Fragen zur Schalldämpfung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Fragen zur Schalldämpfung

    Anzeige
    Hallöchen auch,

    ich hätte da, wie im Titel bereits angedeutet, ein paar Fragen zum Schallschutz.
    Da ich mir jetzt nach langer Zeit mit einem Headsetmikrofon ein Standmikrofon "zugelegt" habe, ist das schöne Problem mit dem Hall wieder aufgetreten. Daher möchte ich mir gerne ein paar Schaumstoffmatten kaufen, und diese an meine Wand pappen. Aus ästhetischen Gründen nehme ich hier keine Eierkartons.
    Meine erste Frage wäre hier, in welchem Umfang die Matten an meiner Wand angebracht werden müssten. Reicht es, sie nur direkt vor mir anzubringen, oder sollte ich eine größere Fläche abdecken? Sollten auch andere Wände, in weiterer Entfernung beklebt werden, oder reicht die Wand vor mir?
    Dazu käme dann noch das fast schon größte Problem der Entfernung selbiger Matten bei meinem Auszug in ferner Zukunft. Gibt es eine möglichst effektive Art der Anbringung der Matten, ohne dass ich mit ihnen beim Auszug noch die halbe Wand mit herausreiße? Wie sind da eure Erfahrungen so?

    Vielen Dank auf jeden Fall für jede Antwort, vor allem die hilfreichen. Bitte verzeiht mir auch meine unerfahrenen Fragen, bisher gab es noch keinen wirklichen Grund, mich mit diesem Problem auseinanderzusetzen. :P

    Liebe Grüße
    Struppie
    Ich habe fertig!


    Il Kanale de Struppie
  • Ich habe mich neulich gerade mit einem Bekannten darüber unterhalten. Er meinte dass es wichtig ist, die Wand zu dämmen in dessen Richtung ich spreche. Es würde sich von dort aus verteilen.
    Habe es jetzt noch nicht probiert, so wie er es erklärt hat, klang es aber logisch.

    Zum anbringen wäre evtl. ein dünnes Brett zu empfehlen. Dort kannst du es aufkleben und an die Wand schrauben.
    Wenn du kleine Schrauben verwendest, fallen die Löcher nicht so groß aus.
  • Toastfalter schrieb:

    Er meinte dass es wichtig ist, die Wand zu dämmen in dessen Richtung ich spreche. [...]

    Zum anbringen wäre evtl. ein dünnes Brett zu empfehlen. Dort kannst du es aufkleben und an die Wand schrauben.
    Wenn du kleine Schrauben verwendest, fallen die Löcher nicht so groß aus.
    Danke dir!
    Meinst du, dass ein einfaches Brett ausreicht, um die Matten zu befestigen?
    Ich habe fertig!


    Il Kanale de Struppie
  • Hey,
    also wir sind Anfang des Jahres umgezogen und ich hatte genau das gleiche Problem. Vielleicht kann ich Dir ein paar Tipps geben.

    Zunächst einmal muss man hier erwähnen, dass Eierkartons absolut keine Auswirkung auf die Akustik eines Raumes haben.

    Ich habe mir über Amazon günstigen Akustikschaumstoff besorgt (500x500x30mm), den ich anschließend auf mehreren Rohspanplatten (1800x40x20mm) verklebt habe. Die Platten gibt es in jedem Baumarkt und sind ebenfalls sehr preiswert.

    Die fertigen Elemente habe ich dann einfach mit je 5 Schrauben (Spax) an der Wand befestigt. Da die Wände alle Trockenbau sind, brauchte ich eine einfache Lösung die sich später wieder entfernen lässt.

    Jetzt kommt es darauf an wie groß Dein Raum ist. Mein "Studio" ist ein eher längliches Zimmer. Die Elemente sind über eine Ecke des Raumes bis ungefähr zur Hälte der langen Seite angebracht und direkt vor meinem Schreibtisch. Der Schall wurde dadurch erheblich minimiert.

    Natürlich bleibt auch hier ein geringes Restrisiko, da die andere Hälfte des Raumes noch fast leer ist.

    Ich hoffe, dass ich Dir ein wenig weiterhelfen konnte. :)
  • Anzeige
    Hey Wossi,
    vielen lieben Dank für deine recht umfangreiche und auch sehr hilfreiche Antwort. :)
    Das mit den Rohspanplatten werde ich direkt so machen, da haben wir hier noch ein paar. Vielen Dank dafür!
    Ich denke mal, dass sich die Bohrlöcher recht einfach zuspachteln lassen, notfalls bekomme ich halt die Kaution nicht wieder. Das geht dann schon in Ordnung. Was mein Zimmer angeht, habe ich mal einen kleinen, vollkommen professionellen Plan gezeichnet. Es ist recht zugestellt, nur an der Wand in deren Richtung ich spreche ich quasi nichts wirkliches zu finden. Daher habe ich auch keinen großen Hall, aber doch einen, den ich persönlich als störend empfinde. Die Decke ist recht hoch, sollte ich die gesamte Höhe dämmen, oder nur auf "Sprechhöhe"?

    Ich habe fertig!


    Il Kanale de Struppie
  • Dieser Plan. :D

    Grundsätzlich wurde hier schon alles richtig geschrieben, ich hätte nur noch einen Zusatztipp als eventuelle Möglichkeit: Dein Zimmer scheint ja schon etwas größer zu sein, wenn man nach diesem akkuraten maßstabsgetreuen Plan geht. :P Da würde es sich eventuell anbieten, die Wand hinter dem Schreibtisch zu dämmen und zusätzlich rechts davon eine Schaumstoffplatte aufzustellen, damit eventuelle Reflexionen von der rechten Wand gedämmt werden können.

    Mit der Decke müsstest du auch noch mal schauen, ob du das bemerkst oder nicht. Bei mir ist die Decke relativ niedrig und verputzt, also extrem glatt und somit stark reflektierend. Ich musste hier tatsächlich eine Art Schaumstoff-Deckel auf meine Tonkabine legen, da mir der Raumhall von oben zu präsent war. Möglicherweise ist das bei dir auch noch nötig, aber mit hinter dem Schreibtisch und seitlich davon bist du erst mal ganz gut gewappnet. ^^
  • Ich würde es erstmal so probieren:



    Es reicht bei den Wänden aus, auf Sprecherhöhe zu dämmen (ca. 1,80m). Da die Deckenhöhe recht hoch ist, könnte man diese alternativ noch mit einem schweren Stoff isolieren. Die Löcher kannst Du später problemlos mit "Moltofill" oder Gips verschwinden lassen. ;)
  • Ein Nachhall ensteht durch Reflektionen. Diese sind umso höher, je weniger das reflektierende material an schall absorbieren kann. Mein erstes fazit ist also, die härtesten und glattesten Wände zuerst dämmen. Zusätzlich kommt es auch auf richtcharakteristia deines mics an. Bei hypercardioid oder nierenförmiger verstärkung wie zb beim rode nt1a würde ich die wände hinter dem micro als letztes dämmen. Was ich empfehlen kann sind fertige dämmplatten, die zb bei uns in schallschutzkabinen angewendet werden. Sehen aus wie bilderrahmen. Akustisch dämmende Lochplatten sind auch nicht schlecht. Falls du es genau wissen willst, man könnte die menge des materials berechnen....beste grüße skizzik
  • Ich würde die Dämmhöhe so dämmen, dass du im stehen noch drauf schaust.
    So wird es gebremst, wenn du nach oben schaust beim reden. Würde ich jetzt mal so behaupten.

    mein bekannter meinte auch, dass es zu empfehlen ist, die decke zu dämmen wenn man eine hohe stimme hat. dies würde die hohe frequenz nehmen.

    allgemein empfahl er mir pyramidenschaumstoff mit 8cm dicke.

    Was mich aber noch interessieren würde bei dir. Hast du Teppichboden und Tapeten in dem Zimmer?
    Ich habe bei mir in der Wohnung und somit auch im Büro überall PVC drin und Rauhfaser.
    Durch das PVC habe ich etwas Hall. Den konnte ich durch Teppiche (habe hier und da einen hingelegt im Raum) schon mindern.
    Werde aber irgendwann noch mal mit Noppenschaum oder so den Rest optimieren bzw. besser machen.
  • Toastfalter schrieb:

    Was mich aber noch interessieren würde bei dir. Hast du Teppichboden und Tapeten in dem Zimmer?
    Also ich habe Raufasertapete und Holzdielenboden. Das hallt tatsächlich gar nicht so sehr, und da das Ding zugemüllt ist bis zur Unendlichkeit, schluckt der Boden einfach alles. :D
    Zum Glück ist meine Stimme nun nicht unbedingt hoch, das geht also schon recht gut so. Den 8cm Pyramidenschaum habe ich mir passenderweise auch direkt gekauft, jetzt warte ich noch auf meine Spanplatten, und dann geht das hier los. :)
    Ich habe fertig!


    Il Kanale de Struppie
  • was ist eigentlich aus der Geschichte geworden?
    Habe mir nun auch gerade Pyramidenschaum bestellt. Diesen will ich hinder den Monitoren kleben.
    Der kommt auf die volle Breite vom Tisch (3 Monitore breit) und dann von der Tischklante aus 1 Meter hoch.
    So sollte ich eigentlich immer in Richtung der Dämmung sprechen.
    Es sollen die höhen genommen werden damit der Hall in meinem Raum etwas abnimmt.

    Wenn es da ist werde ich mal den unterschied machen.
  • Toastfalter schrieb:

    hinder den Monitoren kleben
    Sind Monitore nicht von Haus aus Flach und reflektieren Schall, die hängen doch noch davor und reflektieren munter weiter oder?
    ——YouTube————————————————————————————————————————————
    — Endlos-Projekte: Minecraft (SinglePlayer), Craft The World, Banished, Besiege, Sims4
    — ..Abgeschlossen: Leisure Suit Larry 6+7, Dishonored, Surface 2+3, Mirrors Edge, uvm
    — . Kurz- Projekte: The Tower, Fighting Is Magic, Euro Truck Simulator 2, uvm
    — ......Retro-Ecke: Day Of The Tentacle, Flight Of The Amazon Queen, NFS: HP2, uvm
    ————————————————————————————————————————————TbMzockt.de—
  • schon aber ich habe mich da vor ewigkeiten mal mit einem unterhalten der ein kleines Tonstudio hat. Er riet mir die Wand/Fläche wo ich hin spreche zu dämmen. Das würde schon mal den Schall abschwächen.

    Wobei ich aber bei Monitoren davon ausgehe, dass diese kaum Schall reflektieren, da es dünnes Plastik ist, dass im Hohlraum ausvibriert.
    Die Wand ist ja massiv. Da wird ja direkt reflektiert.