Video "laggt" nach Rendervorgang?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Video "laggt" nach Rendervorgang?

    Anzeige
    Hallo Forum,
    ich bin am Verzweifeln. Ich habe mit Shadowplay ein Video aufgenommen von DayZ im MP4 Format mit 29 Bildern/Sekunde und einer Auflößung von 1920x1080.
    Diese Rohdatei läuft einwandfrei, ohne ruckeln oder sonstiges. Wenn ich dieses Video dann mit Sony Vegas Pro 13 rendere, ruckelt das fertige Video. Vor allem wenn ich mich im Spiel drehe, also bei Kamerabewegungen.

    Meine Rendereinstellungen sind folgende:
    -Windows Media Video V11 (*wmv): 1920x1080, 29,970 FPS (NTSC), Pixelseitenverhältnis: 1,000 (Quadrat)

    Auch Andere Render "Presets" habe ich schon probiert, iwie wills nicht. Mit meinen Angegebenen Einstellungen hatte ich bisher eigentlich nie Probleme. Liegts dann an der Rohdatei? Diese läuft aber wie gesagt ohne Probleme. Könnt ihr mir da helfen?

    Mit freundlichen Grüßen,
    Martin
    Oh was schöne Nüsschen. - Zitat: Helmut Köschgen

    Im Auftrag der ewigen Jugend!


    NICHT ANKLICKEN:
    youtube.com/user/MrKachen
  • Wenn du Zeit hast bin ich froh über die lange Antwort, vielleicht wirds mir dann klarer :o Das Problem ist, dass andere Aufnahmeprogramme viel zu viel Leistung ziehen. Fraps oder Dxtory und so. Mein Rechner ist zwar eigentlich ein Biest, aber bei DayZ macht selbst der stärkste Rechner während der Aufnahme mit Prozessorleistung-Saugenden Aufnahmeprogrammen schlapp :/
    Oh was schöne Nüsschen. - Zitat: Helmut Köschgen

    Im Auftrag der ewigen Jugend!


    NICHT ANKLICKEN:
    youtube.com/user/MrKachen
  • Ja, ich weiß. ^^ Was Performance angeht, ist Shadowplay echt super. Was es aber nicht super macht, ist die variable Framerate, und genau das ist hier das Problem. Variable Frameraten werden nämlich von keinem Schnittprogramm mit Timeline so wirklich unterstützt. Es kann funktionieren, es kann aber auch extrem in die Hose gehen. Und wenn dann noch die Sequenzeinstellungen und die Kodierungseinstellungen fragwürdig aussehen (WMV ist schon ziemlicher Murks), gibt es einfach viel zu viele Faktoren, die die Videoqualität negativ beeinflussen.

    Was du machen könntest:
    1. Die Aufnahmedatei einfach so hochladen, ohne nochmals zu kodieren
    2. Die VFR der Aufnahmedatei in CFR umwandeln und dann erst in Vegas ziehen
    3. Die Aufnahmedatei über einen Frameserver in Vegas ziehen (geht mit dem SSM)
  • Anzeige
    Hm okay ... dann werde ich mich mal auf die Suche nach einem anderen Aufnahmeprogramm machen! Also mit .wmv hatte ich eigentlich noch nie Probleme. Kenne mich aber ehrlich gesagt mit den ganzen Formaten auch nicht soo gut aus. Was sind denn empfehlenswerte Formate? MP4?
    Danke für deine Antwort!
    Oh was schöne Nüsschen. - Zitat: Helmut Köschgen

    Im Auftrag der ewigen Jugend!


    NICHT ANKLICKEN:
    youtube.com/user/MrKachen
  • MP4 wäre ein besserer Container, ja. Da könnte theoretisch zwar alles mögliche an Codecs drinstecken, aber Vegas wird dir schon H.264 reinpacken. ;) Und H.264 ist momentan der beste Codec, was das angeht.

    Vielleicht kriegst du ja doch noch irgendeine Einstellung hin, damit du mit Dxtory mit einem CPU-schonenden aufnehmen kannst. UT Video beispielsweise würde sehr wenig komprimiert werden und damit die CPU entlasten, allerdings bräuchtest du dafür halt eine ordentlich schnelle Festplatte.
  • MrKachen schrieb:

    Hm okay ... dann werde ich mich mal auf die Suche nach einem anderen Aufnahmeprogramm machen! Also mit .wmv hatte ich eigentlich noch nie Probleme. Kenne mich aber ehrlich gesagt mit den ganzen Formaten auch nicht soo gut aus. Was sind denn empfehlenswerte Formate? MP4?
    Aufnahmeprogramme die empfehlenswert sind:
    - MSI Afterburner (kostenlos): MSI Afterburner | Gaming Tutorial-Reihe [Beta]
    - Dxtroy (kostenpflichtig): Dxtory - Einstellungen & Sammelthread
    - OBS Studio mit UtVideo

    Zum Thema Formate/Codecs und so... das ist ein bisschen komplizierter.

    Jedes Video besteht erstmal aus einem Videostream.
    Dieser enthält alle Frames, welche entweder unverschlüsselt oder verschlüsselt vorliegen. Verschlüsselte Streams haben ein Format, dieses beschreibt die Art wie der Stream verschlüsselt wird.
    Programme die Videos verschlüsseln nennt man Encoder, Programme die Videos entschlüsseln nennt man Decoder. Meistens werden Encoder und Decoder zusammen in ein Programm gesteckt, was man dann Codec nennt.
    Um einen Videostream mit einem Audiostream (welcher ebenso verschlüsselt wird wie oben beschrieben) zusammen mit Metadaten in eine einzige Datei zu packen braucht man einen Container.

    Zusammengefasst:
    Videoformate: H.264 (MPEG-4 AVC), H.263 (MPEG-4 ASP), VC-1, VP9, UT Video, ...
    Videoencoder: x264, MainConcept, NVENC, ... für H.264 / DivX, XVID, ... für H.263 / ...
    Container: MP4, MTS, MKV, MOV, ... für H.264 / AVI für UtVideo, ...

    Sowohl Videoformate, als auch ihre Encoder haben unterschiedliche Kompressionseffizienz.
    Kompressionseffizienz: Das Video so klein wie möglich bei größtmöglicher Qualität und größtmöglicher Geschwindigkeit komprimieren.

    Das beste Format in der Effizienz ist bisher H.264, der beste Encoderdafür ist x264.

    Der Container hingegen hat keine Auswirkungen auf die Kompression. x264 bietet von Haus aus MP4 und MKV an.

    Und mit Sony Vegas mit x264 zu encodieren kannst du entweder auf den DebugMode Frameserver zugreifen um das Video an MeGUI (einer GUI für x264) zu schicken, oder x264vfw versuchen ( x264vfw für Videoschnittprogramme (Erklärt an Magix) )
    ~ Let's plays, Animes, Cinematics, Zeichnungen ~ :D