Magix 2016 Rendern mit dem Constant Quantizer - kein zufriedenstellendes Ergebnis

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Magix 2016 Rendern mit dem Constant Quantizer - kein zufriedenstellendes Ergebnis

    Anzeige
    Guten Abend zusammen,

    ich bin sonst beim Rendern meiner Videos wie folgt vorgegangen:
    - Video schneiden mit MAGIX Video Deluxe 2016 Premium
    - Export in eine AVI-Datei mit dem Legarith Lossless Codec
    - Rendern der AVI-Datei mit MeGUI (Quality stand immer auf 18)

    Da mir dieses "Doppel"-Rendern aber langsam auf den Keks geht und ich nun herausgefunden habe, das der "Constant Quantizer" den MAGIX beim MPEG4-Export in Verbindung mit H264 gar nicht mal eine so schlechte Alternative sein könnte, dachte ich mir, ich versuche gleich direkt mit MAGIX zu rendern, spart mir eine Menge Zeit... Mein Ziel ist es, auf ein sehr ähnliches Ergebnis wie beim MeGUI Rendering zu kommen. Ich habe dort mal Testweise bei "Frame QPS" den Wert 18-18-18 eingegeben (dachte das entspricht den gleichen Werten wie bei MeGUI - aber so wie ich es jetzt verstanden habe, sind das I, P und B-Frames? Ich verstehe nur Bahnhof). So, nach dem Rendern des 20 Minuten-Videos in 1080p und mit 29,97 FPS Framerate der Vergleich:
    - MeGUI: 1,89 GB
    - MAGIX: 4,48 GB ?!

    Stelle ich bspw. 24-24-26 ein, ist die Datei 2,29 GB groß und die Quali sieht irgendwie nicht mehr so gut aus - einige Bereiche sind ein bisschen verpixelt - sobald das Video dann auf YouTube ist, sieht man extrem viele Verpixelungen, vor allem wenn man sich im LP im Game bewegt. Ich habe jetzt schon so viel rum experimentiert mit den Werten, aber immer werden die Dateien zu groß und die Quali zu schlecht. Wie hier andere mit Werten wie 24-25-27 gute Ergebnisse erzielen, ist mir ein Rätsel....
    Habt ihr da noch irgendwelche Tipps, was ich noch an meinen Einstellungen ändern könnte? Screenshots sind angehängt...
    Und ja ich weiß, ich habe mir hier schon viele Threads zu dem Thema durchgelesen - aber egal was ich mit den Frame-QP-Werten mache, das Ergebnis ist nicht zufriedenstellend...
    Und ja ich weiß auch, das es schon so viele Threads zu dem Thema gibt - aber wie bereits gesagt, ich bekomme kein vernünftiges Ergebnis hin...

    Merkwürdigerweise kann ich auch keine B-Frames einstellen. Ich kann sie maximal auf 3 setzen, sobald ich das dann aber übernehme, springen sie wieder zurück auf 0. Warum?


    Hier die Screenshots:




    Wenn ihr noch mehr Details wissen wollt, sagt mir bitte Bescheid. Ich weiß einfach nicht, was ich da noch umstellen sollte.... Vlt. sind ja auch irgendwelche anderen Werte nicht korrekt.


    LG
    BrandtFernsehen
  • Das ist der MainConcept encoder, der taugt leider nicht wirklich viel. Damit wirst du nie auf die gleiche Qualität kommen wie MeGUI mit x264. Was du bei Magix machen kannst ist mit x264vfw arbeiten. Ich persönlich verwende die ZeroLatency Option. Dadurch werden die Files zwar etwas grösser (~20%) aber die Qualität ist sehr gut und es geht verhältnismässig schnell.

    Alternativ schwören viele auf diesen Workflow.
    Mein Let's Play Channel

    Gute Musik gefällig? Hier gehts zu meinem Heavy Metal Channel. :evil:
  • Die Frame QP Werte stehen für I-P-B

    I = Intra Frames (Vollwertige Schlüsselbilder)
    P = predictive-coded Frames (Differenzkodierte Einzelbilder)
    B = bidirectionally predictive-coded Frames (bidirektionale Differenzkodierte Einzelbilder)

    Dafür gibst du einen Quantizer Wert jeweils an die jeweils von 1 bis 51 glaube ich gehen können.
    Je höher die Werte, desto schlechter wird es.

    Für gewöhnlich gibt man dem I-Frame den kleinsten Wert, einem P-Frame einen etwas höheren oder gleichwertigen Wert und die B-Frames einen relativ höheren Wert. So das als Kombo meist Sachen wie 18-23-26 gute Werte schon sind.

    Jedoch ist das ein relatives Rätselspiel und müsste je nach Videomaterial entsprechend angepasst werden. Da spielen Sachen wie Auflösung, FPS und Framekomplexität der Aufnahme eine Rolle. Auch die GOP Größe spielt eine wichtige Rolle.

    Denn ist die GOP scheiß Werte, so kann das schnell mal Chaos verursachen.
    Die GOP bei dir zeigt an das keine B-Frames drin sind. Darum ist der letzte Wert bei dir bei I-P-B total Sinnbefreit ^^

    min. 3 - 5 B Frames in der GOP nutzen. Die maximale GOP (Group of Picture) richtet sich am besten nach der FPS des Videos * 10. So das du bei einem Video mit 30 FPS eine GOP von 300 haben solltest.

    Warum deine Einstellung zu den B-Frames zurückspringen, hängt mit dem Häckchen darunter zusammen. Da steht ja Scene change detection was soviel heißt wie das die Szene in Magix die Einstellungen ändern darf.

    Dann Slices bitte wenn es geht ausschalten. Weiß ja nicht wenn da 0 steht das er das automatisch macht oder es einfach auf 0 belässt. Slices senken die Effizienz beim Enkodieren. Die stehen dafür in wie viele Stücke das Bild zerlegt werden soll um es dann umzukodieren. Für BluRays erst relevant da diese dann so 4 Slices nutzen. Ansonsten sollten sie deaktiviert werden.


    Besser als der Constant Quantizer des Mainconcept Encoders ist der CRF (Constant Rate Factor) von x264.
    Da werden die Quantizer Werte variable behandelt anhand des CRF Wertes. Gibt dann nur noch ein Wert der dann optimal die Werte für I, P und B Frame gibt.
  • Vielen Dank euch beiden! Ich werde mal die Methode mit x264vfw ausprobieren, so wie sie im Workflow beschrieben wurde und ich werde mir das mal in Ruhe alles durchlesen. Vielen Dank für den Link @Northgate!

    @Sagaras Vielen Dank das du dir die Mühe gemacht hast und das einmal so klasse für mich zusammengefasst hast - ich werde auch noch mal mit den Einstellungen rum experimentieren, hast mir auf jeden Fall super Infos gegeben!

    Ich melde mich morgen Abend noch mal, bis dahin werde ich bestimmt schon beide Methoden weiterhin getestet haben und bin mal auf das Ergebnis gespannt - vor allem das mit x264vfw klingt sehr nice, an sich ist das ja der gleiche Encoder den auch MeGUI nutzt, oder? Dort habe ich auch immer mit "x264" in eine .MKV-Datei gerendert.
  • Sagaras schrieb:

    Warum deine Einstellung zu den B-Frames zurückspringen, hängt mit dem Häckchen darunter zusammen. Da steht ja Scene change detection was soviel heißt wie das die Szene in Magix die Einstellungen ändern darf.


    Das darf sich nicht umstellen. Das ist klar ein Bug von magix..

    Wenn ich bei MeGUI die Number of extra I-Frames von 40 auf was anderes änder, tun sich bei MeGUI auch nicht urplötzlich die b-frames abschalten. Warum auch??

    Die Einstellung reguliert nur x264's Erkennung auf Szenenwechsel, wo er dann einen I-Frame setzen würde.

    Diese Scene Change Detection in magix ist genau diese Einstellung (sollte zumindest so sein). Guck mal den Tooltip von MeGUI bei Number of extra I-Frames.


    Ich finds bloß komisch das es eine an/aus Option bei Magix ist. Warum sollte man das abschalten?? Naja muss man nicht verstehen ._.
    Aktuelle Projekte/Videos


    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von De-M-oN ()

  • De-M-oN schrieb:

    Diese Scene Change Detection in magix ist genau diese Einstellung (sollte zumindest so sein). Guck mal den Tooltip von MeGUI bei Number of extra I-Frames.

    Ah, ok. ^^ Hatte gedacht das das der Grund sei das sich das wieder zurücksetzt.

    Also Encoder als auch Decoder von NLEs werden von Tag zu Tag was man darüber erfährt immer unheimlicher xD
  • Northgate schrieb:

    Wenn wir ehrlich sind ist Magix auch einfach eine Schrottsoftware. Ich hab selten Software gesehen die so verbuggt ist und so viele Macken macht.

    Dann hol dir Camtasia und du kommst bei der Bugaufzählung gar nicht mehr raus xD

    Das mit den schrottigen De- und Encodern betrifft so ziemlich jedes Schnittprogramm zurzeit. Gibt nur ein oder zwei Ausnahmen grad mal. Die anderen müssen alle modifiziert werden. Entweder mit x264vfw, oder mit nem Frameserver, etc. Und das sollte an sich, grad in neuen Versionen der Marken Schnittprogramme ja mal wohl drin sein das De- und Encoder wohl einen entsprechenden Umfang als auch Support verfügen. Warum gibt man denn eigentlich Geld aus? Damit man es am Ende selbst modifizieren muss? Hmm... irgendwo ist doch da ein Fehler ;D

    Da sind Freeware Programme einfach ein Zacken weiter.
  • Sagaras schrieb:

    Warum gibt man denn eigentlich Geld aus?
    Weil es derzeit keine annähernd brauchbare, nichtlineare Schnittsoftware zum Nulltarif im Windows-Ökosystem gibt? Stimme nebenbei @Northgate zu, MAGIX lässt bei den neuen Versionen mittlerweile ziemlich nach.
    Videoempfehlungen:
    ShimmyMC
    NuRap
    ShimmyMC
    Napoleon Bonaparte

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RealLiVe ()

  • RealLiVe schrieb:

    Weil es derzeit keine annähernd brauchbare, nichtlineare Schnittsoftware zum Nulltarif im Windows-Ökosystem gibt?

    Die gibt es nicht mal auf anderen Betriebssystemen xD

    Nein, ich meinte warum gibt man Geld aus und ist dann im Nachhinein total eingeschränkt mit seinen ganze Video, dank der Decoder und oder Encoder die das Schnittprogramm mitliefert. Da kann das Bearbeitungsfeld und Umfang des Schnittprogrammes noch so riesig sein. Nützt mir nur nix, wenn ich ein VFR Video nicht korrekt laden kann, oder ein Video habe, dessen Codec nicht unterstützt wird wie z.B. das High 4:4:4 Profil von x264. Ist doch genau das gleiche.

    Oder warum gibt es seit gut 8 Jahren immer noch kein 10Bit Support bei Schnittprogrammen, obwohl diese Technik seit längerem bekannt ist? Ist genauso ein Ding.

    Also was De- und Encoder anbelangt sind NLEs nicht grad sehr Fortschrittlich und nutzen Techniken die noch im Jahr 2003 bekannt waren.

    Und das ist halt das schlimme und auch traurige daran. Man muss erst alles modifizieren / umgehen, damit es funktioniert. Und das sollte ja nicht Sinn und Zweck der Geschichte sein, oder?
  • Ich würde mich als Laie zumindest ziemlich verarscht fühlen, wenn ich hunderte € für ein Videoschnittprogramm ausgebe und dann feststelle das mein Handy (!) mind. 50% mehr Formate öffnen kann als die Videoschnittsoftware. Also da muss man sich doch echt am Kopf fassen.

    Und diese Formate spielt der hauseigene Player ab, keine Tricks ala ich hab mir 'ne App besorgt oder so..
    Aktuelle Projekte/Videos


  • Sagaras schrieb:

    Die gibt es nicht mal auf anderen Betriebssystemen xD
    Würde ich widersprechen. Dort gibt es zumindest Programme, die weniger an den Basics kranken.

    Sagaras schrieb:

    Und das ist halt das schlimme und auch traurige daran. Man muss erst alles modifizieren / umgehen, damit es funktioniert. Und das sollte ja nicht Sinn und Zweck der Geschichte sein, oder?
    Sollte es nicht, da stimme ich dir zu. Mir gefällt die Lage derzeit auch nicht und ich hielte Aktualisierungen bei den De-/Encodern für mehr als angebracht. Allerdings halte ich diese Schwächen im Vergleich zum Nutzen für gering, weil man sich eben meist damit irgendwie arrangieren kann. Spricht ja nichts dagegen, kostenfreie Programme zu verwenden, die den eigenen Workflow ergänzen.
    Videoempfehlungen:
    ShimmyMC
    NuRap
    ShimmyMC
    Napoleon Bonaparte
  • Sagaras schrieb:

    Also was De- und Encoder anbelangt sind NLEs nicht grad sehr Fortschrittlich und nutzen Techniken die noch im Jahr 2003 bekannt waren.


    Es sind ja nicht nur De- und Encoder die nicht richtig funktionieren. Premiere kann z.B. keine Custom Framerates exportieren. Keine Ahnung ob das bei neuen Versionen immer noch so ist, aber in der älteren Magix Version die ich habe, wird der Import abgebrochen, wenn man währenddessen ein Youtube Video öffnet. Dannach kann man erstmal die Temp Dateien löschen.
    Mein Let's Play Channel

    Gute Musik gefällig? Hier gehts zu meinem Heavy Metal Channel. :evil:
  • RealLiVe schrieb:

    Würde ich widersprechen. Dort gibt es zumindest Programme, die weniger an den Basics kranken.

    Linux ist da generell weiter in manchen Punkten. MacOS hat wieder krankhafte Software was das angeht. Das durfte ich zumindest aus meinem Studium erleben.

    RealLiVe schrieb:

    Spricht ja nichts dagegen, kostenfreie Programme zu verwenden, die den eigenen Workflow ergänzen.

    Sehen zumindest andere User ganz anders und wollen sowas nicht nutzen und versteifen sich dann oft auch auf die NLE eigenen Sachen. War doch erst letztens in einem anderem Thread wo der eine Magix nutzen wollte.

    Man kann alles irgendwo ergänzen und umgehen. Aber ist halt auch nicht Sinn und Zweck der Sache. Schöner wäre es wirklich wenn professionelle Schnittsoftware genauso oder sogar besser können als Freeware. Weil bei vielen Programmen wie Camtasia z.B. grenzt das wirklich an Ironie was das Teil kann und kostet, im Gegensatz zu Freeware. Weißte was ich meine? ^^