Rauchen - eine Verschwendung von wertvollen Ressourcen (Zeit+Geld)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rauchen - eine Verschwendung von wertvollen Ressourcen (Zeit+Geld)

      Anzeige
      Hallo Forum,

      jetzt werd ich endlich mal das Thema zu Worte bringen, was ich eigentlich schon seit Ewigkeiten geplant hatte. Der letzte Thread zu diesem Thema wurde vor Jahren erstellt, deswegen wollt ich einfach noch mal nen frischen erstellen.

      Vorab: meine Informationen stammen von verschiedenen Quellen, die teilweise auch schon älter sind. Bei dem Thema geh ich aber mal davon aus, dass sich über die kurze Zeit (bis zu 5 Jahre) nicht so viel geändert haben wird. Kann also sein das etwas eventuell schon veraltet ist.

      Wer sich zu diesem Thema angesprochen fühlt (gerade als Raucher), darf sich gern dazu äußern. Ich hoffe sogar darauf.

      Warum ich das Thema anspreche? Weil es mich stark betrifft, mich regt es tierisch auf und ich würd gern auch was dagegen unternehmen ..

      Meine Mutter war früher schon starke Raucherin, ob sie geraucht hat während sie mit mir schwanger war, keine Ahnung. Auf jedenfall hat sie geraucht als ich n Kind war, ich geh einfach mal davon aus das sie sofort wieder angefangen hat, als ich draußen war.
      Wie es ja so ist, muss man ja ab und zu beim Arzt paar Tests machen .. unter anderem auch n Lungentest wo einem gesagt wird wie gut die denn noch arbeitet .. tjoa bei mir waren es glaube nur 60 oder 70% Leistung von dem, was sonst n 16 Jähriger an Lungenvolumen hätte. Man hats auch son bisschen mit meinem "Asthma" abgetan. Irgendwie hab ich aber das Gefühl, dass ich nie Asthmatiker war - sondern einfach nur durchs Passivrauchen aufs Leben geschädigt wurde.
      (Passivrauchen = man raucht nicht selbst, sondern atmet den ausgeatmeten Rauch von anderen Rauchern ein)

      Naja gut was will man machen, den Eltern das Rauchen zu verbieten kannste als Knirps nicht.

      So das zu meiner Vergangenheit. Meine Gegenwart sieht so aus, dass ich weiterhin Passivraucher bin. Weitaus weniger stark wie früher, da ich nur davon betroffen bin wenn ich zur Arbeit hin oder zurückfahre (Öffentliche Verkehrsmittel) oder halt anderweitig draußen bin. (Früher halt permanent, der Rauch bleibt ja nicht draußen vor der Tür stehen).

      JEDEN Morgen, ungelogen jeden morgen wenn ich zur Arbeit gehe muss ich mir passivrauchen antun.
      Leute die vor mir her laufen und rauchen, Leute die auf nem Nicht-Raucher Bahnhof rauchen, Leute die in U-Bahn Stationen und in U-Bahnen rauchen.

      Das Leute vor mir laufen und rauchen versuche ich noch insofern zu vermeiden, das ich halt die Seite wechsle .. wer Rauch kennt wird aber wissen das der sich halt verteilt und das auch nicht soviel bringt.

      Was mich wirklich am meisten stört sind diese egoistischen Raucher die auf Nicht-Raucher Bahnhöfen(S-Bahnhof, Freiluft sozusagen) rauchen. Wieso? Wieso müsst ihr das tun? Seid ihr zu blöd das Schild zu deuten, wo eine Zigarette durchgestrichen ist?
      Ich habe jeden Morgen den Gedanken, das ich euch liebend gern auf die Schienen schubsen würde. Werde ich natürlich nicht tun, statt Mord würde ich wohl lieber nur für Beleidigung/Körperverletzung angezeigt werden!
      Bisher hab ich die Leute noch nicht drauf angesprochen, warum sie so egoistisch sind und die Umwelt schädigen, nur um sich selbst zu befriedigen obwohl es eindeutig dort nicht erlaubt ist. Dafür ist es einfach zu früh am morgen, und ich möchte mir den gesamten Tag dadurch nicht versauen.
      Frage an die Raucher: Wieso tut ihr das? Hab ja vorhin schon gesagt Rauch verteilt sich .. das Argument "ja ich steh doch weit genug weg" funktioniert nicht.
      Außerdem, warum müsst ihr den Zigarettenstummel ins Gleisbett schnipsen? Fühlt ihr euch damit cool? Tretet die Zigarette aufm Boden aus und lasst sie liegen, damit Reinigungskräfte überhaupt die Möglichkeit haben, euren Dreck einzusammeln. Im Gleisbett kommt da keiner so leicht ran ...

      Bisher hab ich es nur 1x gesehen das jemand in der U-Bahn geraucht hat. Allerdings waren da meine Eltern dabei, und ich hatte nichtmal ansatzweise das Selbstbewusstsein die darauf anzusprechen welches ich jetzt habe, schade allerdings. Finde ich aber ne echte Dreistigkeit.
      Und dann natürlich noch die Feiglinge im U-Bahn Bereich die rauchen, und wenn die BVG Sicherheitsleute kommen schön die Zigarette verstecken, dreckiger Feigling. Nichmal zu ihrem Mist stehen tun die .. unglaublich.

      Was ich auch ganz oft sehe, Eltern die mit ihrem Kinderwagen draußen unterwegs sind und rauchen. Merken die eigentlich nicht wie unglaublich egoistisch die sich ihrem Kind gegenüber verhalten? Das kann sich gar nicht wehren und muss diese scheiße einatmen. Absolutes Unverständnis bring ich denen gegenüber, und wenn ich irgendwann mal die Schnauze voll habe, werde ich die auch direkt mal darauf ansprechen.

      Warum Rauchen einige Menschen eigentlich?
      Das Rauchen ist ja lediglich der Versuch, Stress abzubauen. Hatte Anfangs meiner Ausbildungszeit verschiedene Gesundheitsseminare, unter anderem auch eins für Stressabbau, wo natürlich das Rauchen mit dazu gehört. Dort wurde uns auch gesagt, dass man mit der Zeit, nach Langer Rauchphase, eine immer höhere Zigarattenzahl benötigt, um die Befriedigung der Zigarettenzahl ganz am Anfang zu erzielen.
      Wenn ihr Anfangs nach einer Zigarette bereits entspannter wart, wird es nach Jahren mehrere benötigen, um diesen Status zu erreichen. Krank oder?

      Ich denke es gibt genug andere Alternativen Stress abzubauen, auch für unterwegs. Da muss man nicht diese egoistische und umweltverpestende Möglichkeit nutzen, die auch anderen Mitmenschen schadet.
      Aber das Leute Rücksicht auf andere nehmen, das Gefühl hab ich bei den meisten hier in Berlin eh nicht ..

      Gibt ja auch einige Studien, die behaupten jede Zigarette verkürzt das Leben um x Minuten (mein letzter Kenntnisstand ist 15 Minuten). Warum also verkürzt man bewusst sein Leben, statt sich dafür ne Alternative zu suchen?

      Ich kann den "Genuss" am Rauchen auch überhaupt nicht nachvollziehen, habs 1x gemacht in der Schule und gesagt nö schmeckt nicht, danach nur noch 1x im Urlaub mit Freunden, das allerdings aus Gruppenzwang und auch nicht gern.
      Bin absolut kein Freund von Rauchen, und wenns nach mir ginge wäre das überall grundsätzlich verboten.

      Da Deutschland traurigerweise sehr stark von der Tabaksteuer Geld bezieht, wird das allerdings wohl so nicht vorkommen.

      Zusammenfassung der Fragen:
      Wieso raucht ihr?
      Wieso raucht ihr an Orten wo es nicht erlaubt ist? Und schädigt damit WISSENTLICH Unbeteiligte?
      Wieso raucht ihr, obwohl auf den Verpackungen eindeutig Warnhinweise wie "Rauchen ist tödlich" steht?
      Wieso raucht ihr, obwohl ihr damit euer Leben verkürzt?
      Warum sucht ihr euch nicht ne andere Alternative für die Stressbewältigung?

      So das war mein Beitrag zum Thema Rauchen, gern eure Meinungen dazu, und ich weiß das ich hier sicher wieder auf harte Fronten stoßen werde. Aber das ist halt so.


      Grüße
      Darki
    • Hab selbst 16 Jahre lang geraucht und bin lustigerweise auf den Tag genau, seit drei Jahren rauchfrei. :thumbsup:
      Jegliche Erklärung, die für das Rauchen spricht, die du hier lesen wirst, ist dem Nikotinkonsum zu verdanken.
      Hätteste mich das alles damals gefragt, währe meine Antwort folgende gewesen:Klar rauch ich gerne, schmecken tuts ja auch irgendwie und "Rauchen schadet der Gesundheit" haste einmal gelesen und war dir da schon scheiß egal.

      Wer nur einmal das Rauchen "probiert", kann und wird nichts von alldem nachvollziehen können.
      Egal wie oft man es dir versucht zu erklären. ;)

      Aus jedem Raucher spricht die Zigarette. Nichts von alldem entspricht der Wahrheit.
      Rauchen stinkt, schmeckt scheiße und "zur Beruhigung" trägt es auch nicht wirklich bei. Das werden dir vielleicht sogar aktive Raucher mal mit Glück bestätigen und dennoch rauchen sie weiter.

      Warum?
      Nikotinsucht ist eine Sucht und wartet mit physischen als auch psychischen Entzugserscheinungen auf.

      Lustige Begebenheiten, traurige Ereignisse, große Momente im Leben... die Zigarette ist dein ständiger Begleiter und als solches Teil vieler "Rituale".
      Morgens aufstehen, Waschen, Zähneputzen, Kaffee trinken und dazu eine Zigarette.
      Es gehört dazu und fühlt sich ohne bald seltsam an.
      Abends zocken - Rauchen
      Schulpause - Rauchen
      ...

      Doch vor dem ganzen kommt genau eine Sache:
      Der Gruppenzwang

      Rauchen deine Freunde? Dann wirst auch du mit hoher Wahrscheinlichkeit rauchen.
      Rauchen als Zeichen des Erwachsenwerdens, des Cool-Seins, der Rebellion.
      Klar, auch ich hab mich in jungen Jahren, wie jeder Andere, mit den Worten "Ich rauche, weil ich das so will!" gebrüstet, später sagt fast jeder beschämt "Weils cool war".

      Bis dahin ist es ein weiter Weg. ;)
      Die Zahl der jugendlichen Raucher geht übrigens erfreulicherweise zurück.


      PS:
      Wer Fragen hat, wie ich nach 16 Jahren aufgehört habe, fragt gerne nach. ;)
      Let's Plays und Chaos: youtube.com/SemiSpielt
      Livestreams: twitch.tv/SemiSpielt
    • Och Darkie ... wenn ich zu einem Thema nichts beizutragen habe oder es mir schlicht scheißegal ist, dann schreib ich für gewöhnlich auch nichts. Ich bin eh der größte Stalker im Forum, du brauchst mich auch nicht extra auf das Thema hinweisen :D

      Aber gut ... dann schreibe ich mal unsortiert meine Gedanken zu dem Thema nieder - diese sind weder recherchiert, noch interessieren sie mich selbst. Ich übernehme keine Haftung für Fehler, verschwendetes Datenvolumen oder missinterpretierte Stilmittel, falls vorhanden

      Ich habe es nie probiert, es auch nicht vor und im ersten Gedanken folgendes Bild in Erinnerung.



      Die Kohle, die draufgeht, stecke ich lieber in Festplatten, Grafikkarten, oder bevorzugt in ausgiebige Fressorgien. Die gesundheitlichen Folgen würden mich nicht wirklich kratzen - für ein Genussmittel ... vorausgesetzt, man selbst empfindet es als Genuss ... würde ich die Opfer bringen und was ist denn heute bitte nicht potentiell gesundheitsschädlich? Passivrauch betrifft mich derzeit nur geringfügig. In meinem Provinznest gibt's mehr Bäume als Menschen, und die rauchen für gewöhnlich nicht freiwillig. In der Stadt und in der Uni wäre es mir auch nicht in störendem Maße aufgefallen, auch wenn ich da generell recht tolerant bin.

      DarkHunterRPGx schrieb:

      Wieso müsst ihr das tun? Seid ihr zu blöd das Schild zu deuten, wo eine Zigarette durchgestrichen ist?
      Würdest du dich an ein Verbot halten, was dir eine gern ausgeübte Tätigkeit unterbindet, wenn es keine Sau kontrolliert oder es einfache Möglichkeiten gibt, Strafen zu vermeiden? Ja? Dann bist du entweder Altruist oder ein Idiot, wobei ich beide Worte gerne als Synonym verwende ;) In der U-Bahn selbst finde ich aber, dass das tatsächlich eine Sauerei ist.

      DarkHunterRPGx schrieb:

      Gibt ja auch einige Studien, die behaupten jede Zigarette verkürzt das Leben um x Minuten (mein letzter Kenntnisstand ist 15 Minuten). Warum also verkürzt man bewusst sein Leben, statt sich dafür ne Alternative zu suchen?
      Hey ... spart man sich Gedanken um die Altersvorsorge :D
      Videoempfehlungen:
      ShimmyMC
      NuRap
      ShimmyMC
      Napoleon Bonaparte
    • Ich bin zwar kein Dauerraucher, sondern eher Genussraucher.

      DarkHunterRPGx schrieb:

      tjoa bei mir waren es glaube nur 60 oder 70% Leistung von dem, was sonst n 16 Jähriger an Lungenvolumen hätte.
      Ich bin Asthmatiker (bissl rauchen tun ich seit einem Jahr) - Daher: Jenachdem wie das Asthma ist, ist das leider normal, ich lag mal bei 50% in einem Test x)

      DarkHunterRPGx schrieb:

      oder halt anderweitig draußen bin

      DarkHunterRPGx schrieb:

      Leute die vor mir her laufen und rauchen, Leute die auf nem Nicht-Raucher Bahnhof rauchen, Leute die in U-Bahn Stationen und in U-Bahnen rauchen.
      Mich nervt es auch, wenn Leute im Nichtraucher Bereich rauchen. Am Bahnhof rauchen ist auch nichts für mich, viel zu ungemütlich. U-Bahn ist auch hart daneben. Draußen stört es mich einfach wesentlich weniger. allerdings mag ich den Geruch gerne. Ich mag aber auch den Geruch von Feuer allgemein gerne. Folgende Einschränkung: Danach stinkt es, ich meine nur den frischen Rauch.

      DarkHunterRPGx schrieb:

      Was mich wirklich am meisten stört sind diese egoistischen Raucher die auf Nicht-Raucher Bahnhöfen(S-Bahnhof, Freiluft sozusagen) rauchen. Wieso? Wieso müsst ihr das tun? Seid ihr zu blöd das Schild zu deuten, wo eine Zigarette durchgestrichen ist?
      Du verallgemeinerst, aber ja, diese Leute habe ich auch schon öfters angemacht. ich meine man kann ja wohl die drei Meter weiter gehen zum Raucherplatz.

      DarkHunterRPGx schrieb:

      Frage an die Raucher: Wieso tut ihr das? Hab ja vorhin schon gesagt Rauch verteilt sich .. das Argument "ja ich steh doch weit genug weg" funktioniert nicht.
      Der Rauch verdünnt sich so weit, das es Banane ist. Mit der Argumentation darfst du nicht an einem Auto vorbeigehen etc pp. Ab 1 Meter ist das halt so verdünnt schon, dass es zwar riecht, aber halt egal ist. Das ist wie am Dixiklo, das stinkt zwar, aber es ist nicht schädlich per se. Wenn man direkt daneben steht, ist das was anderes.

      DarkHunterRPGx schrieb:

      Das Rauchen ist ja lediglich der Versuch, Stress abzubauen.
      Jain, ich mag diesen Nikotinrausch, daher rauche ich auch nur Phasenweise. Da der Körper sich dran gewöhnt und dann dieser "Rausch" nachlässt. Und ich bin zu geizig viel zu rauchen, finde das Geld kann lieber in was anderem landen. Für so einen normalen Tabakbeutel brauche ich über einen Monat. Selbst wenn ich was abgebe.

      DarkHunterRPGx schrieb:

      Gibt ja auch einige Studien, die behaupten jede Zigarette verkürzt das Leben um x Minuten
      Das ist auch unsinn. Jedes Schnitzel würde dann das Leben verkürzen. Es sind Durchschnittswerte. Wenn du einmal im Jahr, zB Sylvester rauchst, weil sit so (oder warum auch immer) dann ist das einfach auf die anderen Belastungen marginal und diese rechnung würde nicht aufgehen.

      Allgemein ohne Zitate:

      Neben Kindern als Eltern rauchen, gerade bei Kleinkindern: Geht garnicht.
      An der Halte rauchen, wenn man nicht abstand halten kann, finde ich auch nciht ok. Wenn ic hda Lust habe eine zu rauchen, dann gehe ich mehrere Meter weg, da ich niemanden damit direkt nerven will.


      DarkHunterRPGx schrieb:

      Wieso raucht ihr?
      Wieso raucht ihr an Orten wo es nicht erlaubt ist? Und schädigt damit WISSENTLICH Unbeteiligte?
      Wieso raucht ihr, obwohl auf den Verpackungen eindeutig Warnhinweise wie "Rauchen ist tödlich" steht?
      Wieso raucht ihr, obwohl ihr damit euer Leben verkürzt?
      Warum sucht ihr euch nicht ne andere Alternative für die Stressbewältigung?
      1: Weil ich das nur als Genussmittel sehe. Wie Alkohol zB oder Kaffee. ich muss Lust drauf haben. Ah und ich drehe selber, dazu habe ich meist einfach keine Lust.

      2: Du verallgemeinerst, was sicherlich gut ist um eine Dikussion anzuregen, aber wie schon gesagt: Nicht alle sind so (ich werfe meien Kippen in Mülleimer) und weiterhin ist es ab einer gewissen Entfernung egal.

      3: Weil ich den Nikotinrausch gerne mal genieße.

      4: Weil es immer auf die Menge ankommt. Rotes Fleisch ist auch ungesund. Leben allgemein sit eher ungesund. Wenig Rauchen ist weniger schädlich. Und wen nich danach gehe, dürfte man vieles nicht machen.

      5: Weil es nicht immer um Stress geht. Es ist unter anderem auch etwas gesellig und kann sozial sein. Daran experimentiere ich etwas rum. Dreh dir eine und geh zu einem Rauchen und frag nach Feuer. Du kommst ins Gespräch, zumindest für die Zeit des Rauchens.


      Darauf dreh ich mir meine Samstagszigarette :,D
    • Anzeige
      Ich bin schon immer Nichtraucherin gewesen. Ich hatte niemals das Bedürfnis und sehe selbst keinen Grund damit anzufangen. Mich stört der Gestank vom kalten Rauch in Räumen und Kleidern, weshalb ich meine Mitmenschen beim Rauchen nicht immer Gesellschaft leisten möchte. Von gesundheitlichen Faktoren will ich mal gar nicht anfangen.

      Trotzdem muss ich mich ausnahmsweise auch mal auf die Seite der Raucher stellen und sagen, dass der ganze Ärger wirklich zu einfach verallgemein lässt! Weil einfach einfach einfach ist.
      Genauso könnte man schließlich auch über Alkohol sprechen, der an jeder Ecke bei Gaststätten, Tankstellen und sonst wo zu kaufen und konsumieren ist. Wer sich einmal mit einem Besoffski anlegen musste, wird wissen, wie aggrressiv und unberechenbar sie werden können. Mal abgesehen davon, dass größere Mengen Alkohol auch nicht gerade gesund sind und öfters auch mal kaputte Bierflaschen am Straßenrand oder im Sand auf Spielplätzen zu finden sind, weil die vorbeigezogene Party-Freunde ihre Spuren nicht beseitigen wollen.
      Halte ich also auch nicht wirklich für sozialer, als wenn sich die Tante auf der Bank eine Fluppe reinzieht, während klein Justin gerade buddelt.
      Den Geruch von Bier würde ich auch nicht als Parfum-Ersatz wählen.

      Zum Thema Geld kann ich auch einrufen, dass viele Millionen Euro direkt in den Ausguss schwappen, weil Biere und Mischgetränke im Gegensatz zu Tabakwaren in der Regel ein Mindesthaltbarkeitsdatum haben. Für viele Händler bedeutet es, dass alle nicht verkauften Waren ab Tag X sofort vernichtet werden müssen. In manchen Geschäften wie beispielsweise Tankstellen machen es die Mitarbeiter es immerhin untereinander aus, abgelaufene Waren umsonst mitzunehmen (Mindesthaltbarkeitsdaten sagen immerhin nur vorraus, dass die Ware ab da nicht mehr zu 100% ihre Qualität aufweist, aber noch verzehrt werden kann), aber das will auch nicht jeder. Und auch bei Bieren gibt es Renner und Penner.
      ich finde, da passt die animated Gif mit den Geldschauflern noch besser hinzu!

      Mal abgesehen davon kurbeln Tabakwaren unsere Wirtschaft an!

      Es gibt also viele Gründe, um sich aufzuregen. Aber da möchte ich persönlich niemanden direkt anschuldigen. Nicht mal Biertrinkern! Wer gern trinkt und raucht, soll es tun!! Die Person ist in der Regel alt genug, um zu wissen, was sie tu und was sie sich und ihren Mitmenschen antut. Letzendlich ist es auch nur eine Frage der Mengen, die man konsumiert!
      Und manchmal müssen auch die Mitmenschen einfach mal etwas gelassener damit umgehen und tolerieren, dass einer in der Runde mal kurz eine am Fenster rauchen möchte.


      Jetzt auch bei Vid.me: vid.me/ChibiLetsPlay
    • So wirklich eingegangen auf meinen Post oder das Thema bist du nicht. Den Vergleich mit Alkohol will ich hier gar nicht haben, es geht ums Rauchen ^^

      Wenn jemand neben mir bier trinkt, habe ich keine Schäden dadurch.
      Wenn jemand neben mir raucht und ich den Mist einatmen muss, dann bin ich dadurch durchaus geschädigt.
    • Huhu

      "Der letzte Thread zu diesem Thema wurde vor Jahren erstellt"
      War mir ein Vergnügen. Ich schätze zumindest mal, dass es sich um den damals von mir erstellten Thread handelt.

      "Wieso raucht ihr?"
      Streßabbau. Du hast von alternativen Möglichkeiten gesprochen. Ich für meinen Teil mache 3 mal die Woche Sport. Mehr geht meinerseits nicht, da ich mir sonst vermutlich alles kaputt machen würde.

      Dennoch gibt es Situationen in denen es mir trotzdem zuviel wird. Was sind jetzt die Optionen. Entweder Wut aufstauen -> ungesund und führt erfahrungsgemäß zu mehr Problemen, Wut rauslassen -> der Wand wars egal, meiner Hand weniger, tief durchatmen funzt net -> rauchen hilft

      Gleichsam muss ich sagen, dass sich das Rauchen von Zigaretten lediglich auf solche Phasen beschränkt. Das kann mal ne Woche-n Monat anhalten und wird dann abrupt gestoppt, wenn ich wieder klar komme.

      Was ich ne Zeit lang so geraucht habe waren Zigarren und Shisha. Atm. ist mir das Hobby aber n bissl zu teuer.

      "Wieso raucht ihr an Orten wo es nicht erlaubt ist? Und schädigt damit WISSENTLICH Unbeteiligte?"

      Voller Freunde kann ich verkünden, dass ich mich an Regeln halte und eher Abstand zu Unbeteiligten suche. Gerade wenn ich solche, wie oben erwähnten, Phasen habe meide ich Menschen eher.

      "Wieso raucht ihr, obwohl auf den Verpackungen eindeutig Warnhinweise wie "Rauchen ist tödlich" steht?"
      Leben ist tödlich. Mir ist es mehr oder minder egal.

      Um n schlechten Vergleich zu bringen: Ich kaufe ja auch nicht Produkt XY, nur weil die Werbung es als das beste Produkt bezeichnet.

      "Wieso raucht ihr, obwohl ihr damit euer Leben verkürzt?"
      S. oben

      "Warum sucht ihr euch nicht ne andere Alternative für die Stressbewältigung?"
      S. oben


      "Bin absolut kein Freund von Rauchen, und wenns nach mir ginge wäre das überall grundsätzlich verboten."
      Ach wenn alles verboten wäre, was mir nicht passt....


      Woran ich mich gerade stört ist, dass du es doch recht stark verallgemeinerst. Grundsätzlich schreibst du bei jeder Frage "ihr" und unterstellst damit jeden Raucher etwas.

      @Chibi LetsPlay Wenn du so einen Vergleich bringen willst, dann nimm doch lieber Deo oder Haarspry rein, statt Bier. Gerade Deo dürfte ich mir manches mal im Klassenraum geben, da jmd. sich nochmal nachduschen wollte. Bewirkte bei mir eher, dass ich mir die Nase abreißen wollte, da es mir gerne mal in der Nase kribbelte. Im Sommer ging es sogar, aber im Winter....ne. Wenn die Person nah genug war und verschwenderisch genug, war der pelzig, bittere Geschmack auf der Zunge dann das i-Tüpfelchen.
    • DarkHunterRPGx schrieb:

      So wirklich eingegangen auf meinen Post oder das Thema bist du nicht. Den Vergleich mit Alkohol will ich hier gar nicht haben, es geht ums Rauchen ^^
      Ja doch, weil ich mal zum Punkt bringen wollte, dass Rauchen allein nicht das größte Problem in unserer Gesellschaft ist. Deshalb finde ich, dass angemessene Kritik zwar okay ist, man damit aber einfach nicht übertreiben und erstrecht nicht verallgemeinern sollte.


      Jetzt auch bei Vid.me: vid.me/ChibiLetsPlay
    • Chibi LetsPlay schrieb:

      doch, weil ich mal zum Punkt bringen wollte, dass Rauchen allein nicht das größte Problem in unserer Gesellschaft ist.

      Sollte man sich auch mit der Kritik gegenüber dem IS zurückhalten weil es noch andere islamistische Terrororganisationen gibt? Natürlich beknackter Vergleich, aber von der logischen Struktur her das Gleiche.
      Das zieht halt gerade bei moralischen Diskussionen nicht, weil du sonst alle Punkte relativ gegenüber stellen kannst, ohne dich in die Verantwortung zu nehmen, einen davon bewerten zu müssen. ;)
      jebaited
    • Warum ich rauche? Weil es gut riecht, wunderbar schmeckt (als würde die Ambrosia direkt durch meine Lunge strömen), gesundheitliche Risiken Schwachsinn sind (ey mein Opa ne? Der hat immer geraucht und würde über 80!!!) und ich ohnehin nichts Besseres mit meinem Geld anzufangen wüsste...

      Und warum ich wirklich rauche? Weil ich mir damals vor rund 10 Jahren in einer stressigen und blöden Phase meines Lebens gedacht habe, dass Zigaretten jetzt gut wären. Und das obwohl ich im Vorfeld immer meine Eltern ausgeschimpft habe, dass sie den Scheiss in sich reinziehen. Man bleibt halt dran hängen. Ist eine Sucht. Dann bin ich halt ein Mensch mit schwachem Willen.

      Wieso nicht einfach aufhören? Weil ich ja doch ganz "gerne" rauche. Weil ich das gewohnt bin. Weil ich das "brauche". Alle schlechten Eigenschaften können mir die erste Zigarette mit Kaffee am Morgen nicht verbieten. Die Raucherpausen auf der Arbeit. Das belohnen nach einer Aufgabe. Das runterkommen nach einer Aufgabe. Beim warten auf den Bus. Wenn ich Stress habe. Wenn ich froh bin. Wenn ich traurig bin. Ich könnte noch eine Million mehr Gelegenheiten nennen bei der ich sofort an eine Zigarette denke. Viel schlimmer als das süchtigmachende Nikotin ist nämlich die über Jahre anstrainierte psychische Abhänigkeit. Es ist Gewohnheit und der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Und genau darum redet man sich ein, dass es einem gut tut. Obwohl jeder klar denkende Raucher weiß, dass es das nicht tut.

      Naja, ich bin jetzt seit 2 Tagen Nichtraucher. Vielleicht klappt es ja diesmal? Es gibt einfach nichts positives. Ausser das man sich als Raucher nach einer Zigarette so fühlen darf wie ein Nichtraucher den ganzen Tag. Ganz tolle Sache..
    • Mich regen die Raucher weniger auf, als die Leute, die sich über Raucher aufregen.

      Mal im Ernst: Warum meint jeder, sich um andere Menschen und deren Gesundheit kümmern zu müssen? Wenn sie dir das Nikotin nicht ins Gesicht blasen, ist doch alles gut, und wenn es nervt, dann geht man halt einfach weg.
      Da meine Eltern rauchen, muss ich das Zeug auch manchmal riechen, aber dann geh ich eben wieder so schnell wie möglich nach drinnen ^^
      Wenn sie ihre Lungen verpesten wollen, ist das ihre Sache.
      Die Raucher wissen auch selbst, dass sie ihren Körper damit nicht gerade kurieren, aber heute ist sowieso in allen möglichen Zeug Chemie, Medikamente und sonstwas drin, gesund leben ist im 21. Jahrhundert sowieso nicht mehr möglich ;)

      Also kommt runter und geilt euch daran auf, rauchfrei zu sein.
    • ArkusLP schrieb:

      Naja, ich bin jetzt seit 2 Tagen Nichtraucher. Vielleicht klappt es ja diesmal?
      Viel Erfolg dabei :)

      Zeldamett schrieb:

      Mal im Ernst: Warum meint jeder, sich um andere Menschen und deren Gesundheit kümmern zu müssen?
      Es würde mich nicht kümmern, wenn diese Art von Mensch nicht so egoistisch wäre, und mich damit belästigen würde.

      Zeldamett schrieb:

      Wenn sie dir das Nikotin nicht ins Gesicht blasen, ist doch alles gut, und wenn es nervt, dann geht man halt einfach weg.
      Du hast nicht so wirklich Ahnung oder?
      Wenn ich auf den Bus oder die Sbahn warte, kann ich nicht einfach weglaufen .. und wie gesagt Rauch zieht sich auch weiter, als nur paar Meter wo man selbst steht.

      Zeldamett schrieb:

      Da meine Eltern rauchen, muss ich das Zeug auch manchmal riechen, aber dann geh ich eben wieder so schnell wie möglich nach drinnen
      Wie gesagt .. Rauch bleibt nicht an Ort und Stelle, lernt man das aber nicht auch eigentlich schon in der Grundschule?

      Zeldamett schrieb:

      Also kommt runter und geilt euch daran auf, rauchfrei zu sein.
      Was hat das denn damit zu tun?
      Ich würde es jedem Raucher gönnen, davon wegzukommen, weil es einfach 0 Positives hat.
    • Also ich war auch einige Jahre Raucher. Mittlerweile allerdings überhaupt nicht mehr, bzw. ganz ganz selten mal auf Feiern wenn ich einen im Tee habe. Dann aber auch nur 1-2 am Abend und das vl. 2-3 mal im Jahr.

      Warum raucht man? Tja gute Frage. Einerseits aus Sucht, klar. Andererseits glaub ich ist es auch das Belohnungszentrum im Kopf das angesprochen wird. "Ich gönn mir jetzt eine Zigarette, die hab ich mir wegen xy verdient" So nach dem Motto.

      Mich foppt es teilweise, dass in der Öffentlichkeit geraucht wird. Wenn ich durch die Stadt laufe und laufe im "Kielwasser" eines Rauchers (also hinter ihm und ich krieg durchs Laufen den Rauch ab) nervt mich das, und ich versuche in bisschen Abstand zu gewinnen. Ich würde ihn aber nie deswegen anmachen. Soll er/sie ja für sich selber wissen.

      Wo ich aber ne tierische Hasskappe kriege ist, wenn Leute in der einen Hand ne Kippe und in der anderen n Kleinkind/Kinderwagen haben. WTF?! Sobald jeder mündig ist, kann ja jeder selbst entscheiden was er abkriegen will und da darf man denke ich ruhig weniger Rücksicht drauf nehmen. Aber n Kleinkind was keine Wahl hat? Das ist einfach nur scheiße.

      Was mich auch ankotzt ist in Restaurants. Wenn man selber was isst und den Tabakqualm riecht ist das ekelhaft. Was mich jedoch weniger aufregt ist wenn in Kneipen geraucht wird. Da bin ich einigermaßen solidarisch den Rauchern gegenüber. Aber diese beiden Probleme gibt's ja seit einigen Jahren eh nicht mehr wirklich.

      Fazit: Soll ruhig jeder rauchen. Mir ists auf Dauer zu teuer geworden und es bringt mir dafür zu wenig. Ich sehe Raucher nicht als Mörder, sondern als Mitbürger, aber sie sollen mir trotzdem nicht direkt ins Gesicht blasen beim ausatmen. ;)
    • Ich habe leider viel zu früh das Rauchen angefangen. Ich glaube mit 11 oder 12 hatte ich schon die erste Fluppe von Oma geklaut und geraucht... dann wurde es zur Sucht und nunja ansich ist Rauchen zwar Sinnlos, aber die richtige Intension aufzuhören hab ich nicht :/

      DarkHunterRPGx schrieb:

      Wieso raucht ihr?
      Aus Sucht und Genuss gleichzeitig!
      Ich rauche Zigaretten weil ich abhängig bin. habe sehr früh damit angefangen und habe auch nicht die richtige Intension damit aufzuhören.
      Dann rauche ich auch noch Pfeife was ich aus reinem Genuss mache. Da schmeckt der Tabak richtig gut und es gibt nichts gemütlicheres wie eine Pfeife, einen Whiskey und die Ruhe ^^

      DarkHunterRPGx schrieb:

      Wieso raucht ihr an Orten wo es nicht erlaubt ist? Und schädigt damit WISSENTLICH Unbeteiligte?
      Ich rauche nur an manchen verbotenen Orten. Innerhalb von Gebäuden oder generell in geschlossenen Räumen ist das für mich ein NO GO. Obwohl ich zugeben muss ich hab auch schonmal in der U-Bahn geraucht ( habe aber versucht so wenig Rauch wie möglich zu produzieren)
      An Nichtraucherbahnhöfen rauche ich entweder weit ab von dem Bereich wo die Leute warten oder eben nur wenn keiner da ist.
      An den Bahnhöfen mit den gelben Vierecken achte ich gar nicht drauf, denn wie du bereits sagtest der Rauch macht nicht einfach so halt vor irgendwelchen Markierungen.

      DarkHunterRPGx schrieb:

      Wieso raucht ihr, obwohl auf den Verpackungen eindeutig Warnhinweise wie "Rauchen ist tödlich" steht?
      Weil dieses Warnhinweise der größte Schwachsinn sind. Meine Ma hatte mal aus Malta (glaube ich) Zigaretten mitgebracht. Dort waren die damals (2013) schon soweit, dass sie diese "Gruselbilder" anstatt Warnhinweiße hatten. Also Raucherlungen, Tumore etc.. Abschreckend wirkten die auf mich aber nicht. Im gegenteil. Ich hab die gesammelt. Zumal beachtet man die Hinweise nichtmal wirklich.

      DarkHunterRPGx schrieb:

      Wieso raucht ihr, obwohl ihr damit euer Leben verkürzt?
      Wieso trinkst du Cola oder lebst kein Hypergesundes Leben um dieses Lang zu halten oder noch besser warum spielst du Video Spiele? Könntest genau so gut Sport machen in der Zeit um dich Fit zu halten und um känger zu Leben. Jeder hat Laster, jeder lebt "ungesund", und bei der gegenwärtigen Industrie, ist das Rauchen noch mit das Gesündeste was man so macht.
      Mir fällt dazu auch ein Witz ein:
      Kommt ein Mann zum Arzt und fragt wie er es schafft möglichst lang zu leben.
      Da stellt der Artzt ihm ein paar Fragen:
      "Rauchen sie?" "Nein"
      "Trinken sie?" " Nein"
      "Wie sieht es mit Geschlechtsverkehr aus?" "Schon seit Jahren nicht mehr"
      "Dann nur noch eine letzte Frage, Warum wollen sie dann überhaupt so lange Leben?"

      Auch wenn Rauchen unsinnig ist, meines erachtens machen Laster das Leben erst lebenswert.

      DarkHunterRPGx schrieb:

      Warum sucht ihr euch nicht ne andere Alternative für die Stressbewältigung?
      Oh ich hab andere Alternativen zur Stressbewältigung, gut eine produziert auch rauch, wird aber umgangssprachlich nicht rauchen genannt :D.
      Zigaretten habe ich noch nie bewusst zum Stressabbau benutzt. Es ist eher die Gewohnheit, die mich rauchen lässt. Morgens zum Kaffee, nach dem Essen... Die Routine sorgt dafür das ich automatisch zur Kippe greif.



      Allgemein noch etwas zu dem Thema: Ich weiß zwar nicht wie deine Mutter das gehandhabt hat, aber wenn sie dich gestillt hat und da schon wieder geraucht hat, ist sie eine Rabensmutter. Da hast du schön die ganzen Giftstoffe mitgetrunken.

      Aber das Passivrauchen wird als viel schädlicher eingestuft wie es eigentlich ist. Gut in Kneipen oder anderen geschlossenen Räumen ist das penetrant und dort ist das schon schlimmer, jedoch geht man dort ja auch freiwillig hin. Im freien macht der ausgeblasene Rauch nicht gerade viel aus. Ist vergleichbar mit einem der duscht und du stehst 2 meter daneben. Das Wasser was du da abbekommst ist der Passivrauch den du einatmest. Schädlich sind nur die Dämpfe die aus der Zigarette steigen. Da ist es mir auch immer sehr unangenehm, wenn dieser in Richtung Passanten zieht, aber wie das immer so ist, ist der Wind dein stärkster Feind.
      Bei Babys und Kleinkindern achte ich aber besonders darauf, das ich endweder gar nicht Rauche oder eben weit genug weg bin bzw. der Wind in die andere Richtung bläst.

      Ich kann das bedenken der Nichtraucher verstehen und akzeptiere das Allgemein. Und wenn sie sich durch mich belästigt fühlen bin ich der letzte der dann das stänkern beginnt oder aufmüpfig wird. Man muss mich dann eben nur drauf ansprechen. Das einzige was mich aufregt sind die die meinen, wie ungesund das doch ist und einfach unnötig teuer und man sein leben damit verkürzt bla bla bla.
      Ich bin wahrscheinlich alt genug selber zu wissen was ich mit mir und meinem Körper anstelle. Und es hat niemanden zu Interessieren was ich mit mir anstelle. Schließlich bin nur ich für mich verantwortlich und nicht irgendwelche "gutmenschen". Ein Raucher weiß idR um die Nachteile des Tabakkonsums, nimmt sie aber billigend in Kauf. Wer das dann nicht mehr möchte, der hat dann auch meist den richtigen Willen damit aufzuhören.
      Dabei ist aber nicht zu vergessen, das Nikotin ein Suchtmittel ist, welches stark psychisch wirkt. Sprich wenn dem Gehirn der Stoff fehlt ( Wobei IMMER Nikotin im Körper ist) werden andere Sachen ausgeblendet und es geht nur noch darum den nächsten Schub zu bekommen. Als normaler Raucher ist das sehr schwer aufzugeben (gewohnheit). Ein weiteres Problem ist das man als Raucher ja unter DauerNikotin-zufuhr stehst. Im prinzip wie ein Alki der sein Pegel oben halten muss um "nüchtern" zu sein. Das heißt, wenn der Nikotinhaushalt nachlässt wird man klar gestresst und nervös. Und genauso klar das dann eine Zigarette zur Stressbewältigung hilft. Hat nichts damit zu tun das die Kippe wunderbar Stress reduziert, nein man ist einfach wieder auf seinem Pegel und somit entspannter.
    • Ich bin Nichtraucherin und habe bis jetzt auch noch nie probiert, da es einige Sachen gibt die mich davon abhalten. Es ist mir viel zu teuer und wird hier zu Lande noch teurer, von dem Geld kann ich mir vielerlei andere Sachen kaufen.
      Die Sache mit dem Lungenkrebs schreckt mich jetzt nicht so ab, da gibt es viele andere Dinge die zu noch Schlimmeren führen können, aber noch nicht so bekannt sind, da sie noch nicht so lange wie Zigaretten auf dem Markt sind.

      Bitte vergesst nicht, dass Rauchen auch zu anderem als Lungenkrebs führen kann, was meinem Opa passiert ist. Mein Opa war Kettenraucher und musste sein Bein amputieren, da es wegen dem rauchen gefault ist. Sowas ist zwar seltener, aber behaltet das mal im Hinterkopf, das ist nämlich nicht so schön.

      Passivrauchen nervt mich jetzt nicht mehr so, irgendwann gewöhnt man sich dran. Eine komplette Rauchwolke möchte ich trotzdem nicht einatmen ^^ Man sagt zwar Passivrauchen ist ungesünder, als wenn man selbst raucht, aber wie schon geschrieben, ich denke da gibt es schlimmere Dinge, die euch nicht mal bewusst sind.

      Ich finde jeder soll selber darüber entscheiden, wie lange er leben will, aber ob jeder alt und schrumplig werden will bin ich mir nicht so sicher :P

      Das wars für meinen Beitrag, ich geh jetzt weiter meine Tage mit Energy Drinks in wundervollen WLAN-Strahlen versüssen ^^
    • War selber 5 Jahre Raucher und habe nur aufgehört, weil mein Onkel sagte er würde aufhören..ich mir gedacht, wenn er aufhört, höre ich auch auf! Nicht nur gedacht, sondern auch gesagt ^^

      Die Moral von der Geschichte, er rauchte nach 6 Monaten wieder, ich nicht. Wobei ich sagen muss ohne "Allen Carrs Endlich Nichtraucher" hätte ich es nicht geschafft. Willenkraft wäre für mich keine option gewesen. Mit dem Buch ist es eine Befreiung aller ersten Güte.
    • Die frage warum man es tut, ist in meinen Augen leicht zu beantworten. Zum genießen und zum abschalten oder um einen Zeitvertreib zu haben. Die Frage kann man ja auch nach anderen "Drogen" umstellen, warum trinkt man Alkohol oder warum trinkt man Kaffee zum Genus und für Gemütlichkeit , so ist es auch beim Rauchen.
      Das es gesundheitsschädigend ist, sollte jedem bewusste sein. Genau wie bei Koffein Alkohol oder ähnlichem. Ich bin der Meinung,ich strebe nicht danach möglichst 100 zu werden. Wenn meine Zeit gekommen ist kommt sie ob mit 40 oder 100. Ich genieße jeden Atemzug auch mit "Drogen" weil sie einem ein Gefühl geben bzw. glücklich machen. Man kann dass alles natürlich auch ohne "Drogen" aber in Köln sagt man nicht umsonst, "Jeder Jeck ist anders" Leben und auch leben lassen. Wenn ich nach dem Krebsrisiko gehe, darf ich bald schon Garnichts mehr Konsumieren. Weil momentan wirklich alles "Wahrscheinlich" Krebserregend eingestuft wird. Wenn mein Gesundheitsstand sich verschlechtert oder ich Gott behüte Schwanger werde würde ich wahrscheinlich aufhören. Aber jeder Konsument hat es in seiner Hand. Ich finde generell sollte alles erlaubt sein und jeder Mensch ab 20 oder ähnlichem der einen klaren Kopf hat sollte sich selbst bewusst sein was für Folgen, die verschiedene Konsum meinem Körper antut. Aber andere Darüber bestimmen zu lassen was ich mit MEINEM Körper anstelle finde ich nicht richtig.

      Jedem das seine und jeder auf seine Weise. Dennoch sollte man gucken dass man es Umweltfreundlich gestaltet und macht. SO meine kleine Meinung zu diesem Thema.



      Zu dem Haltestellen Thema, es gibt ja mittlerweile Raucher bereiche bei S Bahnen, als nicht Raucher muss man sich ja nicht daran stellen und man muss sich auch nicht über jeden kleinen Zug der noch ankommt beschweren man wartet ja keine 2 Stunden auf den Bus.
      Bei einer Bushaltestelle ist es natürlich engerer Raum da sollte man schon Rücksicht nehmen und sich nicht einfach an Zu allen Menschen stellen und Rauchen einfach etwas abseits. Aber keiner stirbt weil 4 Meter neben einem jemand eine Zigarette raucht. Da sollte man Verständnis auf beiden Seiten bewahren.
      Lust auf eine Pokemon Kampf Liga ? Ja ?! Dann guck doch mal hier! <Klick>
    • Hmmm ich bin überrascht wie gelassen die Menschen mit deiner stellenweise sehr intoleranten und oberflächlichen Art über Raucher zu urteilen umgehen. Nicht alle Menschen sind gleich. Auch nicht alle Raucher. Vor allem sollte man sich auch eines merken: Die Mehrheit ist nicht automatisch die Wahrheit. Wenn also viele behaupten sie rauchen weil sie Nikotinabhängig sind und das ja ach so schwer ist davon loszukommen, muss das nicht die absolute Wahrheit sein... (oder im Bekanntenkreis oder der Umgebung die Merhrheit aus asozialen Rauchern besteht, heißt das nicht, dass Raucher eben so sind)

      Wieso raucht ihr?
      Angefangen habe ich mit 17 Jahren. Ich glaube das war so der "Klassiker" des sozialen Abstiegs. Erste große Liebe abgehauen, die Schule war die Hölle (unterfordert) und mein Freundeskreis war auf wenige Leute beschränkt. Aufgrund der damals völlig irrationalen Ansicht mein Leben wäre und bliebe scheiße, entschied ich mich "dann kann ich ja auch mal probieren wie Rauchen (naja und andere Dinge) ist!" Schließlich hat meine ganze Familie vorgeraucht und mich so schon im Kindesalter auf den Geschmack gebracht.

      Schmeckte von der ersten Minute an und ließ mich dann nicht mehr los. Es floss in den Alltag ein, wie der Kaffee am Morgen (der übrigens auch nur von der Lobby, manipulierten Studien und der Akzeptanz der Massen lebt), die Chips am Abend oder der Toilettengang.
      Nikotinabhängigkeit habe ich zu keiner Zeit wirklich gespürt, denn die einzige Entzugserscheinung, die ich bei meinen Aufhörversuchen hatte, war jene, dass ich mein Gewohnheit nicht aus dem Kopf bekam "irgendwas fehlt gerade... boah is kaffee trinken langweilig...". Also kein Zittern, keine Krämpfe, keine Kopfschmerzen oder sonstwas...

      Wieso raucht ihr an Orten wo es nicht erlaubt ist? Und schädigt damit WISSENTLICH Unbeteiligte?
      Geraucht habe ich überall wo es erlaubt war UND niemanden belästigt hat. Das heißt in Raucherabteilen, Raucherräumen und dem ollen gelben Viereck am Bahnhof, wo man dann wie ein Haufen Aussätziger zusammengetrieben wird.
      Ich habe meine Zigaretten oft ewig in der Hand gehalten bis ich einen Mülleimer oder Aschenbecher gefunden habe. Solche Pauschalisierungen warum denn alle Raucher ihre Zigarettenstummel überall hin werfen finde ich etwas vorschnell geurteilt...

      Wieso raucht ihr, obwohl auf den Verpackungen eindeutig Warnhinweise wie "Rauchen ist tödlich" steht?
      Aus dem gleichen Grund weshalb Millionen Menschen Cola trinken und Bauchfleisch oder Soja essen. Es geht um den Genuss, den Geschmack und um den Fakt, dass der Rauchertod ebenso wie Diabetes oder Demenz keine unmittelbare Bedrohung darstellt. Die Menschliche Psyche neigt dazu solche Dinge auszublenden.
      Mir hat das Rauchen immer sehr gefallen. Ob nun zu Hause oder unterwegs bei einer guten Tasse Kaffee oder mit einem starken Assam - für mich war es aber immer wichtig, dass es mit einem gewissen Maß an Kultur einherging. Also sich so ne Fusseltüte drehen und keuchend inner Gegend rumstehen hat mir nie gefallen - is mir auch immer noch schleierhaft wie viele sowas als Bereicherung für ihr Leben ansehen können.

      Wieso raucht ihr, obwohl ihr damit euer Leben verkürzt?
      In meinem Fall war ich mir sicher, dass mich meine Grunderkrankung vor dem Rauchen umbringt.

      Warum sucht ihr euch nicht ne andere Alternative für die Stressbewältigung?
      Nun, da das Rauchen eine Beruhigung auf biochemischer Ebene darstellt, müsste man sich wohl eine Ersatzdroge suchen, die gesellschaftlich akzeptiert ist. Kaffee kommt nicht in Frage weil Koffein in hohen Dosierungen zu Panikattacken führt, Kiffen ist dem Rauchen zu ähnlich. Stressbälle für den Alltag untauglich. Progressive Muskelentspannung bedarf etwas mehr Vorbereitung und Zeit als 7-8 Minuten, würde ich jetzt mal behaupten... Meditation am Arbeitsplatz kann man ja mal versuchen - sollte man aber nur wenn man im Sozialismus lebt.
      Für mich war das Rauchen wenn es denn überhaupt mal der Stressbewältigung gedient hat einfach nur ein Mittel zur Flucht und Ablenkung. Eine wirklich beruhigende Wirkung habe ich nie gespürt. Genauso wenig ein Kribbeln, wie es von vielen Anfängern beschrieben wird.




      Ich denke das Hauptproblem ist, das, dass man durch den Einfluss der Medien in diesem Thema aufeinander gehetzt wird wie ein paar beißwütige Hunde. Wenn Raucher UND Nichtraucher respektvoller miteinander umgehen und die Bedürfnisse des anderen achten würden, wären wir einen großen Schritt weiter. Warum nicht respektieren, dass jemand lieber 100€ für Zigaretten ausgibt als für etwas anderes? Warum er das macht, ist doch egal. Es ist die Entscheidung dieses Menschen. Es ist doch genau so, wenn jemand sagt "ich kaufe mir jetzt einen PC bevor ich mein Auto repariere, ich kann ja auch zur Arbeit laufen!". Für viele völlig unvorstellbar, aber trotzdem kann man das doch einfach akzeptieren und sagen "ja ok, das ist deine Entscheidung".
      Wir sind alle immer viel zu sehr mit Spalten statt Finden beschäftigt... :/
    • Ich würde gerne von einem Anti-Raucher (also speziell dem Threadersteller) wissen, warum er so ein Problem mit Rauchen oder Rauchern hat.
      Auch wenn Rauchen nicht gesund ist (was man niemandem erzählen muss, das weiß man sowieso), brauchen viele Menschen, vor allem Erwachsene in den heutigen Zeiten, wo das Leben nurnoch aus Arbeit und Stress besteht (kann ich nicht beurteilen, ich bin erst 15, aber so kommt es einem zumindest vor, wenn man die Leute auf der Straße sieht) sich auch mal zwischendurch was gönnen wollen. :D
      Wenn mir jemand den Rauch direkt ins Gesicht bläst, dann regt mich das auch auf, aber das ist dann weniger ein Raucherproblem, sondern ein Anstandsproblem, schließlich würde es mich genauso stören, wenn mir jemand an der Bushaltestelle auf den Pulli kotzt.
      Nur weil man sich nicht gesundheitlich einwandfrei benimmt, was in den heutigen Zeiten eh nicht mehr möglich ist, macht einen das nicht zu einem schlechten Menschen, wieso auch? Teilweise kommt das bei einigen so rüber, als sei Rauchen ein gesellschaftliches Problem.