Secret of Evermore

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Secret of Evermore

      Anzeige
      Spielname: Secret of Evermore
      Angefangen am: 23. ‎Mai ‎2015
      Fertiggestellt am: Projekt läuft noch bzw. wieder.


      Genre: RPG
      Plattform/System: SNES
      Story/Aufgabe im Spiel: In Secret of Evermore begleiten wir einen neugierigen Teenager mit durchgängig perfekt gestylten Gelfrisur und seinen verwandlungsfreudigen Hund bei ihren Abenteuern. Als beide eines Tages in einem alten Labor auf mysteriöse Klobürsten, Mumien und Kettensägen stoßen werden sie doch glatt in eine Fantasiewelt voller Monster, Alchemisten und netten Dorfbewohnern befördert. Wie wir zurück nach Hause kommen und was Secret of Evermore sonst noch so für Rollenspielkost für euch bereithält, werdet ihr hier erfahren.
      Zusätzliche Informationen: Das LP wurde zwischenzeitlich pausiert, jetzt aber wieder fortgeführt.

      Audio-Kommentar: Ja

      Videos:
      • SECRET OF EVERMORE ● Folge 1 ● Du bist im Recall!

        Nach der spontanen Explosion unserer beiden Lieblingsknöpfe könnte unser frisch gebackener Rollenspielheld den Fund einer antiken Klobürste beinahe schon als Highlight seines Tages bezeichnen, wäre da nicht dieser lustig britzelnde Apparillus ohne staatlich geprüfte TÜV-Plakette, der uns kurzerhand ganz ohne Unterschrift ins schöne Evermore beförtransteleportiert. Mit den Gedanken noch immer im schönen Großostheim mit seinen unendlichen Schildern zum Sommerschlussverkauf, stürzen wir uns also mit unserer blondierten Wuschelfrisur ins Abenteuer und machen auch prompt die Bekanntschaft mit netten Professoren, Raumschiffen und Blumenfachverkäufern, die uns zwar nichts andrehen wollen, dafür aber umso mehr versuchen uns die hübsche Gelfrisur gleich direkt vom Kopf zu essen.

        Um unseren schon jetzt unglaublichen Verbrauch von Wasser und Wurzeln decken zu können, begeben wir uns sofort mit unserem Flohteppich auf Schnupperkurs und verwandeln uns in einen Kürbis-Topf-plündernden Schaufelbagger, der beinahe nebensächlich noch ein paar gigantische Fummelprimeln mit seinem Unterarmknochen aus dem Boden reißt.


      • SECRET OF EVERMORE ● Folge 2 ● Feuerauge

        Schließlich wagen wir uns nun aber doch in den hohen Norden und werden natürlich sofort von lebensgroßen rosa Plüschdinos angegriffen. Da hat wohl jemand im Jurassic Park wieder mal den Stall offen gelassen. Mit unserem BroFist-Schraubenschlüssel klatschen wir die Raptoren jedoch innerhalb kürzester Zeit kurz und klein und betreten schließlich das Dschungeldorf.

        Glücklich durch unseren entspannenden Dorfspaziergang Plünderung meditieren wir schließlich professionell mit gutturalem F-e-u-e-r-a-u-g-e-Gestöhne vor der Hütte der Chefin, welche sich auch augenscheinlich sogleich in Schale wirft und zu uns nach draußen kommt. Schnell mal die Hand geschüttelt, eine Runde Poker gespielt und schon bekommen wir auf’s Auge gedrückt, was wir hier so als Erstes erledigen sollen: Natürlich den alten Knöterich retten, der sich wiedermal in der Käfersteppe mit dem Bart in den ganzen Wurzeln verfangen hat. Bloß gut, dass wir die alle einsammeln…


      • SECRET OF EVERMORE ● Folge 3 ● Sand in den Jaguarschlappen

        Vom unbändigen Tatendrang zur Weiterreise gezwungen wandern wir nach Osten und bermerken wie das grün-quirlige Dschungelflair schnell einem eher trostloseren Sandkasten weicht. Ohne weitere Gehirnanstrengung beschließen wir hier vorerst ein wenig zu leveln. Ich weiß genau, dass jeder, der früher Secret of Evermore gespielt hat, hier gelevelt hat! Es geht einfach nicht anders! So verprügeln wir mal um mal die bösartigen Feuerflamingos, die immer wieder brav nach dem Levelneustart mit ihren Enkelkindern zurückkommen, nur um erneut auf die Omme zu bekommen.

        Nachdem uns das Herumgelevel nun schon zu den Ohren raushängt, wird kurzerhand entschieden einfach mal die Wüste weiter zu erforschen. Und kaum betreten wir den eigentlichen Sandkasten, da werden wir auch schon von einem Loch im Boden verschluckt, das uns daraufhin an ganz anderer Stelle wieder ausspucht. Nun gut, wenn wir schon mal hier sind, können wir auch mal nachsehen, was es in der Höhe dort so zu finden gibt. Und sieh an, hier gibt es wirklich etwas! Captain Neonbart schenkt uns einen Ring, wenn wir nur irgendetwas bei ihm einkaufen. Also machen wir das schnell und stauben einen coolen Jaguarring ab, der uns die Fähigkeit gibt schneller zu rennen. Was nun das eine mit dem anderen zu tun hat, das vermag ich mir nur begrenzt vorzustellen.

        Mit unseren neuen Jaguarschlappen treten wir also wieder nach draußen in die trostlose Wüste und schon rieselt uns eine Sekunde später in jedem Strudelloch der himmlisch feine Sand in die Schuhe. Na wunderbar. Ein geradezu zerknirschendes Gefühl für unsere auf Schleifpapier wohlgebetteten Fußsohlen.


      • SECRET OF EVERMORE ● Folge 4 ● In der Käfersteppe steppt der (schlaue) Bär

        Mit gutem, neuen Schuhwerk strudeln wir uns durch sämtliche Löcher, die wir finden können und erreichen schon bald das schöne Feriendomizil „Zur glücklichen Käfersteppe“. Zuerst ein bisschen verwirrt von all den blubbernden Ekelblasen, bahnen wir uns aber schließlich doch noch einen Weg durch die brodelnden Modersümpfe und sammeln dabei fröhlich ein Liedchen pfeifend weitere Zutaten ein, während wir unterwegs noch einigen Wattwürmern mit unserer eisernen BroFist ein paar zusätzliche Zahnschmerzen verpassen.

        In einer Höhle entdecken wir erneut einen verschollenen Ökosandalen-Udo, der uns freundlicherweise gleich noch nebst der Formel zum Basteln ergonomisch wertvoller Schlammbomben einige Kerzenstumpen und etwas Altöl anbietet. Ach, diese Einwohner sind einfach so herzensgut. Zurück geht es durch die Sandwüste, während wir noch einigen bösen Flamingos unseren Arm ins Gesicht rammen und schließlich zurück ins Dorf schlendern, um uns mit einer formschönen Hippiemütze und sonstigen Anziehsachen einzudecken. Hmmmm, ob man das Gemüsearmband wohl auch unterwegs knabbern kann? Naja egal. Jetzt erst mal wieder zurück nach Osten in die unendlichen Weiten der Käfersteppe zum Zutaten kaufen…


      • SECRET OF EVERMORE ● Folge 5 ● Monsterkäfer mit Knochengeraffel

        Ein kurzer Aufnahmezwischenstop und wir finden wir uns erneut in der Käfersteppe wieder. Ein paar Level haben wir noch draufgepackt und dabei satte 2000 Krallen eingesammelt. Mit diesem hart erkämpften Geld gehen wir sogleich erstmal richtig shoppen und heimsen Zutaten für etwa 30 Hitzeblitze ein. Der muss nämlich fachgerecht auch noch ein wenig im Level gepusht werden.

        Nach langer Prügelei und einige Unterarmknochen später haben wir also endlich den Schlamm hinter uns gelassen und erfreuen uns gerade unseres Lebens, als wir die morschen Ruinen eines alten Riesenkäfers erspähen, betreten und uns sogleich durch die Innereien nach vorne metzeln. Nur eben diese Innereien können es partout nicht lassen ständig vor unseren Augen zu zerbröseln. Na tolle Wurst. In unserer Verzweiflung hilft da wohl nur noch die antike Seitenrutschbahn vom Kinderspielplatz anno Achtundzwölfzig, die wir eifrig gar nicht oft genug benutzen können. Immerhin finden wir bei diesem Spaziergang noch etwas Lehm, die wir vorausschauend für den späteren Gebrauch einfach mal in die linke Hemdtasche stopfen. Bevor wir nun allerdings zum Boss schreiten, werden wir schnell noch einmal zurück zum Zutaten-Udo speeden, um uns mit genau diesen einzudecken.


      Screenshot:

      Mach doch mit! ;)
      • SECRET OF EVERMORE ● Folge 6 ● Mr. Vulgor und sein Frühstück

        Schon dringt trommelnde Höllenmusik in unsere vom Kommentieren geschädigte Ohren und ein aufgequollener Gummibärenkäfer mit hervorstehenden Augen erregt dort vorne unsere Aufmerksamkeit. Da ist er ja, der erste Bosskampf! Schwupps, schon ist der bösartige Vulgor Geschichte! Oha, das ging ja erstaunlich schnell. Es zahlt sich eben immer aus, wenn man ein bisschen seine Waffen und Zauber hochlevelt.

        Ganz nach bekannter Secret of Evermore-Manier explodiert der Gute schließlich und hinterlässt uns im letzten Atemzug schnell noch eine formschöne Tarantelaxt zum Taranteln zeraxten. Natürlich ist somit unserer erste Amtshandlung: Dinge verprügeln! Aber statt weiteren Explosionen steht plötzlich der alte Wurzelmann vor uns, der seine Geschichte zu erzählen weiß und sogleich mysteriös im Licht verschwindet.

        So folgen wir ihm einfach mal nach draußen und finden uns sogleich am anderen Ende des Käfers wieder. Von dort aus strampeln wir zurück in die Wüste und stauben dabei noch ein kleines Geheimnis ab. Geht man am oberen Rand unter dem Steinbogen nach rechts, so kommt man zum Versteck eines freundlichen Zutatenverkäufers, der uns netterweise auch eine neue Formel aufs Auge drückt: Der Säureregen. Der ist besonders gut gegen kleine, nervige Insekten, wie etwa die Moskitos.

        Zurück im Dorf erzählen uns sofort alle die News des Tages: Der Vulkan kühlt irgendwie ab. Und wie könnte es anders sein, bekommen wir sofort gesagt, dass wir uns darum zu kümmern haben. Alter, was geht? Ich bin doch nicht der Klaus vom Dienst! Wir wollen doch nur nach Hause, stattdessen müssen wir hier Riesenmonster besiegen und Vulkane wieder anzünden.

        Aber davon lassen wir uns auch nicht die Laune verderben. Also beschließen wir dem eben geretteten schlauen Bären einen Besuch abzustatten. Er quatscht uns ein bisschen voll und schenkt uns noch eine neue Formel: Die Heilaura. Mit ihr können wir uns zwar nicht direkt heilen, dafür aber Zustände wie Vergiftung entfernen. Schließlich betreten wir die Hütte von Feuerauge, um auch ihr von der freudigen Nachricht zu erzählen. Auch sie erzählt uns von der schrecklichen Nachricht des Vulkans. Es wird wohl Zeit erneut unsere Superkräfte unter Beweis zu stellen und den Vulkan wieder anzuwerfen! Zora Zottelkopf schenkt uns noch schnell ihre sechs glitzernden Perlen, zeigt uns, wie man in der Not auch mit schlechtem Atem Feuer entzünden kann schon stürzen wir uns ins nächste Abenteuer.


      • SECRET OF EVERMORE ● Folge 7 ● Auf zur Vulkanspitze

        Nördlich vom Dorf können wir uns auf dem Weg zum Vulkan nun endlich auch durchs Ackerland pflügen, um neue Weidegründe für Wurzeln und Wasser zu erforschen. Die dortige Pflanzenwelt allerdings sieht das ein wenig anders und versucht uns sogleich mit Haut und Hund ganz frech aufzuessen. Das können wir natürlich nicht gestatten und mähen mit der Allround-Axt Flora und Fauna einfach rücksichtslos nieder. Am Ende des Let’s Plays wird wohl von unserem hübschen Dschungel nicht mehr viel übrig sein.

        Doch was erspäht das geübte Rollenspielerauge dort vor dem Hügel? Ein dicker Stein, welcher uns keck den Weg in den Vulkan verperrt? Welch freche Bosheit. Welch böse Frechheit! Das kann also nur eines bedeuten: Wir müssen einen anderen Weg in den Vulkan finden. In einer Höhle treffen wir auf einen großgewachsenen Rüstungsverkäufer. Lendenschurz-Eugen hat uns dort bereits erwartet uns frohlockt mit stärkeren Rüstungen, von denen wir allerdings die Hälfte auf dem Weg ohnehin schon gefunden haben. Also kaufen wir bei ihm nur noch die Panzerrüstung und ziehen sie uns über. Auch den ganzen alten Plunder können wir bei ihm verkaufen und bekommen sogar noch ein paar Krallen dafür.

        Um einen anderen Weg in den Vulkan zu finden, laufen wir einfach mal weiter noch nach Norden und finden uns plötzlich in einer sehr trostlos anmutenden Mischung aus Friedhof und Einöde wieder. Auch eklige Krabbelspinnen krabbeln hier umher, die uns mit ziemlicher Sicherheit vergifen würden. Das wissen wir aber zu verhindert und knüppeln sie einfach mit der neuen Axt nieder, bevor sie uns zu nahe kommen. Plötzlich rollt eine graue Echse in die Arena und verkündet uns den baldigen Birlschirmtod. Sie uns ihre Echsenbrut versperren uns den Weg in den Vulkan – das kann so nicht angehn! Also prügeln wir schnell jeder der lila-gelben Echsen einen neuen Darmausgang und schließlich lässt die zerprügelte Master-Blaster-Echse vor ihrer anmutigen Explosion noch einen formschönen Speer fallen. Natürlich reißen wir den auch sogleich an uns und fotogen, wie wir sind, probieren wir gleich noch ein paar Posen fürs nächste Dschungel-Cheerleading aus.

        Ach, da kommt auch schon der nächste Udo vorbei, heilt unsere Wunden und teilt uns mit, dass wir hier zum Vulkan kommen. Auch eine neue Formel wird uns zuteil: Der Krafthauch, unser erster Heilzauber! Na das hat sich doch tatsächlich gelohnt. Noch weiter in Richtung Norden treffen wir auf ein paar unfreundliche Raptoren und ein paar neue Höhlen, die wir natürlich erforschen müssen. Und schon sind wir in einer davon gefangen! Raptoren fallen von der Decke, aber nicht mit uns! Raptoren niedermähen ist ja inzwischen schon fast die Spezialität unseres Hauses geworden. Auch ein „Raptorleder“ heben wir dabei noch vom Boden auf und schlüpfen sogleich hinein. Eigentlich etwas zu eng, aber dafür sehr angenehm kratzig im Ärmel.

        Weiter oben erwartet uns nun endlich etwas, das nach Vulkangestein aussieht. Und kaum treten wir unbeholfen auf eine Steinplatte, schon pustet man uns kostenfrei einige Meter nach oben und wir landen auf einem neuen Vorsprung. Neue Spinnen natürlich inklusive. Ahja, soso. Also eine Art Mini-Rätsel mit eingebauter Hin-Und-Her-Flieg-Automatik. Mutig spielen wir das Spielchen mit und landen schließlich doch noch auf der Vulkanspitze direkt neben dem Kessel von Küchenchef Manfred. Von ihm erfahren wir, dass wir die Telekineseformel brauchen, um die dicke Erdnuss vom Vulkaneingang zu entfernen. Klingt einfach, wird aber doch gar nicht so einfach. Ohne Sumpf kein Pfeffer. Und ohne Pfeffer keine Telekinese. Und ohne Telekinese kein Vulkan. Also los los in den Sumpf!


      • SECRET OF EVERMORE ● Folge 8 ● Der Schlumpfsumpf

        Willkommen im Froschsumpf. Quak Quak! Ein malerischer Ort voller grüner Suppe und hinterhältigen Quäkefröschen. Sonst nichts spannendes, bitte gehen Sie weiter. In dieser Episode der unfassbar lustigen Show mit dem rotblauen Männchen und seinem Flohteppich bahnen wir uns den Weg durch die zauberhaften Atmosphäre des schier endlosen Modersumpfes, klettern über modrige Brücken und wackelige Kleeblätter, überprüfen an welcher Hand ein Moskito eigentlich 20 Krallen hat und fragen uns weshalb sich jemand die Mühe gemacht hat hier überall Körbe mit Zutaten aufzustellen. Wie wäre es denn mit einer Ferienwohnung genau hier? Ist doch eine super Idee! Jeden Tag Froschschenkel, frische Libellen und dank den Spinnen hätten wir auch keine nervigen Fliegen im Haus. Ein wahrer Traum! Mehr kann man sich wirklich nicht wünschen.


      • SECRET OF EVERMORE ● Folge 9 ● Salabog aus dem Miefepampf

        Kaum betreten wir den neuen Sumpfabschnitt, da ruft uns Fischgräten-Karl zu wir sollen uns doch freundlicherweise um seine Monsterplage kümmern. Und schon steigt der widerliche Kopf einer Sumpfschlange aus dem brackigen Wasser empor und greift uns an! Natürlich zögern wir keine Sekunde und knallen ihm unseren Speer in die hässliche Fratze. Auch der hochgelevelte Hitzeblitz scheint nicht schlecht Schaden zu verursachen. Und so ballern wir ihm Stück um Stück die Lebenspunkte weg, bis es schließlich in der bekannten Explosion verschwindet.
      Mach doch mit! ;)
      • SECRET OF EVERMORE ● Folge 10 ● Mister Lava-Lava

        Nach dem epischen Kampf gegen das hässliche Schuppenviech in der letzten Folge, rennen wir jetzt glücklich mit der Pfefferschote wedelnd durch den Sumpf zurück. Dabei verirren wir uns auch nur ein ganz klein wenig, kommen aber schließlich doch noch am Eingang raus. Dank den ergatterten Red Hot Chili Peppers können wir nun mit der Telekinese den Vulkaneingang entgnubbeln. Mutig treten wir also in die Höhle ein, ganz in freudiger Erwartung was uns hier so alles umzubringen versucht. Überall brodelt die Lava und nur ein schmaler Weg halb erkalteten Gesteins schlängelt sich vor uns ins Innere des Vulkans. Mit qualmenden Schuhsohlen wagen wir uns Meter um Meter weiter hinein und treffen bald schon die unfreundlichen Vulkanechsen.


      • SECRET OF EVERMORE ● Folge 11 ● High-End-Vulkan mit Wasserkühlung!

        Wir befinden uns nun auf der oberen Plattform, unter der wir am Anfang immer nur hindurchgelaufen sind und können jetzt gewissermaßen das ganze Geschehen von oben überblicken. Da stoßen wir schon auf einen freundlichen Echsenfachverkäufer, der uns nach seinem zu frühen Ableben eine neue Pfefferschote vererbt. Diese klemmen wir uns unter die Achseln und rennen durch die Vulkaninnereien zurück, um nachzusehen wo wir die denn genau gebraucht haben.

        Schnellen Schrittes wagen wir uns immer tiefer hinein und betreten den nächsten Abschnitt. Huch? Hier fließt ja Wasser in irgendeiner Röhre entlang… Wir müssen also folgerichtig dem Vulkanzentrum sehr nahe sein! Diese Logik habe ich bis heute noch nie verstanden! Ist das ein wassergekühlter High-End-Vulkan? Wird der etwa so heiß, dass man das braucht? Wir befinden uns in einer Art Labyrinth aus Wasserrutschen. Überall gibt es Abzweigungen, Kreuzungen und schließlich plumpst man immer irgendwo in die Tiefe. In jedem Loch finden wir jedoch etwas unterschiedliches, mal was zu essen, mal was zu trinken. Ab und zu auch mal ein paar Gegner oder einen Schalter. Da springen wir doch mutig gleich mal drauf!


      • SECRET OF EVERMORE ● Folge 12 ● Hitze? Da habt ihr Hitze!

        Als wir durch die Tür treten stehen wir plötzlich auf einem Wirrwarr voller Rohre und Leitungen. Vor uns thront in der Mitte des Lavasees eine eiserne Maschine mit komischen Ventilen. Aha! Dieses Teil also scheint dem Vulkan die Hitze zu entziehen. Davor steht Feuerauge, oder ist sie das nicht? Sie dreht sich zu uns um und lacht hämisch. Nein, das ist doch niemals unsere Feuerauge! Doch keine Sekunde später erscheint auch schon die Echte und uns wird klar, dass hier anscheinend ihre böse Doppelgängerin am Werk ist, die plant die Außenwelt in eine neue Eiszeit zu stürzen! Doch ohne uns weiter in ihre bösen Pläne einzuweihen, verschwindet sie mitn einem bösartigen Lachen und lässt uns alleine zurück. Zumindest kurz – plötzlich platscht ein riesiges, graues „Schmusetierchen“ aus der Lava und greift uns an. Jetzt gibt’s auf die Zwölf!

        Als der Lavarex endlich in einer großen Explosion verschwindet, erscheint plötzlich wieder die böse Zora und grinst uns zahnlos an. Anscheinend hat sie ihre Taktik ein wenig geändert und schraubt an ihrer merkwürdigen Maschiene herum. „Ihr wollt Hitze? Da habt ihr Hitze!“, ruft sie uns zu und die Maschine fängt an gefährlich zu pfeifen, zu dampfen und explodiert schließlich. Wir werden hochkant aus dem Vulkan rausgeschleudert und trudeln ein zweites Mal quer durch die Lüfte von Evermore. Mit einem dankbaren Knacken unserer Wirbelsäule landen wir in einem Boot und treiben den Fluss entlang bis wir das tosende Rauschen eines Wasserfalls hören……. Platsch…….

        Wir erwachen als uns feiner Sand in die Ohren rieselt. Offenbar wurden wir an einem Strand angespült. Überall stehen Holzkisten und Fässer und vor uns liegt ein gestrandetes, altes Schiff. Vielleicht kann uns darin ja jemand weiterhelfen. Also gehen wir einfach mal hinein und finden uns plötzlich in einer Piratenkneipe wieder.


      • SECRET OF EVERMORE ● Folge 13 ● Der heilige Hund

        Die Monsterpiraten wollen uns weiter ans Leder und Gandalf versucht uns immer noch zu verhexen – also ein normaler Dienstagabend am Strand. Mit denen halten wir uns aber nicht lange auf, sondern treten neugierig in eine Höhle hinein, in der wir von Sumpf-Detlef überrascht werden. Er erzählt uns wie er nach der großen Flut auf einem Sumpfrosenblatt hier rüber geschippert ist und nun offenbar hier seine Experimente und Forschungen betreibt.

        Währendessen an einem ganz anderen Ort:[/i ]Ein weißer Windhund sprudelt aus einem Springbrunnen. Natürlich wissen wir gleich, dass das Aska sein muss. Nach der Verwandlung in einen Wolfshund ist sie wohl in dieser Welt nun zu einem Windhund mutiert. Da wir hier in einer Art Festung gefangen zu sein scheinen, ist der einzige Weg für uns durch das große Eingangstor in den Palast zu tapsen.

        Zurück am Strand begleitet uns Sumpf-Karl nach draußen und zeigt uns seine praktische Steinbrücke, welche nur Minuten zuvor irgendwie noch nicht da war. Er erzählt uns von einer Stadt nördlich der Wüste, [i]Allelachema. Dort könnten wir womöglich Aska wiederfinden. Praktischerweise verkauft er uns nach wie vor seine Zutaten und hat außerdem noch sogar seinen Bestand noch ein wenig aufgestockt. Mit im Angebot sind nun auch Steine, Knochenteile und diverser anderer Krimskrams, wie überaus praktisch! In die Wüste trauen wir uns aber erst in der nächsten Folge. Davor würde ich gerne noch ein paar bösen Piraten umklatschen und die andere Seite des Strandes erkunden. Also hasten wir noch einmal durch Krotzkrübel und sehen uns ein wenig auf der linken Seite um. Aufgrund eines Brückendefekts kommen wir hier allerdings im Moment noch nicht weiter.


      • SECRET OF EVERMORE ● Folge 14 ● Wüstic-Walking

        Willkommen in der Wüste! Hier gibt es Sand, Geier, Gestrüpp, gierige Skelette, Sand, Gestrüpp, Spinnen und Sand. Hatte ich den Sand erwähnt? Auf jeden Fall stolpern wir sogleich zumindest über eine Oase, die inmitten dieser trostlosen Einödigkeit unser Leben wieder auffrischt. Auch Karon, der Geisterpirat, steht da vorne herum und wartet nur darauf uns in seinem Holzkahn rüber zu schippern. Aber da wir das Super-awesome-Amulett nicht besitzen wird daraus nichts.

        Tja, schade.Munter stratzen wir also zu Fuß durch die Wüste. Der Sand rieselt uns in die Schuhe, unser Mund fühlt sich trocken und bröselig an und die Giftspinnen sind zum Überleben hier auch nicht gerade hilfreich. Wir laufen aber trotzdem weiter nach Nord-Osten, da ich mich erinnern kann, dass es hier irgendwo noch mehr Oasen gab. An einer davon konnte man sogar noch eine geheime Formel bekommen.

        Offenbar sind wir irgendwie daran vorbeigelaufen, denn plötzlich stehen wir vor einer großen, steinernen Stadtmauer. Das scheint also Allelachema zu sein, die bekannte Handelsstadt. Bevor wir allerdings eintreten, möchte ich euch noch ein weiteres Geheimnis zeigen. Links vom Eingang nämlich gibt es einige Dünen und inmitten davon gibt es einen kleinen Sandstrudel. Bleiben wir nur lange genug in diesem Treibsand stehen, macht es plötzlich Shhhlloorrrppp und wir finden uns in einer kleinen, unterirdischen Höhle wieder. Irgendjemand hat hier anscheinend sein Hab und Gut versteckt, das wir kurzerhand einstecken. Denn mit einigen Gewürzen und Reis im Inventar zum Tauschen, werden wir es auf dem Sonntagsmarkt in der nächsten Folge deutlich einfacher haben.


      • SECRET OF EVERMORE ● Folge 15 ● Sommerschlussverkauf

        Held und Hund sind back! Und diesmal befinden wir uns nach dem langen Marsch durch die Wüste in der Stadt Allelachema. Überall stehen Händler und wollen uns schreiend dazu einladen doch eines ihrer schönen Samtgewänder käuflich zu erwerben. Aber wir behalten einen kühlen Kopf und navigieren uns zielstrebig durch das Getummel von Marktständen, um unsere Ausrüstung zusammenzusammeln, bevor alle plötzlich verschwinden und wir ihnen kurzerhand hinterherstürmen, um zu sehen was auf dem Versammlungsplatz so vor sich geht…
      Mach doch mit! ;)
      • SECRET OF EVERMORE ● Folge 16 ● Quieko der Unzerknautschbare

        Und kaum haben wir den Versammlungsplatz betreten, so dröhnt uns die Stimme des nettaussehenden Mannes in der luftig-beinfreien Toga durchs Gehirn. Erwin steht auch daneben und schaut lieb, während er seine Bizeps zählt. Toga-Karl erzählt uns währendessen, dass der heilige Hund erschienen ist und ihm zu Ehren in der Arena eine Krampfveranstaltung verkämpft wird. Und da unser toller Flohteppich den Gegner auswählen darf (und er kurzerhand natürlich zu uns rennt) finden wir uns schon alsbald in der Arena wieder, nachdem uns Erwin unter den Arm geklemmt hat.

        Im Vorbereitungsraum sind wir gerade dabei nach Jahren voller Zockerbräune unsere ersten Kniebeugen zu verrichten, als unsere sportliche Aktivität jäh durch das Eintreten Julius Cäsars unterbrochen wird. Er schaut uns verwirrt an, erklärt uns, dass wir kämpfen müssen und rennt wieder weg. Wow, der hat uns ja echt geholfen.

        Verzweifelt schnuppern wir die Wände ab, um vielleicht einen Ausgang aus unserer misslichen Lage zu entdecken. Und tatsächlich flutschen wir urplötzlich mitten durch die Wand und finden uns in einem Geheimgang wieder! So viel wusste ich noch von „damals“. Das Geheimversteck liefert uns neben einigen Zauberperlen auch noch ein Satz brandneuer Ausrüstung – naja, ein formschöner Blecheimer zumindest. Den stecken wir uns natürlich sofort auf die Gelfrisur, um für den kommenden Kampf ordentlich gewappnet zu sein.

        Draußen auf dem gemütlichen Kiesbett der Arena erwartet uns nicht nur Vigor der Unzerstörbare, sondern auch die Zuschauer haben ihre Tomatenkanonen geladen und haben es auf uns abgesehen. Kann Jilocasin der Versager sich diesem Kampf erfolgreich stellen? Wir werden es herausfinden!


      • SECRET OF EVERMORE ● Folge 17 ● Dr. Kawashimas Survivalcamp

        Hurra! Zurück mit Held und Hund wird unsere erste Amtshandlung sein im spaßigen Twitch-Familien-Livestream eine Stunde lang durch die tolle Wüste zu rennen. Zurück in Krozkrübel können wir nun endlich über die Brücke im Westen springen und neues Terrain erkunden!
      Mach doch mit! ;)
    • Anzeige
      SECRET OF EVERMORE ● Folge 18 ● Der antike Knödeltempel

      Vom strahlenden Sonnenschein, der uns eben noch ins Gesicht lachte, bleibt nichts mehr übrig als wir den Tempel betreten. In dem Wirrwarr von Schaltern, unsichtbaren Brücken, Hebeln und Korridoren verliert man wirklich den Überblick! Werden wir es schaffen uns da durchzuwursteln?
      Mach doch mit! ;)
    • SECRET OF EVERMORE ● Folge 24 ● Gezielte-Sprengungen.de

      Da hat uns doch Pseudo-Hektor glatt etwas vorgemacht! Aber wir wissen, dass sein grüner Overall nur ein billiger Abklatsch vom Original ist und wollen ihn gerade festnehmen, da lacht er uns plötzlich boshaft an und klimpert mit den Diamantenaugen. Sofort stürzen wir uns in den Kampf!

      SECRET OF EVERMORE ● Folge 25 ● Käufliche Erwerbung sinnlosen Geraffels

      Nach der erfolgreichen Vollverkloppung von Aegis, dem Maskenfritze, widmen wir uns nun wieder gänzlich dem finanziellen Eigenruin und kaufen auf dem Wochenmarkt von Allelachema allerhand kunterbunten Krempel, etwa ein langweiliges Rubinherz oder vierzehn Pfund Schnittlauch!

      SECRET OF EVERMORE ● Folge 26 ● Ich? Mich aufregen? NIEMALS!

      Wir besitzen kein klingonisches Amulett mehr und sind daher gezwungen zu Fuß durch die Wüste zu watscheln. Zurück in Krozkrübel packen wir auf unseren neuen Speer noch ein Level drauf während wir uns in Rage reden was es auf Youtube „zu unserer Zeit“ noch nicht gegeben hätte!
      Mach doch mit! ;)