Motivation sinkt so langsam...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Motivation sinkt so langsam...

      Anzeige
      Hey Leute,

      ich hab da n kleines Problem. In letzter Zeit ist mir aufgefallen, dass die Views innerhalb meiner Spiele nach hinten hin immer abzunehmen scheinen. Die ersten Videos sind noch gut frequentiert und die späteren werden so gut wie gar nicht mehr geschaut. Geht vermutlich dem ein oder anderen auch so und das ist nicht das worum es mir in diesem Post geht.

      In Folge dessen merke ich, wie nach und nach meine Motivation ein wenig sinkt, weitere Videos zu machen. Und bevor das hier falsch verstanden wird: Das soll jetzt kein "mimimi ich mach 3 Monate LPs und hab noch keine 1.000.000 Abos mimimi"-Thread sein. Das das nie auch nur ansatzweise passieren wird weiß ich selber. Ich merke jedoch halt, dass ich mich doch zumindest ein wenig von den Zahlen beeinflussen lasse.

      Daher ist meine eigentliche Frage die folgende: Habt ihr vielleicht ein paar Tipps für mich, nicht die Motivation zu verlieren? Also konkretere Tipps die über ein "scheiß auf die Zahlen" und "zieh es einfach durch" hinausgehen? Das eigentliche Aufnehmen macht mir halt total Spaß... eigentlich... Nur wenn überspitzt gesagt es eh keine Sau interessiert, warum sollte ich weitermachen? Wisst ihr was ich meine?

      Wie gesagt: geht mir nicht um "Bekanntheits-Geilheit". Will nur konkret wissen, wie ich es schaffen kann mich von den Zahlen nicht entmutigen zu lassen und meine Motivation für ein Hobby zu verlieren, was mir eigentlich ansonsten Spaß macht. Wie macht ihr das so?

      Gruß
      Kopfgeburt
    • Ich bin nun noch nicht so lange dabei, aber versuche es doch mal so :)

      Denk mal drüber nach was in 20 Jahren sein könnte. Und überlege mal wie cool es wäre wenn du dann ein Video von dir anklicken kannst und sagen kannst, "HAHA wie cool, das habe ich mal gemacht^^" Ich finde allein dafür lohnt sich soetwas schon.

      Ansonsten, mach ein Projekt welches dir Spaß macht, macht ein Special welches dir Spaß macht. Was genau das sein kann, kannst nur du selbst wissen.

      Und wenn das auch nicht hilft, dann mach doch mal Pause, bzw dir nicht einen solchen Stress mit dem AUfnehmen, lade erstmal 1-2 Videos pro WOche hoch. DU wirst dann ja sehen ob es dir fehlt oder ob du damit ganz gut fährst :)
      Rüben, Retro und Randale!
      Es gibt nichts Stilleres als eine geladene Rübe.
      Hier könnte etwas sehr wichtiges, informatives oder lustiges stehen, tut es aber nicht.
    • Was mich motiviert sind positive oder gar lobende Kommentare von Zuschauern, auch wenn es grad ein paar wenig sind durch 2 Monate Abwesenheit (verständlich oder?).
      Solche Sachen spornen an und dann reicht auch erstmal eine einstellige Zuschauerschaft.... vor allem nach gerade mal 3 Monaten ;)

      Aber letztendlich: Ist der Spaß am Hobby nicht Motivation genug? Zumindest doch für den Anfang.
    • Schau dir deine Videos selber an.
      Bist du zufrieden damit?

      Wenn nein, ändere was.
      Gehe neue Wege.
      Spring über deinen Schatten und nimm die Scheuklappen weg.

      Btw ist es völlig normal dass der erste und letzte Teil eines LPs am meisten gesehen wird.
      Von daher würde ich schon mal unendlich lange LPs vermeiden.
      Am Besten pro Spiel ein Video (das geht mit Indie Games ganz gut)
      oder mach längere Parts von einer Stunde.
    • Anzeige
      Das ist normal, dasselbe Problem habe ich auch ^^
      Vorallem auch weil mein Kanal ne Weile auf Eis lag. Ich mache einfach weiter wie bisher, auch wenn es wirklich frustrierend ist, keine Resonanz zu bekommen. Kann dich da schon verstehen^^
      Aktuelles Projekt (Rest vorerst pausiert):
      Mo.-So.: 8:00 Uhr
      Ever Oasis [3DS]
    • Wie ich das mit der Motivation so mache? Nun, mir macht es einfach Spaß und von den Aufrufzahlen lass ich mich einfach nicht beeindrucken. Den ganzen Spaß, den ich beim Spiele habe und genau dies festhalten zu können sowie mit anderen zu teilen, das bereitet mir Freude. Ob es jetzt nur drei Zuschauer, zehn oder zwanzig sind, ist mir persönlich nicht ganz so wichtig. Der Spaß bleibt und die Krönung des Ganzen sind dann die Kommentare, die reinflattern ^^
    • Nur wenn überspitzt gesagt es eh keine Sau interessiert schrieb:



      Jaein. Wenn du mit der Einstellung an die Sache heran gehst, dann erscheint es für mich so als hättest du tatsächlich eher kommerzielle Absichten/Ziele. Wenn dir das Hobby keinen Spaß macht und du dich ausschließlich von Abozahlen u. Views lenken lässt, ist das wohl das Falsche für dich. Mache das was dir Spaß macht, mit der Zeit kommen die Views von alleine, aber bis dahin muss man "knüppeln" und möglichst regelmäßig Videos hochladen. Und sei es nur 1-2 in der Woche...
    • Ich bin jetzt auch noch nicht SO lange dabei.

      Auf die Vierwerzahlen achte ich allerdings gar nicht großartig. Ich vergleiche zwar ab und an die Aufrufe zwischen den Parts oder LPs, so just for fun, vlt sieht man ja direkt, worans lag, z.b. Uhrzeit des Freischaltens oder so. Bin kein Genie im Auswerten und in der Regel guck ich da dann maximal 5 mins und hab dann schon wieder das Interesse daran verloren.
      Viel wichtiger sind mir die Kommentare.
      Jeder einzelne motiviert sooo ungemein und ruft dieses freudige Kribbeln hervor :D
      Selbst wenn ich auch mal merke, "Boah heute ist die Motivation eher gering" oder "Ich bin viel zu müde, kein Bock". Dann denke ich daran, dass mir das doch aber eigentlich total Spaß macht und nach bereits einem Part bin ich wieder richtig froh mich "motiviert/überwunden" zu haben. :)
      In dem Falle dieses Hobbys ist der Lohn nicht wie bei einer Arbeit das Geld, sondern eben der Spaß.
      So ist's zumindestens bei mir.
      TheEnvyGames | Eine bunte Zockerwelt - Hier geht's geradewegs in die Gefahrenzone!
    • Die Punkte, die mich immer wieder zum Aufnehmen, Hochladen und Veröffentlichen bringen:
      1. Tolle Spiele, die mir Spaß machen.
      2. Totaler Blödsinn, den ich sabbeln darf.
      3. Die Kommentare der Zuschauer!
      4. Wieder die Kommentare.
      5. Immer noch die Kommentare.
      Ich hatte zwar auch schon Phasen, in denen ich mich trotz der Punkte überhaupt nicht motivieren konnte, dann habe ich einfach anderen Leuten dabei zugeschaut und gemerkt wie viel Spaß sie dabei haben - zack, sehr bald hatte ich auch wieder Lust, was aufzunehmen. Momentan bin ich da ziemlich gut drin im "Flow", jede Woche mal so zwei Tage am Stück drei bis vier Stunden aufzunehmen. Der Rhythmus funktioniert gut für mich, vielleicht musst du auch einfach nur mal deinen Rhythmus umstellen?
    • Geduld spielt auch eine große Rolle. Wenn anfangs oder in einer Zwischenphase niemand oder kaum einer zuschaut, mag es für den einen oder anderen schwer sein weiterzumachen, aber da ist auch jeder verschieden. Ich habe schon immer und mache es auch heute gerne, selbst meine Videos angeschaut. An Momenten, die ein Let's Play ausmachen (blöde Sprüche von einem selbst, lustige oder spannende Passage im Spiel), kann und konnte ich mich immer selbst erfreuen und solange mir das auch Spaß macht, geht's weiter ^^ Um auf die Geduld zurückzukommen: Wenn du Spaß am Spielen/Aufnehmen hast, werden mit der Zeit Zuschauer dazukommen. Das kommt dann von alleine. Bis dahin heißt es für dich vielleicht doch weniger auf die Zahlen zu achten und den Schweinehund zu überwinden ;)
    • Naja es ist schwer da hilfreiche Tipps zu geben. Motivation ist nunmal kein Grafik Treiber der sich neu installieren lässt wenn es mal Probleme macht. Kommentare die einen Motivieren werden noch lange auf sich warten lassen, deswegen muss man sich am Anfang selbst durchschlagen

      Menschen sind zu individuell, letztendlich musst du für dich selbst das finden was dich ultimativ antreibt.

      Motivieren dich bessere Zahlen? - analysiere deine Projekte und optimiere das
      Motivieren dich coole und einzigartige Videos? - investiere Zeit und gehe an jedes Video dran als ob es dein Durchbruch wäre. Kleiner Tipp Part 500 von Witcher 3 wird es nicht
      Motiviert es dich sich kreativ aus zutobben? - Überlege dir Sachen und Formate wo das möglich ist, wo du mit Videos arbeiten kannst usw.
      Motiviert dich der Gedanke das mal als Job zu machen? - Sag deiner Freizeit auf wiedersehen.

      Letztendlich ist Videos produzieren reine Fleiss Arbeit egal welche Motivation dahinter steckt. 1000de Menschen haben am 01. Januar die Motivation abzunehmen aber nicht das Zeug es durchzuziehen und das lässt sich auf alles ausbreiten. Instrument lernen, Sport, Zeichnen usw. es gibt für jeden Bereich Menschen die sich Wünschen das zu können aber es ist doch Komfortabler einfach nur sein gewohntes Leben weiter zu führen und nichts zu ändern.
      Täglich gehen 100te von Videos auf der Welt Viral und ich stelle sie euch vor.
      Jeden Samstag um 20:00 stelle ich sie euch in meinen StanRant vor.

      Bin manchmal witzig. (Comedy Kanal)
      Bin manchmal laut. (Gaming Kanal)

    • Auch wenn du es nicht hören willst, aber sich frei zu machen von den Views ist eine der wichtigsten Dinge, die du machen mußt (sich an Zahlen zu ketten ist der größte Motivationskiller).
      Die Anfangszeit ist nun mal kein Zuckerlecken (ich habe gut 1 1/2 Jahre für 100 Abonenten gebraucht) und selbst jetzt habe ich noch Videos, die nach einer Woche immer noch niemanden interessieren ... das ist dann eben wohl so.
      Ich bin auch ein riesen Fan von Interaktion, davon gibt es aber bis zu einer gewissen Größe auf Youtube erstmal nicht viel. Auch hier ist ein eher ein Markt, der sich nicht unbedingt auf Interaktion spezialisiert hat, sondern auf diverse Formen der Selbstvermarktung (was anderes sollten diese sinnbefreiten Forenspiele sonst sein?).
      Ich fand es am sinnvollsten die Interaktion dadurch anzukurbeln, die reine Produzentenbrille abzusetzen, anderen Leuten zuzugucken und bei denen zu kommentieren. Irgendjemand muß ja den ersten Schritt gehen und manchmal bleibt halt auch was hängen, wenn es Schnittmengen bei den Spielen gibt.

      Meine Ursprungsmotivation war auch "Interaktion zu haben", das reicht aber gerade zu Anfang nicht im Mindesten. Wie @Schauerland schon sagte ... nimm die Scheuklappen ab und sieh dich um was es noch so gibt, was dir Spaß macht und wo du mit anderen zusammen was machen kannst.
      Bei mir sind es Sachen wie Train Fever (und vielleicht auch noch ATS wenn ich die Serie zum Fliegen bekomme), sowie alte und Non Mainstream Games. Bringt jetzt in reinen Abo- und Viewzahlen nicht viel, aber sie provozieren Reaktionen.

      Was für mich auch sehr viel gebracht hat war die Selbstsicht. Ich bin wenns hochkommt ein mäßig guter Entertainer, der hin und wieder auch mal eine gute Punchline landet, aber ich bin ein ziemlich guter Archivar und Historiker (habe den Blödsinn mal recht erfolglos studiert ;D), der sehr viel Spaß daran hat Hintergründe aus den Spielen herauszubuddeln, Raritäten zu bewahren, Perlen der digitalen Erzählkunst zu finden und sowas dann für Interessierte zu konservieren ... und wenn es 20 Jahre dauert bis die Leute das finden, dann ist auch das ok, denn sowas haben Archive nun mal an sich.

      Retro, Simulation und Open World Games durch die Augen eines Kindes der Generation C64.
    • Ich vergleiche das ja immer mit einer Band.

      Klar macht das Proben Spaß, im Keller, alleine mit deinen Jungs. Es gibt nixt besseres.

      Aber wenn ihr eure Songs geschrieben und geprobt hat bis ihr sie besoffen auswendig könnt und ihr genug Material habt für ne Show,
      dann wollt ihr auch auftreten.
      Ihr wollt ja wissen, wie eure Musik ankommt.

      Ob andere genau so viel Spaß dabei haben euch zuzuhören. Und vor allem wollen sie EUCH sehen und ihr wollt gesehen werden.
      Und habt ihr eure Songs vorher aufgenommen und im Internet verbreitet, dann wollen die Leute auch zum Konzert kommen um u.a. EUCH zu sehen. Klar wollen sie die Musik hören; vor allem Live ist es ja anders: Der Sound ist anders, die Art und Weise, wie der Song gespielt wird, wird immer anderes sein. Die Leute wollen, dass ihr auch mal mit ihnen redet, ihnen dankt, dass sie gekommen sind.

      Und genau das ist es was wichtig ist. Mit den Zuschauern eine Bindung eingehen.
      Ihr als Person seid genau so wichtig wie das Spiel - je nachdem welche Richtung ihr geht, sogar wichtiger.
      Warum sollte man sonst zu einem Live Konzert gehen.
      Warum nervt es einen sonst, wenn Bandmitglieder die Band verlassen, ausgetauscht werden...
      Warum schaut ihr euch die neue Band an, von dem der die Band, die ihr gut fandet, verlassen hat?
      Es ist nämlich nicht nur die Musik

      Genau wie es nicht nur das Spiel ist.

      Deswegen heisst es nicht, dass man spielen oder das Spiel nicht liebt, es möglichst gut darstellen will oder so.

      Einen guten Let's Player macht, genau so wie eine gute Band, die Symbiose aus Persönlichkeit und Herzblut zur Kunst aus.

      Und an dieser Symbiose muss man arbeiten.
    • Mir geht es bei längeren Spielen ähnlich. Ich habe mir halt da vorgenommen eher kürzere Spiele zu spielen.
      Sprich LPs mit 10 bis 15 Parts maximal. Dadurch hat man selber mehr Abwechslung und dies Loch ist nicht so extrem,
      in welches man gerne mal geraten kann.
      So längere Spiele sind bei mir dann eher Nebenprojekte. Finde das ist an sich ein schöner Rhythmus, um den Spielspaß bei
      den Let's Plays zu erhalten.
      Zudem mach ich halt auch nur maximal 45 Minuten Sessions, da ich selber sonst manchmal etwas redefaul werde und da hat dann weder der Zuschauer, noch ich etwas. ^^
      Ich spiele mit Herz, statt mit Hirn.



      GEGEN A***HKRIECHER IM NETZ!
    • Werds nie verstehen, warum man etwas spielt nur um views zu kriegen, und sich dann demotiviert fühlt, weitere Videos zu machen.

      Spiel doch einfach nur die Spiele, die dir Spaß machen :) dann ist alles andere doch irrelevant. Zumindest isses bei mir so
    • Hatte dasselbe Problem vor nicht allzulanger Zeit, als ich 'ne Woch lang irgendwie gar keinen Aufruf bekommen hatte.
      Oftmals hilft es dann schon, ein neues Projekt anzufangen, für das sich die Abonnenten mehr interessieren. Die wenigsten von uns sind groß genug, dass sich genug Leute auf dem Kanal befinden, dass jedes Projekt gleichermaßen beachtet wird.

      Ich hab mich dadurch motiviert, dass ich meiner Freundin das Let's Playen beigebracht habe und sie unterstützt habe, ihre ersten Aufnahmen zu machen. Danach hatte ich wieder voll Bock. Den Bruch merkt man auch in meinem Commentary, die wieder frischer und motivierter klangen.
      Vielleicht findest du ja 'nen Freund oder so, der auch Bock auf sowas hätte, mit dem du mal was zusammen aufnehmen könntest. Das motiviert ungemein.
    • Das Problem hat bei langen Spielen glaube ich jeder. Man schaut in ein neues Projekt halt einfach mal rein aber nach ein paar Folgen sind nurnoch die hart gesottenen Zuschauer da. Wenn dich das demotiviert Spiele einfach etwas kürzere Spiele :)

      Hab mir auch noch nie eine The Witcher Folge 54 angeschaut. So viel Zeit hab ich nicht und irgendwann ist man auch einfach raus.
      Zu dem "Du musst dich von Views und co. befreien und das für dich machen"
      Teilweise richtig - teilweise blockiert das aber auch die eigene Entwicklung. Dem mach was du willst steht nämlich auch immer die eigene Weiterentwicklung, Selbstkritik und der Wunsch nach Verbesserung gegenüber. Also warum nicht alles als Feedback sehen und schauen wie man sich verbessern kann? Dafür muss man seine eigenen Werte ja nicht unbedingt über den Haufen werfen wie das immer so schön dargestellt wird ;)
    • Wenn dich die fehlende Interaktion auf deinen Videos frustriert, kann ich das verstehen. Mit meinem alten Channel hatte ich die Phase auch.
      Das wichtigste in der Situation war für mich aber definitiv zu realisieren, dass ich keinen Zwang habe. Wenn ich auf 10 Videos insgesamt 10 Aufrufe habe, dann ist es halt so und zeigt mir ja nur, dass ich mich weiter verbessern muss! ABER: Eine Pause (bei mir war es 1 Monat) hilft ungemein weiter, sich auf den Grund zu besinnen, weshalb man den ganzen Blödsinn angefangen hat :)

      In meinem Fall war das so: Ich habe c.a 2010 mein erstes Video veröffentlicht (nun gut, mit extrem schlechter Qualität und ohne Plan). Dann hatte ich direkt schon keine Lust mehr. Irgendwann um 2012-2013 hat sich dann das Interesse an LPs durchgesetzt, was ich dann auch realisiert habe. Ich zitiere mich mal in der Situation selbst ^^
      "Ich bin nur ein anti-sozialer Niemand, der versucht andere mit dem - was ihm Spaß macht - zu unterhalten. Nicht mehr und nicht weniger."
      Also: Kopf hoch! Wenn es dir zu Beginn nicht um Klicks ging, dann sollte das jetzt genauso unwichtig sein.
      Wenn es dir Spaß macht, dann mach weiter so!
    • IceLady schrieb:

      Teilweise richtig - teilweise blockiert das aber auch die eigene Entwicklung.
      Würde ich so nicht sagen. Views als ausschlaggebendes Element zu nehmen sehe ich eher als problematisch an.
      Wenn man eine "Echte" Entwicklung machen will, dann sucht man sich Vertraute, die aus einer externen Position heraus den Kanal analysieren und bei der Entwicklung helfen.

      Weil ganz ehrlich ... wie soll ich Views bewerten?
      Ich habe 2 Videos von gleicher Länge mit unterschiedlichen Themen ... eines hat 100 Views, aber eine Watchtime von 10 Sekunden. Das andere hat nur 10 Views, aber eine Watchtime von 10 Minuten .... welches ist nun besser?

      Nein Zahlengläubigkeit bringt einen nicht weiter. Ehrliches Feedback von Personen die es ernst meinen hilft einem da 20 mal mehr.

      Retro, Simulation und Open World Games durch die Augen eines Kindes der Generation C64.