Equalizer vor oder nach dem Kompressor verwenden?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Equalizer vor oder nach dem Kompressor verwenden?

    Anzeige
    Halli Hallo liebes LPF!
    Habe hier nur eine kleine Frage, der Thread kann daher auch bald geschlossen werden.

    Und zwar: Kommt denn der Equalizer vor oder nach dem Kompressor beim Bearbeiten der Audiospur in Audacity? Habe mir diesbezüglich schon einige Tutorials auf YT gegönnt, aber dort benutzen ihn einige Leute vor und einige nach dem Kompressor. Ich hoffe YouTuber mit sehr guter Tonqualität (Hallo, Julien :) ) stoßen auf diesen Thread und können mir da weiterhelfen.

    Danke jetzt schon mal!
  • An sich ist es besser, den Equalizer vorher anzuwenden, da hier ja Lautstärkenunterschiede entstehen können, die die Vorarbeit vom Kompressor wieder zunichte machen würden. ;) Für gewöhnlich macht es zwar keinen riesigen Unterschied, aber es ist eher so eine Prinzip-Sache. Da der Equalizer eben auch den Klang verändert, sollte man dafür die möglichst unbearbeitete Tonspur nehmen, ergo noch nicht komprimiert. ^^
  • Es gibt bei dem Thema allerdings kein richtig und falsch. Anhand der Signalkette ändert sich die Wirkung, die man erzielt. Verbreiteter ist eigentlich erst zu komprimieren und im Anschluss den EQ drüberlaufen zu lassen, da ein Boost bestimmter Frequenzen direkt den Kompressor beeinflussen würden und dieser früher/stärker komprimiert. Da kann es tendenziell eher zum "Pumpen" kommen. Häufig wird deshalb ans Ende ein zweiter Kompressor bzw. Limiter gesetzt, der für den letzten Feinschliff zuständig ist. Es ist für die erste Verarbeitung meist praktischer ein relativ ausgeglichenes Signal zu haben.

    Bei reiner Sprache fällt das allerdings weit weniger ins Gewicht und kaum wer hört den Unterschied. Letzten Endes musst du es nur so machen, dass dir das Endergebnis gefällt.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Obli ()

  • Anzeige
    Guter Einwand, das mit dem Pumpen kann bei starkem Equalizing wohl echt ein Problem werden. Dann wäre wohl ein anfänglicher Kompressor mit einer Obergrenze von beispielsweise -6dB zu empfehlen, um noch genug Spielraum für starkes Equalizing zu haben, und dann später muss das eben mit einem zweiten (viel sanfteren) Kompressor ausgeglichen werden.
    Aber ja, das alles müsste man echt nach Gehör machen und ein Patentrezept für perfekten Ton gibt es ja sowieso nicht. ^^
  • Mukimuk schrieb:

    Oh das ging jetzt aber schnell mit der Antwort :) . Ich habe bisher auch den Equalizer vor dem Kompressor verwendet wollte aber nur sicher gehen, dass das auch richtig so ist.

    Thread kann hier jetzt übrigens wieder geschlossen werden!
    Ich denke, dann kann ich hier mal schließen, da die Frage geklärt zu sein scheint, eine kleine Schonfrist vorbei ist und das Thema "als erledigt markiert" wurde.
    Falls noch Rückfragen auftauchen, oder ich anderwertig zu früh geschlossen haben sollte, so genügt eine kleine PN des Threaderstellers an mich.


    #CLOSED