Fragen zu Capture Cards

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Fragen zu Capture Cards

    Anzeige
    Hallo Lets Play Forum!

    Da ich mir bald höchstwahrscheinlich eine Capture Card zulegen werde, die ich dann fürs Aufnehmen und später fürs eventuelle Streamen benutzen werde, habe ich natürlich erstmal viele Fragen. Nun, ich habe mich mit diesem Thema noch nicht all zu sehr auseinander gesetzt, was ich hiermit ändern möchte. Ich habe vor mir diese "Elgato Game Capture HD60 Pro" mir zuzulegen, da sie wohl momentan die beste ist, die man auf dem Markt für "wenig" Geld bekommen kann. Natürlich habe ich als "Neuling" viele Fragen zu so einer Capture Card, da ich mich wie gesagt noch nicht groß damit auseinander gesetzt habe.

    Ich fange dann einfach mal an Fragen zu stellen:

    1.: Inwiefern lohnt es sich mit einer Capture Card aufzunehmen? Welche Vorteile habe ich dadurch?

    2.: Wenn ich mir jetzt z.B. die Elgato Pro mir zulege, kann ich dann nur mit dieser Software von der Cpature Card aufnehmen, oder kann ich dann eine art "Codec" im MSI AB einstellen, damit ich mit diesen Aufnehmen kann?

    3.: Soweit ich weiß, speichert die Capture Card die fertig aufgenommenen Videos in "MP4 H.264". Somit ist es ja quasi schon ein fertig "encodiertes" Video. Kann ich trotzdem das Video wie gewohnt bearbeiten und encodieren (Sony Movie Studio > Frameserver > SSM > MeGUI)?

    ---
    Das wären jetzt erstmal die wichtigsten Fragen die ich mir stelle. Natürlich habe ich noch viele kleine, wie es wohl z.B. dann mit dem Aufnehmen aussieht usw. Doch ich glaube diese Fragen werden sich hoffentlich von selbst beantworten.

    Ich hoffe, dass ihr mir diese oben genanten Fragen beantworten könnt.
    (Ich entschuldige mich für eventuelle Rechtschreib- oder Gramatikfehler)
    Gruß Malzzi
    "Lasst es heute Abend so richtig krachen, frohes neues Jahr euch allen!"

    Besuche mich doch mal auf meinem YouTube Kanal.
    Kritik und Verbesserungsvorschläge sind gerne gesehen.
    ----------------------------------------------------



  • Malzzi schrieb:

    1.: Inwiefern lohnt es sich mit einer Capture Card aufzunehmen? Welche Vorteile habe ich dadurch?

    Du verlierst schon mal keine Performance mehr durch das Hooking von Aufnahmeprogrammen, die Spiele laufen also allgemein viel besser. Zudem kannst du wirklich alles aufnehmen, weil du ja nur den Bildschirm abgreifst.


    Malzzi schrieb:

    3.: Soweit ich weiß, speichert die Capture Card die fertig aufgenommenen Videos in "MP4 H.264". Somit ist es ja quasi schon ein fertig "encodiertes" Video. Kann ich trotzdem das Video wie gewohnt bearbeiten und encodieren (Sony Movie Studio > Frameserver > SSM > MeGUI)?

    Kannst du theoretisch, qualitativ besser wäre es aber, wenn du direkt die Aufnahme hochlädst. Beim doppelten Kodieren verlierst du natürlich Qualität, außerdem machen diese Capturekarten gerne mal variable Frameraten, an denen sich Sony Movie Studio dann aufhängt und dir asynchrone Videos rausgibt. :S Oder du schaffst es irgendwie, verlustfrei aufzunehmen (mit der Avermedia Live Gamer Extreme ist das wohl möglich, siehe hier) und das Material dann weiterzubearbeiten.
  • Danköö, für deine Antwort! :)

    Allerdings habe ich von der AverMedia Live Gamer Extrem gehört, dass sie nicht für PC ausgaben optimiert ist, sondern eher für externe Geräte wie zum Beispiel einer XBox. Ob es stimmt, kann ich ja nicht sagen, hab es selber nur gelesen...

    Und die "Elgato Game Capture HD60 Pro" kommt dann wohl auch nicht in Frage, da sie doch ein bisschen zu teuer ist, wenn ich mir jetzt mal den Preis von der AverMedia ansehe und sie im Grunde das gleiche machen...
    "Lasst es heute Abend so richtig krachen, frohes neues Jahr euch allen!"

    Besuche mich doch mal auf meinem YouTube Kanal.
    Kritik und Verbesserungsvorschläge sind gerne gesehen.
    ----------------------------------------------------



  • Vielleicht sollte man auch die generellen Nachteile einer Capture Card mal zusammenfassen.
    • Es ist nicht garantiert, dass du lossless aufnehmen kannst (hängt von der CC ab). Demzufolge starke Qualitätseinbußen, wenn es nicht möglich ist.
    • Mir ist kein Programm bekannt, dass eine Capture Card samt weiteren Audiospuren lossless aufnehmen kann. Du bist daher an Audacity samt nachträglicher Synchronisation gebunden. Jemand der selbst mit dieser Methode aufnimmst, könnte da vielleicht Tipps geben.
    • Die Capture Card limitiert dich bzgl. Auflösung, FPS und Farbraum.
  • Kayten schrieb:

    Es ist nicht garantiert, dass du lossless aufnehmen kannst (hängt von der CC ab). Demzufolge starke Qualitätseinbußen, wenn es nicht möglich ist.

    Mir ist kein Programm bekannt, dass eine Capture Card samt weiteren Audiospuren lossless aufnehmen kann. Du bist daher an Audacity samt nachträglicher Synchronisation gebunden. Jemand der selbst mit dieser Methode aufnimmst, könnte da vielleicht Tipps geben.

    Die Capture Card limitiert dich bzgl. Auflösung, FPS und Farbraum.
    Schade, ich hätte nicht gedacht, dass eine Capture Card dann doch so viele und wichtige Funktionen nicht besitzt... Dann werde ich das mit den Capture Cards mal lieber lassen... ^^

    Das heißt dann wohl, dass ich mir einen neuen Prozessor zulegen muss? Und würde ein RAID0 System aus zwei Festplatten schon reichen, um die CPU zu entlasten?
    "Lasst es heute Abend so richtig krachen, frohes neues Jahr euch allen!"

    Besuche mich doch mal auf meinem YouTube Kanal.
    Kritik und Verbesserungsvorschläge sind gerne gesehen.
    ----------------------------------------------------



  • Malzzi schrieb:

    Das heißt dann wohl, dass ich mir einen neuen Prozessor zulegen muss?
    Du musst gar nichts. Du willst eher die Performance verbessern und bei deinem PC wäre eine CC aus meiner Sicht einfach unverhältnismäßig und würdest mehr von besseren Grundkomponenten (CPU/GPU) profitieren. Auch ein RAID0 würde nicht direkt wirklich dafür sorgen, dass du plötzlich mehr FPS hast, stattdessen hast du aber bessere Voraussetzungen. Du hättest die Möglichkeit mit höherer Auflösung, FPS oder besserem Farbraum aufzunehmen, wenn die CPU die Kodierung mitmacht und die GPU genug FPS liefert. Grob gesagt.

    Mit einem RAID0 könntest du die CPU nur entlasten, wenn du einen Codec wählst, der eben diese weniger belastet und die HDDs dafür mehr beansprucht. Genau das habe ich damals gemacht, als ich noch meinen alten Phenom II X4 besaß. Der hat beim Aufnehmen von Half-Life (2) geschwitzt wie sonstwas, aber dann kam die 2. Festplatte und das RAID0 wurde erstellt, wodurch ich komplett unkomprimiert aufnehmen konnte (lossless heißt nicht automatisch unkomprimiert), wodurch die paar Prozent CPU-Auslastung weniger gereicht haben, damit keine Ruckler auftraten.
    Klingt gut, wird aber in einem modernen Spiel nichts bringen, wenn die CPU bereits schon mit diesem selbst überfordert ist.
  • Die Avermedia Live Gamer Extreme ist auch sehr gut für die Aufnahme des Pc geeignet, sie läuft aber nicht mit jedem Pc, da mindestens USB 3.0 gebraucht wird und dann noch spezielle USB Controller, das hängt aber mit der sehr großen Datenrate zusammen.
    Avermedia Live Gamer Extreme hat eine Verzögerung von 0,05 Sekunden und ist damit keine Problem.
    Wenn man nicht gerade das normale Avermedia Programm nutzt kann man auch einfach Lossless und mit zwei separaten Tonspuren aufnehmen (wenn man etwas Qualitätseinbuße in kauf nimmt), über OBS Studio, da man hier dann auf einen Capture Card wie auf eine Webcam zugreifen kann und dann die normale Funktionen halt hat.

    Elagto kann ich nicht empfehlen, gerade da sie einer sehr große Verzögerung hat und Lossy ist, zudem auch oft Probleme mit der auftreten.
  • GelberDrache92 schrieb:

    sie läuft aber nicht mit jedem Pc, da mindestens USB 3.0 gebraucht wird und dann noch spezielle USB Controller, das hängt aber mit der sehr großen Datenrate zusammen.
    USB 3.0 und die benötigten Treiber, kein Problem. Bloß das mit der Datenrate verwirrt mich gerade... X(

    GelberDrache92 schrieb:

    Wenn man nicht gerade das normale Avermedia Programm nutzt kann man auch einfach Lossless und mit zwei separaten Tonspuren aufnehmen (wenn man etwas Qualitätseinbuße in kauf nimmt), über OBS Studio, da man hier dann auf einen Capture Card wie auf eine Webcam zugreifen kann und dann die normale Funktionen halt hat.
    Von diesem Programm, mit dem man dann letztendlich aufnimmt, habe ich schon gehört. Ist dieses Programm dann eine Kopie von dem Originalen Programm von Avermedia, oder was komplett anderes?

    Und Fragen habe ich dann doch noch:
    1.: Wenn ich jetzt das nicht von Avermedia kommende Programm benutze, wie Funktioniert das dann eigentlich genau? Ist es dann so ähnlich, wenn nicht sogar so wie bei OBS? Einfach das Fenster, also das "Aufnahmeprogramm" auf den zweiten Monitor ziehen, aber trotzdem Normal im Spiel sein?

    2.: Wie groß ist der Qualitäts-Verlust am Ende, wenn ich mit der Avermedia in lossless aufnehme? Ist die Qualität in 1080p schlechter (z.B. Pixel Bildung, ....)?

    3.: Sagen wir mal ich nehme jetzt mit der Avermedia mit 1080p@60FPS - lossless, 20 Minuten auf. Wie groß wäre dann am Ende die Datei, wenn ich sie mit MeGUI encodieren würde?

    4.: Kann ich mir dieser Methode meine Videos auch mit Sony Movie Studio 12.0 bearbeiten?

    5.: Bei dem Elgato Programm ist es ja so, dass diese Capture Card im Hintergrund beim Zocken immer "heimlich" was aufnimmt, und kann dann bis zu 2 Stunden oder so die Videos wiedergeben. Diese Option finde ich eigentlich ziemlich Praktisch. Denn man nimmt ja nicht dauerhaft das Spiel auf. Funktioniert dieses Prinzip auch bei dir Avermedia Karte?
    "Lasst es heute Abend so richtig krachen, frohes neues Jahr euch allen!"

    Besuche mich doch mal auf meinem YouTube Kanal.
    Kritik und Verbesserungsvorschläge sind gerne gesehen.
    ----------------------------------------------------



  • Malzzi schrieb:

    2.: Wie groß ist der Qualitäts-Verlust am Ende, wenn ich mit der Avermedia in lossless aufnehme? Ist die Qualität in 1080p schlechter (z.B. Pixel Bildung, ....)?

    Da es verlustfrei geschieht, ist der Qualitätsverlust wirklich nur der Farbraum - also minimal. Ansonsten geht nichts verloren.


    Malzzi schrieb:

    3.: Sagen wir mal ich nehme jetzt mit der Avermedia mit 1080p@60FPS - lossless, 20 Minuten auf. Wie groß wäre dann am Ende die Datei, wenn ich sie mit MeGUI encodieren würde?
    Das kommt ganz auf deine Einstellungen und deinen Qualitätswunsch an. Von 1MB bis 100GB ist alles möglich. ;)


    Malzzi schrieb:

    4.: Kann ich mir dieser Methode meine Videos auch mit Sony Movie Studio 12.0 bearbeiten?

    Ja, das geht. Verlustfreie Aufnahmen sollten kein Problem für Sony Movie Studio sein.


    Malzzi schrieb:

    5.: Bei dem Elgato Programm ist es ja so, dass diese Capture Card im Hintergrund beim Zocken immer "heimlich" was aufnimmt, und kann dann bis zu 2 Stunden oder so die Videos wiedergeben. Diese Option finde ich eigentlich ziemlich Praktisch. Denn man nimmt ja nicht dauerhaft das Spiel auf. Funktioniert dieses Prinzip auch bei dir Avermedia Karte?

    Mir ist keine Hintergrundaufnahme dieser Art bekannt, aber du kannst ja einfach normal das Aufnahmeprogramm laufen lassen und dir später dann das zurechtschnippeln, was du gerne hättest. ;)
  • Malzzi schrieb:

    USB 3.0 und die benötigten Treiber, kein Problem. Bloß das mit der Datenrate verwirrt mich gerade...
    Naja die Capture Card von Avermedia überträgt unkomprimiert = sehr große Datenrate dienur über USB 3.0+ machbar ist, deswegen sind bestimmte Controller auch Voraussetzung, damit diese Datenrate dann auch nicht zwischendurch mal einbrechen könnte.

    Malzzi schrieb:

    Von diesem Programm, mit dem man dann letztendlich aufnimmt, habe ich schon gehört. Ist dieses Programm dann eine Kopie von dem Originalen Programm von Avermedia, oder was komplett anderes?
    Ich würde einfach OBS Studio nehmen, hier kann man dann auf die Capture Card, wie auf eine Webcam zugreifen.
  • GelberDrache92 schrieb:

    Naja die Capture Card von Avermedia überträgt unkomprimiert = sehr große Datenrate dienur über USB 3.0+ machbar ist, deswegen sind bestimmte Controller auch Voraussetzung, damit diese Datenrate dann auch nicht zwischendurch mal einbrechen könnte.
    USB 3.0+? Ich weiß das ich USB 3.0 habe. Aber USB 3.0+? Nie davon gehört. Reicht da nicht ein Normaler USB 3.0 Slot aus?

    GelberDrache92 schrieb:

    Ich würde einfach OBS Studio nehmen, hier kann man dann auf die Capture Card, wie auf eine Webcam zugreifen.
    Ach, also wird dann am Ende nicht mit der Software der Capture Card aufgenommen, sondern mit OBS Studio? Würde das dann den USB 3.0+ ersetzen? Okay, dumme Frage, ich weiß..

    Julien schrieb:

    Da es verlustfrei geschieht, ist der Qualitätsverlust wirklich nur der Farbraum - also minimal. Ansonsten geht nichts verloren.
    Also hätte ich am Ende sozusagen kein RGB sondern z.B. 4:4:2. Solange ich nicht so einen extremen Farbverlust wie damals hatte, ist es mir egal, wenn die Fragen nicht zu 100% 1:1 sind.

    Julien schrieb:

    Das kommt ganz auf deine Einstellungen und deinen Qualitätswunsch an. Von 1MB bis 100GB ist alles möglich.
    Das freut mich ja... xD
    Bei mir so:
    1MB = Eine Stunde zum Hochladen. 100GB = Ein Jahr zum Hochladen. xD

    Gut, dann hätte ich glaube ich erstmal keine Fragen mehr. Was mich halt jetzt richtig verwirrt ist USB 3.0+. Ich glaube allein daran kann ich es vergessen mir eine Capture Card zu kaufen. Zumindest diese AverMedia... :/
    "Lasst es heute Abend so richtig krachen, frohes neues Jahr euch allen!"

    Besuche mich doch mal auf meinem YouTube Kanal.
    Kritik und Verbesserungsvorschläge sind gerne gesehen.
    ----------------------------------------------------



  • Malzzi schrieb:

    Also hätte ich am Ende sozusagen kein RGB sondern z.B. 4:4:2. Solange ich nicht so einen extremen Farbverlust wie damals hatte, ist es mir egal, wenn die Fragen nicht zu 100% 1:1 sind.

    4:2:2, ja. Da YouTube aber sowieso nur 4:2:0 wiedergibt, ist der Verlust völlig egal, solange du nicht nachträglich hochskalieren möchtest. Und selbst wenn, ist 4:2:2 immer noch eine relativ gute Ausgangsbasis. ;)
  • Der Vollständigkeit wegen sollte man noch erwähnen das OBS Studio kein 4:2:2 aufnehmen kann sondern effektiv nur 4:2:0. (Die UTvideo Variante von OBS Studio ist die ffmpeg version, welche langsamer ist als die dedizierte vfw Version, daher kann man auch RGB bei 60fps bei UTVideo von OBS vergessen).
    Aber wie Julien gesagt hat, wenn du eh nicht auf 1152p skalieren wirst macht das wieder nichts aus. (Ja, evtl. beim skalieren auf niedrigere Stufen, .... ). Ansonsten wäre AmaRecTV oder VirtualDub das passendere Program für die LGX.

    Zum Thema USB3.0. Es gibt kein USB 3.0+ ... Es gibt entweder USB3.0, oder USB 3.1 (welches auch erst seit letztdem Jahr zertifieziert ist und es momentan kein Capture Tool gibt welches USB 3.1 benutzt). Ansonsten, wie vom Drachen gesagt, der Controller von USB 3.0 sollte halt schon stimmen. Wobei, ich meine LGX auch ohne Probleme an einem ASmedia Controller zum Test betreiben konnte.

    All das wird eigentlich in diesem Tut hier im Forum beschrieben: Klick
  • Malzzi schrieb:

    Ach, also wird dann am Ende nicht mit der Software der Capture Card aufgenommen, sondern mit OBS Studio?
    Naja OBS ist bei mir nach wie vor eine Performanceschnecke. Immerhin haben sie's mittlerweile hinbekommen, das nicht mehr in "ich nehme alle paar Sekunden mal einen Frame auf" Syndrom aufgenommen wird.
    Aber hinkt nach wie vor meilenweit entfernt von der AmarecTV Performance. Interessanterweise lief es aber mit x264 lossless performant (aber via ffmpeg komm ich mit dem programm echt nicht auf einen grünen Zweig^^) Aber es bessert sich mit den Updates wie es scheint. Früher konnt ich ja gar in Diashow aufnehmen, wie gesagt.^^

    Julien schrieb:

    4:2:2, ja. Da YouTube aber sowieso nur 4:2:0 wiedergibt, ist der Verlust völlig egal, solange du nicht nachträglich hochskalieren möchtest.
    Vergiss das Youtube Scaling nicht. Die unteren Stufen wollen ja auch irgendwie entstehen. Und Runterskalierung ist kritischer als Hochskalierung.

    Naja solang die karte Chroma nicht via nearest neighbor runterskaliert (und somit jeder 2. Pixel farblos ist), haste eine gute Ausgangsbasis. Avermedia nutzt aber glaub brauchbare chroma konvertierung.
    Aktuelle Projekte/Videos


  • Also, ich halte jetzt mal für mich fest:

    Mit einer Capture Card, in dem Falle jetzt die Avermedia Live Gamer Extrem, habe ich den Vorteil, das ich in Aufnahmen immer stabile FPS haben werde (wenn mein PC das Spiel packt). Sie kann in 1080p@60FPS Aufnehmen, lossless, kann am Ende weiterverarbeitet werden (Movie Studio > Frameserver > SSM > MeGUI), muss aber damit rechnen, das die Qualität ein bisschen (nicht tragisch) drunter leidet. Kann in 2 separaten Tonspuren aufgenommen werden.
    Auf eine schnelle Festplatte darf ich aber nicht verzichten.

    Und das für ~130€... Man... YouTube ist echt ein teures Hobby, wenn man es richtig machen will. ^o^ Oh man, dann habe ich zwar ein Top Aufnahme Equipment, aber einen 0,5 - 0,8 Upload.... T_T
    "Lasst es heute Abend so richtig krachen, frohes neues Jahr euch allen!"

    Besuche mich doch mal auf meinem YouTube Kanal.
    Kritik und Verbesserungsvorschläge sind gerne gesehen.
    ----------------------------------------------------



  • Und du wirst Vsync nutzen müssen, denn die Karte nimmt natürlich das auf, was ihr von der Grafikkarte gesendet wird.

    Ich weiß ja nicht wie es bei anderen Karten ist, aber bei meiner isses halt so, das meine an die Grafikkarte verbunden wird und dann als 2. Monitor in der Nvidia Systemsteuerung auftaucht. Dann tu ich das Bild auf den 2. Ausgang klonen und logischerweise muss dann Vsync an, weil sonst kommt ja Tearing an die karte an und hast das Tearing entsprechend im Video.

    Also muss die Klon Quelle die Karte sein und VSync aktiviert sein (Die Karte die klonquelle, da die Grafikkarte logischerweise nur einen Monitor vsynchen kann) Beim Spielen hast du dann Tearing, weil dein Spielmonitor ja nicht gesynched wird, sondern die Karte.

    Hast also Vsync + Tearing beim Spielen, aber eine Aufnahme ohne Tearing.

    Ansonsten wäre halt Tearing im aufgenommenen Video.


    Das ist für mich der einzige Wehrmutstropfen. Ansonsten will ich meine Karte nimmer missen.

    Ich sags ja immer wieder:

    G-Sync Capture Karten. Warum werden sie nicht erfunden, wenn man sie braucht? :D

    Jede Wette das dies realisierbar wäre.
    Aktuelle Projekte/Videos


  • @De-M-oN Es gibt bzgl. Vsync eine andere Möglichkeit (die mir aber zu abenteuerlich ist und auf obs beruht).
    1. Bei obs das encoding der Vorschau abschalten, also das man eine roh Vorschau hat.
    2. Das Capture device als monitor nicht klonen sondern als erweiterten Desktop einstellen.
    3. Das obs projekt/leinwand auf die Auflösung und fps der gewünschten Aufnahme einstellen (1080p@60)
    4. Obs in das spiel was man haben will einhooken.
    5. Das preview Fenster von obs auf vollbild stellen und dann auf ausgabe auf zweiten desktop auswählen.
    6. Jetzt mit amarc oder virtualdub das capture device abgreifen.
    7. Profit?
    Die obs Vorschau gibt das Spiel halt ohne tearing aus.. Ich muss zugeben das ich keine Ahnung habe ob die obs vorschau in diesem fall noch eine lossless quelle wäre. Aber hier mal die Theorie :)
  • CC sollte man noch bedenken wie man seine Monitore angeschlossen hat und wie viel Hz man an diesen nutzt. Hat man z.B. DVI / DP mit mehr als 60 Hz kannst die CC eigentlich vergessen, du kannst zwar einen weiteren HDMI Port belegen, allerdings musst du dann Monitor 1 + CC zusammen anzeigen, somit wird dein Bildschirm auf 60Hz runter gezogen und was mir z.B. mit der HD60 passiert ist, das Farbprofil in Windows wurde zerschossen, da half nur noch den NVIDIA Treiber komplett zu entfernen und wieder zu installieren.
  • Das ging früher wohl nicht, aber heute kann man bei NVIDIA Zwei unterschiedliche HZ Zahlen und Auflösungen für die angeschlossenen Monitore (also 1 Monitor + 1 CC) einstellen. Ich stelle meinen Monitor auf 120hz und lasse die GPU das scaling übernehmen (schalte dann dediziert auf no scaling). Am Ende muss man noch die Auflösung vom Main festlegen + Hz. Hier sieht man am Anfang wie das dann aussieht.

    Auf Blurbusters kann man dann den UFO test machen um sicher zu gehen das man seine 120/144 hz hat. Anfangs gab es bei mir immer mal Sync fehler, dann habe ich mit CRU alle Auflösungen von meinem Monitor bis auf 1080p 120hz gelöscht und fertig :) (Ich würde auf 120hz bleiben, dann kommt nur jeder zweite Frame bei CC an, sollte sauberer sein).

    Im Zweifel sollte gerade das was ich mit OBS oben erklärt hatte das ganze noch kompatibler machen da man den Screen erweitetert und nicht klont.