung macht mir MAGIX respektive der Codec:
    Spoiler anzeigen
    x264vfw [warning]: Few frames probably would be lost. Ways to fix this:
    x264vfw [warning]: - if you use VirtualDub or its fork than you can enable 'VirtualDub Hack' option
    x264vfw [warning]: - you can enable 'File' output mode
    x264vfw [warning]: - you can enable 'Zero Latency' option


    Was aber wohl nicht schlimm ist, ist halt nur eine Warnung...
  • So, das Testvideo mit xMediaencoder nachbearbeitet, nach Anleitung hier, Bearbeitung von 1 Minute Video in 0,00 abgeschlossen (lol) die Bildqualität bleibt gleich (logisch, habe ja bei Video nur auf Kopieren) aber, der Ton ist versetzt, passt nicht zu den Lippen... Ist mir gerade erst aufgefallen, hat aber nichts mit mediaencode zu tun, muss am Arbeitsschritt MAGIX liegen...
    • Rohdatei: syncro passt
    • [lexicon]mp4[/lexicon] Datei nach 0815 [lexicon]Magix[/lexicon] gerendert: syncro passt
    • [lexicon]avi[/lexicon] Datei mit [lexicon]x264[/lexicon] gerendert: syncro passt nicht

    Aber, wir kommen dem perfekten Workflow näher... :)
  • Guten Morgen in die Runde,

    das rendern klappt nun auch einwandfrei, wobei ich mir aber die TMPGEnc Software geholt habe, erst nur um es zu testen, als ich dann jedoch festgestellt habe das ich mit dem neuen Programm ein 15 Minuten Video in 20 - 25 Minuten gerendert habe, mit den Einstellungen, ohne Theather und hoffen das die Einstellungen noch passen...habe ich mich entschieden... (Im Februar löse ich die Testversion ab gegen die Vollversion)

    Wir stellen also fest, ich nehme lossless auf, klappt, und ich verabschiede mich von Magix wegen der lausigen codecs und der lausigen Geschwindigkeit (ne Stunde rendern für 15 Minuten Witcher)

    Als nächstes möchte ich meine Videos in dieser "eins höheren Auflösung" zu Youtube hochladen :)
    1. Wie bekomme ich die höhere [lexicon]Auflösung[/lexicon]? Aufnehmen? Resize?
    2. Wann baue ich den Schritt ein in meinen Workflow?
    3. Bringt es überhaupt was wenn ich keine Monetarisierung an habe bei YT?


    wat freu ick mir...die Dateien sind übrigens tatsächlich kleiner als mit Magix und sehen mindestens genauso gut aus, finde sogar bissi besser :)

    Viele Grüße,

    elDübel
  • elduebel schrieb:

    Wie bekomme ich die höhere Auflösung? Aufnehmen? Resize?
    Wann baue ich den Schritt ein in meinen Workflow?
    Bringt es überhaupt was wenn ich keine Monetarisierung an habe bei YT?


    Wenn du eine eingermassen aktuelle Nvidia Grafikkarte hast, kannst du DSR nutzen. Damit kannst du viele Spiele in höherer Auflösung spielen als dein Monitor sie eigendlich ausgeben kann. Ansonsten weiss ich leider nicht welche Resize Filter TMPGEnc zur Verfügung stellt. Vielleicht kann da jemand anderes was dazu sagen.
    Ja es bringt was, da du dann von Youtube mehr Bitrate für deine Videos erhälst, was im Endeffekt besser aussieht.
    Mein Let's Play Channel

    Gute Musik gefällig? Hier gehts zu meinem Heavy Metal Channel. :evil:
  • @elduebel

    1. Hochskalieren beim Kodieren wäre die beste Methode, sofern deine Grafikkarte kein Downsampling unterstützt. Wenn doch, nimm lieber direkt nativ in der höheren Auflösung auf. Saubereres Bild und kürzere Kodierungszeit sind die Folge.

    2.Das Hochskalieren am Ende der Kodierung, das Downsampling direkt vor dem Aufnehmen.

    3. Ja, auf jeden Fall! Monetarisierung hat mit Bildqualität überhaupt nichts zu tun.
  • Julien schrieb:

    3. Ja, auf jeden Fall! Monetarisierung hat mit Bildqualität überhaupt nichts zu tun.


    Aber ich denke mal das es die VP9 Schaltung enorm beschleunigt, wenn man den Kanal für die Monetarisierung aktiviert.

    Und VP9 ist halt wichtig. Egal ob man seine Videos in 720p30 hochlädt oder 4k60. VP9 sieht grundsätzlich erheblich besser aus.

    screenshotcomparison.com/comparison/156406

    Der beste vorhandene Skalierer in TMPGEnc 6 wäre Lanczos 3. Der ist eig. in Ordnung. Geht in Richtung Spline36.

    Nimm bei TMPGEnc dann aber auf jeden Fall das 10bit Encoding mit. High10 müsste es dort glaube heißen. Das spart Dateigröße und verhindert Banding.
    Da man bei TMPGEnc die max Bitrate trotz Constant Quality nicht deaktivieren kann: Mach Level auf Maximalwert (auf jeden Fall mind 5) und stell den Maximalwert ein.

    Und CRF ist hier blöderweise ja in % geregelt.

    50% wäre CRF26. 1 % mehr entspricht 0,5 kleinerer CRF. Für zb CRF21 bräuchtest demnach 60%.

    @Northgate :

    Von Zero Latency halte ich nicht so viel. Das deaktiviert viel zu viel:

    --bframes 0 --force-cfr --no-mbtree --sync-lookahead 0 --sliced-threads --rc-lookahead 0

    Aktuelle Projekte/Videos







    Seit etlichen Monaten komplett veraltete Signatur, wie ihr sicherlich schon bemerkt habt. Habe mittlerweile mehr als 4 Projekte, weshalb die Signatur leider momentan gesprengt ist xD
    Notdürftig die Liste was aktuell läuft: Unreal | DooM 2: Project Brutality | Complex DooM (LPT) | DooM 2016 | Need For Speed III: Hot Pursuit | Dirt 4 | WRC 7
  • De-M-oN schrieb:

    Von Zero Latency halte ich nicht so viel. Das deaktiviert viel zu viel:


    Was wird denn genau deaktiviert? Die command line parameters kann man ja trotzdem noch nutzen. Ich bin jetzt gerade ein wenig verwirrt. ?( Ich habe bei meinen Tests vom Auge her keinen Unterschied gemerkt zwischen Zero Latency und File Output->Muxen.
    Mein Let's Play Channel

    Gute Musik gefällig? Hier gehts zu meinem Heavy Metal Channel. :evil:
  • Northgate schrieb:

    Was wird denn genau deaktiviert?

    Steht doch da im vorigen Post^^

    Northgate schrieb:

    Die command line parameters kann man ja trotzdem noch nutzen

    Wenn zero Latency zb die b-frames auf 0 inkludiert, dann wird eine nachträgliche b-frame setting wohl weniger priorität haben. Sonst wird das "zero latency" ja nicht erfüllt.
    Für diesen seltsamen Error reicht wahrscheinlich eh schon --force-cfr aus.

    Die Effizienzminderung der Kompression ist schon recht brachial. rc-lookahead auf 0 ist jetzt echt nicht das gelbe vom Ei. Wenn mit Leben kannst, sei es dir vergönnt. Aber die Kompressionsminderung ist schon heftig.
    Aktuelle Projekte/Videos







    Seit etlichen Monaten komplett veraltete Signatur, wie ihr sicherlich schon bemerkt habt. Habe mittlerweile mehr als 4 Projekte, weshalb die Signatur leider momentan gesprengt ist xD
    Notdürftig die Liste was aktuell läuft: Unreal | DooM 2: Project Brutality | Complex DooM (LPT) | DooM 2016 | Need For Speed III: Hot Pursuit | Dirt 4 | WRC 7