Ich weiß was ich mache, aber was mache ich eigentlich?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ich weiß was ich mache, aber was mache ich eigentlich?

    Anzeige
    Hallo liebe Let's Player :)

    Da ich nun einige Tage im Forum unterwegs bin, habe ich mir natürlich mal das ein oder andere Tutorial angeschaut um mal zu schauen, was ich denn so anders machen könnte, bzw besser was Video-Bearbeitung und die Uploadzeit meiner Videos angeht.

    Erstmal vielen dank für die vielen Tutorials die sich mit diesem Thema befassen.
    Sie sind wirklich toll erklärt und daher ist meine Frage bzw mein anliegen vielleicht auch etwas peinlich, aber ich verstehe einiges bzw sehr vieles schlicht nicht.

    Ich hatte bisher mit Video schneiden, aufnehmen und CO nie etwas am Hut, daher...ja scheitere ich schon an der Frage "Was ist Rendern?", wie erkläre ich meinem Programm "Los! aus der Videodatei machst du jetzt format XY" sofern das beim Aufnehmen überhaupt möglich ist.

    Ich werde mal meine Fragen etwas präziser machen.

    1. Ich starte mein Overwolf und nehme damit dann auf (sollte klar sein, großer roter Knopf)
    Am Anfang habe ich den Sound auch über Overwolf aufgenommen, aber die Qualität war grauenhaft.

    Frage: Ist Overwolf schlechter als andere Aufnahmeprogramme und wenn ja, warum?
    Frage: Die Datei die aufgenommen wird ist ja sher groß, soweit ich das jetzt genau verstanden habe, ist das so da diese Datei "Losless" ist? Also "Fehlerfrei" aufgenommen wird?
    Frage: Sollte ich über die Aufnahme einer Datei noch etwas besonderes wissen?
    Frage: Die Aufnahme wird von Overwolf direkt als MP4 gespeichert, ich habe gelesen andere Formate sollen besser sein, bzw Codecs aber wie sage ich denn nun meinem Programm, "Los mach das jetzt so!"

    2. Meine Stimme nehme ich Zeitgleich mit Audacity auf, nettes Programm, einfach aufnehmen, sprechen, speichern, fertig.
    Die Tutorials für die Stimme hier sind wirklich großartig und sogar FAST für mich verständlich.

    Frage: Warum ist nun eine wav.datei besser als eine mp3, wobei das Programm doch erst später die Aufnahme in einem Format speichert, oder?


    3. Nun habe ich natürlich eine sehr große Datei (Was ich ja glaube ich jetzt verstanden habe) und möchte diese bearbeiten bzw (nennt man das jetzt "rendern"?
    Ich nutze dafür den Movie Maker von WIndows, mir ist bewusst das es ein sehr einfaches Programm ist, aber damit fahre ich im moment noch sehr gut.
    Ich füge die Videodatei ein (dauer 5-7 Minuten)
    Ich lege AUdio und Video zusammen, hier finde ich etwas sehr seltsam. Ich muss die Audiodatei ja einfügen und abstimmen mit dem Video, klappt soweit ganz gut.
    Wenn ich jetzt aber das Video schneiden will, schneidet der Movie Maker meine Audiospur nicht mit, ergo muss ich das Video also mit Audiospur ungeschnitten speichern in guter Quali (dauert ca 10-15 Minuten die Datei als mp4 zu speichern)
    Dann wieder in den Movie Maker einbinden (dauert ca 5-7 Minuten)
    Jetzt schneide ich das Video und speichere das ganze als "Hochauflösend" ab (10-15 Minuten)

    Frage: Sollte ich die Video-datei vor dem Bearbeiten "kleiner" machen oder versaue ich damit die Aufnahme? Bzw erleide ich damit Verlust in der Qualität.
    Frage: Mache ich etwas Falsch da ich das Video 2 mal bearbeiten muss im Movie Maker?

    Wenn es schlecht läuft bin ich jetzt für ein Video bei ca 1 Stunde "Rohbearbeitung" ist das eine normale Zeit für ein Video? (Länge 30-40 Minuten)
    Ich ändere keine Effekte, Ton oder sonstetwas, es geht hier einfach nur um diese Schritte die ich bisher geschildert habe.


    4.Und nun kommt der Teil wo ich nichts mehr verstehe :)
    Ich mache mein Video "kleiner" (nennt man das jetzt rendern? Und wenn ja, wie heißt denn das was ich bisher mit dem Video gemacht habe?)
    Ich nutze dafür ein Programm mit dem Namen "Handbrake"
    Ich öffne das Video in diesem Programm, und sage ihm folgendes
    Im Reiter Video gibt es etwas das sich "Constant Quality" nennt. Dieser Schieberegler steht immer auf 20 RF (Was ist das)
    Ich schiebe den Regler auf 26 RF und gehe in den Reiter Audio.
    Die Bitrate im Reiter Audio ist meistens auf 160 eingestellt. Ich stelle dann 320 ein (Gibt doch dann eine bessere Audioqualität oder?)
    Jetzt sage ich de Programm mit einem klick auf einen grünen Pfeil "Mach das Video kleiner"
    Nach ungefähr 7-13 Minuten habe ich dann eine MP4 Datei in der größe ca 200-500 Mb, je nach länge.
    Warum mache ich das? Weil eine Stimme in einem Youtube Video gesagt hat:,, Mach das so!"

    Frage: Was macht das Programm da eigentlich?
    Frage: Was ist ein 20 RF?
    Frage: Ist die Datei damit schlechter geworden, z.B bei einigen Videos fallen mir dann auf Youtube Pixelfehler (Farbfehler...nennt man das so?)


    5. Jetzt lade ich das Video auf Youtube hoch.
    Datei ist eine MP4 Datei und brauch in der Regle 115 bis 90 Minuten zum hochladen und dann ca 20 Minuten zum "Bearbeiten" auf Youtube.

    Frage: Ist das normal, dass Videos so lange brauchen um hochgeladen zu werden (Natürlich spielt es hierbei eine Rolle was für eine Internetleitung man hat!...oder?)
    Frage: Kann man diesen ganzen Prozess irgendwie beschleunigen?

    Und damit wäre ich dann auch "schon" am Ende.
    Wenn es also ganz blöd läuft brauche ich von der rohen AUfnahme (wenn ich die mal mitrechne ca 40 Minuten) bis zum fertigen Video auf Youtube über 3 Stunden.
    Letzte Frage: Ist das "Normal" oder bekommt man das auch schneller hin?


    Ich hoffe mir kann der oder die eine hier etwas helfen, vielen dank.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Eure Retrorübe
    Rüben, Retro und Randale!
    Es gibt nichts Stilleres als eine geladene Rübe.
    Hier könnte etwas sehr wichtiges, informatives oder lustiges stehen, tut es aber nicht.
  • Bei meinen Erklärungen werde ich recht oberflächlich bleiben, Details wären zum aktuellen Zeitpunkt vielleicht etwas überfordernd.

    1.

    RetroRuebe schrieb:

    Frage: Die Datei die aufgenommen wird ist ja sher groß, soweit ich das jetzt genau verstanden habe, ist das so da diese Datei "Losless" ist? Also "Fehlerfrei" aufgenommen wird?

    RetroRuebe schrieb:

    Frage: Die Aufnahme wird von Overwolf direkt als MP4 gespeichert, ich habe gelesen andere Formate sollen besser sein, bzw Codecs aber wie sage ich denn nun meinem Programm, "Los mach das jetzt so!"

    "Als MP4 gespeichert" -> Mit 99% Sicherheit nicht verlustfrei (lossless), sondern verlustbehaftet (lossy).
    Wo du das umstellen kannst? In den Einstellungen des jeweiligen Programms. Gibt es dafür keine Einstellungen, so kann Overwolf das nicht.
    Keine Ahnung was für dich große Dateien sind, aber für mich normal sind beispielsweise 220GB für eine Stunde Aufnahme.

    RetroRuebe schrieb:

    Frage: Ist Overwolf schlechter als andere Aufnahmeprogramme und wenn ja, warum?

    Siehe oben, bietet Overwolf dafür keine Einstellungsmöglichkeit, so würde ich es bereits als schlechtes Programm einordnen. ^^

    2.

    RetroRuebe schrieb:

    Frage: Warum ist nun eine wav.datei besser als eine mp3

    WAV ist unkomprimiert und Lossless, MP3 ist komprimiert und Lossy, WAV hat daher die bessere Qualität, bei großen Dateien.
    Gibt auch Lossless und komprimiert, wie beispielsweise FLAC, selbe Qualität wie WAV, nur kleinere Dateien, allerdings größer als MP3.

    RetroRuebe schrieb:

    Frage: Sollte ich die Video-datei vor dem Bearbeiten "kleiner" machen oder versaue ich damit die Aufnahme?

    Bringt rein gar nichts und wird dir bei deiner Vorgehensweise die (sowieso nicht sonderlich gute) Qualität weiter verschlechtern.

    RetroRuebe schrieb:

    Frage: Mache ich etwas Falsch da ich das Video 2 mal bearbeiten muss im Movie Maker?

    Was meinst du mit "2 mal bearbeiten"? Anhand des Textes vermute ich, dass du das Video speicherst und dann nochmal in den Movie Maker ziehst?
    Wenn ja: Bei jedem Speichervorgang mit dem Movie Maker erleidet das Video massiven Qualitätsverlust.

    4.

    RetroRuebe schrieb:

    Frage: Was macht das Programm da eigentlich?

    Handbrake komprimiert mit verlustbehaftetem Verfahren, eigentlich sinnlos in deinem Fall, da du schon ein verlustbehaftet komprimiertes Video vom Movie Maker bekommen hast.

    RetroRuebe schrieb:

    Frage: Was ist ein 20 RF?

    (C)RF ist die Qualitätsangabe, hierbei stehen geringere Werte für bessere Qualität und höhere für schlechtere.
    Beim (C)RF Verfahren werden alle Frames (Einzelbilder des Videos) mit gleicher Qualität kodiert, dafür wird dann so viel (oder wenig) Bitrate verwendet wie nötig.

    5.

    RetroRuebe schrieb:

    Frage: Ist das normal, dass Videos so lange brauchen um hochgeladen zu werden (Natürlich spielt es hierbei eine Rolle was für eine Internetleitung man hat!...oder?)
    Frage: Kann man diesen ganzen Prozess irgendwie beschleunigen?

    Nein, lässt sich nicht beschleunigen außer durch eine Internetleitung mit besserem Upload.


    Grob gesagt ist dein Ablauf folgender:
    Overwolf (kenne ich nicht, lossy) + Audacity -> Windows Movie Maker (lossy) -> Windows Movie Maker (lossy) -> Handbrake (lossy)
    Ich formuliere es mal sehr vorsichtig: Das ist mehr als suboptimal.

    Der hier häufig empfohlene Ablauf ist folgender:
    Lossless Aufnahme -> Verarbeitung -> Kodierung (Lossy)
    Die allerletzte Speicherung des Videos wird verlustbehaftet gemacht. Nicht, weil das die qualitativ beste Möglichkeit ist, sondern weil ein Kompromiss zwischen Uploadzeit und Qualität gemacht werden muss. Die meisten Internetleitungen würden sonst mit Lossless-Videos viele viele Stunden beschäftigt sein.

    Für lossless Aufnahme sind folgende Programme hier gebräuchlich:
    MSI Afterburner | Gaming Tutorial-Reihe [Beta] (kostenlos)
    Dxtory - Einstellungen & Sammelthread (kostenpflichtig)
    Open Broadcaster [Aufnahme] | Gaming Tutorial-Reihe (Für das besser geeignete OBS Multiplatform gibt es leider noch kein Tutorial, beides kostenlos)

    Großer Vorteil: MSI Afterburner und Dxtory (sowie über Umwege auch OBS Multiplatform) können den Spielsound und deine Stimme gleichzeitig in getrennten Audiospuren aufnehmen. So kannst du nachträglich Spiel und Stimme abmischen und das Synchronisieren von eben diesen entfällt.

    Für ganz simple Verarbeitung (Schneiden) reicht der SagaraS Scriptmaker (GUI).
    Für Audiobearbeitung ist Audacity gut geeignet und für hochqualitative Kodierung (von Videobearbeitungsprogrammen auch gerne mal mit "Rendern" gleich gesetzt) könntest du zu MeGUI greifen:
    MeGUI [2015] -- x264 - bester Encoder, beste Videoqualität auf Youtube ;-)

    Änderst du deinen Workflow hierauf um, so kannst du generell mit folgendem rechnen:
    • Größere Dateien bei der Aufnahme
    • Zeitersparnis beim Bearbeiten
    • Bestmögliche Qualität

    Bevor nun weiter erklärt wird, wäre es nun wahrscheinlich sinnvoll, wenn du dir die jeweiligen Programme anschaust und danach mögliche Fragen stellst oder deine Erwartungen erläuterst. ^^
  • Vielen vielen dank für diese schnelle Erklärung und die Hilfe :)

    Haha das es so schlecht um mich steht hätte ich ja garnicht gedacht, ich dachte hier (jo, passt schon, die Aufnahme ist bestimmt toll die Overwolf da macht)

    Ich schaue mir jetzt erstmal alles an und melde mich dann wieder wenn ich mal alles durchprobiert habe.



    Achso!
    Mit großen Datein meinte ich so...naja 4 gb bei 40 Minuten gameplay *g*
    Rüben, Retro und Randale!
    Es gibt nichts Stilleres als eine geladene Rübe.
    Hier könnte etwas sehr wichtiges, informatives oder lustiges stehen, tut es aber nicht.
  • RetroRuebe schrieb:

    Warum ist nun eine wav.datei besser als eine mp3, wobei das Programm doch erst später die Aufnahme in einem Format speichert, oder?

    Weil eine wav verlustlos ist und sich damit super für die Nachbearbeitung eignet.
    Merke: Das "Kleiner machen" sollte bei der Bearbeitung immer erst im letzten Schritt erfolgen, also direkt vor dem Hochladen. Der Grund ist der, dass das Schrumpfen für einen Qualitätsverlust sorgt und wenn du dann weiterbearbeitest, dann wird dieser Verlust verstärkt. Daher immer erst am Ende schrumpfen und alles ist gut. ^^

    mp3 ist so ein verlustloses Format, zum Beispiel werden bei mp3 die Tonhöhen, die von den meisten Menschen nicht gut wahrgenommen werden, rausgekürzt und die Datei klingt dann dünner. wav ist komplett verlustfrei, es klingt also genau so, wie du deine Stimme aufgenommen hast.

    RetroRuebe schrieb:

    Ist Overwolf schlechter als andere Aufnahmeprogramme und wenn ja, warum?

    Ich kenne jetzt nicht die Features, allerdings habe ich Overwolf jetzt nicht gerade gut in Erinnerung. Es sieht auch nicht gerade professionell aus und ich kann selbst auf deren Seite gar nicht finden, wie die Aufnahme überhaupt funktioniert..
    Das klingt auf jeden Fall nicht gut.

    RetroRuebe schrieb:

    Die Datei die aufgenommen wird ist ja sher groß, soweit ich das jetzt genau verstanden habe, ist das so da diese Datei "Losless" ist? Also "Fehlerfrei" aufgenommen wird?

    Lossless = verlustfrei. Dein Video sieht genau so aus, wie das Spiel, dass du aufgenommen hast.
    Lossy = verlustbehaftet. Dein Video sieht nicht mehr ganz so aus, wie das Spiel, dass du aufgenommen hast, es ging Qualität verloren. Ob du das jetzt siehst oder nicht, sei mal dahin gestellt, es ist ein Verlust da. Computer sehen ihn bei der Weiterverarbeitung definitiv.

    Lossless wird deshalb größer als Lossy, weil da alles exakt beschrieben werden muss. Lossy kann das Videomaterial (mehr oder minder) ungefähr beschreiben und kommt daher mit weniger Dateigröße aus.

    RetroRuebe schrieb:

    Sollte ich die Video-datei vor dem Bearbeiten "kleiner" machen oder versaue ich damit die Aufnahme? Bzw erleide ich damit Verlust in der Qualität.

    Siehe oben. Kleiner machen immer direkt vor dem Hochladen, vorher nicht.

    RetroRuebe schrieb:

    Mache ich etwas Falsch da ich das Video 2 mal bearbeiten muss im Movie Maker?

    Ja.
    An deiner Stelle würde ich wirklich unbedingt versuchen, ein zweites Kodieren (= Video neu berechnen) mit dem Movie-Maker zu vermeiden. Da geht enorm viel Qualität verloren. Kann man die Spuren im Movie Maker nicht irgendwie verknüpfen oder so? Oder geht es mit ein bisschen Ungewöhnung nicht auch mit nur einem Kodieren?

    RetroRuebe schrieb:

    Ist das normal, dass Videos so lange brauchen um hochgeladen zu werden

    Hängt von exakt zwei Faktoren ab:
    Internet-Speed und Dateigröße.

    Ich kann dir sogar die Formel zum Berechnen sagen, wenn du willst.
    Aber dafür muss ich wissen, wie schnell dein Internet ist. :P

    RetroRuebe schrieb:

    Kann man diesen ganzen Prozess irgendwie beschleunigen?

    Datei kleiner machen (durch effizienteren Workflow) oder schnellere Leitung kaufen.

    EDIT:

    RetroRuebe schrieb:

    Mit großen Datein meinte ich so...naja 4 gb bei 40 Minuten gameplay *g*

    Das ist lächerlich klein. Aktuell lade ich Dateien hoch, die 11 GB auf 20 Minuten haben.
    Und das sind die kodierten Dateien, die aufgenommenen sind im Bereich von 150+ GB.
    You like music? I like pissing.
    ~Corey Taylor
  • Anzeige
    SO groß? Uff, ich versuche mich jetzt erstmal mit Afterburn..wobei ich schon beim ersten Problem bin, ich kann nicht in dieses UT Video Format schalten beim Videoformat....aber ich bin mir sicher das kommt noch, auf jedenfall muss ich jetzt erstmal aufpassen nicht erschlagen zu werden...bei Overwolf habe ich auf einen Knopf gedrückt ohne großes einstellen.....nun erstmal lernen,lernen,lernen.
    Rüben, Retro und Randale!
    Es gibt nichts Stilleres als eine geladene Rübe.
    Hier könnte etwas sehr wichtiges, informatives oder lustiges stehen, tut es aber nicht.
  • Der Codec muss dafür auch installiert sein, sonst klappt das natürlich nicht. UtVideo gibt es hier (Klick).
    Im Afterburner das "Video Format" auf "VFW Kompression" stellen und danach rechts daneben auf "...", dort kannst du dann UtVideo auswählen.

    Wenn du etwas präzisere Empfehlungen bekommen möchtest, wäre es hilfreich wenn du deine Hardware samt Geschwindigkeitstest deiner Aufnahme-HDD mit CrystalDiskMark hier postest.
  • RetroRuebe schrieb:

    Frage: Ist Overwolf schlechter als andere Aufnahmeprogramme und wenn ja, warum?
    Ich kenne das Programm nicht im Detail, auf den ersten Blick würde ich aber mit "ja" antworten. Das Ding spuckt mir Dateien aus, die mit durchschnittlicher Bitrate von 8000 kBit/s kodiert wurden, und verwendet zudem noch ziemlich grottige Einstellungen für den Encoder, die ich nicht abändern kann. Da bleibt einiges an Qualität auf der Strecke und dank variabler Framerate kann's sein, dass es mal asynchron wird.

    Kurz: <X

    Andere Programme lassen dir da mehr Freiheiten und bieten zudem noch die ein oder andere schicke Komfortfunktion. Es ist z.B. nicht unbedingt nötig, die Stimme mit Audacity aufzunehmen - das können viele Aufnahmeprogramme selbst, einige davon speichern die verschiedenen Audiospuren (Spielsound, Mikrofonsound) auch als getrennte Spuren, sodass man sie einfach nachbearbeiten kann.

    Tutorial zum Afterburner findest du z.B. hier: Und das wirst du auch benötigen. Geh es ruhig und aufmerksam durch, dort wird das Meiste erklärt.

    RetroRuebe schrieb:

    Frage: Sollte ich die Video-datei vor dem Bearbeiten "kleiner" machen oder versaue ich damit die Aufnahme? Bzw erleide ich damit Verlust in der Qualität.
    Du reduzierst dir die Qualität jedesmal, wenn du verlustbehaftet kodierst. Das machst du bisher ...
    1. ... bei der Aufnahme
    2. ... mit MovieMurkser Nummer 1
    3. ... mit MovieMurkser Nummer 2
    4. ... mit [lexicon]Handbrake[/lexicon]
    5. ... durch Youtube
    Einige davon lassen sich nicht vermeiden, aber 2 davon sind gänzlich überflüssig und durch Schwächen im Workflow begründet.

    RetroRuebe schrieb:

    Wenn ich jetzt aber das Video schneiden will, schneidet der Movie Maker meine Audiospur nicht mit, ergo muss ich das Video also mit Audiospur ungeschnitten speichern in guter Quali (dauert ca 10-15 Minuten die Datei als mp4 zu speichern)
    Ich würde dir in dem Fall das Tutorial vom SSM und meGUI nahelegen. Zugegeben, es wirkt kompliziert - deutlich komplizierter als der MovieMurkser. Allerdings ... den Funktionsumfang davon müsste es überbieten können, und in dem Maße müsste es auch schnell zu erlernen sein. Wenn du das in Kombination mit einem besseren Aufnahmeprogramm nutzt, dann müsste es mit etwas Übung auch deutlich einfacher von der Hand gehen als die 84 Umwege, die du da gerade hast :P

    Kleiner Hinweis: Wie groß die Aufnahme wird sagt noch nichts drüber aus, wie groß es am Schluss wird. ;) Wenn du's richtig machst, dann hast du am Schluss kleinere und schickere Dateien.
    Videoempfehlungen:
    ShimmyMC
    NuRap
    ShimmyMC
    Napoleon Bonaparte
  • Ich bin wirklich erstaunt und ja, dankesehr! Ich werde euch mal im nächsten Video von mir erwähnen wenn ich das dann mal alles hinbekommen habe :D

    Afterburn habe ich jetzt wohl soweit eingestellt, dann schaue ich mal wie ich das jetzt hinbekomme mit sound und so weiter und sofort :)
    Rüben, Retro und Randale!
    Es gibt nichts Stilleres als eine geladene Rübe.
    Hier könnte etwas sehr wichtiges, informatives oder lustiges stehen, tut es aber nicht.
  • So!
    Ich habe mich dannja gestern noch mal mit Sagaras Scriptmaker beschäftigt und mir alle nötigen Programme besorgt.

    Habe mir das Youtube Tutorial angesehen und dachte mir so...(Joa okay...was?)

    Schärfe...Treppeneffekt und RIngbildung sagt mir jetzt erstmal nichts....aber das ist wohl normal am Anfang.

    Ich habe mir dazu natürlich auch VirtualDub geholt und jetzt kommen mal meine Fragen :/

    Frage: Da ich ja eine komplette Videospur mit Sound und Mikro aufnehme ist der TOn doch eigentlich synchron, daher muss ich die Audio und Videospsur ja nicht mehr synchronisieren oder?
    ABER wenn ich jetzt die beiden Audiospuren aus dem Video mit dem Programm herausschneide, wie bekomme ich die dann wieder ins Video?

    Frage: Wenn ich die Audiodatein herausschneide, ist das Video dann ohne Ton? Ich kann es leider nicht prüfen da ich keine Ahnung habe wie ich das ganze Speichern soll^^ EIne Vorschau kann ich nicht erstellen da wenn ich auf Vorsch klicke folgendes passiert:
    Er sagt Audio vorhanden und ob ich diese für die Vorschau aktivieren möchte. Egal was ich anklicke sobald die Vorschau in VirtualDUb beginnt kommt folgende Fehlermeldung: Cannot open File "Pr" das System kann die angegebene Datei nicht finden.
    (Virenscanner ist aus)


    edit: Wenn ich die VIdeodatei so mit VirtualDub öffne, wird sie abgespielt allerdings nur mit der Tonspur vom Ingamesound
    Rüben, Retro und Randale!
    Es gibt nichts Stilleres als eine geladene Rübe.
    Hier könnte etwas sehr wichtiges, informatives oder lustiges stehen, tut es aber nicht.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RetroRuebe ()

  • Also ich habe mich jetzt noch weiter umgeschaut und möchte nun einmal zeigen bzw erklären wie ich nun vorgehe :)

    1. Afterburn (is echt super btw) damit nehme ich auf, aber nur video und ingame sound da ich bei der Aufnahme über mikro dort extremes rauschen habe
    2. Audacity nehme ich meine Stimme auf, schöner Klang und so
    3. Da ich mit Sagaras Programm nicht klar komme habe ich mir noch einmal ein Tutorial von Sam angeschaut zu TMPGEnc und muss sagen, super Programm....benutzfreundlich und so
    4. Ich lege Videodatei mit Sound in das Programm, meine Mikrofondatei von Audacity und Synchronisiere die beiden Daten.

    5. Tada!

    Vielen dank für die Erklärungen und eure Mühen :D
    Rüben, Retro und Randale!
    Es gibt nichts Stilleres als eine geladene Rübe.
    Hier könnte etwas sehr wichtiges, informatives oder lustiges stehen, tut es aber nicht.
  • Dann bekommst du jetzt noch ein paar Hinweise auf den Weg.

    RetroRuebe schrieb:

    ABER wenn ich jetzt die beiden Audiospuren aus dem Video mit dem Programm herausschneide, wie bekomme ich die dann wieder ins Video?

    Bei MeGUI gibt es ein "Audio Input", dort kommt die Audiospur rein, die du erst mit dem SSM extrahierst und mit Audacity bearbeitet hast. Kein Synchronisieren notwendig, nur Lautstärkeanpassung, fertig zum Speichern.

    RetroRuebe schrieb:

    Er sagt Audio vorhanden und ob ich diese für die Vorschau aktivieren möchte. Egal was ich anklicke sobald die Vorschau in VirtualDUb beginnt kommt folgende Fehlermeldung: Cannot open File "Pr" das System kann die angegebene Datei nicht finden.

    Das müsste sich @Sagaras selbst mal anschauen, bist aber höchstwahrscheinlich nicht der erste mit diesem Problem, die Lösung steht mit Sicherheit schon irgendwo im Thread des SSM. Ich nutze die Funktion nicht, daher kann ich dazu nichts sagen.

    RetroRuebe schrieb:

    Wenn ich die VIdeodatei so mit VirtualDub öffne, wird sie abgespielt allerdings nur mit der Tonspur vom Ingamesound

    Das ist normal, da Spiel und Stimme in getrennten Audiospuren vorhanden sind, wie bei einer DVD. Und bei einer DVD mit mehreren Sprachen willst du schließlich auch nicht, dass alle gleichzeitig abgespielt werden.

    RetroRuebe schrieb:

    Audacity nehme ich meine Stimme auf, schöner Klang und so

    Da machst du dir das Leben nur unnötig schwer. Du hast bereits zwei perfekt synchronisierte Audiospuren, nimmst aber dennoch den umständlichen Weg über die Aufnahme mit Audacity.


    Finde ich ziemlich übertrieben für jemanden, der nur Anfang und Ende eines Videos wegschneidet.
    Natürlich ist damit auch deutlich leichter deutlich mehr möglich, aber nur um zwei Schnitte zu machen ist das aus meiner Sicht rausgeschmissenes Geld.
  • Vielen dank für die Infos :)
    Die Software war für mich kostenlos denn ein sehr guter Freund wollte mal damit anfange (Videobearbeitung) hat es aber nie wirklich gemacht, daher habe ich alles für einen 10er bekommen ;)

    Okay das mit Audacity berücksichtige ich mal. Vielen dank. Ja in der Tat ist das wirklich etwas schwierig mit meinem Verfahren.
    Ich werde einfach versuchen meinen Mikrofonsound etwas besser hin zu bekommen :)
    Rüben, Retro und Randale!
    Es gibt nichts Stilleres als eine geladene Rübe.
    Hier könnte etwas sehr wichtiges, informatives oder lustiges stehen, tut es aber nicht.
  • Würde mich dennoch mit jemanden in Kontakt setzen, der TMPEnc auch selbst nutzt.
    Wird hier zwar als die qualitativ hochwertigste Videobearbeitungssoftware gehandelt, welche Version du nutzt hast du allerdings nicht geschrieben.
    Sollte es sich um eine ältere Version handeln, weiß ich nicht ob diese Empfehlung auch gilt bzgl. der Kodierung.
    Kannst du beispielsweise nicht x264 (Encoder) nutzen über deine Version, so würden schon sehr viele davon abraten.

    Ansonsten noch Hinweise für YT:
    Wenn möglich, nimm deine Videos mit mehr als 1920x1080 auf (z.B. mit 2048x1152 als guter Kompromiss), dadurch gibt es eine höhere Qualitätsstufe auf YT, die jeder bekommt, der im Player auf 1080p klickt. Bestimmt der Player die Qualität automatisch, so ist die ursprüngliche 1080p Stufe noch verfügbar.
    Sollte die Aufnahme in 1152p nicht möglich sein, dann lass deine Videos vom jeweiligen Programm hochskalieren auf 1152p (SSM, TMPEnc, was auch immer).
  • Okay das bekomme ich denke ich schon hin, danke dafür.

    Es ist die 5 version von dem Bearbeitungsprogramm, und ich konnte damit alles so einstellen wie es Sam im Tutorial gezeigt hat.

    Und du hast recht! :D
    Wenn ich jetzt die beiden Audiospuren via Sagaras exportiere, dann einen Rauschfilter von Audacity drüber laufen lasse und beim schneiden alles wieder zusammen füge....ja was soll ich sagen, perfekt!

    Ich bin wirklich begeistert wie ihr mir hier helfen konntet. Jetzt werde ich mich mal ein wenig mit den ganzen Begriffen auseinander setzten und schaue mir auch noch mal das Programm von Sagaras an ich hoffe ich kann hier noch viel lernen und mein Wissen irgendwann auch mal mit anderen Teilen :)
    Rüben, Retro und Randale!
    Es gibt nichts Stilleres als eine geladene Rübe.
    Hier könnte etwas sehr wichtiges, informatives oder lustiges stehen, tut es aber nicht.